↑ Zurück zu Buchstaben

Seite drucken

N

A B C D E F G H I J K L Ł M N O P R S T U W Y Z

 


 

na (Prp.) auf (Prp.), an (Prp.), zum (Prp.), am (Prp.),; auf
die Frage wo ? (Adv), wohin ? (Adv),; Dziyzto idzies?, Wohin gehst
du?,; Idâ na pole., Ich gehe
aufs Feld (n).; Jou idâ na banâ., Ich gehe zum Bahnhof
(m).; Jadâ na tydziyń nad moře., Ich fahre für
eine Woche ans Meer (n).; Idziymy na wesejly., Wir gehen zur
Hochzeit ( f ).; Přiśli ejchmy tá na cas., Wir
sind dort rechtzeitig angekommen.; Idziymy na piwo?, Gehen wir ein
Bier trinken?; wyjechać na zawse, für immer fortfahren
(Vb), (ausreisen (Vb)),; lezejć na ziymi, auf dem Boden
liegen (Vb),; To jes na stole., Das ist auf dem Tisch (m).; Tyn
łobrouzek wisi na ścianie., Das Bild hängt an der
Wand ( f ).; To jes na gôře. Das ist auf dem Dachboden.
(auf dem Berg (m)),; na dródze, auf der Straße ( f
),; rajtować na kóniu, auf dem Pferd reiten (Vb),; na
niebje, am Himmel (m),; Ślejciało mi to na dno studnie.,
Das ist mir auf den Grund des Brunnens gefallen (Vb).; cekać
na banie na cug, am Bahnhof auf den Zug warten (Vb),; łostać
na noc, über Nacht bleiben (Vb),; pisać na mašinie,
auf der Schreibmaschine schreiben (Vb),; grać na klawjyře,
auf dem Klavier spielen (Vb),; grać na trómpejcie, auf
der Trompete spielen (Vb),; jejździć na lodownikach, auf
den Schlittschuhen laufen (Vb),; jechać na kole, auf dem
Fahrrad fahren (Vb),; połozyć co na stoł, etwas auf
den Tisch legen (Vb),; iś na gřiby, Pilze sammeln gehen
(Vb),; na drugi tydziyń, nächste Woche ( f ),; Trefjymy
sie na drugi tydziyń., Wir treffen uns nächste Woche ( f
),; Jadâ na pjŷńć dni na urloup., Ich fahre
für fünf Tage in den Urlaub (m).; Potřebujâ
cie tu na pórâ minut., Ich brauche dich hier für
ein paar Minuten (pl.).; Trefjymy sie na mojí gyburtstaku.,
Wir treffen uns an meinem Geburtstag (m).; pokrajać co na
kųski, etwas in Stücke schneiden (Vb),; Na jejsiyń
bymy kopać kartoufle., Im Herbst werden wir Kartoffeln hacken
(Vb). (ernten (Vb)).; To jes na předej., Das ist zum Verkauf
bestimmt,; Łoblyk ejś tyn pulołwer na łopak.,
Du hast den Pullover verkehrt (umgekehrt) angezogen.; Synek
siejdzi u ołmy na klinie., Der Junge sitzt bei der Oma auf
dem Schoß (m).; Łón tu přidzie rouz na
mjejsiųnc., Er kommt hier einmal im Monat (m).; Łón
jes stâncny na mozyrki., Er hat die Masern. (ist krank),;
ajmer na wodâ, Wassereimer (m),; kastla na wųgly,
Kohlenkasten (m),; radować sie na kogo, sich auf jemanden
freuen (Vb),; Kupjyła synkowi galouty na wyrost., Sie hat dem
Jungen Hosen zum Hineinwachsen gekauft.; Slow.
na (Prp.),; Tschech. na
(Prp.),; Poln.
na (Prp.)
na-, (Vorsilbe von Verben) Bei Verben hat die Vorsilbe na- in vielen
Fällen die Bedeutung, viel (Adv),
genügend
(Adv),
reichlich (Adv),
voll (Adv),; Sie
verstärkt die Intensität dessen, was das Stammverb
(Infinitivform) aussagt. Das Gleiche gilt für die Verbindung
der Vorsilbe na- mit sie. Auch hier wird die
Intensität der Aussage des Stammverbs verstärkt. zB.
najejś (Vb)
sie,
sich sattessen, (genügend essen ),; naloutać
(Vb) sie,
viel herumlaufen (Vb), sich müde laufen (Vb),; naciyrpjejć
(Vb) sie,
viel leiden (Vb) müssen,; nakopcić
(Vb), vollrauchen (Vb),
vollrußen (Vb),; nagospodařić
(Vb), genügend
erwirtschaften (Vb),;
nababrać
(Vb), (-břâ)
Dreck machen (Vb), Dreck hereinschleppen (Vb),
etwas verdrecken (Vb), beschmutzen (Vb),; Sebujâ
se třewiki, bo bych w izbje nababroł., Ich ziehe mir die
Schuhe aus, weil ich sonst die Stube verdrecken würde.;
Poln.
nabrudzić (Vb)
na besper
(m)
robić kómu
co na besper, jemandem durch Missetaten das Leben erschweren
(Vb),; sh. auch, besper
(m),; Poln.
utrudniać (Vb) komuś ciągle czymś (występkami)
życie, kogoś złościć (Vb)
nabjegać
(Vb) sie,
(sie..-gó)
viel herumgehen (Vb), sich müde laufen (Vb),
sich die Füße ablaufen (Vb) (U.Spr.),; W tý
mjejście my sie ale nabjegali., In der Stadt haben wir uns
aber müde gelaufen (Vb).; Te dziejcio juz sie doś
nabjegało., Das Kind ist schon genug gelaufen (Vb). (hat sich
müde gelaufen (Vb)),; Za tymi ksiųzkóma my sie
ale nabjegali., Nach den Büchern sind wir aber herumgelaufen.
(haben uns die Füße abgelaufen),; sh. auch, bjegać
(Vb),; sh. auch, naloutać
(Vb) sie,
nałazić (Vb)
sie,;
Slow. nabehať
(Vb) sa,; Tschech. nachodit
(Vb) se,; Poln.
nachodzić (Vb) się, zmęczyć się
chodzeniem
na boku
(m)
außerhalb (Adv), abseits (Adv), an der Seite
( f ),; Tyn budynek stoji na boku.,
Das Haus steht außerhalb.; Slow.
naboku (Adv),; Poln.
poza, (mieszkać poza miastem, poza wsią), na uboczu (n)
nabrać (Vb),
(-bjerâ)
1) viel
mitnehmen (Vb),; 2) schöpfen (Vb),; nabrać do
kjejlnie wody, mit einer Kelle Wasser schöpfen,; nabrać
do wjadra kroupý wody ze studnie, mit dem Wasseschöpfer
in den Eimer aus dem Brunnen Wasser schöpfen (Vb),; nabrać
(Vb) cego, viel von etwas mitnehmen (Vb),; nabrać
dychu, Atem holen (Vb),; nabrać na rajzâ joudła,
genügend Essen für die Reise mitnehmen (Vb),; sh. auch,
(do-, ło-, łoz-, łoze-, po-, pře-, při-,
u-, wy-, za-) brać
(Vb) (sie),; Slow.
nabrať (Vb),; Tschech. nabrat (Vb), nabírat
(Vb),; Poln. 1) wziąć większą ilość
(nabrać (Vb)), 2) czerpać (Vb), (czerpakiem)
nabrojić
(Vb), (-jâ)
Unheil anrichten
(Vb), Unfug treiben (Vb),; Musâ yno łobejzdřejć,
co tá tyn synek zaś nabrojył., Ich muß
einmal nachschauen, was der Junge dort wieder für Unfug
angerichtet hat.; Poln. nabroić (Vb)
nabudować
(Vb), (-dujâ)
recht viel bauen
(Vb),; Nabudowali w tej câści mjasta samych małych
budynkôw., Sie haben in diesem Stadtteil lauter kleine
Häuser gebaut.; sh. auch, (do-, łod-, łoz-, po-,
pře-, při-, wy-, za-) budować
(Vb),; Poln.
dużo zbudować (Vb)
nacajchnować
(Vb), (-nujâ)
zeichnen (Vb),
entwerfen (Vb), Zeichnung (Plan, zB. Bauplan (m)) erstellen (Vb),
skizzieren (Vb),; Dali my se u architekta nacajchnować
bałplan łod budynka., Wir haben uns beim Architekten den
Bauplan vom Haus zeichnen lassen.; Tschech. narýsować
(Vb),; Poln. narysować (Vb)
na cas (Adv) rechtzeitig (Adv),
zur rechten Zeit ( f ),; přiś na cas, rechtzeitig
ankommen (Vb),; Přiśli my na banâ jescy na cas.,
Wir sind zum Bahnhof noch rechtzeitig angekommen (Vb).; sh. auch,
za wcas (Adv),; sh. auch,
wcas (Adv),;
sh. auch, za nieskoro (Adv),;
Slow. načas (Adv),; Poln. na czas (m)
na cco
(Adv)
nüchtern (Adv),
auf nüchternen Magen (m),; Bjerâ te lyki na cco., Ich
nehme die Arznei auf den nüchternen (leeren) Magen.; Tschech.
nalaĉno (Adv), (brat lék nalačno),; Poln.
na czczo (Adv)
nacechować
(Vb),

(-chujâ)

1) anzeichnen
(Vb) (zB. Schnittstelle ( f )), anritzen (Vb),;

2)
kennzeichnen (Vb),; Nacechujâ na desce, dzie jų třa
přeřnųńć., Ich zeichne auf dem Brett an,
wo man es durchschneiden muß.; Fejšter cechuje strómy
do seřniŷńciou., Der Förster kennzeichnet die
Bäume zum Fällen.; Poln. 1) zadrasnąć
(Vb), zaznaczyć (Vb), 2) cechować (Vb), znakować
(Vb)

nacekać (Vb)
sie
lange warten (Vb),;
My sie tá ale nacekali., Dort haben wir aber lange
gewartet.; nacekać sie na co, auf etwas lange warten
(Vb),; Na to my sie ale nacekali., Darauf haben wir aber lange
gewartet.; nacekać sie na kogo, auf jemanden
lange warten müssen,; sh. auch, cekać (Vb),;
(do-, po-) cekać (Vb) (sie),; Tschech.
načekat (Vb) se,; Poln. dłogo czekać (Vb)
nacepić
(Vb)
anstechen (Vb)
(Faß),; (voll-) zapfen (Vb),; nacepić do kufkôw
piwa, in die Humpen Bier zapfen (Vb),; sh. auch, cepić
(Vb),; Slow. výčap (m), (Ausschank (m)),;
Tschech. načepowat (Vb),; Poln. toczyć
(Vb), (nalewać (Vb))
nacharkać
(Vb), (-kó)
sich räuspern
(Vb), Schleim abhusten (Vb) und ausspucken,; sh. auch, charkać
(Vb),; Poln.charkać
(Vb), splunąć (Vb) gdzieś
nachejlić
(Vb)
sie
sich neigen (Vb),
sich beugen (Vb),; Jedyn stary stróm při dródze
sie nachejlył., Ein alter Baum hat sich an der Straße
geneigt.; sh. auch, schejlić (Vb) sie,; Slow.
nachyĺovať (Vb),; Tschech. nachýlit (Vb)
se,; Poln. nachylić (Vb) się
nachrichta
(pl.), (-t
ôw)
Nachrichten (pl.),;
Posuchómy w radju nachrichta., Hören wir im Radio
Nachrichten.; Tschech. noviny (pl.),; Poln. nowiny
(pl.)
nachtigal
(m), (-la) (Zool.)
Nachtigall ( f )
(Zool.),; Pod wjecôr śpjywou u nous w łogrodzie
nachtigal., Gegen Abend singt bei uns im Garten eine Nachtigall.;
sh. auch, słowik (m),; Slow. slávik (m)
(Zool.),; Tschech. slavík (m) (Zool.),; Poln.
słowik (m) (Zool.)
nachtiš
(m), (-ša)
Nachttisch (m),
Nachtschränkchen (n),; Postawjâ se na nachtiš
weker., Ich stelle mir auf den Nachttisch den Wecker hin.; Wciś
te tašentuchy do loudki łod nachtiša., Stecke
die Taschentücher in die Schublade vom Nachttisch.; Poln.
stolik (m) nocny
nachtišlampa
( f ), (-py)
Nachttischlampe ( f
),; Přepoulyła sie u nachtišlampy byrna ( f ).,
Bei der Nachtischlampe ist die Glühbirne durchgebrannt.; Musâ
zaśwjycić nachtišlampâ., Ich muß die
Nachttischlampe einschalten(Vb).; Wciś tyn šteker łod
nachtišlampy do štekdołze., Stecke den Stecker
von der Nachttischlampe in den Steckdose ein.; Poln.
lampka ( f ) nocna
nachtop
(m), (-pa, pl.-py)
Nachttopf (m),;
nachtopek (m), kleiner Nachttopf (m),; Pod łôzký
stoji na noc nachtop., Unter dem Bett steht für die Nacht ein
Nachttopf.; Tschech. nočník (m),; Poln.
nocnik (m), mały nosnik (m)
nachweje
(pl.), (-j
ôw)
(Med.)
Nachwehen (pl.)
(Med.),; Łóna dostała po porodzie mocne
nachweje., Sie hat nach der Geburt starke Nachwehen bekommen.;
Poln. skurcze (pl.) poporodowe (Med.)
nachytać
(Vb), (-tó)
1) viel
fangen (Vb),; nachytać (Vb) cego, viel von
etwas fangen (Vb),; Nachytali my dzisiej doś tych rybôw.,
Wir haben heute genug Fische gefangen (Vb).; 2) Dresche
bekommen (Vb) (fam.), Prügel abbekommen (Vb),; Dej pozôr,
iz nie nachytous., Gib acht, daß du keine Dresche bekommst!
(fam.),; Tschech.1) nachytat (Vb), lapat (Vb),; Poln.
1) nałapać (Vb), 2) dostać (Vb) lanie
(fam.)
naciaprać
(Vb), (-přâ)
beschmutzen (Vb),
Schmutz hineintragen (Vb), Schmutz machen (Vb), verdrecken (Vb),;
Naciaproł mi tymi charbołóma w chysy., Er hat mir
mit dem schweren Schuhwerk den Hausflur verschmutzt.; sh. auch,
ciaprota ( f ),; sh. auch, ( łoz-, po-) ciaprać
(Vb),; sh. auch, zciaprać (Vb) sie,; Tschech.
našlapat (Vb),; Poln. nabłocić (Vb),
nabrudzić (Vb)
naciec (Vb),
naciykać
(Vb)
(Wasser (n),
Flüssigkeit ( f )) hineinlaufen (Vb), einfließen (Vb),;
Do becki naciekła z dachrynny descowou woda., In die
Regentonne ist aus der Dachrinne Regenwasser eingeflossen (Vb).;
Po tý mocný descu naciekło do tego křipopa
kâs wody., Nach dem starken Regen ist in den Graben viel
Wasser eingeflossen.; sh. auch, ( ło-, łoz-, u-,
wy-) ciec (Vb),; sh. auch, zaciykać (Vb),;
Slow. natiecť (Vb),; Tschech. natéct
(Vb), natékat (Vb),; Poln naciec (Vb), naciekać
(Vb)
naciepać
(Vb), (-pó)
draufwerfen (Vb),
beladen (Vb), vollwerfen (Vb),; naciepać šypų na
wôz pjousku, mit der Schaufel auf den Wagen Sand draufwerfen
(Vb),; sh. auch, (ło-, łoz-, ś-, w-, wy-)
ciepać
(Vb),; Tschech. nahazovat (Vb), nahodit
(Vb),; Poln. narzucać (Vb), naładować (Vb)
naciskać
(Vb)
unbedingt zur
Toilette gehen müssen, dringend zur Toilette gehen müssen
(Vb),; naciskać (Vb) kómu, Druck
verspüren (Vb),; Ale mi naciskou., Ich muß dringend zur
Toilette.; Poln. musieć iść na toaletę
naciś
(Vb), (-cisnâ)
1)
vollstopfen (Vb), hineinstopfen (Vb), 2) viel geben (Vb),
zustecken (Vb),; 1) naciś do fajfki tabaki, die Pfeife
mit Tabak vollstopfen (Vb),; Łón se nacis do šultaše
kupâ klamorôw., Er hat sich in die Schultasche viel
Gerümpel hineingesteckt.; Nacisło sie do autobusa kâs
ludzi., In den Bus haben sich viele Leute hineingedrängt.; 2)
Łóna tý młodý ludzió doś
nacisła., Sie hat den jungen Leuten genug zugesteckt
(zugeschoben (Vb)).; sh. auch, (do-, ło-, łoz-, po-,
pře-, při-, ś-, u-, w-,
wy-, za-) ciś
(Vb),; Tschech. 1) nacpat (Vb),; Poln. 1)
napchać (Vb), 2) dopomagać (Vb), (dużo dać
(Vb))
naciyrpjejć
(Vb) sie,
(sie..-pjâ)
viel erleiden (Vb)
müssen, viel ausstehen (Vb) müssen (Vb), viel ertragen
(Vb) müssen,; Łón sie łostatni cas kâs
naciyrpjoł., Er hat die letzte Zeit viel gelitten (Vb).; sh.
auch, śniyś (Vb),; Slow. trpieť
(Vb),; Tschech. trpět (Vb), snést (Vb),; Poln.
dużo cierpieć (Vb)
naciųgnųńć
(Vb), (-gnâ), naciųgać
(Vb), (-gó)
1) aufziehen
(Vb), spannen (Vb),; naciųgnųńć zygarek, die
Uhr aufziehen (Vb), (spannen (Vb)),; 2) befüllen
(Vb),; naciųgnųńć do špryce z ampułki
lyki., in eine Injektionsspritze aus der Ampulle Arznei einziehen
(Vb),; naciųgnųńć do fylera îkoust
(tintâ), in den Füllfederhalter Tinte einziehen (Vb),
(ihn befüllen (Vb)),; sh. auch, (do-, łob-, łod-,
łoz-, po-, pře-, při-, ś-, u-, w-, wy-, za-)
ciųgnųńć
(Vb),; Slow. 1)
natiahnuť (Vb), naťahovať (Vb),; Tschech. 1)
natáhnout (Vb), natahovat (Vb), napínat (Vb),; Poln.
1)
nakręcić (Vb) (zegarek), naciągać (Vb),
naciągnąć (Vb), naprężać (Vb), 2)
napełnić (Vb) (strzykawkę, wieczne pióro)
naciųgniynty
(Adj), (-tego)
gespannter (Adj),
aufgezogener (Adj), befüllter (Adj),;

Poln.
nakręcony (Adj) (zegerek), napełnione (Adj) (wieczne
pióro)

nacjonalista (m), (-ty, pl.-ty) Nationalist (m),;
Poln. nacjonalista (m)
na co
(Pron.)
wozu (Adv), zu was
(Pron.), worauf (Adv),; Na co to je?, Wozu ist das?,; Na co to
cekous?, Auf was (worauf) wartest du?; Slow. načo
(Adv),; Tschech. nač (na co),; Poln .do czego
(Pron) (od co (Pron.))
nać
( f ), (-ci) (Bot.)
Stengel (m), Kraut
(n),; nać łod marchwje, Blattwerk (Kraut (n)) von der
Möhre ( f ),; Slow. vňať ( f ) (Bot.),;
Tschech. nať ( f ) (Bot.),; Poln. nać ( f
) (Bot.)
nad (Prp.) über (Prp.), oberhalb (Prp.), gegen (Prp.),;
Nad raný napocnų padać
desc., Gegen Morgen (vor
Tagesanbruch (m)) fing es an zu regnen.; Nad łôzký
wisi łobrouzek., Über dem Bett (oberhalb vom Bett) hängt
ein Bild.; nad dřwjóma,
über der Tür,; Łón mjŷskou nad nami.,
Er wohnt über uns.;
siejdziejć nad ksiųzkų, über einem Buch sitzen
(Vb),; mjŷskać nad mořý, am Meer wohnen
(Vb),; myślejć nad cý, über etwas nachdenken
(Vb),; Dwje gałâzie wisų nad řyckų.,
Zwei Äste hängen
über dem Bach.; Pôdziymy nad Łodrâ., Wir
gehen an die Oder ( f ).;
Slow.
nad(o) (Prp.),; Tschech.
nad (Prp.),; Poln. nad (Prp.)
nadarmo (Adv) umsonst (Adv),
vergeblich (Adv), vergebens (Adv), unnütz (Adv),; My ejchmy
tá zašli nadarmo., Wir sind dort umsonst
hingegangen.; Slow. nadarmo (Adv),; Tschech. nadarmo
(Adv),; Poln. nadaremnie (Adv)
nadepnųńć
(Vb), (-pnâ)
drauftreten (Vb),;
nadepnųńć na co, auf etwas drauftreten (Vb),;
nadepnųńć kómu na nogâ, jemandem auf
den Fuß drauftreten (Vb),; Jou ejch nadep na dródze
do kałuze., Ich bin auf der Straße in eine Pfütze
getreten.; sh. auch, deptać (Vb),; sh. auch,
předepnųńć (Vb) sie,; Tschech.
našlápnout (Vb),; Poln. nadepnąć
(Vb), wdepnąć (Vb) w co
nadmuchać
(Vb), (-chó)
aufblasen (Vb),;
nadmuchać lóftbalón (m), einen Luftballon
aufblasen (Vb),; nadmuchać lóftmatracâ, eine
Luftmatratze aufblasen (Vb),; Slow. naduť (Vb),
rozfúkať (Vb),; Tschech.
n
admout (Vb), nafukovat (Vb),; Poln.
nadmuchać (Vb), nad
muchiwać (Vb), wypełnić
powietrzem
nadojić
(Vb), (-jâ)
1) melken
(Vb),; Nadojyła ejch dwa wjadra mlyka., Ich habe zwei Eimer
voll Milch gemolken (Vb).; 2) nadojić (Vb) sie,
sich betrinken (Vb),; Łón juzaś jes nadojóny.
( łopity (Adj)).; Er ist schon wieder betrunken (Vb).;
Tschech. 1) nadojit (Vb), 2) opí(je)t (Vb)
se,; Poln. 1) doić (Vb) (mleko (n)), 2) opijać
(Vb) się,
na doł
(m),
na
dole
hinunter (Adv),
herunter (Adv), nach unten (Adv), unten (Adv),; To lezy na dole we
šrâku., Das liegt unten im Schrank (m).; Połôz
to na doł., Lege das nach unten.; Te auto jes na dole całe
přeruściałe., Das Auto ist unten ganz verrostet.;
Śniejsiymy te stoliki na doł., Wir tragen die Stühle
nach unten.; Ślyź z tej droubki na doł., Komme von
der Leiter herunter.; sh. auch, na spodku (m),; sh. auch,
dogôry (Adv),; sh. auch, na wjyřchu
(m),
; Slow. nadol (Adv),; Poln. w dół,
na dole, w dole, u dołu
nadrobić
(Vb), (-bjâ)
stückeln (Vb),
zerbröckeln (Vb), klein bröckeln (Vb), einbröckeln
(Vb),; Nadrobjâ se do zupy chleba., Ich gebe mir in die
Suppe zerbröckeltes Brot hinein.; (Ich bröckele mir in
die Suppe Brot ein.),; sh. auch, drobno (Adv),; Slow.
drobiť (Vb),; Tschech. drobit (Vb) (roz-),; Poln.
drobić (Vb), kruszyć (Vb)
nadto (Adv) mehr
als genug (Adv),;
ouze nadto, mehr als genug (Adv),
reichlich (Adj),; Dała mi tego ouze nadto., Sie hat mir davon
mehr als genug (reichlich) gegeben.; Tschech. ažaž (Adv),;
Poln. nadto (Adv), aż nadto (Adv), (wystarczająco
(Adv))
nadychać
(Vb) sie,
(sie..-chó)
einatmen (Vb),;
nadychać
(Vb) sie
cego
, etwas einatmen (Vb),; nadychać sie smându,
viel Rauch einatmen (Vb),; sh. auch, zadychać (Vb)
sie,; Tschech. nadýchat (Vb) se,; Poln.
wdychać (Vb) coś, (dłuższy czas)
nadzieja ( f ), (-je) Hoffnung ( f ),; bez
nadzieje
, ohne Hoffnung ( f ),; mjejć nadziejâ,
Hoffnung haben (Vb),; Mómy jescy nadziejâ, ize
wsystko be dobře., Wir haben noch die Hoffnung, daß
alles gut wird.; robić se na co nadziejâ,
sich auf etwas Hoffnung machen (Vb),; Slow. nádej (
f ),; Tschech. naděje ( f ),; Poln. nadzieja (
f )
nafarbić
(Vb), (-bjâ)
gewisse Anzahl ( f )
(Menge ( f )) färben (Vb), genügend färben (Vb),;
Musâ jescy na Wjelkanoc nafarbić jajec., Ich muß
noch für Ostern Eier färben (Vb).; sh. auch, (po-,
pře-, u-, za-) farbić
(Vb), (sie),;
Tschech. (na-, o-) barvit (Vb),; Poln. barwić
(Vb)
do naga bis zur Nacktheit (
f ), nackt (Adv),; seblec sie do naga, sich nackt ausziehen (Vb),
sich entblößen (Vb),; sh. auch, nagaty (Adj),;
Tschech. do naha,; Poln. do naga, (od nagi (Adj))
nagarnųńć
(Vb), (-nâ)
anhäufen (Vb),
ansammeln (Vb), zusammenraffen (Vb),; sh. auch, ( łoz-,
při-, z-, za-) garnųńć
(Vb),; Tschech.
nahrnout (Vb),; Poln. gromadzić (Vb)
nagarusić
(Vb), (-sâ)
Dreck machen (Vb),;
nagarusić w izbje, in der Stube Dreck machen (Vb),; sh. auch,
garus (m),; Tschech. našpinit (Vb),; Poln.
nabrudzić (Vb)
nagato (Adv) nackt (Adv),; kųmpać
sie nagato, sich nackt baden (Vb),; Tschech. naze (Adv),;
Poln. nago (Adv)
nagaty (Adj) nackter (Adj),
entblößter (Adj), entkleideter (Adj),; nagaty cłowjek,
nackter Mensch (m),; pu nagaty (Adj, halbnackter (Adj),; Slow.
nahý (Adj),; Tschech. nahý (Adj),; Poln.
nagi (Adj)
nagelfajla ( f ), (-le, pl.-le) Nagelfeile ( f ),;
łofajlować se nagelfajlų pazgnoty, sich mit der
Nagelfeile die Fingernägel abfeilen (Vb),; Poln.
pilniczek do paznokci
nagnać
(Vb), (-nó)
einjagen (Vb),; nagnać
kómu strachu, jemandem Angst einjagen (Vb),; Tschech.
nahnat (Vb),; Poln. napędzić
(Vb) (komuś strachu),; (nagnać (Vb), nagonić (Vb)
znaczy,
skierować na pewne miejsce), (spędzić w jedno
miejsce)
nagnųńć
(Vb), (-gnâ)
(an-) biegen (Vb), beugen (Vb), nagnųńć
(Vb)
co do cego,
etwas zu etwas anderem biegen (Vb), (beugen (Vb)),; nagnųńć
gałųzkâ łod třejśnicki do siebje,
coby dosiųndz třejśnie, einen Kirschbaumast zu sich
biegen, um an die Kirschen zu kommen (Vb),; sh. auch, (
łod-, łoz-,
po-, pře-, z-) gnųńć

(Vb),; Slow.
ohýbať (Vb), ohnúť (Vb),; Tschech.
ohnout (Vb),; Poln. nagiąć
(Vb), naginać (Vb)
nagorsyć
(Vb) sie,
(sie..-sâ)
sich oft ärgern (Vb),; nagorsyć
sie nad cý
, sich
über etwas ständig ärgern,; Nad tý kołý
ejch sie juz ale nagorsył., Über das Fahrrad habe ich
mich schon aber geärgert (Vb).; nagorsyć
sie nad kí
, sich
über jemanden ständig
ärgern (Vb),; Co łóna juz sie nad ní
nagorsyła., Was hat sie sich schon über ihn geärgert.;
sh. auch, ( łoz-,
po-, za-) gorsyć
(Vb)
sie,;
Tschech.
horšit (Vb) se,; Poln.
gniewać (Vb) się, (często)
nagospodařić
(Vb), (-řâ)
genügend erwirtschaften (Vb), zusammensparen
(Vb),; Łón doś před
wsystkich nagospodařył.,
Er hat genug für alle erwirtschaftet. (gesorgt),;
Tschech. nahospodařit
(Vb),; Poln.
dobrze gospodarzyć (Vb),
gospodarować (Vb)
nagość
( f ),
Nacktheit ( f ),
Blöße ( f ),; nagość cłowjeka, Blöße
(Nacktheit ( f )) eines Menschen,; Tschech. nahota ( f ),;
Poln. nagość (Vb)
nagoudać
(Vb) sie,
(sie..-dó)
genügend reden
(Vb),; nagoudać sie do kogo, jemandem viel zureden,
ihn versuchen zu überzeugen (Vb),; Jou ejch mu sie doś
nagoudała., Ich habe genug zu ihm geredet.; sh. auch,
(do-, po-, wy-) goudać
(Vb), (sie),; sh. auch,
gwařić (Vb),; Slow. hovoriť (Vb),;
Tschech. mluvit (Vb), hovořit (Vb),; Poln.
mówić (Vb)
nagónić
(Vb), (-niâ)
einjagen (Vb),;
nagónić kómu strachu, jemandem Angst einjagen
(Vb), (jemandem einen Schreck einjagen (Vb)),; sh. auch, nagnać
(Vb),; Slow. naháňať (Vb),; Tschech.
nahánět (Vb),; Poln. napędzić (Vb)
nagrać
(Vb), (-gró)
aufnehmen (Vb)
(Musik ( f )), draufspielen (Vb),; nagrać na šalplatâ
muzykâ, auf eine Schallplatte Musik aufnehmen (Vb),; sh.
auch, ( ło-, łode-, po-, pře-, se-, wy-, za-)
grać
(Vb),; Slow. nahrávať (Vb),;
Tschech. nahrát (Vb),; Poln. nagrywać
(Vb), nagrać (Vb)
nagrómadzić
(Vb), (-dzâ)
anhäufen (Vb), ansammeln (Vb); nagrómadzić
se
, sich ansammeln (Vb),;
Łón nagrómadziył w sopje kâs
niepotřebnych řecy., Er hat im Schuppen viele unnötige
Sachen angehäuft (Vb).; Slow.
nahromadiť (Vb),; Tschech. nahromadit (Vb),;
Poln.
nagromadzać (Vb),
nagromadzić (Vb)
nagřouć
(Vb), (-řejâ)
(an-) wärmen (Vb), erwärmen (Vb), etwas
warm machen (Vb), erhitzen (Vb),; Nagřejâ
do kųmpaniou wody., Ich mache das Badewasser warm.; sh. auch,
(łoz-, wy-) gřouć
(Vb) (sie),;
Tschech.
nahřát (Vb),; Poln.
nagrzać (Vb), nagrzewać (Vb)
nahajcować
(Vb), (-cujâ)
enheizen (Vb),; nahajcować w izbje, in der
Stube einheizen (Vb),; sh. auch, (u-, wy-, za-) hajcować
(Vb),; Poln.
napalić (Vb) w piecu
nahamozić
(Vb), (-zâ)
raffgierig ansammeln (Vb), habgierig anhäufen
(Vb), unersättlich zusammentragen (Vb), geldgierig sein
(Vb),; Łón nahamoziył
kupâ bogajstwa., Er hat viel Reichtum zusammengerafft
(Vb).; sh. auch, hamozić
(Vb),; Tschech.
hamižit (Vb),; Poln.
chciwie coś nazbierać (Vb), (np. pieniędzy,
towarów, bogactwa)
nahaśtnųńć
(Vb), (-nâ)
auf etwas drauftreten (Vb), auf etwas
drauflatschen (Vb), etwas niedertreten (Vb),; nahaśtnųńć
na kwjoutki, auf die Blumen drauflatschen (Vb),; Ołma
nahaśtła na blachâ z ciastý na kołouc.,
Die Oma hat auf ein
Kuchenblech mit Kuchenteig draufgetrampelt.; Tschech.
našlápnout (Vb),; Poln.
nadepnąć (Vb)
najechać
(Vb), (-jadâ)
anfahren (Vb), streifen (Vb),; najechać
(Vb)
kogo,
jemanden anfahren (Vb),; Łón najechoł autý
w nocy dziwjų świniâ., Er hat in der Nacht mit dem
Auto ein Wildschwein angefahren (Vb).; sh. auch, (do-,
łod-, łoz-, po-, pře-, při-, s-, u-, w-, wy-,
za-) jechać
(Vb),;
Tschech.
najet (Vb),; Poln.
potrącić (Vb), (autem, powozem kogoś / coś),
najechać (Vb) na kogoś
na jedno
(Num.)
aufs Gleiche (n), dasselbe (Pron.),; To přidzie
na jedno., Das kommt aufs
Gleiche heraus. (hinaus),; Mje jes tera wsystko jedno., Mir ist
jetzt alles gleich.(egal),;
Jedno ci powjâ., Eins sage ich dir.; sh. auch,
jedyn

(Num.),; Poln.
jedno (Num.),
najedzóny
(Adj)
satter (Adj), gesättigter (Adj),; Jes ejś
najedzóny?, Bist du satt?; Tschech. najedený
(Adj),; Poln.
syty (Adj), nasycony (Adj)
najejś (Vb)
sie, (sie..-jâ)
sich satt essen (Vb),; najejś
(Vb)
sie cego,
sich an etwas sattessen (Vb),; Jou sie tych klóskôw
najadła., Ich habe mich an den Klößen
sattgegessen.; sh. auch, najedzóny
(Adj),; sh. auch,
(po-, pře-,
z-)
jejś
(Vb),; jejś
(Vb),; Slow.
najesť (Vb) sa,; Tschech. najíst
(Vb) se,; Poln.
najeść (Vb) się
najscać
(Vb), (-câ)
urinieren (Vb),; najscać
do galout, in die Hose pissen (Vb) (vulg.), die Hose naß
machen (Vb),; Tschech. (vy-) močit
(Vb) se,; Poln. nasikać
(Vb), oddać mocz (m),
szczać (Vb) (vulg.)
najųńć
(Vb), (-jmjâ) ?
pachten (Vb), mieten (Vb),; najųńć
rolų, Ackerland pachten (Vb),; najųńć
fórmankâ, ein Fuhrwerk mieten (Vb),; Jou najmnâ
před krôliki tři
prânty rosikóniu., Ich pachte für die Kaninchen
ca. 150 Quadratmeter Klee.; (prânt
(m) ist ein halber Ar
(m)),; najųńć kacmâ, eine Schenke pachten
(Vb),; sh. ach, wynajųńć
(Vb),; Slow.
najať (Vb), najímať (Vb),; Tschech.
najmout (Vb), pachtovat (Vb),; Poln.
dzierżawić (Vb), wziąć coś w dzierżawę,
nająć (Vb)
najŷnty
(Adj), (-tego)
gepachteter (Adj), gemieteter (Adj),; najŷntou
łųka, gepachtete Wiese ( f ),; Slow.
najatý (Adj),; Poln.
oddany w dzierżawę
nakakać
(Vb) (Kin. Spr.)
vollkacken (Vb) (Kin. Spr.),; sh. auch, wykakać
(Vb) sie,;
Tschech.

pokakat (Vb),; Poln. oddać
(Vb) kał (m), zrobić (Vb) kupkę

nakłaś
(Vb), (-adâ)
auflegen (Vb), aufladen (Vb),; nakłaś
na wôz siana, auf den Wagen Heu aufladen (Vb), (auflegen
(Vb)),; sh. auch, (do-,
na-, po-, u-) łozyć
(Vb),;
sh. auch, ukłaś
(Vb) (sie),;
sh. auch, (na-, w-) kłoudać
(Vb),; sh. auch, naladować
(Vb),; Tschech.
nakládat (Vb),; Poln.
nałożyć (Vb), kłaść coś na
czymś
nakłoudać
(Vb), (-dó)
auflegen (Vb), aufladen (Vb), (be-) laden (Vb),
aufbürden (Vb),; nakłoudać
co kómu, jemandem etwas aufbürden (Vb),; sh. auch,
nakłaś (Vb),;
sh. auch, (do-, pře-,
u-, wy-) kłoudać
(Vb),;
Slow.
nakladať (Vb),; Tschech. nakládat
(Vb),; Poln.
nakładać (Vb), umieszczać (Vb), kłaść
coś na czymś
nakopać
(Vb), (-pjâ)
1) genügend aushacken (Vb),; Pôdâ
na łogrôdek nakopać kartoufli., Ich gehe in den
Garten Kartoffeln aushacken (Vb).; 2)
Fußtritte
versetzen (Vb),; nakopać
kómu do dupy (vulg.), jemanden in den Hintern
treten (vulg.),;
sh. auch,
(do-,
ło-, łoz-, pře-, za-, wy-) kopać

(Vb),;
Tschech. 1)
nakopat (Vb),
; 2)
podupat (Vb), nakopat (Vb) komu,; Poln.
1) wykopywać
(Vb) (np. ziemniaki), 2)
kopnąć (Vb) (vulg.)
nakopcić
(Vb), (-câ)
vollqualmen (Vb), vollrußen (Vb),
vollrauchen (Vb),; nakopcić w
kuchni při skłoudaniu łognia, die Küche
vollrußen beim Feuer anfachen (Vb),; sh. auch, zakopcić
(Vb), kopcić
(Vb),; Poln. nakopcić
(Vb)
nakourmić
(Vb), (-mjâ)
Kind (n), Vieh (n), füttern (Vb),; nakourmić
krôliki, Kaninchen füttern (Vb),; Tschech.
nakrmit (Vb),; Poln. nakarmić
(Vb) (zwierzęta)
nakouzać
(Vb), (-zâ)
heißen (Vb) zu machen, Auftrag erteilen
(Vb), etwas zur Erledigung auferlegen (Vb) (aufgeben),; nakouzać
kómu robotâ, jemandem eine Arbeit
auferlegen (Vb),; Jou ejch mu nakouzoł
to zrobić., Ich habe ihm aufgetragen
das zu machen (Vb),; sh. auch, ( łoz-,
po-, za-) kouzać

(Vb),; kouzać (Vb),;
Tschech.
nakázat (Vb),; Poln.
nakazać (Vb), nakazywać (Vb), wydać (Vb) nakaz,
polecić (Vb)
na kóniec
(m)
am Ende (n), schließlich (Adv),; Na kóniec
łóni zrobjų i tak co chcų., Am Ende machen
sie sowieso was sie wollen.; Slow.
nakoniec (Adv),; Tschech. nakonec (Adv),; Poln.
na końcu, w końcu
nakrajać
(Vb), (-jâ)
(genügend) schneiden (Vb), aufschneiden
(Vb),; Musâ nakrajać na
wjeceřų chleba., Ich muß für das Abendbrot
Brot schneiden (Vb),; sh. auch, (do-,
ło-, łod-, łoz-, po-, pře-, u-, wy-) krajać
(Vb),; Tschech.
nakrájet (Vb),; Poln.
nakrajać (Vb), nakroić (Vb), (ukroić dużą
ilość czegoś)
na kraju
1) am Rande,; To lezy na kraju stoła,
Das liegt am Rande vom Tisch.; na kraju lasa, am Waldrand (m),; na
kraju drógi, am Straßenrand (m),; 2)
am Ufer (n),; Noudli my na kraju jejziora mušlâ., Wir
haben am Seeufer eine Muschel
gefunden.; Poln. 1) na
skraju (m), 2)
na brzegu
nakrajany
(Adj), (-nego)
geschnittener (Adj),; nakrajany chlyb,
geschnittenes Brot (n),; nakrajany wóřt,
geschnittene Wurst ( f ),; Tschech. nakrájený
(Adj) (chléb (m)),;
Poln.
nakrojony (Adj)
nakraś (Vb),
(-adnâ)
zusammenstehlen (Vb), viel stehlen (Vb),; nakraś
(Vb)
cego,
viel von etwas stehlen (Vb),; sh. auch, kraś
(Vb),; Slow.
nakradnúť (Vb),; Tschech.
nakrást (Vb),; Poln.
nakraść (Vb)
nakrejmować
(Vb)
sie,
(sie..mujâ)
sich eincremen (Vb),; nakrejmować
(Vb) kogo, jemanden eincremen (Vb),; nakrejmować krejmų
popîkane râce, mit Creme die aufgesprungene
(aufgeplatzte) Haut der Hände eincremen (Vb),; Tschech.
nakrémovat (Vb) se,; Poln.
nasmarować (Vb) kremem
nakropić
(Vb)
, (-pjâ)
einsprengen (Vb), leicht befeuchten (Vb),
sprenkeln (Vb),; nakropić před
biglowaniý praniy, die Wäsche vor dem Bügeln
einsprengen (Vb),; Tschech. nakropit (Vb),; Poln.
pokropić (Vb), spryskać
(Vb) (bieliznę)
nakrusyć
(Vb), (-sâ)
Bröckchen verstreuen (Vb), Krümel
verstreuen (Vb),; nakrusyć na
stole krusynkóma łod kołouca, auf dem Tisch
Kuchenkrümel verstreuen
(Vb),; Poln.
nakruszyć (Vb), pozostawiać (Vb) po sobie okruszyny
nakrųńcić
(Vb), (-ncâ)
aufziehen (Vb),; nakrųńcić
zygór (m), die Uhr ( f ) aufziehen (Vb),; sh. auch,
(do-, łod-, łoz-,
pře-, při-, s-, u-, w-, wy-, za-) krųńcić
(Vb),; sh. auch,
naciųgnųńć
(Vb),; Tschech.
natáhnout ( f ),; Poln.
nakręcić (Vb), wprawić (Vb) w ruch
na křiz
(m)
über(-s) Kreuz (n),; 1) połozyć
co na křiz, etwas übers Kreuz legen (Vb),; 2)
połozyć sie na křiz, sich auf den Rücken
(Rückgrad) legen (Vb),; Slow.
nakríž (Adv),; Poln.
1)
na krzyż (m), 2)
( na k
ręgosłup
(m), plecy (n / pl.))
nakupić
(Vb), (-pjâ)
einkaufen (Vb),; Idâ
do sklepu nakupić (Vb)., Ich gehe zum Laden einkaufen
(Vb).; nakupić w sklepje joudła, Esswaren im Geschäft
einkaufen (Vb),; sh. auch,
(do-, při-, wy-)
kupić
(Vb),; Slow.
nakupovať (Vb),;
Tschech.
nakoupit (Vb),; Poln.
nakupić (Vb)
nakuřić
(Vb), (-řâ)
1) vollstauben (Vb),; nakuřić
(Vb) sie,
sich vollstauben (Vb),; Było
w izbje łotwarte łokno, to sie łod drógi
nakuřyło., In der Stube war das Fenster offen, da kam
von der Straße Staub hinein.; 2) vollrauchen
(Vb) (Zigaretten, Zigarren), genügend rauchen (Vb),; Łón
sie tych cigarôw doś
nakuři., Er raucht genug Zigarren (pl.).; W kacmie tejla
nakuřyli, co lóftu nie sło dostać., In der
Schenke wurde soviel geraucht, daß man keine Luft bekommen
konnte.; Tschech. 1)
naprášit (Vb)
se, 2) nakouřit
(Vb),; Poln. 1) zakurzyć
(Vb) (się), 2)
dużo palić (Vb) (np. papierosôw), (zadymić
(Vb))
naladować
(Vb), (-dujâ)
aufladen (Vb), aufbürden (Vb),; Naladujymy na
karâ wųglou i zawjejziymy
jy ołmje., Wir laden auf den Karren Kohle und fahren sie zur
Oma., (bringen sie der Oma ( f )).; naladować kómu co
na pleca, jemandem etwas auf den Rücken laden (Vb) (aufladen
(Vb)),; Musiymy jescy naladować bateryjų łod auta,
bo jes prôznou., Wir müssen noch die Autobatterie
aufladen, weil sie leer ist.; Naladujâ do flinty dwje
kulki., Ich lege in die Flinte zwei Patronen hinein. (lade die
Flinte auf),; sh. auch, (do-, pře-,
wy-, z-) ladować

(Vb),; Tschech.
nakládat (Vb) naložit (Vb), nabit (Vb),; Poln.
naładować (Vb)
nalejciejć
(Vb)
einlaufen (Vb),; Woda nalejciała
z dachrynny do becki., Das Wasser ist aus
der Dachrinne ins Faß gelaufen (Vb),; sh. auch,
(do-, łob-, łod-,

łoz-, pře-,
při-, ś-, u-, wy-, za-) lejciejć

(Vb),; Poln.
nalecieć (Vb) (woda ( f ))
nalepić
(Vb), (-pjâ)
genügend kleben (Vb),; nalepić
(Vb)
co ze cego,
Sachen aus etwas kleben (Vb), (herstellen (Vb)),;
nalepić z papjóru tytkôw, aus Papier Tüten
kleben (Vb),; sh. auch, (
ło-, łod-, łoz-, po-, při-, za-) lepić

(Vb),; sh. auch, přilepić
(Vb),; Slow.
nalepovať (Vb),; Tschech.
nalepit (Vb),; Poln.
nakleić (Vb) z czegoć coś innego, nalepić (Vb)
na lewo
(Adv)
links (Adv), nach links (Adv),; To lezy na lewo
łod ciebje., Das liegt links
von dir.; Musis tá skrųńcić na lewo., Du
mußt dort nach links abbiegen (Vb).; Łobróć
sie na lewo., Drehe dich nach links um.; sh. auch,
na prawo
(Adv),; Slow.
naĺavo (Adv),; Tschech. nalevo (Adv),; Poln.
na lewo (Adv)
nalicyć
(Vb), (-câ)
zählen (Vb), abzählen (Vb),; nalicyć
kómu za co pjųndze, jemandem für
etwas das Geld abzählen (Vb),; Zouk nalicył w mojí
dyktacie pjŷntnouście fejlerôw., Der Lehrer hat in
meinem Diktat fünfzehn Fehler
gezählt.; sh. auch, (do-,
łob-, łod-, łoz-, po-,

pře-, při-, ś-,
wy-, za-) licyć
(Vb),; Poln.
naliczyć (Vb)
nalouć
(Vb), (-lejâ)
eingießen (Vb), einschenken (Vb), einfüllen
(Vb),; Nalejâ ci jescy
kjejlisek šnapsu., Ich gieße dir noch ein Gläschen
Schnaps ein.; Nalejâ se jescy do šoulki kafeju., Ich
gieße mir noch in die Tasse Kaffee ein.; Nalej do blumenwaze
před kwjoutki śwjyzej wody., Gieße in die
Blumenvase für die Blumen frisches Wasser ein.; sh.
auch, nalywać
(Vb),; sh. auch, (do-,
łod-, łoź-, po-, pře-, při-, ś-, u-,
w-, wy-, za-) louć
(Vb),;
sh. auch, louć (Vb),;
Tschech.
nalít (Vb),; Poln.
nalać (Vb)
naloutać
(Vb) sie,
(sie..-loucâ)
viel herumlaufen
(Vb), sich müde laufen (Vb),; naloutać
(Vb)
sie za cý, nach etwas viel herumlaufen,
sich müde laufen (Vb),; My sie za tymi câścióma
do tego starego motorada ale naloutali., Wir sind nach den Teilen
für das alte Motorrad aber herumgelaufen.; sh. auch, nabjegać
(Vb) sie, nałazić (Vb) sie,;
Tschech. naběhat (Vb) se,; Poln. nalatać
(Vb) się
nalywać
(Vb), (-wó)
eingießen
(Vb), einfüllen (Vb), einschenken (Vb),; nalywać do
kjejliskôw wino, Wein einschenken (Vb),; Łón tá
yno do tych kjejliskôw nalywoł., Er hat immer wieder in
die Gläser eingegossen.(eingeschenkt (Vb)),; sh. auch,
nalouć
(Vb),; sh. auch, (do-, łoź-, po-,
pře-, při-, ś-, u-, wy-, za-) lywać
(Vb),;
Tschech. nalévat (Vb),; Poln. nalewać
(Vb)
nałazić
(Vb) sie,
(sie..-zâ)
sich müde
laufen (Vb), viel herumgehen (Vb),; nałazić sie w
mjejście, sich in der Stadt müde laufen (Vb),; nałazić
sie w lejsie za gřibóma, sich im Walde nach Pilzen
müde laufen (Vb),; Tschech. naběhat (Vb) se,;
Poln. nałazić (Vb) się
nałokoło
(Adv)
ringsherum (Adv),
ringsum (Adv), rundum (Adv),; nałokoło cego, um
etwas herum,; Nałokoło tego starego kościoła
jes kjerchouw., Um die alte Kirche herum ist ein Friedhof.
(Kirchhof (m)),; Nałokoło budynka załozyli se fajny
łogrôdek., Um das Haus herum haben sie sich einen
schönen Garten angelegt.; Łón sie łobejzdřoł
nałokoło siebje., Er hat sich rings um sich umgeschaut.;
Slow. dokola (Adv), okolo(Adv), vôkol (Prp.),;
Tschech. dokola (Adv), kolem (Adv), okolo (Adv); Poln.
naokoło (Adv), wokoło (Adv), wokół (Adv),
dokoła (Adv)
nałolejować
(Vb), (-jâ)
(ein) ölen
(Vb),; nałolejować łosie łod mašiny,
die Achsen von einer Maschine ölen (Vb),; nałolejować
pedale łod koła, die Fahrradpedale ölen (Vb),;
nałolejować ketâ łod koła, die
Fahrradkette einölen (Vb),; Nałolejâ łod dřwi
zouwjase, bo skřipjų., Ich öle die Türangeln
ein, weil sie quitschen (Vb).; Tschech. naolejovat (Vb),;
Poln. naoleić (Vb)
na łopak
(Adv)
verkehrt (Adv) ,
łoblec co na łopak, etwas mit der Rückseite nach
oben anziehen (Vb),; Łón přikrųńciył
te dřwi do šrâka na łopak., Er hat an den
Schrank die Türen umgekehrt angeschraubt (Vb.; Slow.
naopak (Adv),; Tschech. naruby (Adv),; Poln. na opak
(Adv), odwrotnie (Adv)
na łostatek
(m)
zum Schluß
(m), zuletzt (Adv),; Łón přised na łostatku.,
Er ist zuletzt gekommen.; Přijechali z urloupu nazoud na
łostatni dziyń., Sie sind vom Urlaub am letzten Tage
zurückgekommen.; Byli tá na tý wesejlu do
łostatka., Sie blieben bei der Hochzeitsfeier bis zum
Schluß.; sh. auch, łostatek (m), łostatni
(Adj),; Tschech.
naposled (y), (
ostatek (m), Rest (m)),; Poln. na
końcu, na ostatek (m)
nałostřić
(Vb), (-řâ)
schärfen (Vb),
schleifen (Vb), wetzen (Vb),; nałostřić nôz,
ein Messer schleifen (Vb),; nałostřić siekjyrâ,
eine Axt schärfen (Vb),; Nałostřâ se před
golyniý na pasie břitwâ., Ich schärfe mir
vor dem Rasieren auf einem Ledergurt das Rasiermesser.; nałostřić
blajštift (m), einen Bleistift anspitzen (Vb),; sh. auch,
łostřić (Vb),; Slow. naostriť
(Vb),; Tschech. nabrousit (Vb), naostřit (Vb),
zaostřit (Vb),; Poln. naostrzyć (Vb), zaostrzyć
(Vb)
nałozyć
(Vb), (-zâ)
auflegen (Vb),
aufschichten (Vb), draufstapeln (Vb), sorgfältig drauflegen
(Vb), verladen (Vb); Nałozymy na wôz te šajty
dřewa., Wir stapeln auf den Wagen die Holzscheiten auf.;
nałozyć na góminiouk suche siano, auf den Wagen
mit Gummireifen trocknes Heu aufladen,; sh. auch, nakłaś
(Vb),; sh. auch, (do-, łoz-, po-, pře-, při-,
u-, wy-, za-) łozyć
(Vb),; Slow.
naložiť(Vb),; Tschech. naložit (Vb),; Poln.
nałożyć (Vb)
nałómać
(Vb), (-mjâ)
1) brechen
(Vb),; 2) anbrechen (Vb), anknicken (Vb),;1) nałómać
(Vb)
cego, etwas in Stücke brechen (Vb),
(zerstückeln (Vb)),; nałómać gałųzkôw
na fojerek, Ästchen für ein kleines Feuer in Stücke
brechen (Vb),; 2) nałómać (Vb) co,
etwas anbrechen (Vb), knicken (Vb),; nałómać łod
auta łoś, eine Achse vom Auto anbrechen (Vb),; Tschech.
1) nalámat (Vb),; 2) nalomit (Vb),; Poln.
1)
nałamać (Vb) (czegoś), nałamywać
(Vb),; 2) nadłamać (Vb), nadłamywać
(Vb)
nałómany
(Adj), (-nego)
angebrochener
(Adj),; nałómanou łod wjatřu gałųź
łod stróma, vom Wind angebrochener Baumast (m),;
Tschech. nalomený (Adj),; Poln. nadłamany
(Adj)
namalować
(Vb), (-lujâ)
malen (Vb), aufmalen
(Vb), zeichnen (Vb),; namalować (Vb) co, etwas
aufmalen (Vb),; Synek namalowoł se w hefcie fajny łobrouzek.,
Der Junge hat sich im Heft ein schönes Bild aufgemalt.; sh.
auch, cajchnować (Vb),; sh. auch, pomalować
(Vb),; Tschech. namalovat (Vb),; Poln. namalować
(Vb), narysować (Vb)
namarasić
(Vb), (-sâ)
Dreck
hereinschleppen (Vb), Matsch hereinschleppen (Vb),; namarasić
w izbje, in die Stube Dreck hereinschleppen (Vb),; sh. auch, maras
(m),; Poln. nabrudzić (Vb),
namazać
(Vb), (-zâ)
1)
einschmieren (Vb), einfetten (Vb), (Brot) streichen (Vb), mit
etwas beschmieren (Vb),; namazać se chleba, sich
Brotschnitten beschmieren (Vb),; namazać třewiki
gutaliný, die Schuhe mit Schuhcreme einschmieren (Vb),; 2)
namazać (Vb) kómu (fam.), jemanden
verprügeln (Vb) (fam.),; sh. auch, ( łoz-, pó-,
wy-, z-, za-) mazać
(Vb), wymazać (Vb) kómu,;
Slow. namazať (Vb),; Tschech. 1), 2),
namazat (Vb),; Poln. 1) nasmarować (Vb), 2)
kogoś zbić (Vb) (fam.)
namâcyć
(Vb) sie,
(sie..- âcâ)
sich abquälen
(Vb), sich abplagen (Vb),; Łóna sie juz ale w zyciu
namâcyła., Sie hat sich im Leben aber schon abgeplagt.;
namâcyć sie při zniwowaniu, sich bei der Ernte
abplagen (Vb),; sh. auch, mâka ( f ),; Poln.
namęczyć (Vb) się, nacierpieć (Vb) się,
przeżyć (Vb) wiele
namjeřić
(Vb), (-řâ)
1) Maße
von jemandem nehmen (Vb), anmessen (Vb),; Namjeřić kómu
ancug, jemandem einen Anzug anmessen (Vb),; 2) etwas
abmessen (Vb), von etwas bestimmte Menge abmessen (Vb),;
namjeřić kómu kupjónego dřewa,
jemandem die gekaufte Menge Holz abmessen (Vb),; namjeřić
na gardiny štofu, für Gardinen Stoff abmessen (Vb),;
Tschech. 1) brát
(Vb) míru nač,
2) naměřit
(Vb),; Poln. 1) brać czyjąś miarę, 2)
wymierzyć (Vb)
na mjŷko
(Adv)
weich (Adv),; Uwouř
mi dwa jajca na mjŷko., Koche mir zwei weich gekochte Eier.;
Tschech. naměkko (Adv),; Poln. na miękko
(Adv),(jajko (n))
namouwać
(Vb), (-wó)
überreden (Vb),
weismachen (Vb), einreden (Vb),; namouwać kogo do cego,
jemanden zu etwas überreden (Vb),; sh. auch, namôwić
(Vb),; Slow. prehovoriť (Vb),; Tschech.
namlouvat (Vb), přemlouvat (Vb),; Poln. namawiać
(Vb)
namôwić
(Vb), (-wjâ)
1) überreden
(Vb),; namôwić kogo do cego, jemanden zu etwas
überreden (Vb),; dać sie namôwić, sich
überreden lassen (Vb),; 2) namôwić
(Vb)
se dziewuchâ, sich ein Mädchen
anlachen (ein Mädchen ansprechen (Vb), ein Mädchen
kennenlernen (Vb)),; sh, auch, zoulyty (n),; Tschech. 1)
přemluvit (Vb), 2)
namluvit (Vb) se,; Poln. 1) namawiać (Vb), 2)
poznać (Vb) dziewczynę, koleżankę
namydlić
(Vb), (-lâ)
einseifen (Vb),;
namydlić (Vb) sie, sich einseifen (Vb),;
namydlić se râce, sich die Hände einseifen (Vb),;
namydlić kómu pleca, jemandem den Rücken
einseifen (Vb),; namydlić zbabranų řec, eine
schmutzige Sache (einen Gegenstand (m)) einseifen (Vb),; sh. auch,
łomydlić (Vb) kogo,; sh. auch, mydlić
(Vb),; Tschech. namydlit (Vb),; Poln. namydlić
(Vb), namydlić (Vb) się
nanic (Adv)
zu nichts (Pron.)
nütze, zu nichts (Pron.) tauglich (Adj), nichts wert,; To jes
nic nanic., Das ist zu nichts nütze.; sh. auch, nic
(Pron.),;
Slow. nanič (Adv),; Tschech.
nanicovatý (Adj),; Poln. być do niczego (Pron.)
naniyś
(Vb), (-niesâ)
genügend
bringen (Vb), genügend hintragen (Vb), genügend
herbeiholen (Vb),; Jak tý młodý ludzió
sło ciŷzko, to í matka doś wsystkygo
nanosiyła., Als es den jungen Leuten schwer ging, da hat
ihnen die Mutter genügend von allem gebracht.; sh. auch,
(do-, łod-, łoz-, pře-, při-, ś-,
u-, w-, wy-, za-) niyś
(Vb),; Tschech. nanést
(Vb),; Poln. nanieść (Vb), (przynieść
dużą ilość)
nanosić
(Vb), (-sâ)
genügend
bringen (Vb),; nanosić (Vb) cego, von etwas
genügend herbeitragen (Vb), bringen (Vb),; sh. auch, naniyś
(Vb),; Tschech. nanášet (Vb), nanosit
(Vb),; Poln. nanosić (Vb)
napadać
(Vb)
einregnen
(Vb),; Do sopy napadało. In den Schuppen hat es
eingeregnet.; napadać (Vb) sie, genügend
regnen (Vb),; Juz sie doś napadało., Es hat schon
genügend geregnet., (Es könnte schon aufhören zu
regnen.),; sh. auch, lejciejć (Vb),; sh. auch,
zaciykać
(Vb),; Tschech. pršet (Vb) (na-,
za-),; Poln. napadać (Vb) (deszcz (m)), (napadało
dużo śniegu)
napakować
(Vb), (-kujâ)
vollpacken (Vb),
einpacken (Vb),; napakować kómu na drógâ
joudła, jemandem für die Reise (auf den Weg(m)) Essen
einpacken (Vb),; Musiymy jescy do kofrôw napakować
řecy., Wir müssen noch in die Koffer Sachen einpacken.;
sh. auch, pakować (Vb),; Poln. pakować
(Vb) (rzeczy (pl.)
na pamjŷńć
( f )
auswendig (Adj),;
ucyć sie cego na pamjŷńć, etwas auswendig
lernen (Vb),; Musiymy sie tyn gydicht naucyć na pamjŷńć.,
Wir müssen das Gedicht auswendig lernen.; Tschech.
nazpaměť (Adv),; Poln. na pamjęć ( f )
napaskudzić
(Vb), (-dzâ)
verunreinigen(Vb),
beschmutzen (Vb), Dreck machen (Vb), (Stube) verdrecken (Vb),;
Dziejci napaskudziyły na stole., Die Kinder haben den Tisch
verdreckt.; sh. auch, paskudnik (m),; Tschech.
zašpinit (Vb), znečistit (Vb),; Poln. nabrudzić
(Vb), napaskudzić (Vb)
napasować
(Vb), (-sujâ)
anpassen (Vb),
anmessen (Vb), anprobieren (Vb),; napasować třewiki,
Schuhe anpassen (Vb),; napasować kómu ancug, jemandem
einen Anzug anpassen (Vb), ( anprobieren (Vb)),; sh. auch,
dopasować (Vb),; Tschech. zkoušet (Vb),;
Poln. przymierzać (Vb), przymierzyć (Vb)
napić
(Vb) sie,
(sie..-pijâ)
trinken (Vb),; napić
(Vb)
sie cego, etwas trinken (Vb) napić sie
wody, Wasser trinken (Vb),; Cego byś sie chcioł napić?,
Was möchtest du trinken?; Napijâ sie kafeju., Ich
trinke Kaffee.; sh. auch, ( ło-, łoz-, pře-,
wy-, za-) pić

(Vb),;
Slow. napiť (Vb) sa,; Tschech.
napít (Vb) se,; Poln. napić (Vb) się
napis (m),
(-su, pl.-se)
Aufschrift ( f ),
Überschrift ( f ),; Slow. nápis (m),; Tschech.
nápis (m),; Poln. napis (m)
napisać
(Vb), (-sâ)
schreiben (Vb),
niederschreiben (Vb), aufschreiben (Vb),; napisać (Vb)
do kogo, zu jemandem schreiben (Vb),; Napisâ
do brata pismo., Ich schreibe zu meinem Bruder einen Brief (m).;
napisać
(Vb) co
kómu,
jemandem etwas schreiben (Vb),; napisać
kómu, jako sie wsystkí w dóma powodzi.,
jemandem schreiben, wie es allen zu Hause geht.; napisać
(Vb) co, etwas
aufschreiben (Vb),; Napis mi tu na kartecce, jako sie to zwje.,
Schreibe mir hier auf das Zettelchen auf, wie das heißt.;
sh. auch, (do-, ło-, łod-, pře-, při-, wy-,
) pisać
(Vb),; zapisać (Vb) sie,;
Slow. napísať (Vb),; Tschech. napsát
(Vb),; Poln. napisać (Vb)
napisany (Adj), (-nego) geschriebener
(Adj),; Te pismo juz jes douwno napisane., Der Brief ist schon
lange geschrieben (Vb).; Tschech. psaný (Adj),;
Poln. napisany (Adj)
napity (Adj), (-tego) angetrunkener (Adj),
angeheiterter (Adj),; Łón jes napity., Er ist
angetrunken.; Slow. podnapitý (Adj),; Tschech.
napilý (Adj),; Poln. podpity (Adj)
napjec (Vb), (-piekâ) viel backen (Vb),
(Menge) backen (Vb),; Matka napjekła na niejdziejlâ
kołouca., Die Mutter hat für den Sonntag viel Kuchen
gebacken.; napjecymy pampuchôw, wir backen (genügend)
Berliner (pl.), (Krapfen (pl.),; Tschech. napéct
(Vb),; Poln. napiec (Vb)
napjyřić
(Vb), (-řâ)
Federn verstreuen
(Vb), mit Federn beschmutzen (Vb),; Kot dopoud ptouka i napjyřył
w całej kuchni., Die Katze hat einen Vogel gefangen und hat
in der ganzen Küche Federn vereilt.; Poln.
rozprzestrzenić (Vb) ptasie pióra
naplómpać
(Vb), (-pjâ)
aufpumpen (Vb),
vollpumpen (Vb),; naplómpać do koła lóft,
ins Fahrrad (in den Fahrradreifen(m)) Luft einpumpen (Vb),;
naplómpać bal, einen Ball aufpumpen (Vb),; naplómpać
plómpų do wjadra (ajmra) wody, mit der Pumpe in den
Eimer Wasser einpumpen (Vb),; sh. auch, wyplómpać
(Vb),; Tschech. nahustit (Vb),; napumpovat
(Vb),; Poln. napompować (Vb)
napluć
(Vb), (-ujâ)
hinspucken (Vb),
draufspucken (Vb),; napluć
(Vb)
na co, auf etwas draufspucken (Vb),; napluć
(Vb)
do cego, in etwas hineinspucken (Vb),; sh.
auch, charkać (Vb),; sh. auch, wypluć (Vb),;
sh. auch, pluć (Vb),; Tschech. naplít
(Vb),; Poln. napluć (Vb)
napłakać
(Vb) sie,
(sie..-płacâ)
viel weinen (Vb),;
Ta kobjyta sie juz w zyciu kâs napłakała., Diese
Frau hat schon viel im Leben geweint.; Tschech. naplakat
(Vb) se,; Poln. płakać (Vb) bardzo długo,
wylać dużo łez
napnųńć
(Vb), (-nâ)
anspannen (Vb),
spannen (Vb), straffen (Vb),; napnųńć linâ,
ein Seil spannen (Vb),; sh. auch, ( łod-, při-,
za-) pnųńć
(Vb),;
Slow. natiahnuť
(Vb), napnúť (Vb),;
Tschech. napnout
(Vb),; Poln. napinać (Vb), napiąć (Vb)
napocniŷnty
(Adj), (-tego)
angefangener (Adj),
begonnener (Adj),; napocniŷnty, ale nie dokóńcóny
budynek (m), angefangenes, aber nicht fertig gestelltes Haus (n),;
Tschech. počatý (Adj),; Poln. rozpoczęty
(Adj)
napocnųńć
(Vb), (-nâ), napocynać
(Vb), (-nó)
anfangen (Vb), beginnen (Vb),; napocnųńć
(Vb) co,
etwas anfangen (Vb), etwas beginnen (Vb),; Dziewucha napocła
študować. Das Mädchen hat mit dem Studium
begonnen. ; napocnųńć co robić, etwas anfangen
zu machen,; napocnųńć štrykować
pulołwer, einen Pullover anfangen zu stricken (Vb),; Synek
napocnų robić we cymyntowni., Der Junge hat in der
Zementfabrik angefangen zu arbeiten.; Napocnų padać
desc., Es fing an zu regnen.; napocnųńć cytać
ksiųzkâ, anfangen ein Buch zu lesen (Vb),; napocnųńć
nowe zyciy, ein neues Leben beginnen (Vb),; Łónymu
napocynajų siwjejć włosy., Ihm fangen an die Haare
grau zu werden.; napocnųńć
(Vb) sie,
bereits beginnen (Vb),; Tejater juz sie napocnų., Das
Theaterstück hat schon begonnen (Vb).; sh. auch, pocųntek
(m),; Slow. načinať
(Vb), začať (Vb), začinať (Vb),;
Tschech. načít
(Vb), počínat (Vb), začinat (Vb), počínat
(Vb) se, započínat (Vb), započit (Vb),; Poln.
rozpocząć (Vb), zacząć (Vb)
na połâ
( f ),
na pu
(Num.)
zur Hälfte ( f ),;
dostać co na połâ, etwas zur Hälfte
bekommen,; dostać fabrykâ na połâ, eine
Fabrik zur Hälfte bekommen, (erben (Vb)),; na
pu
, teilen in zwei
Hälften (pl.),; złómać co na pu, etwas in
zwei Hälften brechen (Vb),; podziejlić šokoladâ
na pu, die Schokolade halbieren (Vb),; łozerwać haderkâ
na pu, ein Läppchen in zwei Hälften zerreißen
(Vb),; Slow.
napolo (Adv),; Tschech.
napolo (Adv),; Poln.
na połowę ( f ), na pół (Num.)
na połejdnie
(Adv)
mittags (Adv), zur Mittagszeit ( f ),; Trefjymy
sie na połejdnie., Wir treffen
uns mittags.; Na połejdnie mou napocnųńć padać
desc. Mittags soll es anfangen zu regnen.; sh. auch,
před połejdniý
(Adv),;
po
połejdniu
(Adv), popołejdniu
(Adv),; Slow. napoludnie (Adv),; Tschech. o
polednách (Adv),; Poln.
w południe (Adv), pora obiadowa,
naprany
(Adj), (-nego)
besoffener (Adj), stark betrunkener (Adj),; Łón
jes naprany jak wjepřek.(fam.), Er ist besoffen wie ein
Schwein.(fam.),; Poln. pijany (Adj) (fam.)
napraskać
(Vb), (-skó)
schnell etwas machen
(Vb), mit großer Eile etwas erledigen (Vb),; napraskać
(Vb) cego, etwas schnell herstellen (Vb),; Łón
za pudniy napraskoł pjŷńć waškorbikôw.,
Er hat an einem halben Tag fünf Waschkörbchen gemacht.
(geflochten (Vb)),; sh. auch, prasknųńć (Vb),;
Poln. szybko coś zrobić (Vb),(w większej
ilości)
naprawić
(Vb)
,
(-wjâ)
reparieren (Vb),
instandsetzen (Vb), ausbessern (Vb),; naprawić (Vb)
co,
etwas reparieren (Vb),;
naprawić (Vb) koło, ein Fahrrad reparieren (Vb),; Łón
mi te auto zaś naprawi., Er wird mir das Auto wieder
instandsetzen (Vb). (reparieren (Vb),; Dó se u urmachra
naprawić zygarek., Ich lasse mir beim Uhrmacher die Uhr
reparieren (Vb).; Te radjo třa noupřôd naprawić.,
Das Radio muß erst repariert werden.; sh. auch, (po-,
wy-) prawić
(Vb),; Slow. opraviť (Vb),;
Tschech. napravit (Vb),
spravovat (Vb), spravit (Vb), opravovat (Vb), opravit (Vb),; Poln.
naprawić (Vb), reperować (Vb), usuwać (Vb) w czymś
usterki
naprawjóny
(Adj), (-nego)
reparierter (Adj),;
nie naprawjóny, nicht reparierter (Adj),; naprawjóny
zygarek (m), reparierte Uhr,; naprawjóny rejgenšyrm,
reparierter Regenschirm (m),; naprawjóny traktor,
reparierter Traktor (m),; sh. auch, poprawjóny (Adj),;
Poln. zreperowany (Adj), naprawiony (Adj)
naprawjyniy
(n), (-niou)
Reparatur ( f ),
Instandsetzung ( f ),; Naprawjyniy tego zygarka kostowało
dwadziejścia złotych., DieReparatur der Uhr kostete
zwanzig Polnische Zloty.; Poln. naprawa ( f )
na prawo
(Adv)
rechts (Adv), nach
rechts (Adv),; sjechać ze hauptštrase na prawo, von
der Hauptstraße nach rechts abfahren (Vb),; To lezy na prawo
łod Łopolou., Das liegt rechts von Oppeln.; Połôz
to na prawo łod ciebje., Lege das rechts von dir hin.; sh.
auch, lewo (Adv),; sh. auch, prosto (Adv),; Slow.
napravo (Adv),; Tschech. napravo (Adv),; Poln. na
prawo (Adv), w prawą stronę
naprosić
(Vb)
sie,
(sie..-sâ)
wiederholt bitten
(Vb),; naprosić sie kogo ło co, jemanden lange um etwas
bitten (Vb),; Poln. długo
o coś
prosić (Vb)
naprost
(Adv)
gegenüber
(Adv),; naprost kogo, gegenüber von jemandem,; Mjŷskómy
naprost kościoła., Wir wohnen gegenüber der
Kirche.; Slow. naproti (Adv),; Tschech. naproti
(Adv),; Poln. naprzeciw (Adv), naprzeciwko (Adv), po
przeciwnej stronie, na wprost (Adv)
naprościć
(Vb), (-oscâ)
gerade biegen (Vb),
gerade machen (Vb),; naprościć skřiwjóny
drót, einen krummen Draht gerade biegen (Vb),; naprościć
skřiwjóny ćwjŷk, einen krummen Nagel gerade
biegen (Vb),; sh. auch, poprościć (Vb),; Tschech.
napřimovat (Vb), napřimit (Vb),; Poln. sprostować
(Vb), prostować (Vb), (gwóźć (m), drut (m))
naprusyć
(Vb), (-sâ)
naprusyć
(Vb)
sie
feine Teilchen
verstreuen (Vb), stäuben (Vb), rieseln (Vb),; Naprusył
mi sie do łoka kuř (m)., Mir ist Staub in die Augen
gekommen.; Naprusył ejch w siyni plewôw., Ich habe im
Flur Spreu verstreut (Vb).; Tschech. naprášit
(Vb) (se), sypat (Vb) se,; Poln.
za
kurzyć (Vb) czymś, nasypać (Vb) drobnych
cząstek, nasypać (Vb) proszku czegoś
na předej (
f )
zum Verkauf (m),; To
jes přeznacóne na předej., Das ist zum Verkauf
bestimmt.; Slow. na predaj (m),; Tschech. na prodej
(m),; Poln. na sprzedaż ( f ), do sprzedania
napudrować
(Vb), (-rujâ)
einpudern (Vb),;
napudrować po kųmpaniu dziejcio, das Kind nach dem Baden
einpudern,; napudrować sie po gâmbje, sich das Gesicht
einpudern (Vb),; Tschech. napudrovat (Vb),; Poln.
pudrować (Vb)
napuścić
(Vb), (-uscâ)
1) einlassen (Vb), einfüllen (Vb),
befüllen (Vb),; napuścić
do badywany wody, Wasser in
die Badewanne einlassen (Vb),; 2)
imprägnieren (Vb),
mit etwas tränken (Vb), mit etwas einlassen (Vb),; napuścić
dřewo pokostý, Holz mit einem Firnis einlassen (Vb),
(Holz einölen (Vb)),; sh. auch, (do-,
ło-, łod-, łoz-, po-, pře-, s-,

u-, wy-, za-) puścić
(Vb),; Slow.
napustiť (Vb),;
Tschech. napouštět
(Vb), napustit (Vb),; Poln.1)
napuścić (Vb), napełniać (Vb) coś czymś,
2)
nasycać (Vb)
naraćnųńć
(Vb), (-nâ) (fam.)
drauftrampeln (Vb) (fam.), hineintrampeln (Vb)
(fam.), auf etwas treten (Vb) (fam.),; naraćnųńć
(Vb)
na co,
auf etwas drauftrampeln (Vb),; Łón naraćnų w
chysy na blachâ z kołoucý., Er hat im Flur auf
ein Kuchenblech mit Kuchen drafgetrampelt.; Naraćnų mi
tu na tâ śwjyzo pograbjónų gřųndkâ.,
Er hat mir hier auf das frisch gerechte Beet draufgetrampelt.; sh.
auch, nadepnųńć
(Vb),; sh. auch, racia
( f ),; Tschech.
našlápnout (Vb),; Poln.
nadepnąć (Vb), (swoją racicą ( f ) (fam.))
narkołza
( f ), (-ze) (Med.)
Narkose ( f ) (Med.),; Tschech. narkóza
( f ) (Med.),; Poln.
narkoza ( f ) (Med.)
narobić
(Vb), (-bjâ)
1) machen
(Vb), anstellen (Vb) anrichten (Vb),; narobić dugu, Schulden
machen (Vb),; narobić skody, Schaden machen (Vb),; narobić
rymu, Krach machen (Vb), (verursachen (Vb)),; narobić
pierdołôw (vulg.), Blödsinn machen (Vb),; 2)
narobić
(Vb) sie, (sie..-bjâ),; sich
abrackern (Vb), sich abarbeiten (Vb), sich abplagen (Vb),; sh.
auch, (z-, za-) robić (Vb),; Slow. 1)
narobiť (Vb),
2) narobiť (Vb) sa,;
Tschech. 1) udělat
(Vb),
2) namáhat (Vb) se, udřít
(Vb) se, upracovat (Vb) se, napracovat (Vb) se,; Poln. 1)
narobić (Vb), zrobić (Vb) czegoś dużo
2)
napracować (Vb) się
narobjóny
(Adj), (-nego)
abgearbeiteter
(Adj),; Tschech. upracovaný (Adj),; Poln.
napracowany (Adj)
narok (Adv) (unv.) nächstes Jahr
(n),; Trefjymy sie narok., Wir treffen uns nächstes Jahr.;
Zrobjymy to narok., Wir machen das nächstes Jahr.; sh. auch,
łyńskyrok (Adv),;
Poln. przyszły rok (m)
naroś
(Vb)
genügend
wachsen (Vb),; Dyć tych kartoufli doś narosło., Es
sind doch genügend Kartoffeln gewachsen.; sh. auch, (při-,
u-, wy-, z-, za-) roś
(Vb),; Tschech. narůst
(Vb), vzrůst (Vb),; Poln. narosnąć (Vb),
narość (Vb)
narouz (Adv)
1) auf einmal
(Adv), alles zusammen (Adv), in Einem,; Pôdziymy tá
wsyscy narouz., Wir gehen dort alle zusammen.; Wejźniymy to
wsystko narouz., Wir nehmen das alles auf einmal.; 2)
plötzlich (Adv), auf einmal (Adv),; Narouz to idzie., Auf
einmal geht das.; Narouz, łón to umjy zrobić.,
Auf einmal, kann er das machen.; sh. auch, zarouz
(Adv)
,; sh. auch, dokupy (Adv),; Slow. naraz
(Adv), odrazu (Adv), 2) zrazu (Adv),; Tschech. 1), 2)
naráz (Adv), najednou (Adv),;1) vrz (m), jednim
vrzem,; Poln. 1) naraz
(Adv), za
jednym razem, razem (Adv) 2) nagle (Adv)
narowno (Adv) gleichzeitig (Adv),
zur gleichen Zeit ( f ),; narowno z kí, gleichzeitig
mit jemandem,; narowno z cý, gleichzeitig mit
etwas,; Łóni pojechali narowno śniymi., Sie sind
gleichzeitig mit ihnen weggefahren.; Slow. súčasne
(Adv),; Tschech. současne (Adv),; Poln.
jednocześnie (Adv)
narųmbać
(Vb), (-bjâ)
(genügend Holz
(n)) hacken (Vb),; narųmbać na zimâ dřewa,
genügend Holz für den Winter hacken (Vb),; sh. auch,
porųmbać (Vb),; Tschech. naštípat
(Vb),; Poln. porąbać (Vb)
narwać
(Vb), (-wjâ)
pflücken (Vb),; narwać
(Vb)
cego,
etwas pflücken (Vb), abpflücken (Vb),; narwać
jagôd, Blaubeeren pflücken (Vb),; narwać lipowego
kwjyciou na tej, Lindenblüten für den Tee pflücken
(Vb),; sh. auch, (do-,
łode-,
łoze-,
po-, pře-, se-, u-, wy-, za-) rwać
(Vb),;
Tschech.
načesat (Vb), natrhat (Vb),; Poln.
narwać (Vb), rwąc nazbierać (Vb) czegoś
narychtować
(Vb), (-tujâ)
vorbereiten (Vb), einrichten (Vb), vorrichten
(Vb), bereitstellen (Vb),; narychtować
(Vb)
co před
kogo, für jemanden etwas vorbereiten (Vb), (zurechtlegen (Vb)
zum Abholen (n)),; Narychtować
před kogo
noclyg,
für jemanden die Schlafmöglichkeit vorbereiten (Vb),;
Narychtować kómu
śnioudaniy (fryštik (m)), jemandem das Frühstück
bereitstellen (Vb),; Poln.
przygotować (Vb)
nařezać
(Vb), (-zâ)
genügend sägen (Vb),; Musâ
jescy nařezać do poulyniou dřewa., Ich muß
noch Brennholz sägen (Vb),; Slow.
narezať (Vb),; Tschech.
nařezat (Vb),; Poln.
pociąć (Vb) piłą (np. drzewo)
nařnųńć
(Vb), (-řnâ)
1) genügend schneiden (Vb),; nařnųńć
próntkôw do plecyniou kosykôw, Weidenruten zum
Körbeflechten schneiden (Vb) (vom Weidenstrauch abschneiden
(Vb)),; 2) nařnųńć
(Vb) kómu
(fam.), jemanden
verprügeln (Vb) (fam.),; sh. auch, (
łoze-, po-, pře-, se-, u-, wy-, za-)

řnųńć
(Vb),; sh. auch,
popřeřinać
(Vb),; Tschech.
1)
nařiznout (Vb), naseknout (Vb),; Poln.
1) naciąć
(Vb), narznąć (Vb), 2)
kogoś zbić (fam.)
nas (m /
Pron.) (von my (Pron.))
unser (Pron.),; nasa ( f / Pron.), unsere
(Pron. / f ),; nase (n / Pron. ), unser (n / Pron.),; nasi
(Pron. / pl.),
unsere (Pron. / pl.), die Unsrigen
(pl.), die Unseren (pl.),; nasi ludzie, unsere Leute
(pl.),; nas brat, unser Bruder (m),; nasa siostra, unsere
Schwester ( f ),; nase dziejcio, unser Kind (n),; nasi łojcowje,
unsere Eltern,; To jes nase auto., Das ist unser Auto.; To
jes nas cajtųg., Das ist unsere
Zeitung ( f ).; po nasymu, nach unserer Art ( f ),;
Zrobjymy to po nasymu., Wir machen das nach unserer Art.;
u nous, bei uns,; Slow. náš
(Pron.),; Tschech. náš
(Pron.), (von my (Pron.),; (naše, naši),; Poln.
nasz (Pron.)
nasadzić
(Vb), (-dzâ)
einpflanzen (Vb), anpflanzen (Vb), setzen (Vb),
hineinsetzen (Vb),; Nasadzâ
na jednej gřųndce w łogrôdku tómatôw.,
Ich pflanze auf einem Beet im Garten Tomaten.; nasadzić
strómikôw, Bäumchen pflanzen (Vb),; nasadzić
flanckôw sałoutu, Salatpflänzchen einpflanzen
(Vb),; nasadzć kartoufli, Kartoffeln setzen (Vb), einsetzen
(Vb) hineinsetzen (Vb),; sh.
auch, ( łob-, łoz-,
po-, pře-, wy-,
za-)
sadzić
(Vb),;
Tschech.
nasazet (Vb),; Poln.
nasadzić (Vb)
nasarpać
(Vb), (-pjâ)
genügend reißen (Vb), genügend
pflücken (Vb),; Łón
za pu godziny nasarpoł
kosycek jagôd., Er hat in einer halben Stunde ein Körbchen
voll Blaubeeren (Heidelbeeren (pl.)) gerupft. (gepflückt
(Vb).; sh. auch, ( ło-,
łoz-) sarpać

(Vb),; Poln.
naszarpać (Vb) czegoś
na scejściy
(n),
gücklicherweise (Adv), zum Glück (n),;
Na scejściy my go tâ
trefjyli., Zum Glück haben wir ihn dort getroffen.;
Tschech. naštěstí
(Adv),; Poln.
na szczęście (n)
nasiec (Vb),
(-siekâ)
genügend abmähen (Vb),; Nasiekâ
před krowy trouwy., Ich mähe für die Kühe
Gras.; nasiec rosikóniu, Klee mähen (Vb),; nasiec
lucerny ( f ), Luzerne mähen (Vb), nasiec lupiny, Lupine
mähen (Vb),; sh. auch, (u-,
wy-) siec
(Vb),; Tschech.
nakosit (Vb),; nasekat (Vb),;
Poln.
nakosić (Vb)
nasiejdziejć
(Vb) sie, (sie..-dzâ)
genügend lange sitzen (Vb), sich aufhalten
(Vb), verbringen (Vb),; Łón
sie w hereście doś nasiejdzioł., Er hat genügend
lange im Gefängnis gesessen (Vb). (verbracht),; Poln.
nasiedzieć (Vb) się, długo siedzieć (Vb),
przebywać (Vb) gdzieś
nasiouć
(Vb), (-siejâ)
säen (Vb),; aussäen (Vb),; nasiouć
miedzy řepų maku, zwischen den Rüben Mohn aussäen
(Vb),; sh. auch, (
łoz-, po-, wy-, za-)
siouć
(Vb),;
Tschech. nasít
(Vb),; Poln.
zasiać (Vb)
nasiųknųńć
(Vb)
sich vollsaugen (Vb), durchtränkt werden
(Vb),; nasiųknųńć
(Vb) cý, sich mit etwas vollsaugen (Vb),; buciory nasiųkły
wodų, die Kleidung hat
sich mit Wasser vollgesogen (Vb),; Tschech.
nasáknout (Vb), nasakovat (Vb),; Poln.
nasiąknąć (Vb), wciągać (Vb) wilgoć,
nasycać (Vb) się płynem
nasiyniy
(pl.), (-siyniou) (Bot.)
Samen (pl.) (Bot.), Samenkörner (pl.)
(Bot.),; To jes nasiyniy łod
sosny., Das sind Samenkörner
von einer Kiefer.; nasiyniy łod marchewki,
Samen von Möhren (pl.),; Tschech.
semeno (n) (Bot.),;Poln.
nasienie (pl.) (Bot.)
naskoukać
(Vb),
sich plötzlich anhäufen (Vb), plötzlich
auftreten (Vb),; Za krôtki cas
naskoukało mu w banku kupâ dugu., In kurzer Zeit hat er
in der Bank hohe Schulden
angehäuft.; Poln.
nagromadzić (Vb) się
naskrabać
(Vb), (-bjâ)
genügend schaben (Vb), abkratzen (Vb);
Naskrabjâ na mitak nowych
kartoufli., Ich schabe für das Mittagessen die Schale von
neuen Kartoffeln ab.; sh. auch, (
łod-, za-,) skrabnųńć
(Vb)
(sie),;
sh. auch,( ło-, po-)
skrabać
(Vb) (sie),;
Tschech.
naškrabat (Vb), (naškrábat (Vb)),; Poln.
skrobać (Vb)
naskróbić
(Vb), (-bjâ)
Wäsche ( f )) stärken (Vb),; naskróbić
praniy, Wäsche stärken (Vb),; sh. auch, skróbek
(m),; sh. auch, poskróbić
(Vb),; Slow.
škrobiť (Vb),; Tschech.
naškrobit (Vb),; Poln.
krochmalić (Vb) (bieliznę)
nasłać
(Vb), (naślâ)
genügend schicken (Vb),; Łóni
í tych packôw doś nasłali., Sie haben ihnen
genug Päckchen geschickt.; sh. auch, (
łode-, po-, při-) słać

(Vb),; Poln. posłać
(Vb) dużo czegoś
nasłopać
(Vb) sie
sich vollsaufen (Vb),; Krowa juz sie nasłopała.,
Die Kuh hat sich schon
vollgesoffen (Vb).; sh. auch, łosłopać
(Vb) sie,;
Poln.
żłopać (Vb),
pić (Vb) wodę (bydło (n))
nasmolić
(Vb), (-lâ) (vulg.)
nasmolić
kómu
(vulg.),
jemandem einen feuchten Dreck geben (Vb) (vulg.),;
Łón ci
nasmoli
., Er gibt dir
einen feuchten Dreck., Von ihm hast du nichts zu erwarten.; sh.
auch, łosmolić
(Vb)
kogo,;
sh. auch, smolić (Vb)
na co.:
Poln. komuś
nic nie dać (vulg.)
nasolić
(Vb), (-lâ)
einsalzen (Vb),; Nasolâ
do pejklowaniou mjŷso., Ich salze das Fleisch zum Pökeln
ein.; sh. auch, (po-,
pře-) solić (Vb),;

Tschech.
nasolit (Vb),; Poln. solić
(Vb)
na spodku
(m)
unten (Adv), zuunterst (Adv),; Te zoki lezų
na spodku we šrâku. Die Socken liegen unten im
Schrank (m).; To lezało we kómołdzie blank na
spodku., Das lag in der Kommode ganz unten.; Włóz to
na spodek do rukzaka., Lege das in den Rucksack zuunterst.; sh.
auch, spodek (m),;
sh. auch, na dole (m),;
sh. auch, na wjyřchu
(m),; Slow. naspodku (Adv),; Tschech. naspodu
(Adv),; Poln. u dołu
(m), na dole (m), na dół (m)
nastać (Vb) sich ereignen (Vb), entstehen (Vb), eintreten
(Vb), kommen (Vb) anbrechen (Vb), beginnen (Vb),; Po wylóniu
Łodry nastała wjelkou bjyda., Nach dem Hochwasser der
Oder entstand große Not.; Nastały tedy ciŷzky
case., Es kamen damals schwere Zeiten.; Tschech.
nastat (Vb), nastávat
(Vb), přicházet (Vb),;
Poln. nastać (Vb)
nastalować
(Vb), (-lujâ)
(Techn.)
einstellen (Vb) (Techn.),; richten (Vb) (Techn.),;
nastalować se na rano weker,
sich den Wecker für den Morgen einstellen, (Weckzeit
einstellen (Vb)),; nastalować při centralhajcųgu
prawy druk wody, bei der Zentraleizung den richtigen Wasserdruck
einstellen (Vb),; sh. auch, łobstalować
(Vb),; sh. auch, nastawić
(Vb),; Tschech.
nastavit (Vb) (Techn.), nastavovat (Vb) (Techn.),; Poln.
nastawić (Vb) (Techn.)
nastawić
(Vb), (-wjâ) (Techn.)
einstellen (Vb) (Techn.), richten (Vb) (Techn.),
einregulieren (Vb) (Techn.),; nastawić
fotoaparat, den Fotoapparat einstellen (Vb),; nastawić
na zygaře prawy cas, auf der Uhr die richtige Zeit einstellen
(Vb),; sh. auch,
nastalować
(Vb),;
sh. auch, (do-, ło-,
łod-, łoz-,

po-, pře-, při-,
wy-, za-) stawić
(Vb),;
Slow. nastaviť
(Vb) (Techn.),; Tschech.
nastavit (Vb) (Techn.),; Poln.
nastawić (Vb) (Techn.), wyregulować (Vb) (Techn.),
nakręcić (Vb), ustawić (Vb) (Techn.)
nastawjać
(Vb), (-wjó)
in einen Raum hinstellen (Vb), den Raum mit Sachen
zustellen (Vb),; Nastawjył
tu tejla grodôw, co tu ani
přelyź nie idzie., Er hat hier soviel Gerümpel
abgestellt, daß man hier gar nicht durchgehen kann.; sh.
auch, nastawić (Vb),;
Tschech.
nastavovat (Vb),; Poln.
nastawiać (Vb)
nastrugać
(Vb), (-gó)
schälen (Vb),; nastrugać
kartoufli, Kartoffel schälen (Vb),; sh. auch, (ło-,
za-) strugać
(Vb),;
sh. auch, struzyny (pl.),;
Slow.
lúskať
(Vb),; Tschech. loupat
(Vb),; Poln.
obierać (Vb) (ziemniaki, ze skórki)
nastřejlać
(Vb), (-ló)
(genügend) schießen (Vb),; Jejger
nastřejlou na gónie sejś
kuropatwôw., Ein Jäger hat auf der Jagt sechs Rebhühner
geschossen (Vb).; Poln.
strzelać (Vb)
zwierzynę, (większą ilość)
nastřidz
(Vb), (-igâ)
Abschnitte mit der Schere schneiden (Vb),
(zuschneiden (Vb)),; nastřidz
(Vb)
cego,
etwas zuschneiden (Vb), (kurze Stücke von etwas schneiden
(Vb)),; nastřidz
krôtkich kųskôch snurka do wjųzaniou
wjųzkôw, kurze Bindfadenabschnitte zum Binden von
Bündeln schneiden,; sh. auch, (
ło-, wy-) střidz
(Vb),;
Tschech.
nastřihat (Vb),; Poln.
przecinać (Vb) coś
na mniejsze kawałki, odcinki
nasuchać
(Vb)
sie,
(sie..-chó)
genügend gehört haben (Vb), sich satt
hören (Vb),; Juz my sie tej muzyki doś
nasuchali., Wir haben von der Musik schon genug gehört.;
Tschech.
naslouchat (Vb),; Poln.
nasłuchać (Vb) się
nasuć
(Vb), (-sujâ)
eischütten (Vb) (feste Teilchen (pl.)),,
einstreuen (Vb), auffüllen (Vb),; nasuć
(Vb)
co do cego,
etwas in etwas anderes einschütten, einstreuen (Vb),;
Nasujâ do mjecha
cetnór zbozou., Ich schütte in den Sack einen Zentner
Getreide ein.; nasuć do cukerdołze cukru, in eine
Zuckerdose Zucker einschütten (Vb),; Nasujymy na tá
ściezkâ kisu., Wir streuen auf den Pfad Kies.; sh.
auch, (do-, łoz-,
na-, po-, pře-, při-, u-, wy-, za-) suć
(Vb),;
Tschech.
nasypat (Vb),; Poln.
nasypać (Vb)
nasusyć
(Vb), (-sâ)
genügend trocknen (Vb),; nasusyć
gřibôw, Pilze trocknen (Vb),; Nasusymy na zimâ na
šajbki pokrajane jabka., Wir trocknen für den Winter
in Scheiben geschnittene Äpfel.; Bymy na blachach łod
kołouca susyć jagody., Wir werden auf Kuchenblächen
Blaubeeren (Heidelbeeren)
trocknen.; Třa jescy nasusyć siana., Man muß noch
genügend Heu trocknen (Vb).; sh. auch, ususyć
(Vb),; Tschech.
nasušit (Vb),; Poln.
suszyć (Vb) większą
ilość czegoś
naswoul (Adv) absichtlich (Adv), vorsätzlich (Adv), gerade
zum Trotz (m),; Łón to
zrobjył naswoul. Er hat
das absichtlich gemacht.; Łón í naswoul nie
pejdzioł prouwdy., Er hat ihnen absichtlich nicht die
Wahrheit gesagt.; Tschech. naschvál
(Adv),; Poln.
umyślnie (Adv)
naswroucać
(Vb)
an eine Stelle erbrechen (Vb), vollkotzen (Vb)
(vulg.),; Łón
naswroucoł na dejliny
(pl.)., Er hat auf den Fußboden erbrochen (Vb).; Tschech.
pozvracet (Vb),; Poln.
wymiotować (Vb) na pewne miejsce,
nasyć (Vb),
(-syjâ)
1) draufnähen
(Vb), annähen (Vb) an,; nasyć
(Vb)
co na co
îksego
, etwas auf
etwas anderes draufnähen (Vb),; nasyć na dziurâ u
galout łatkâ, auf ein Loch in der Hose einen Flicken
draufnähen (Vb),; 2)
nasyć

(Vb)
sie,
viel nähen (Vb), genügend nähen (Vb),;

Jou sie před te dziejci doś nasyła., Ich habe
genügend für die Kinder geschneidert (Vb), (genäht
(Vb)),; sh. auch, přisyć
(Vb),; Slow.
našiť (Vb),; pripraviť (Vb),; Tschech.
1),
2) našít
(Vb),; Poln. 1)
naszyć (Vb), przyszyć (Vb) do powierzchni, 2)
uszyć (Vb) dużą ilość czego
nasykować
(Vb), (-kujâ)
etwas vorbereiten (Vb), bereitmachen (Vb), etwas
zum Gebrauch oder Benutzung bereitstellen (Vb),; nasykować
(Vb) co,
etwas vorbereiten (Vb), bereiten (Vb),; nasykować co do
joudła, etwas zum Essen bereiten (Vb),; Nasykować
kómu
do
łoblecyniou buciory, jemandem die Anziehsachen bereitlegen
(Vb),; nasykować wsystko na rajzâ, alles für die
Reise vorbereiten (Vb),; sh. auch, sykować
(Vb) sie,;
Tschech.
připravovat (Vb),; Poln.
przygotować (Vb)
nasyty (Adj),
(-tego)
aufgenähter (Adj),; nasytou na galouty marka
fyrmy, auf die Hose aufgenähtes Herstellerzeichen (n),;
Tschech. našivaný
(Adj),; Poln.
przyszyty (Adj) do powierzchni czegoś
naśmjouć
(Vb) sie, (sie..- jejâ)
viel lachen (Vb) über,; Ze tego filmu my sie
ale naśmjouli., Über den
Film haben wir aber gelacht.; Tschech.
nasmát (Vb) se,; Poln.
dużo się z czegoś śmiać (Vb)
naškicować
(Vb), (-cujâ)
skizzieren (Vb), entwerfen (Vb), umreißen
(Vb),; naškicować łod
cego plan, von etwas einen Plan skizzieren (Vb),; Poln.
szkicować (Vb)
našporować
(Vb), (-rujâ)
zusammensparen (Vb),; Našporujymy
pjųndze na wesejly łod dziewuchy., Wir sparen Geld für
die Hochzeit von der Tochter.; Našporowali my pjŷndzy
na auto., Wir haben das Geld für ein Auto zusammengespart.;
Tschech. naspořit (Vb),;
Poln.
dożo oszczędzać (Vb), (np. pieniędzy na coś,
na pewną rzecz)
natargać
(Vb), (-gó)
genügend abreißen (Vb), schnell
pflücken (Vb),; Łón
za godzinâ doś tych jagôd natargou., Er hat in
einer Stunde genug Heidelbeeren gepflückt (abgerissen)
haben.; sh. auch, narwać
(Vb),; Slow.
natrhať (Vb),; Tschech.
natrhat (Vb),; Poln.
narwać (Vb), nazrywać (Vb), rwąc zebrać (Vb),
nazbierać (Vb)
natrefić
(Vb)
1) jemanden antreffen (Vb),; Jou ejch go tá
nie natrefjył., Ich habe ihn dort nicht angetroffen (Vb).; 2)
natrefić
(Vb)
sie
, jemandem
begegnen (Vb), jemanden kennenlernen (Vb),; Tej dziewuse sie
zoudyn nie natrefjył., Das
Mädchen hat keinen Mann kennengelernt. (hat keinen getroffen
(Vb)),; sh. auch, trefić
(Vb),; Tschech.
natrefit (Vb) se,

setkat (Vb) se,; Poln. 1)
spotkać (Vb), 2)
poznać (Vb) kogoś,
zawierać (Vb) znajomość
natroupić
(Vb) sie, (sie..-pjâ)
Sorgen haben (Vb) mit, sich herumplagen (Vb) mit,
sich herumquälen (Vb),; natroupić
(Vb)
sie nad kí,
mit jenandem Sorgen (Ärger) haben (Vb),; Co sie ta kobjyta
nad tý synký natroupjyła., Was hatte die Frau
mit dem Jungen Sorgen (pl.).; natroupić
(Vb)
sie nad cý,
wegen etwas Sorgen haben (Vb),; Tschech.
natrápit (Vb) se, dělat (Vb) si starosti, strachovat
(Vb) se,; Poln.
mieć troski (pl.), zmartwienie (n), martwić (Vb) się,
o kogoś, o coś
natřyć
(Vb), (-třâ) (Med.), naciyrać (Vb)
(Med.)
einreiben (Vb) (Med.),; natřyć
(Vb)
kogo,
jemanden einreiben (Vb),; natřyć sie maścių,
sich mit Salbe einreiben (Vb),; natřyć
kogo śniegý, jemanden mit Schnee einreiben (Vb),;
Slow.
natrieť (Vb) (Med.), natierať (Vb) (Med.),; Tschech.
natřít (Vb) (Med.),;
Poln.
nasmarować (Vb) się czymś (Med.), natrzeć
(Vb), nacierać (Vb) (Med.)
natřŷś
(Vb), (-ŷsâ)
1) herunterschütteln (Vb),; natřŷś
ze stróma śliw, Pflaumen vom Baum schütteln
(Vb),; 2)
verstreuen (Vb), ausstreuen (Vb),; natřŷś na polu
gnoju, auf dem Feld Dünger verstreuen (Vb),; Tschech.
1) natřást
(Vb), 2) posypat
(Vb),; Poln. 1)
natrząść (Vb),, trzęsąc czymś, wiele
czegoś zrzucić, 2)
rozrzucić (Vb), nasypać (Vb)
naturalny
(Adj), (-nego)
natürlicher (Adj),; Tschech. naturální
(Adj),; Poln.
naturalny (Adj)
naucyć
(Vb) sie,
(sie ..-câ)
lernen (Vb), sich aneignen (Vb), sich angewöhnen
(Vb),; naucyć
(Vb)
sie
cego,
etwas lernen (Vb), sich etwas aneignen (Vb), sich etwas angewöhnen
(Vb),; naucyć sie wařić, kochen lernen (Vb),;
naucyć sie murować, mauern lernen (Vb),; naucyć sie
we skole cytać (Vb), in der Schule lesen lernen (Vb),; naucyć
(Vb)
co kogo,
jemanden etwas lehren (Vb), unterrichten (Vb), ihm etwas
beibringen (Vb),; naucyć kogo fotografjyrować, jemanden
fotografieren lernen (Vb),; sh. auch, (do-,
łod-) ucyć
(Vb)
sie,;
Slow.
naučiť (Vb) sa,; Tschech. naučit
(Vb) se,; Poln.
nauczyć (Vb) kogoś, nauczyć (Vb) się
nauka ( f ), (-ki) Lehre ( f ), Kunde ( f ),; Tschech. nauka (
f ),; Poln. nauka ( f )
nawalić
(Vb), (-lâ)
viel aufladen (Vb), aufschütten (Vb), viel
auferlegen (Vb),; nawalić na
wôz pjousku, auf den Wagen Sand aufschütten (Vb), (den
Wagen vollladen (Vb)),; Nawalył na wôz tejla pjousku,
co sie tyn wôz zarwoł., Er hat auf den Wagen soviel
Sand geladen (aufgeschüttet), daß der Wagen einbrach.;
sh. auch, walić
(Vb) sie,;
sh. auch,( łod-,
łoz-, po-, pře-,
s-, wy-, za-) walić
(Vb),;
Slow.
navaliť (Vb),; Tschech.
navalit (Vb),; Poln.
dużo naładować (Vb), dużo nasypać (Vb)
nawařić
(Vb), (-řâ)
viel kochen (Vb),; Kucharki nawařyły
před wsystkich gości wesejlnych mitak., Die Köchinnen
haben für alle Hochzeitsgäste das Mittagessen gekocht.;
Matka nawařyła před nous klóskôw., Die
Mutter hat für uns Klöße gekocht.; sh. auch,
uwařić (Vb),;
Tschech.
navařit (Vb),; Poln.
nagotować (Vb)
nawiniŷnty
(Adj), (-tego)
aufgewickelter (Adj), aufgerollter (Adj),;
nawiniŷnty na bâbyn
kabejl, auf eine Trommel aufgewickeltes Kabel (n),; Poln.
nawinięty (Adj)
nawinųńć
(Vb), (-nâ), nawijać
(Vb), (-jó)
aufwickeln (Vb), aufspulen (Vb),; nawinųńć
(Vb)
na co,
auf etwas aufwickeln (Vb),; nawinųńć na bâbyn
(Techn.) kabejl, auf eine Trommel (Techn.) ein Kabel aufrollen
(Vb),; nawinųńć na špulkâ łod
nejmašiny nici, auf eine Spule von der Nähmaschine den
Zwirn aufwickeln (Vb),; nawinųńć na kłųmbko
wołnâ, auf ein Knäuel Wolle aufwickeln (Vb),;
Nawinâ se na rolkâ łod wândki nowų
fišzejnâ., Ich wickele mir auf die Angelrolle neue
Angelschnur auf.; Slow.
navíjať (Vb),; Tschech.
navinout (Vb), navíjet (Vb),; Poln.
nawinąć (Vb), nawijać (Vb)
na wjecôr
(m)
abends (Adv), am Abend (m), gegen Abend (m),;
Trefjymy sie jutro na wjecôr.,
Wir treffen uns morgen abends.; Tschech.
naveĉer,; Poln.
wieczorem
nawjejś besuchen
(Vb),;
(Vb)
nawjejś,
jemanden besuchen gehen (Vb), bei jemandem ein Schwätzchen
halten gehen (Vb),; přiś
(Vb)
nawjejś,
zu Besuch kommen,; Brat přised nawjejś., Der Bruder ist
zu Besuch gekommen.; Slow.
návštíviť (Vb),; Tschech.
navštěvovat (Vb), navštívit (Vb),;
náves ( f ) (Dorfplatz (m)),; Poln.
odwiedzić (Vb)
na wjeki (pl.) auf ewig (Adv), für alle Zeiten (pl.), für
immer (Adv),; To be dzierzejć
na wjeki., Das wird für
alle Zeiten halten (Vb).; Slow.
naveky (Adv),; Tschech.
navěky (Adv),; Poln.
wiecznie (Adv), nieograniczono w czasie
nawjouć
(Vb)
anwehen (Vb),; Wjatř
nawjoł do chyse liści., Der Wind hat in den Flur Blätter
angeweht.; sh. auch, wjouć
(Vb), sh. auch,; (
ło-, łoz-, při-, za-)

wjouć (Vb),;
Tschech.
navát (Vb), přivát (Vb),; Poln.
nawiać (Vb)
na wjyřch
(m),; na
wjyřchu (m)
na wjyřch,
nach oben (Adv),; na wjyřchu,
obenauf (Adv), an der Oberfläche ( f ), zuoberst (Adv),;
Połôz to na wjyřch.,
Lege das nach oben.; To lezy na wjyřchu., Das liegt obenauf.;
Łón nosi kozuch ze futrý na wjyřchu., Er
trägt einen Pelzmantel mit dem Fell nach oben.; Slow.
navrchu (Adv),; dovrchu (Adv) (nach oben (Adv),; Tschech.
navrch (Adv), navrchu (Adv),; Poln.
na wierzch (m), na
wierzchu (m), zewnęczna powierzchnia czegoś
nawjyź
(Vb), (-wjezâ)
anfahren (Vb), (bringen (Vb)), heranfahren (Vb),
(heranschaffen (Vb)),; Nawjezâ
jescy na łogrôdek pórâ lastautôw
muterki., Ich fahre in den Garten noch ein paar Lastkraftwagen
Mutterboden heran.; sh. auch,
(do-, łod-, łoz-, při-, wy-, za-) wjyź
(Vb),;
Tschech.
navézt (Vb),; Poln.
nawieźć (Vb), wiele czegoś przywieźć (Vb)
nawlec (Vb), (-ekâ) 1) anschleppen (Vb),; nawlec (Vb)
cego, etwas anschleppen (Vb),; Łón
nawlyk do dóm doś wsystkygo., Er hat nach Hause
genügend von Allem angeschleppt.; sh. auch, (do-,
łod-, łoz-, při-, u-, wy-, za-) wlec

(Vb),; 2)
einfädeln (Vb),; nawlec nitkâ na jegłâ,
Zwirn in ein Nadelöhr einfädeln (Vb),; Slow.
2) navliecť
(Vb),; Tschech.
2)
navléct (Vb),; Poln.
1)
dużo czegoś przynieść (Vb),
2)
nawlec (Vb)
nawoskować
(Vb), (-kujâ)
einwachsen (Vb),; nawoskować
šije, die Ski einwachsen (Vb),; Tschech.
navoskovat (Vb),; Poln.
posmarować (Vb)
woskiem
nawouzyć
(Vb), (-zâ)
abwiegen (Vb), wiegen (Vb),; nawouzyć
kómu dziejsiŷńć cetnarôw kartoufli,
jemandem zehn Zentner Kartoffeln abwiegen (Vb),; nawouzyć dwa
kilo cukru, zwei Kilogramm Zucker abwiegen (Vb),; sh. auch, (s-,
wy-) wouzyć
(Vb)
co
,; sh. auch, wouzyć
(Vb),; Tschech.
navážit (Vb),; Poln.
ważyć (Vb) coś,
naważyć (Vb)
nawrôcić
(Vb), (-câ),
nawroucać (Vb),
(-có)
1) wenden (Vb),; nawrôcić
wôz, einen Wagen wenden (Vb),; 2) umkehren
(Vb), zurückkehren (Vb), heimkehren (Vb),; nawrôcić
do dóm, nach Hause umkehren (Vb),; sh. auch,
přewrôcić
(Vb),; Tschech. 2) navrátit
(Vb) se,; Poln. 1)
nawrócić (Vb), nawracać (Vb), 2)
zawr
ócić
(Vb),
kierować
(Vb) się na poprzednie miejsce, udać (Vb) się z
powrotem
nawyk (m), (-ku, pl.-ki)) Gewohnheit ( f ),; Slow. navyk (m),;
Tschech. návyk
(m),; Poln. nawyk (m)
nawyknųńć
(Vb)
gewöhnen (Vb), sich an etwas gewöhnen
(Vb),; nawyknųńć
(Vb)
do cego,
sich an etwas gewöhnen (Vb),; Slow.
navyknúť (Vb) si, navykať (Vb),; Tschech.
navyknout (Vb),; Poln. nawyknąć
(Vb)
na zadek (m) 1) na zadek, nach hinten (Adv), zurück
(Adv), in den hinteren Teil (m),; połozyć
co na zadek łod sopy, etwas in den hinteren Teil des
Schuppens ablegen (Vb),; 2) na zadku, hinten
(Adv), im hinteren Teil (m),; łoglųndać
sie na zadek, sich nach hinten umschauen (Vb),; To lezy na zadku.,
Das liegt hinten.; sh. auch, zadek (m),; sh. auch,
zadni (Adj),; Slow. 1) dozadu (Adv), 2) vzadu
(Adv),; Tschech. 1) dozadu (Adv), 2) vzadu
(Adv),; Poln. 1) do tyłu,
2) w
tyle (m),
nazarty (Adj), (-tego), nazarte (Adj
/ pl.)
sattgefressener (Adj),; Kóń
be tera juz nazarty., Das Pferd wird jetzt schon
sattgefressen sein.; nazarte
(Adj / pl.),

sattgefressene (Adj / pl.),; Krowy sų juz nazarte., Die Kühe
sind schon sattgefressen.; sh. auch,
( ło-, łob-) zarty
(Adj),;
sh. auch, nazryć
(Vb) sie,;
Poln.
nażarty (Adj), na
karmiony
(Adj) (zwierzęta)
nazbjyrać
(Vb) se,
(se..-ró)
etwas ansammeln (Vb), (Geld) ansparen (Vb),;
nazbjyrać se na koło
pjŷndzy, sich für
ein Fahrrad Geld ansammeln (Vb), (ansparen (Vb)),; nazbjyrać
(Vb), sammeln (Vb),
ansammeln,; Łón nazbjyroł w lejsie gřibôw.,
Er hat im Walde Pilze gesammelt.; nazbjyrać w lejsie dřewa,
im Walde Holz sammeln (Vb),;
nazbjyrać (Vb)
sie,
sich ansammeln (Vb),; Nazbjyrało sie z casý we sopje
kupa klamorôw., Im Schuppen hat sich mit der Zeit ein Haufen
Gerümpel angesammelt.; Poln.
nazbierać (Vb) , zebrać czegoś dostateczną
ilość , uzbierać (Vb) sobie
nazdać
(Vb), (-dó)
die Meinung sagen (Vb),; nazdać
(Vb)
kómu,
jemandem die Meinung sagen (Vb),; Přised mi gupjo, to ejch mu
nazdoł., Er ist mir dumm gekommen, da habe ich ihm die
Meinung gesagt.; Poln. okrzyczeć
kogoś, zrobić awanturę
nazgać
(Vb), (-zgó)
zerstampfen (Vb), stampfend zerkleinern (Vb),
stampfend zerschneiden (Vb),; nazgać
zgoucý před świniâ kartoufli ze śrótkų,
für die Schweine Kartoffel mit Getreideschrot zerstampfen
(Vb),; Pozgó na mitak kartoufle na štamfkartoufle.,
Ich stampfe die Kartoffeln zum Mittagessen zu Stampfkartoffeln
(pl.).; sh. auch, zgać
(Vb), zgać (Vb)
na kogo,;
sh. auch zazgać
(Vb),; Tschech.
rozmačkat (Vb),; Poln.
tłuc (Vb)
(ziemniaki), rozgniatać (Vb), rozgnieść (Vb)
nazgany (Adj), (-nego) (fam.) betrunkener (Adj) (fam.); Łón
juzaś jes nazgany,, Er ist schon wieder betrunken.; Poln.
pijany (Adj) (fam.)
nazoud (Adv) 1) zurück (Adv) + Verb (n),;
Pojejdziymy jutro nazoud., Wir fahren morgen zurück.; Jou
bych to chcioł dostać
nazoud., Ich möchte das zurück bekommen.;
(Vb) nazoud,
zurückgehen (Vb),; dostać
(Vb) nazoud,
zurückbekommen (Vb),; 2)
dać
(Vb) nazoud,
zurückgeben (Vb),; posłać
(Vb) co nazoud,
etwas zurückschicken (Vb), zurücksenden (Vb),; Pôdziymy
pjechty, tá i nazoud., Wir gehen zu Fuß, hin und
zurück.; Pociś to nazoud., Schiebe das zurück.; 3)
tá i nazoud
, hin
und her, hin und zurück (Adv),; Rykni to tá i nazuod.,
Rücke (schiebe) das hin und her.; Prosâ ło
farkartâ do Łopolou, tá i nazoud., Bitte um eine
Rückfahrkarte nach Oppeln.; sh. auch, na
zadek
(m),; zadek
(m),; Slow.
nazad (Adv), pozadu (Adv),; Tschech.
nazad (Adv), zpátky (Adv),; 3)
tam a zpět,; Poln.
1)
z powrotem,; 2) zwrócić
(Vb), zwracać (Vb),; 3)
tam i z powrotem,
nazryć
(Vb) sie
(Tiere) sich sattfressen (Vb),; (Mensch) sich
vollfressen (Vb), sich vollstopfen (Vb) (vulg.),; Tschech.
nažrat (Vb) se,; Poln.
nakarmić
(Vb)
(zwierzęta),;

nażreć (Vb) się
(człowiek) (vulg.)
nazwać
(Vb), (-wjâ)
benennen (Vb), nennen (Vb),; 1) nazwać
(Vb)
co,
etwas benennen (Vb),; 2)
nazwać (Vb)
kogo,
jemandem einen Vornamen geben (Vb), (ihn taufen (Vb)),; sh. auch,
zwać
(Vb) sie,;
Tschech.
nazvat (Vb),; Poln.
1) nazwać
(Vb), określić (Vb) nazwą, oznaczyć (Vb), 2)
dać (Vb) imię

! (Int.)
Bitte! (Int.), Nimm! (Int.), Nimm das!(Int.), Hier
hast du! (Int.), iß!; Nâ!
Łoblec to!, Nimm! Ziehe das an!,; Tschech.
na! (Int.),; Poln. Proszę!
(Int.), Weź! (Int.), Zabierz sobje! (Int.),;
nâkać
(Vb), (nâkó)
zwingen (Vb), aufdrängen (Vb), drängen
etwas zu tun (Vb), nötigen (Vb),; nâkać
kogo do joudła, jemanden zum Essen nötigen (Vb),
jemandem Essen aufdrängen (Vb),; Tschech.
nutit (Vb), sužovat (Vb),; Poln.
nękać (Vb)
nec (m), (-ca, pl.-ce) Netz (n), Netztasche ( f ), Einkaufsnetz (n),
Fahrradnetz (n), Haarnetz (n)),; Wejźniymy
do nakupjyniou tašâ i nec., Wir nehmen zum Einkauf
eine Tasche und ein
Einkaufsnetz (n).; Zawjejsiymy na šucblech łod
damenradu na zadku nec., Wir hängen in das Schutzblech vom
Damenrad ein Netz ein.; Zawdziejâ se harnec., Ich ziehe mir
das Haarnetz an.; Poln. siatka ( f ), (np. do włsôw)
negatiw (m), (-wu, pl.-wy) (Foto.) Negativ (n) (Foto.),; Tschech. negativ
(m),; Poln. negatyw (m) (Foto.)
nejgarn (m), (-nu, pl.-ny) Nähgarn (n),; Podej mi yno tyn brónoutny
nejgarn., Reiche mir bitte das braune Nehgarn.; Poln.
nić do szycia
nejger (m), (-gra, pl.-gry) Neger (m), Schwarzhäutiger (m),; Tschech.
negr (m),; Poln. murzyn (m)
nejgerka ( f ), (-ki, pl.-ki) Negerin ( f ), Schwarzhäutige ( f ),;
Tschech. negerka ( f ),; Poln. murzynka ( f )
nejkastla ( f ), (-le, pl.-le) Nähkasten (m), Nähkästchen (n),;
Wymni mi yno z tej nejkastle tyn gómin
do šlypfrôw., Nehme mir aus dem Nähkasten den
Schlüpfergummi heraus.; Poln. szkatułka
do szycia z przyborami
nejmašina
( f ), (-ny, pl.-ny)
Nähmaschine ( f ),; Dziewucha naucyła
sie syć na nejmašinie i syje se tera klejdy., Das
Mädchen hat gelernt auf der Nähmaschine zu nähen
und näht sich jetzt die Kleider.; Poln. maszyna
do szycia
nejtig
(Adj)
1) nötig (Adj),; Jou tego niy mó
nejtig., Ich habe das nicht nötig.; To nie jes nejtig., Das
ist nicht nötig.; Ty tego niy mous nejtig., Du hast das nicht
nötig.; 2) mjejć
(Vb)
co nejtig,
etwas nötig haben (Vb),; Poln. 1)
konieczny (Adj), 2) coś
potrzebować (Vb)
nelka ( f ), (-ki, pl.-ki) (Bot.) Nelke ( f ) (Blume, Gewürz (n)) (Bot.),;
Kupjyła ejch se fajny
blumenštrałs
(bukjet (m)) nelkôw., Ich habe mir einen schönen
Blumenstraus aus Nelken gekauft.; Dómy do tego blałkrałtu
(cerwjónej kapusty)
tři lorberblaty i pórâ nelkôw., Wir geben
zu dem Blaukraut drei
Lorbeerblätter und ein paar Nelken.; Poln.
goździk (m) (Bot.)
nerw (m), (-wa, pl.-wy)) (Biol.) Nerv (m) (Biol.),; Łón
mou słabe nerwy., Er hat schwache Nerven.; Jou niy mó
do tego nerwôw., Ich habe dazu keine Nerven.; To mi idzie na
nerwy., Das geht mir auf die Nerven.; To nous kostowało kâs
nerwôw., Das hat uns viele Nerven gekostet.; Jou se z tý
nie banâ psuć nerwôw., Ich werde mir damit nicht
die Nerven kaputt machen.; Łóna při tý
straciyła nerwy., Sie hat dabei die Nerven verloren.;
Tschech. nerv (m) (Biol.),; Poln. nerw (m)
(Biol.)
nerwować
(Vb), (-wujâ)
nerven (Vb),; nerwować
(Vb) kogo,
jemanden nerven (Vb),, Nie nerwuj mje!, Nerve mich nicht!;
nerwować
(Vb)
sie cý,
sich mit etwas nerven,;
sh. auch, znerwować
(Vb) sie,;
Tschech.
rozčilovat (Vb),; Poln. denerwować
(Vb), złościć (Vb)
nerwowy (Adj), (-wego) nervöser (Adj),; Łón
jes do tego za nerwowy., Er ist dazu zu nervös.; nerwowy
cłowjek, nervöser Mensch (m),; Slow.
nervózny (Adj),;
Tschech. nervózní
(Adj),; Poln.
nerwowy (Adj) (człowiek (m))
netto (unv.) netto (unv.),; Tschech. netto (unv.),;
Poln. netto (unv.)
ni! nein! (Verneinung ( f )),; Ale ni!, Aber nein!,;
Ni! Tego nie zrobjâ., Nein!
Das mache ich nicht.; Wy mi to mozecie wjeřić, abo ni.,
Ihr könnt mir das
glauben oder nicht.; Ja abo ni!, Ja oder nein!,; Tschech.
ne!,; Poln. nie! (zaprzeczenie)
nic (n),
(nica),
nic (Pron.)
(von
co (Pron.))
Nichts (n),;
nichts (Pron.),;
Mjejć
sie kogo za nic,
jemanden nicht achten (Vb), (ihn für ein Nichts (n)
halten(Vb)),; Łón nie dostoł nic., Er hat nichts
bekommen (Vb),; Łóni niy mjejli nic., Sie hatten
nichts.; To jes nic na
nic
., Das ist zu nichts
gut., (zu nichts brauchbar),; To było
wsystko na nic., Das war alles umsonst., (war alles schlecht),; To
jes do nica.,
Das ist zu nichts brauchbar., Das ist nichts wert.; Śniego
niy ma nic., Er taugt
zu nichts.; Łóna nic nie umjy., Sie kann nichts.; Jou
na niego niy mó nic., Ich habe nichts gegen ihn.; Z tego
niy ma nic., Davon hat man nichts.; Jou nie chcâ ło
nicý słysejć., Ich will von nichts
hören (Vb).; Łónynu nie je nic do tego., Ihn geht
das nichts an.; Łónynu nic nie jes., Er hat nichts.,
(Er ist gesund.),; Z tego nie be nic., Daraus wird nichts.;
Zrobjymy to jutro, teraz nic., Wir machen das morgen, jetzt
nicht.; To mu nic nie pómoze., Das wird ihm nicht helfen.;
To mu nic nie zaskodzi., Das wird ihm nicht schaden.; Jou tu niy
mó nic do roboty., Ich habe hier nichts zu tun.; Tschech.
nic (Pron.), (von co (Pron.),; Poln.
nic (n), (ktoś lub coś bez znaczenia),; nic (Pron.)
nicego (Pron.), (von nic) nichts (Pron.),; Nicego tá
nie idzie dostać., Da kann man nichts bekommen.; Łón
jes do nicego., Er ist zu nichts brauchbar., Er taugt zu nichts.,;
Jou sie nicego nie bojâ., Ich habe vor nichts Angst.; Mje
sie nicego nie chce., Ich habe zu nichts Lust.; Z nicego nie idzie
nic zrobić., Aus Nichts kann man nichts machen.; Poln.
niczego (Pron.)
nici (n / pl.), (nici), Zwirn (m), Garn (n),; nici do syciou, Zwirn (Garn)
zum nähen (Vb), (Nähgarn (n)),; nici do nejmašiny,
Nähmaschinengarn (n),; sh. auch, nitka ( f ),;
Slow. niť
( f )
,; Tschech.
nit ( f )
,; Poln.
nić ( f )
nie (Part.), niy (Part) nicht (Part.),; (in Verbindung mit Verben als
Verneinung
),; nie chciejć
cego, etwas nicht wollen (Vb),; nie cekać, nicht warten
(Vb),; nie jechać, nicht fahren (Vb),; nie starać sie ło
co, sich nicht um etwas kümmern
(Vb),; To nie jes twoja řec., Das ist nicht deine
Angelegenheit.; nie yno, nicht immer,; Łón sie z tego
nic nie robi., Er macht sich daraus nichts.; Łón nie
jes tera w dóma., Er ist jetzt nicht zu Hause.;
Nie łozpościyrej mi sie tu tak!, Mache dich hier nicht
so breit!, Breite dich hier nicht so aus!,; niy
(Part.),
nicht
(Part.),; Łónego tu niy ma., Er ist hier nicht da.;
Tego tu niy ma., Das haben wir hier nicht., Das
gibt es bei uns (hier) nicht.; Łónych yno jescy niy
ma., Sie sind immer noch nicht da.; niy mjejć prawje, Unrecht
haben (Vb),; Łod tego
casu niy mjejli ejchmy pokoju., Von dieser Zeit hatten wir keine
Ruhe.; To niy ma wertu duzej
cekać., Es lohnt sich nicht länger zu warten.; Slow.
nie (Part.),; Tschech.
ne (Part.), není (Part.),; Poln.
nie (Part.)
nie- Vorsilbe, un-, Un-,; in Verbindung mit
Adjektiven
, die Folgeadjektive meistens mit einer verneinenden
Bedeutung bildet,; zB. niezdrowy (Adj), ungesunder (Adj),;
niedopasowany (Adj), nicht angepasster (Adj),; in Verbindung
mit Substantiven
, zB. niechâć
( f ), Unlust ( f ),;
niebo (n), (-ba) Himmel (m),; ślejciejć
z nieba, vom Himmel fallen (Vb),; być w niebje, im Himmel
sein,; spać pod gołý niebý, unter freiem
Himmel schlafen,; Slow. nebo (n),; Tschech.
nebo (n),; Poln. niebo (n)
nieboroucka ( f ), (-ki) arme Frau ( f ),; Tschech. nebožáĉka
( f ),; Poln.
biedna, godna pożałowania kobieta
nieborouk (m), (-ka) armer Mann (m),; Tschech. nebožák
(m),; Poln. nieborak
(m), biedaczysko (n)
nieboscyk (m), (-ka) Verstorbener (m), Seliger (m), ( Verstorbene ( f
), Selige ( f )),; Slow. nebožtik
(m),; Tschech. nebožtik
(m), nebožka ( f ),; Poln.
nieboszczyk (m)
niech
(Part.)
soll (H-Vb), mag (H-Vb), kann (H-Vb),; niech
tâ,

egal!,; Niech sie tâ
robi co chce., Es soll geschehen was will.; Niech sie tak
nie bróni., Er soll sich
nicht so verteidigen (Vb).; Niech łón tu přidzie.,
Er soll (kann) hier kommen.; Niech to tak łostanie , jak
teraz jes., Das soll so bleiben, wie es jetzt ist.; Niech go
pjerón wejźnie., Der Teufel soll ihn holen., (der
Blitz soll ihn treffen),; Poln.
niech (Part.)
niechâć
( f ), (-âci)
Unlust ( f ), Abneigung ( f ), Widerwille (m),;
miejć do cego niechâć,
Widerwille zu etwas haben,; Slow. nechuť
( f ),; Tschech.
nechuť ( f ),; Poln.
niechęć ( f )
niechâtny
(Adj), (-nego)
unwilliger (Adj), mit Unlust zu etwas
eingestellter (Adj),; Łón
jes do tej roboty bardzo
niechâtny., Er ist zu dieser Arbeit sehr unwillig.;
Poln. niechętny (Adj)
niechtory (Pron.), (-rego) mancher (Pron.),; Niechtoři
ludzie myślų, ize łóni wsystko mogų
robić., Manche Leute glauben, sich alles erlauben zu können.;
Niechtore řecy mi sie tá
podobały., Manche Sachen haben mir dort gefallen.;
Niechtorou kobjyta by go se wziųła., So manche Frau
würde sich ihn nehmen.; Tschech. některý
(Pron.),; Poln.
niektóry (Pron.)
nieco (Adv) (von co (Pron.)) etwas (Pron. / indef.), ein wenig (Adv), ein
bisschen (Pron. / indef.),; Nieco wjŷcej
casu by se môg do tego wziųńć., Etwas mehr
Zeit, könnte er sich dazu nehmen.; sh. auch, ździebko
(Adv),; Tschech.
něco (Adv) (von co (Pron.)),;
Poln.
nieco (Adv)
niecysto (Adv) nicht reinlich (Adv), nicht sauber (Adv), dreckig
(Adv),; napisać co na niecysto,
etwas ins Unreine schreiben (Vb),; Łóna mjała we
kuchni bardzo niecysto., Sie hatte in der Küche nicht
sauber.; Tschech.
něcisto (Adv),; Poln.
nieczysto (Adv), zanieczyszczono (Adv), brudno (Adv)
niecysty (Adj), (-tego) unsauberer (Adj), unreiner (Adj),; sh. auch,
zbabrany (Adj),; Poln. nieczysty (Adj)
niedaleko (Adv) nicht weit (Adv), unweit von (Adv), in der Nähe
( f ), nahe gelegen (Adv),; niedaleko cego, nicht weit von
etwas,; niedaleko łod gmyny,
nicht weit vom Gemeindehaus,; niedaleko łod lasa, nicht weit
vom Walde,; sh. auch, daleko
(Adv),; To nie jes łod
tųd daleko., Das ist von hier aus gesehen nicht weit.; Slow.
neďaleko (Adv), obďaleč (Adv),; Tschech.
nedaleko (Adv),; Poln.
niedaleko (Adv)
nie dbać
(Vb), (nie dbó)
auf etwas nicht achten (Vb), sorglos mit etwas
umgehen (Vb), nicht schonen (Vb),; nie dbać
ło co
, mit etwas
sorglos umgehen (Vb),; nie dbać
ło swojy koło, mit dem eigenen Fahrrad sorglos umgehen
(Vb),; sh. auch, zaniedbać
(Vb),; sh. auch, starać
(Vb) sie,;
Tschech.
nedbat (Vb),; Poln. nie
dbać (Vb), nie troszczyć (Vb) się, nie zważać
(Vb) na coś
niedbałość
( f ), (-ści)
Nachlässigkeit ( f ), Fahrlässigkeit ( f
), Schlampigkeit ( f ),; Tschech. nedbalost ( f ),; Poln.
niedbałość ( f ),
brak staranności ( f )
niedbały
(Adj), (-łego)
nachlässiger (Adj), fahrlässiger (Adj),
unordentlicher (Adj), nicht sorgfältiger (Adj),; niedbały
robotnik (m), unordentlicher, nicht sorgfältiger Arbeiter
(m),; Tschech. nedbalý
(Adj),; Poln.
niedbały (Adj)
niedobry (Adj), (-rego) (st. gorsy,
nougorsy)
nicht guter (Adj), schlechter (Adj),; niedobry
cłowjek (m), ein schlechter
Mensch (m),; Łón był do swojej kobjyty niedobry.,
Er war zu seiner Frau nicht gut.; niedobre case, schlechte Zeiten
(pl.),; niedobre jabka, nicht schmeckende Äpfel (pl.),; sh.
auch, dobry
(Adj),; Tschech.
nedobrý (Adj),; Poln.
niedobry (Adj)
niedobře
(Adv) (st. gořej,
nougořej)
nicht gut (Adv), schlecht (Adv),; Cujâ
sie niedobře., Ich fühle mich nicht gut., (fühle
mich unwohl, krank),; Robi mi sie niedobře., Mir wird es
schlecht.; sh. auch, dobře
(Adv),; To nie wyglųndou
dobře., Das sieht nicht gut aus.; Slow.
zle (Adv),; Tschech.
zle (Adv),; Poln.
niedobrze (Adv)
niedojzdřały
(Adj), (-łego)
unreifer (Adj),; niedojzdřałe
jabko, unreifer Apfel (m),; niedojzdřałe zboze, unreifes
Getreide (Korn),; Boli go łod niedojzdřałych jabłek
břuch., Er hat von unreifen Äpfeln Bauchweh.;
niedojzdřałe wino, unreifer (nicht fertig vermentierter)
Wein,; Tschech. nedozrálý
(Adj),; Poln.
niedojrzały (Adj)
niedokóńcóny
(Adj), (-nego)
unvollendeter (Adj), nicht fertiger (Adj), nicht
fertiggestellter (Adj),; Łóni
mjŷskajų w niedokóńcóný
budynku., Sie wohnen in einem nicht fertiggestellten Haus.;
Tschech. nedokonavý
(Adj),; Poln.
niedokończony (Adj)
niedołâzny
(Adj), (-nego)
gebrechlicher (Adj), ungeschickter (Adj),
unbeholfener (Adj),; Tschech. neschopný
(Adj), hloupý (Adj),; Poln. niedołężny
(Adj)
niedoniesóny
(Adj),
(Kind) nicht ausgetragener (Adj), zu früh
geborener (Adj),; Tschech. nedonešený
(Adj),; Poln.
nie donaszać (Vb (dziecko), niedonoszony (Adj)
(płód (m))
niedopasowany (Adj), (-nego) nicht angepaßter (Adj),; niedopasowany do
zómku klucyk, ein zu dem
Schloß nicht angepaßter
Schlüssel (m),; Poln.
niedopasowany (Adj),
niedopjecóny
(Adj), (-nego),;
niewypjecóny
(Adj), (-nego)
noch nicht ausgebackener (Adj), noch nicht
durchgebratener (Adj),; niedopjecóny
kołouc, noch nicht ausgebackener Kuchen (m),; niedopjecóny
kųsek mjŷsa, nicht durchgebratenes Stück Fleisch,;
Poln. niedopieczony (Adj), niedosmażony
(Adj)
niedosolóny
(Adj), (-nego)
nicht genügend gesalzener (Adj),; niedosolóne
kartoufle, nicht genügend
gesalzene Kartoffeln,; Poln. niedosolony (Adj)
nie dostać
(Vb), (nie -anâ)
nicht bekommen (Vb),; Jou tu tego nie umjâ
dostać., Ich kann das hier nicht bekommen (Vb),; Poln.
nie dostać (Vb), nie dostawać (Vb)
niedouwno (Adv) 1) vor kurzem , unlängst (Adv),
neulich (Adv), kürzlich (Adv), letztens (Adv),; 2)
niedouwno tymu
, nicht lange her, vor nicht allzu langer Zeit,
vor kurzem,; 3)
do niedouwna,
bis vor kurzem,; 4)
łod
niedouwna,
seit kurzem, seit neuestem,; sh. auch, pjyrwej
(Adv),; Slow.
nadávno (Adv),; 2)
prednedávnom (Adv) Tschech.
nedávno (Adv),; 2)
přednedávnem (Adv),;
3)
donédavna (Adv),; 4)
odnédavna (Adv),; Poln.
niedawno (Adv)
niedouwny (Adj) neuesterer (Adj), neuestes (Adj), jüngster
(Adj),; niedouwnou nowina, jüngste Nachricht ( f ),; Tschech.
nedávný (Adj),; Poln.
niedawny (Adj)
niedowařóny
(Adj), (-nego)
nicht gar gekochter (Adj), ungarer (Adj), nicht
fertig gekochter (Adj),; niedowařóne
klóski, nicht gargekochte Klöße (pl.),; Tschech.
nedovařený (Adj),; Poln. niedogotowany
(Adj)
nie dowjyřać
(Vb), (nie. -řó)
mißtrauisch sein (Vb), mißtrauen (Vb),
argwöhnisch sein (Vb),; Jou tymu nie dowjyřó.,
Ich traue dem nicht.; Łón mu nie dowjyřou., Er
traut ihm nicht.; Tschech.
vyslovit (Vb) nedůvěru ( f ),; Poln.
spoglądać (Vb) nieufnie (Adv), słuchać z
niedowierzaniem (n)
niedrogi (Adj), (-gygo) nicht teurer (Adj), preiswerter (Adj),
erschwinglicher (Adj),; Na tourgu dostanies niedrogy jabka., Auf
dem Markt bekommst du preiswerte Äpfel (pl.).; sh. auch,
drogi
(Adj),; sh. auch, tóni
(Adj),; Tschech. levný
(Adj), ne drahý (Adj),; Poln. niedrogi (Adj)
niedrogo (Adv) preiswert (Adv), nicht teuer (Adv),; We
tý sklepje idzie niedrogo nakupić., In diesem Geschäft
kann man preiswert einkaufen.; sh. auch, drogo
(Adv),; Poln.
niedrogo (Adv)
niedugo (Adv) bald (Adv), in Kürze, nicht lange (Adv),; To
nie be dugo třwać., Das
wird nicht lange dauern (Vb).; Niedugo tu banų., Bald werden
sie hier sein.; niedugo
tymu
, vor kurzem,; Slow.
onedlho
(Adv),; Tschech.
nedlouho (Adv),; Poln.
niedługo (Adv), przez niedługi czas, krótko (Adv)
niedugi (Adj), nicht sehr langer (Adj), kurzer (Adj),; za niedugi
cas, in Kürze ( f ),; Po niedugí
casie, přiśli wsyscy nazoud., Nach kurzer Zeit, sind sie
alle zurückgekommen.; Tschech. nedlouhý
(Adj),; Poln.
niedługi (Adj)
niedźwjejdź
(m), (-dzia) (Zool.)
Bär (m) (Zool.),; sh. auch, ber (m)
(Zool.),; Tschech. medvěd
(m) (Zool.),; Poln. niedźwiedź
(m) (Zool.)
niefajnie (Adv) nicht schön (Adv), unschön (Adv),; To
jes niefajnie zrobjóno., Das
ist nicht schön gemacht.; niefajnie uplecóny kosyk,
nicht schön geflochtener Korb,; niefajnie ubiglowane galouty,
nicht schön gebügelte Hose,; Tschech.
nahezký (Adv),; Poln.
nieładnie (Adv)
niefajny (Adj), (-nego) nicht schöner (Adj), unschöner (Adj),;
Kupjyła se niefajne třewiki.,
Sie hat sich unschöne Schuhe gekauft.; Łón nosi
taki niefajny hut., Er trägt so einen unschönen Hut.;
sh. auch, špetny
(Adj),; sh. auch, coupka
( f ),; Poln.
nieładny (Adj)
niego (Pron.), (von łón
(Pron.)
łod niego,
von ihm (Pron.),; To nie jes łod niego., Das ist nicht von
ihm.; U niego to nie dostanies., Bei ihm bekommst du das nicht.; U
niego jes zawse pořųndek., Bei ihm herrscht stets
Ordnung ( f ).; To noulezy dó niego., Das gehört zu
ihm.; Tschech. něho (Pron.), von on (Pron.),; Poln.
niego
(Pron. od on (Pron.))
niegościnny
(Adj), (-nnego)
nicht
gastfreundlicher (Adj), ungastlicher (Adj),; We tej kacmje jes
bardzo niegościnnou kacmourka., In dieser Schenke ist eine
sehr ungastliche Wirtin.; Tschech. nehostinny (Adj),; Poln.
niegościnny (Adj)
niegospodarny (Adj), (-nego) nicht gut
wirtschaftender (Adj), verschwenderischer (Adj), unökonomischer
(Adj), unwirtschaftlicher (Adj),; niegospodarny bałer, ein
nicht gut wirtschaftender Bauer (m),; niegospodarnou fabryka,
unwirtschaftliche Fabrik ( f ),; Tschech. nehospodárný
(Adj),; Poln. niegospodarny (Adj)
niegotowo (Adv) nicht vollständig
(Adv), nicht vollends (Adv) errichtet,; niegotowo umejblowanou
izba, nicht vollständig möbiliertes Zimmer (n),; Poln.
nieukończone (np. umeblowanie)
niegotowy (Adj), (-wego) unfertiger (Adj),
nicht vollendeter (Adj),; niegotowy budynek, nicht vollendetes
Haus (n), nicht fertig gebautes Haus (n),; Poln. niegotowy
(Adj), nieukończony (Adj)
Nie goudej! Sag (e) nur!,
wirklich? (Adv), tatsächlich? (Adv),; Nie goudej! Taky co sie
tá zdařyło?, Sag nur!, Sowas ist dort passiert?;
Poln. nie mów!, naprawdę? (Adv)
nie inacej (Adv) nicht anders (Adv),;
Ty to musis tak robić, a nie inacej., Du mußt das so
machen und nicht anders.; To nie be inacej., Das wird nicht
anders.; Poln. nie inaczej (Adv), nie w inny sposób
(m)
niejdziejla ( f ), (-le) Sonntag (m),; We niejdziejlâ
pôdziymy na rannų msų., Sonntags gehen wir zur
Frühmesse.; We niejdziejlâ bymy fajerować môj
gyburtstak., Sonntags werden wir meinen Geburtstag feiern.;
Trfjymy sie w niejdziejlâ na športplacu., Wir treffen
uns am Sonntag am Sportplatz.; Slow.
nedeĺa ( f ),; Tschech. neděle
( f ),; Poln.
niedziela ( f )
niejdziejlny (Adj), Sonntags-, sonntäglicher (Adj),;
niejdziejlnou msa, Sonntagsmesse ( f ),; niejdziejlne kouzaniy,
Sonntagsprädigt ( f ),; niejdziejlny klejd, Sonntagskleid
(n),; sh. auch, śwjŷntni
(Adj),; Tschech.
nedělní (Adj),; Poln.
niedzielny (Adj), zwjązany z niedzielą, odświętny
(Adj)
niejedyn (Pron.) (so-) mancher (Pron., manch einer (Pron.), manch
eines (Pron.),; niejedyn rouz, manches Mal, (nicht nur
einmal),; To juz sie zrobjyło
niejedyn rouz., Das ist schon mehrmals geschehen.; Niejedyn śnich
nie chce tego wcale
rozumjejć., Mancher von ihnen will das gar nicht verstehen.;
Tschech. nejeden (Pron.),; Poln. niejeden
(Pron.)
niekjedy (Adv) manchmal (Adv), zuweilen (Adv), gelegentlich
(Adv),; Łón tu niekjedy
přidzie., Er kommt hier manchmal vorbei.; Niekjedy mje to
rychtig dopouli., Manchmal macht mich das richtig wütend.;
Niekjedy sie to jednymu přidou.,
Manchmal passiert das einem.; Slow.
niekedy (Adv),;
Tschech. někdy (Adv),
občas (Adv),; Poln.
czasem (Adv), niekiedy (Adv)
nielegalnie (Adv) illegal (Adv), ungesätzlich (Adv),; Łóni
to zrobjyli nielegalnie, to ich zawarli., Sie haben das illegal
gemacht, so hat man sie eingesperrt.; Poln.
nielegalnie (Adv)
nielegalny (Adj), (-nego) illegaler (Adj), ungesätzlicher (Adj),;
nielegalny transport cego za granicâ.,
illegaler Transport von etwas hinter die Grenze.; Tschech.
nelegální (Adj),;
Poln.
nielegalny (Adj)
nieludnik (m), (-ka) nicht gesellschaftsfähiger Mensch (m),
ungehobelter Mensch (m),; Śniego
jes ale nieludnik., Er ist aber ein ungehobelter Mensch.;
Poln. grubiański,
nieokrzesany człowiek (m)
nieludny (Adj), (-nego) nicht gesellschaftsfähiger (Adj),
ungehobelter (Adj),; Tyn mały
nieludny synek nie chcioł wlyź do autobusa i gwoutu
wřescoł., Der kleine ungehobelte Junge wollte nicht in
den Bus einsteigen und hat geschrien.; Poln.
grubiański (Adj), nieokrzesany (Adj)
niełogolóny
(Adj), (-nego)
unrasierter (Adj),; Takygo niełogolónego
chłopa!, So ein unrasierter Mann!; Łón jes jescy
niełogolóny., Er ist noch nicht rasiert.; Poln.
niegolony (Adj)
niełopakowany
(Adj), (-nego)
unverpackter (Adj), nicht verpackter (Adj),;
niełopakowany touwór,
unverpackte Ware ( f ),;
Poln.
nieopakowany (Adj)
niełostry
(Adj), (-rego)
unscharfer (Adj), stumpfer (Adj),; Takí
niełostrý nozý nie idzie tego chleba ukrajać.,
Mit solchem unscharfen Messer kann man das Brot nicht schneiden.
(abschneiden (Vb)),; niełostry kosouk (m), unscharfe Sichel (
f ),; niełostrou siekjyra, unscharfe Axt ( f ),; 1)
niełostry mostrich,
unscharfer (milder) Senf,; Poln.
t
ępy
(
Adj),; 1) nieostry
(Adj)
nienawidziejć
(Vb), (-dzâ)
hassen (Vb), verabscheuen (Vb),; nienawidziejć
(Vb) kogo,
jemanden hassen (Vb), verabscheuen (Vb),; Łóni sie
nienawidzų., Sie hassen sich.; Slow. nenávidieť
(Vb),; Tschech. nenávidět
(Vb),; Poln.
nienawidzić (Vb)
nienawiść
( f ), (-ści)
Haß (m),; Tschech. nenávist
( f ),; Poln.
nienawiść (Vb)
nienormalnie (Adv), nicht normal (Adv),; abnorm (Adv), anomal (Adv),;
Tyn pjes reaguje nienormalnie., Der Hund reagiert unnormal.;
Tschech. nenormální
(Adj),; Poln. nienormalnie
(Adv)
nie nougorsy (Adj), (-sego) nicht der schlechteste (Adj),; Te auto nie jes
nougorse., Das Auto ist nicht das schlechteste.; Poln.
nienajgorszy (Adj)
niepjykny (Adj), (-nego) unschöner (Adj), häßlicher (Adj),;
Tu majų yno niepjykne štofy
na gardiny., Hier haben sie nur unschöne Gardinenstoffe.;
niepjykny chłop, unschöner Mann (m),; Tschech.
nepěkný (Adj),; Poln.
nieładny (Adj)
niepodobny (Adj), (-nego) unähnlicher (Adj), nicht ähnlicher
(Adj),; niepodobny do kogo, unähnlich zu jemandem,;
niepodobny do cego, unähnlich zu etwas,; Łóni
sų do siebje niepodobni. Sie sind sich nicht ähnlich.;
Tschech. nepodobný
(Adj),; Poln. niepodobny (Adj)
niepogoda ( f ), (-dy) Unwetter (n), schlechtes Wetter (n),; My tu juz
mómy dwa dni niepogodâ.,
Wir haben hier schon zwei Tage schlechtes Wetter.; Tschech.
nepohoda ( f ), neĉas (m),;
Poln. niepogoda ( f )
niepogodny (Adj), (-nego) niepogodny dziyń
(m), unfreundlicher (Adj),( regnerischer (Adj), stürmischer
(Adj), düsterer (Adj)) Tag (m),; Poln. niepogodny
(Adj)
niepokojić
(Vb) sie,
(sie..-jâ)
sich beunruhigen (Vb), sich bekümmern (Vb);
niepokojić sie ło
kogo
, sich um jemanden
änstigen (Vb), um jemanden beunruhigt sein,; niepokojić
sie cý
, sich wegen
etwas ängstigen (Vb), wegen etwas beunruhigt sein (Vb),;
niepokojić sie ło co
,
sich um etwas ängstigen (Vb), um etwas bangen (Vb),; sh.
auch, zaniepokojić
(Vb) sie,;
Tschech.
znepokojit (Vb) se,; Poln.
niepokoić (Vb) się
niepokôj
(m), (-koju)
Unruhe ( f ), Beunruhigung ( f ), Besorgnis ( f ),
Angst ( f ),; Tschech. nepokoj (m),; Poln. niepokój
(m)
nieporozumjyniy (n), (-niou) Mißverständnis (n),
Meinungsverschiedenheit ( f ),; Dosło
miedzy niymi do
nieporozumjyniou., Es kam zwischen ihnen zu einem Mißverständnis.
(zu einer Meinungsverschiedenheit ( f )),; Poln.
nieporozumienie (n)
niepořųndek
(m), (-dku)
Unordnung ( f ), Durcheinander (n),; robić
niepořųndek
,
Unordnug ( f ), Durcheinander machen (Vb),; mjejć
niepořųndek
,
Unordnung ( f ) haben,; Łóni
majų we sklepje wielki niepořųndek., Sie haben im
Laden großes Durcheinander.; Takygo niepořųndku
jak ci majų, to sie niecâsto natrefi., So eine
Unordnung wie die haben, trifft man selten.; Tschech.
nepořádek (m),; Poln.
nieporządek (m), nieład (m), zamieszanie (n)
niepořųndnie
(Adv)
unordentlich (Adv), nachlässig (Adv),;
niepořųndnie na stoliku
poskłoudane buciory, unordentlich auf dem Stuhl
zusammengelegte Anziehsachen (pl.),; Łón jes
niepořųndnie łoblecóny., Er ist unordetlich
angezogen.; niepořųndnie ucesany, unordentlich gekämmt,;
Poln. nieporządnie (Adv)
niepořųndnik
(m), (-ka, pl.-ki)
unordentlicher Mensch (m), chaotischer Mensch
(m),; Śniego jes wjelki
niepořųndnik., Er ist ein unordentlicher Mensch., Er ist
ein Chaot (m).; Poln.
człowiek nie lubiący porządku, niechlujny (Adj),
chaotyczny człowiek (m)
niepořųndny
(Adj), (-nego)
unordentlicher (Adj),; sh. auch, niespořųndzóny
(Adj),; Tschech.
nepořádný (Adj),;
Poln.
nieporządny (Adj)
nieposolóny
(Adj), (-nego)
ungesalzener (Adj),; nieposolóne
joudło, ungesalzenes Essen (n),; nieposolóne
kartoufle, ungesalzene Kartoffeln (pl.),; Tschech.
neslaný (Adj),; Poln.
nie posolony (Adj)
niepospořųndzany
(Adj), (-nego)
nicht aufgeräumter (Adj),; nieposořųndzanou
werkštela ( f ), nicht aufgeräumte Werkstelle ( f ),
(Werkhalle ( f )),; sh. auch, pospořųndzany
(Adj),;
Poln.
nieposprzątany
(Adj)
niepoštymplowany
(Adj), (-nego)
nicht gestempelter (Adj), ungestempelter (Adj),;
niepoštymplowanou brifmarka,
ungestempelte Briefmarke ( f ),; niepoštymplowanou
gyburtsurkunda, ungestempelte
Geburtsurkunde ( f ),; Poln. nieostemplowany (Adj)
nie potřebować
(Vb), (nie..-bujâ)
nicht brauchen (Vb), nicht benötigen (Vb),
nicht bedürfen (Vb),; Jou tego nie potřebujâ.,
Ich brauche das nicht.; Tego nie umjymy potřebować., Das
können wir nicht gebrauchen.; Tschech.
ne potřebovat (Vb),; Poln.
nie potrzebować (Vb)
czegoś, być zbędnym
nieprawje (Adv) verkehrt (Adv), falsch (Adv), unrichtig (Adv),;
Łón to přikrųńciył
nieprawje., Er hat das verkehrt angeschraubt.; Ty ejś mu to
nieprawje łozpejdzioł., Du hast ihm das falsch erklärt.;
Mous nieprawje., Du hast Unrecht.; To jes nieprawje., Das ist
falsch., Das ist nich wahr., Das ist anders.; sh. auch,
prawje
(Adv),; sh.
auch, niy mjejć prawje,
(bei nie
(Part.),
nie-),;
Tschech.
nesprávný (Adj),; Poln. nieprawidłowo
(Adv)
nieprawy (Adj), (-wego) 1) unechter (Adj), gefälschter (Adj),
falscher (Adj),; nieprawe pjųndze,
Falschgeld (n),; nieprawy zygarek (m), gefälschte Uhr ( f ),;
2) geistig verwirrter (Adj), verrückter (Adj),
geistesgestörter (Adj); Łón
jes, mje sie zdaje, nieprawy., Er ist, glaube ich, verrückt.;
sh. auch, posikany
(Adj),; Slow. 1) nepravý
(Adj),; Tschech. 1) nepravý
(Adj), 2)
pomatený (Adj),
potřeštěný (Adj),; Poln.
1) nieprawidłowy
(Adj), sfałszowany (Adj),
2)
szalony (Adj), obłąkany (Adj), zwariowany (Adj)
nieprosóny
(Adj), (-nego)
ungebetener (Adj), ungeladener (Adj),
unaufgeforderter (Adj),; nieprosóny
gość (m), ungebetener Gast (m),; Tschech.
nezvaný (Adj),;
Poln. nieproszony (Adj)
nieprouwda ( f ), (-dy) 1) Unwahrheit ( f ),; goudać
nieprouwdâ, Unwahrheit sagen (Vb),; Łón cały
cas goudoł nieprouwdâ., Er hat die ganze Zeit die
Unwahrheit gesagt.; 2)
nicht wahr (Adv) sein, unwahr (Adv) sein,; To jes nieprouwda!, Das
ist nicht wahr! Das stimmt nicht!; 3)
nieprouwda?,
nicht wahr?,; Slow.
1)
nepravda ( f ), 2)
nepravdivý (Adj),; Tschech.
1)
nepravda ( f ),; Poln.
1)
nieprawda ( f ), 2)
być nieprawdą, nie zgadzać (Vb) się, 3)
nieprawda?
niepřijymny
(Adj), (-nego),
niepřijymnie
(Adv)
unangenehmer (Adj), unfreundlicher (Adj),; Wjeje
niepřijymny wjatř., Es
weht ein unangenehmer Wind.; To jes niepřijymny cłowjek.,
Das ist ein unangenehmer Mensch.; To mou niepřijymny smak.,
Das hat einen unangenehmen Geschmack.; niepřijymnie
(Adv), unangenehm (Adv),;
Tu niepřijymnie wóniou., Hier riecht es unangenehm.;
Mje tá było niepřijymnie., Mir war es dort
unangenehm.; Tschech. nepřijemný
(Adj),; Poln.
nieprzyjemny (Adj), nieprzyjemnie (Adv)
niepřijymność
( f ), (-ości,
pl.-ości)
Unannehmlichkeit ( f ),; mjejć
niepřijymności, Unannehmlichkeiten haben,;
Tschech. nepřijemnost (
f ),; Poln.
nieprzyjemności (pl.)
nieregularnie (Adv), nieregularny (Adj),
(-nego)
unregelmäßig (Adv), ungleichmäßig
(Adj),; Łónymu
nieregularnie bije serce.,
Ihm schlägt das Herz unregelmäßig.; nieregularny
(Adj), unregelmäßiger
(Adj),; nieregularny zourobek, unregelmäßiger Verdienst
(m),; Poln. nieregularnie (Adv), nieregularny (Adj)
nieregularność
( f ), (-ści)
Unregelmäßigkeit ( f ),; Poln.
nieregularność ( f )
niereligijny (Adj), (-nego) nicht religiöser (Adj),; Łóni
nie sų bardzo religijni., Sie sind nicht besonders
religiös.; Poln. niereligijny (Adj)
nierobotka (m) Nichtstuer (m), Arbeitsscheuer (m),; Śniego
jes wjelki nierobotka (m)., Er ist ein großer Nichtstuer
(m),; sh. auch, gnojek (m),; Tschech. lenoch
(m), flákač (m),;
Poln. nierób (m)
nierobotny (Adj), (-nego) nicht arbeitsamer (Adj), arbeitsscheuer (Adj),;
Łón jes nierobotny., Er
ist nicht arbeitsam.; sh. auch, zgniyły
(Adj),; Poln.
nie pracowity (Adj)
nieroud
(m / unv),
nierada ( f / unv.)
ungern (Adv),; Jou to nieroud robjâ.,
Ich mache das ungern.; Łón nieroud
tańcuje., Er tanzt ungern., Er mag nicht tanzen (Vb).;
Slow. nerád (unv.),
nerada (unv.),; Tschech. nerad (m / unv.), nerada (
f / unv.), nerado (n / unv.),; Poln. niechętnie
(Adv)
nierouz (Adv) manchmal (Adv), bisweilen (Adv), öfters
(Adv),; Nierouz ejch łó
ní myśloł., Ich habe manchmal an ihn gedacht.;
Łón to zrobjył nie
yno
rouz.,
Er hat das nicht nur einmal gemacht.; Slow.
neraz (Adv),; Tschech.
nejednou (Adv),; Poln.
nieraz (Adv), niekiedy (Adv)
nierowno (Adv) nicht gerade (Adv), ungleichmäßig
(Adv),; nierowno co podziejlić,
etwas ungleichmäßig teilen (Vb),; nierowno co uřnųńć,
etwas nicht gerade
abschneiden (Vb),; sh. auch,
křiwo
(Adv),;
Tschech.
křivě (Adv),; (
nerovnoměrně
(Adv)),; Poln. nierówno
(Adv), (nierównomiernie (Adv))
nierowny (Adj), (-nego) unebener (Adj), holpriger (Adj), ungleicher
(Adj),; Tá jes nierownou
dróga., Dort ist ein
unebener (holpriger) Weg.; nierowny športplac, unebener
Sportplatz (m),; Tschech. nerovný
(Adj),; Poln. nierówny
(Adj)
nierozumjale
(Adv),
nierozumnie (Adv)
1) unvernünftig (Adv), unbesonnen
(Adv),; nierozumnie co zrobić,
etwas unvernünftig machen,; 2)
nierozumjale

(Adv),
unverständlich
(Adv), unklar (Adv),;
nierozumjale goudać, unverständlich sprechen (reden
(Vb)),; Poln.
1)
nierozumnie (Adv), 2)
niezrozumiale(Adv)
nierozumny (Adj), (-nego) unvernünftiger
(Adj), unbesonnener (Adj),; nierozumny cłowjek,
unvernünftiger Mensch (m),; Tyn synek jes jescy bardzo
nierozumny., Der Junge ist noch sehr unvernünftig.; Tschech.
nerozumný (Adj),; Poln.
nierozumny (Adj)
niescejściy
(n), (-ściou)
Unglück (n), Mißgeschick (n), Tragödie
( f ),; We grubje wųglou
zrobjyło sie wjelky
niescejściy., In der Kohlegrube ist ein großes Unglück
geschehen (Vb).; To było před tá familyjų
wjelky niescejściy., Das
war für die Familie ein großes Unglück.;
Slow. nešťastie
(n),; Tschech. neštestí
(n),; Poln.
nieszczęście (n)
niescyry (Adj), (-rego) unaufrichtiger (Adj), falscher (Adj); być
do kogo niescyry, zu jemandem
unaufrichtig (falsch) sein.; Tschech.
neupřímný (Adj),; Poln.
nieszczery (Adj)
niescyrość
( f ), (-ści)
Unaufrichtigkeit ( f ),; Poln. nieszczerość
(Vb)
niescŷśliwy
(Adj), (-wego)
unglücklicher (Adj), Mitleid erregender
(Adj),; niescŷśliwou
mjyłość ( f ), unglückliche Liebe ( f ),; Łóna
jes bardzo niescŷśliwou., Sie ist sehr unglücklich.;
niescŷśliwou siyrota, unglückliche Weise ( f ),;
Tschech.
nešťastný (Adj),; Poln.
nieszczęśliwy (Adj)
nieskjetny (Adj), (-nego) ungeschickter (Adj),; nieskjetou dziewucha,
ungeschicktes Mädchen (n),; sh. auch, niesykowny
(Adj),; Tschech. nešikovný
(Adj),; Poln.
niezręczny (Adj)
nieskoro (Adv), (st. nieskořej,
nounieskořej)
spät (Adv),; Juz jes nieskoro., Es ist schon
spät.; za nieskoro, zu spät,; Tyn zygór
idzie za nieskoro., Die Uhr geht zu spät.; My ejchmy tá
přiśli za nieskoro., Wir sind dort zu spät
gekommen.; nieskořej
(Adv)(st. Kp.), später
(st. Kp.),; My to zrobjymy nieskořej. Wir machen das später.;
sh. auch, skoro
(Adv),; sh. auch, za
nieskoro
(Adv), (bei
„Z“),; Slow. neskoro (Adv),; Tschech.
pozdně (Adv),; Poln.
późno (Adv), później
(Adv) (st. Kp.)
nieskory (Adj), (-rego) später (Adj), Spät-,; Wejźniymy
tyn nieskory cug., Wir nehmen den Spätzug.;
Do tego nieskorego cuga musis zapłacić dopłatâ.,
Zu dem Spätzug mußt du noch einen Zuschlag bezahlen
(Vb).; Slow.
neskorý (Adj),; Tschech.
pozdní (Adj),; Poln.
późny (Adj)
niespokojnie (Adv) unruhig (Adv),; spać
niespokojnie, unruhig schlafen (Vb),; niespokojnie dzie zaglųndać,
unruhig auf etwas schauen (Vb),; Poln. niespokojnie
(Adv)
niespokojny (Adj), (-nego) unruhiger (Adj), ruheloser (Adj),; być
kwouli cego niespokojný, wegen etwas unruhig sein,; być
ło kogo niespokojný, um jemanden unruhig sein,;
niespokojny śpik (m), unruhiger
Schlaf (m),; Mjejli my niespokojny rok., Wir hatten ein unruhiges
Jahr (n).; Slow.
nepokojný (Adj),; Tschech. neklidný
(Adj), nepokojny (Adj),; Poln.
niespokojny (Adj)
niespory (m / pl.) Vesper ( f ), Abendandacht ( f ),; Idâ
do kościoła na niespory., Ich gehe in
die Kirche zur Abendandacht.; Tschech. nešpory
(m / pl.),; Poln. nieszpory (n / pl.)
niespořųndzóny
(Adj), (-nego)
nicht der Ordnung entsprechender (Adj), aus der
Art geschlagener (Adj), rüpelhafter (Adj),; niespořųndzóny
cłowjek, flapsiger (Adj), rüpelhafter (Adj),
grobschlächtiger (Adj), ungehobelter (Adj), Mensch (m),;
Poln.
grubiański (Adj), nieokrzesany (Adj) (człowiek (m)),;
chamski (Adj) (człowiek (m))
niesprawjejdliwy (Adj) ungerechter (Adj),; niesprawjejdliwy do kogo,
ungerecht zu jemandem,; niesprawjejdliwy wyrok (m), ungerechtes
Urteil (n),; Poln. niesprawiedliwy (Adv)
niestyda (m / f), (-dy), niestydnik
(m), (-ka)
schamloser Mensch (m), unverschämter Mensch
(m),; schamlose Person ( f ),; Śniej
jes niestyda., Sie ist eine schamlose Person ( f ).;
Tschech. nestoudnice ( f ), nestoudnik (m),; Poln.
bezwstydnik (m),
bezwstydnica ( f )
niestydny (Adj), (-nego) schamloser (Adj), unverschämter (Adj),
frecher (Adj),; niestydny cłowjek,
unverschämter Mensch (m),; Tschech. nestoudný
(Adj), nestydatý
(Adj),; Poln.
bezwstydny (Adj), bezczelny (Adj)
nie suchać
(Vb), (nie..-chó)
unartig sein (Vb), nicht gehorchen (Vb), ungezogen
sein (Vb), undiszipliniert sein (Vb),; Tyn synek wcale nie
suchou., Der Junge gehorcht gar nicht., (ist ungezogen (Vb)),;
Tschech. nehodný
(Adj), nekázeň,; Poln.
być (Vb)
niegrzecznym
(Adj), (dziecko)
nieswojy (Adj), keine eigenen (Adj), Stief-,; nieswojy dziejci,
Stiefkinder (pl.),; Łón
mou jednego nieswojygo
synka., Er hat ein Stiefkind. (einen Jungen (m)),; sh. auch, swoji
(pl.),; Tschech.
nevlastní (Adj)
dítě,; Poln.
pasierb (m), pasierbica ( f )
niesykowność
( f ), (-ści)
Ungeschicklichkeit ( f ),; Tschech.
nešikovnost ( f ),; Poln.

niezręczność
(Vb)

niesykowny (Adj),

(-nego)

ungeschickter (Adj), tolpatschiger (Adj),;
niesykowny cłowjek,
ungeschickter Mensch (m),;
Tego mu nie mozes dać robić.
Łón jes bardzo
niesykowny., Das darfst du ihn nicht machen lassen. Er ist sehr
ungeschickt.; sh.
auch, niezgrabny (Adj),; Slow. nešikovný
(Adj),; Tschech. nešikovný
(Adj), neobratný (Adj),; Poln.
niezręczny (Adv)
nieślubny
(Adj), (-nego)
unehelicher (Adj),; nieślubne
dziejcio, uneheliches Kind (n),; Tschech.
nemanželský (Adj),;
Poln. nieślubny (Adj),
pozamałżeński (Adj)
nieśmjałość
( f ), (-ści)
Schüchternheit ( f ), Zaghaftigkeit ( f ),;
Poln. nieśmiałość
( f )
nieśmjały
(Adj), (-łego)
schüchterner (Adj) zaghafter (Adj), scheuer
(Adj),; Tyn młody chłop
jes bardzo nieśmjały., Der junge Mann ist sehr
schüchtern.; nieśmjałou prośba,
schüchterne Frage ( f ),; nieśmjało
(Adv), schüchtern (Adv), zaghaft (Adv), scheu (Adv),;
nieśmjało sie co spytać (Vb), nach etwas schüchtern
fragen (Vb),; Tschech.
nesmělý (Adj),; Poln. nieśmiały
(Adj), nieśmiało
(Adv)
nieśmjertejlny
(Adj), (-nego)
unsterblicher (Adj), ewig lebender (Adj),
unvergessener (Adj),; nieśmjertejlny
Bôg, unsterblicher Gott (m),; nieśmjertejlnou dusa,
unsterbliche Seele ( f ),; Tschech. nesmrtelný
(Adj),; Poln.
nieśmiertelny (Adj)
nietalyntnik (m), (-ka) unvernünftiger Mensch (m),; Poln.
nierozsądny człowiek (m)
nie tejla
(Pron. / indef.)
nicht so viel,; Nie douwej mu tejla tych rybkôw,
bo nie be nic joud., Gib ihm nicht so viel von den Bonbons, weil
er dann nichts essen wird.; Nie kupuj tejla tych niepotřebnych
řecy., Kaufe nicht soviel von den unnötigen Sachen
(pl.).; tejla (Pron.
/ indef.), so viel,; Jako to umjycie wydać tejla pjŷndzy?,
Wie könnt ihr nur so viel Geld ausgeben?; Juz ejście tá
sų tejla lout?, Seit ihr dort schon so viele Jahre?; tejla
razý
, soviel mal,;
Jou juz mu to tejla razý pejdziała., Ich habe ihm
schon soviel mal gesagt.; Tschech.
tolik (Pron.),;Poln.
nie tyle (Pron. / indef.)
nietopyř
(m), (-řa)
Fledermaus ( f ),; Pod wjecôr
furgajų u nous na łogrodzie nietopyře., Gegen
Abend fliegen bei uns im Garten Fledermäuse.; Nietopyře
chytajų muchy i moty., Die Fledermäuse fangen Fliegen
und Motten.;Slow.
netopier (m),; Tschech. netopýr
(m),; Poln.
nietoperz (m)
nie třa
(inv.) (unpersönlich)
es ist nicht nötig (Adv), nicht notwendig
(Adv), man braucht nicht,; Tego nie třa.,
Das ist nicht nötig.; Było cie tá třa?, War
es notwendig, daß du dort gewesen bist?; Nie třa cie tá
było., Es war nicht notwendig, daß du dort gewesen
bist.; Ło to sie nie třa starać., Um das braucht
man sich nicht zu kümmern.; sh. auch, třa
(inv.),; Slow.
netreba,; Tschech.
netřeba,; Poln.
nie trzeba (inv.)
nieucesany (Adj), (-nego) ungekämmter (Adj), unfrisierter (Adj),; Ty
ejś jescy nie jes ucesany., Du
bist noch nicht gekämmt.; nieucesane włosy, ungekämmtes
Haar (n),; Poln.
nieuczesany (Adj)
nieuskodzóny
(Adj) (-nego)
unbeschädigter (Adj), unversehrter (Adj),;
nieuskodzóne jabko, heiler
(makelloser) Apfel (m),;
nieuskodzóny fotoaparat, unbeschädigter Fotoapparat
(m),; Poln. nieuszkodzony (Adj)
niewert (Adj) nicht wert (Adj),; To jes nic wert., Das ist
nichts wert.; być
cego
niewert , eines (etwas) nicht wert sein,;
być kogo
niewert jemandes nicht wert sein,; Łón
jes ciebje niewert., Er ist deiner nicht wert.; sh. auch, wert
(m)
,, Tschech.
nehodný (Adj), bezcenný (Adj),; Poln.
niewart (Adj), niegodny (Adj)
niewdziŷncność
( f ), (-ści)
Undankbarkeit ( f ),; Poln. niewdzięczność
( f )
niewdziŷncny
(Adj), (-nego)
undankbarer (Adj),; niewdziŷncny
cłowjek, undankbarer Mensch (m),; niewdziŷncnou robota,
undankbare, (unangenehme, schwere) Arbeit ( f ),; Tschech.
nevděčný (Adj),;
Poln.
niewdzięczny (Adj)
niewidómy
(m), (-mego), niewidómy
(Adj)
1) Blinder (m),; Idzie tá
z louskų niewidómy., Dort geht mit dem Gehstock ein
Blinder.; 2) blind (Adv), blinder (Adj),; Łón
juz jes duzsy cas niewidómy., Er ist schon längere
Zeit blind.; Tschech. 1) nevidomý
(m), slepec (m),; 2)
nevidomý (Adj), slepý (Adj),; Poln. 1)
niewidomy (m), 2) niewidomy (Adj)
niewina ( f ), (-ny) Unschuld ( f ),; sh. auch, wina ( f ),;
Tschech. nevina ( f ),; Poln. niewinność
( f )
niewinny (Adj), (-nnego) niewinnie (Adv) unschuldiger (Adj), schuldloser (Adj),; Łón
jes niewinny., Er ist unschuldig., Er ist schuldlos.; niewinnie
(Adv), unschuldig (Adv),;
Sųnd go niewinnie łosųndziył., Das Gericht hat
ihn unschuldig verurteilt.; Slow. nevinný
(Adj),; Tschech. nevinný
(Adj),; Poln.
niewinny (Adj), niewinnie (Adv)
niewjara ( f ), (-ry) Unglaube (m), Nichtglauben (n),; niewjara w co,
Nichtglauben an etwas,; Niewjara we swojâ
moc, Nichtglaube an seine Stärke ( f ),; Tschech.
nevěra ( f ),; Poln.
niewiara ( f )
niewjejla (Adv) wenig (Adv) nicht viel (Adv),; Niewjejla
brachowało, to by był
wlejcioł do řyki., Es hätte nicht viel gefehlt, da
wäre er in den Fluss gefallen.; niewjejla se robić z
cego, sich nicht viel aus etwas machen,; Slow.
neveĺa (Adv),; Tschech.
nemnoho (Adv), málo (Adv),; Poln. niewiele
(Adv)
niewjelki (Adj), (-kygo) nicht großer (Adj), geringer (Adj),; Łóni
tá mjŷskajų w niewjelkí mjejście.,
Sie wohnen dort in einer recht kleinen Stadt.; Łóna
mou niewjelky gospodarstwo., Sie hat einen kleinen Bauernhof (m).;
sh. auch, mały
(Adj),; Tschech.
nevelký (Adj),; Poln.
niewielki (Adj)
niewjerność
( f ), (-ści)
Untreue ( f ),; Tschech. nevěrnost
( f ),; Poln. niewierność
( f )
niewjerny (Adj), (-nego) untreuer (Adj), treuloser (Adj),; niewjerny chłop,
untreuer Mann (m),; Tschech. nevěrný
(Adj),; Poln.
niewierny (Adj)
niewola ( f ), (-li) Gefangenschaft ( f ),; Łón
sie dostoł po wojnie do niewoli., Er geriet nach dem Kriege
in Gefangenschaft.; sh. auch, gyfâ(n)genšaft
(m),; Tschech.
nesvoboda ( f ),; Poln. niewola ( f )
niewřŷndny
(Adj) (-nego)
ungezogener (Vb), nicht gehorchender (Adj),
aufsässiger (Adj),; niewřŷndny
synek (m), ungezogener Junge (m),; Tschech.
neposlušný (Adj),; Poln.
nieposłuszny (Adj)
niewychowany (Adj), (-nego) schlecht erzogener (Adj), unerzogener (Adj),
verzogener (Adj),; niewychowane dziejci, unerzogene Kinder (pl.),;
niewychowanou dziewucha, unerzogenes Mädchen (n),;
niewychowany synek, unerzogener Junge (m),; Tschech.
nevychovaný (Adj),; Poln.
niewychowany (Adj)
niewydanou (Adj), niewydane (Adj),
(pl.)
(Mädchen) unverheiratets (Adj), lediges
(Adj),; Łóni majų
dwje niewydane dziewuchy., Sie haben zwei unverheiratete Mädchen
(pl.),; Tschech.
neprovdaná (Adj), nevdaná (Adj),; Poln.
niezamężna ( f )
niewydařóny
(Adj), (-nego)
mißglückter
(Adj), mißlungener (Adj), fehlgeschlagener (Adj),;
niewydařónou babka, misslungener Napfkuchen (m),;
niewydařóne pjerniki, misslungene Lebkuchen (pl.),;
Slow. nevydarený (Adj),; Tschech. nezdařený
(Adj),; Poln. niewydarzony (Adj), nieudany (Adj), marny
(Adj)
niewygoda ( f ), (-dy) Unbequemlichkeit ( f
),; mjejć niewygodâ, Unbequemlichkeit haben, (zB.
unbequem liegen (Vb), unbequem wohnen (Vb)),; Tschech.
nepohodlí (n),; Poln. niewygoda ( f ), brak wygody (
f )
niewygodnie (Adv) unbequem (Adv),;
niewygodnie siejdziejć (Vb), unbequem sitzen (Vb),;
niewygodnie rajzować (Vb), unbequem reisen (Vb),; Poln.
niewygodnie (Adv)
niewygodny (Adj), (-nego) unbequemer (Adj),;
spać we niewygodný łôzku, in einem
unbequemen Bett schlafen (Vb),; bjegać we niewygodnych
třewikach, in unbequemen Schuhen laufen (Vb),; mjejć
niewygodny mantejl, einen unbequemen Mantel haben (Vb),; Tschech.
nepohodlný (Adj),; Poln. niewygodny (Adj), nie
dający wygód
niewyrozumjały
(Adj), (-łego)
uneinsichtiger
(Adj), sich nicht einfühlender (Adj), intoleranter (Adj),;
niewyrozumjały cłowjek, uneinsichtiger Mensch (m),;
niewyrozumjali łojcowje, intolerante Eltern,; Poln.
niewyrozumiały (Adj)
niewyspany (Adj), (-nego) nicht
ausgeschlafener (Adj), unausgeschlafener (Adj),; Łón
jes niewyspany., Er ist nicht ausgeschlafen.; Takygo niewyspanego
synka., So ein unausgeschlafener Junge.; Tschech. nevyspalý
(Adj),; Poln. niewyspany (Adj)
niewyucóny
(Adj), (-nego)
ungelernter (Adj),
nicht ausgelernter (Adj), nicht ausgebilderter (Adj),; Łón
jes niewyucóný mulařý., Er ist ein nicht
ausgebildeter Maurer (m).; Tschech. nevyučený
(Adj),; Poln. niewykształcony (Adj)
nie yno
(Part.)
nicht nur,; Tá
był nie yno łón, ale i ci îksi., Das war
nicht nur er, sondern auch die anderen.; Dej mu pórâ
jabłek, nie yno jedno., Gib ihm paar Äpfel, nicht nur
eins.; sh. auch, bei yno (Adv),; sh. auch, nie zawse
(Adv),; Slow. nielen (Kj.),; Tschech. nejen,
nejenom, netoliko,; Poln. nie tylko (Part.)
nie zagojóny
(Adj)
nicht verheilter
(Adj),; Moja râka nie jes jescy zagojónou., Meine
Hand ist noch nicht verheilt.; nie zagojóne skalecyniy,
nicht verheilte Verletzung ( f ),; Poln. nie zagojony (Adj)
niezapłacóny
(Adj), (-nego)
nicht bezahlter
(Adj), unbezahlter (Adj),; Te auto nie jes jescy zapłacóne.,
Das Auto ist noch nicht bezahlt.; Łóni jezdzų
niezapłacóný autý., Sie fahren mit einem
unbezahlten Auto.; Poln. niezapłacony (Adj)
niezaradność
( f ), (-ści)
Unbeholfenheit ( f
), Hilflosigkeit ( f ),; Poln. niezaradność ( f )
niezaradny (Adj), (-nego) unbeholfener (Adj),
hilfloser (Adj), sich keinen Rat wissender (Vb),; Tego synka třa
câsto bez zyciy kludzić., Łón jes bardzo
niezaradny., Die jungen muss man oft durch das Leben führen.
Er ist sehr unbeholfen.; sh. auch, zaradny (Adj),; Tschech.
bezradný (Adj),; Poln. bezradny (Adj),
nie zawarty (Adj) nicht verschlossener
(Adj),; Dřwicki łod łogroda nie sų jescy
zawarte., Das Gartentörchen ist noch nicht verschlossen.;
Slow. zavŕšiť
(Vb), (abschließen (Vb)),; Tschech. zavřít
(Vb), (zuschließen (Vb) absperren (Vb)),; Poln.
niezamknięty (Adj)
nie zawse (Adv) nicht immer (Adv),;
To zawse tak nie je., Das ist nicht immer so.; Tschech.
nevždy (Adv),; Poln. nie zawsze (Adv)
niezdara (m), (-ry, pl.-ry) Ungeratener (m),
Mißratener (m),; Poln. niewydarzony (Adj) człowiek,
niedołęga, fajtapa),; (niezdara bedeutet im polnischen
Tollpatsch (m)),
niezdarny (Adj), (-nego) mißratener
(Adj), ungeratener (Adj),; Tschech. nezdárný
(Adj),; Poln. niezdarny (Adj), nieudany (Adj),
niewadarzony (Adj)
niezdrowy (Adj), (-wego) kränkelnder
(Adj), nicht gesunder (Adj), ungesunder (Adj),; Łón
juz jes duzsy cas niezdrowy., Er ist schon längere Zeit nicht
richtig gesund.; niezdrowy cłowjek, kränkelnder Mensch
(m),; Tschech. nezdravý (Adj),; Poln.
niezdrowy (Adj), niezupełnie zdrowy
niezgoda ( f ), (-dy) Uneinigkeit ( f ),
Streit (m), Zwietracht ( f ),; zyć z kí w niezgodzie,
mit jemandem in Zwietracht leben (Vb), (zerstritten sein),;
Tschech. neshoda ( f ), rozpor (m), nesoulad (m),; Poln.
niezgoda ( f )
niezgrabny (Adj), (-nego) niezgrabnie
(Adv)
unbeholfener (Adj), ungelenkiger (Adj),
tollpatschiger (Adj),; Łón
bardzo niezgrabnie tańcuje., Er tanzt sehr ungelenk.; sh.
auch, niesykowny
(Adj),; Tschech. neohrabaný
(Adj), nešikovný (Adj),; Poln.
niezgrabny (Adj),
niezręczny (Adj), nieudolnie coś wykonujący (Adj)
nieznany (Adj), (-nego) unbekannter (Adj),; grôb
nieznanago wojouka, Grab des unbekannten Soldaten (m),; Tschech.
neznámý (Adj),; Poln.
nieznany (Adj), nieznajomy (Adj)
niezrobjóny
(Adj), (-nego)
unerledigter (Adj),; niezrobjónou
robota, unerledigte Arbeit ( f ),; Jescy dzisiej to nie jes
zrobjóne. Das ist noch heute nicht erledigt.; Poln.
niezałatwiony (Adj)
niezywy (Adj), (-wego) toter (Adj), lebloser (Adj),; Při
dródze lezoł niezywy zajųnc., Neben der Straße
lag ein toter Hase.; Tschech.
neživý (Adj), mrtvý (Adj),; Poln.
nieżywy (Adj), martwy (Adj)
nigdy (Adv) nie (Adv), niemals (Adv),; To sie nie môgło
nigdy zrobić., Das durfte niemals geschehen.; Łónych
nigdy niy ma w dóma., Sie sind nie zu Hause.;
Tschech. nikdy (Adv),;
Poln. nigdy (Adv)
nigdziej (Adv) nirgends (Adv), nirgendwo (Adv),; Łónych
nigdziej nie idzie nouś., Sie kann man nirgendwo finden.; Tá
nie widać nigdziej ludzi., Dort sieht
man nirgendwo Leute.; Tschech. nikde (Adv),; Poln.
nigdzie (Adv)
niscyć
(Vb), (-câ)
abnutzen (Vb), abtragen (Vb),; niscyć
(Vb) co,
etwas abnutzen (Vb), abtragen (Vb),; niscyć při bjeganiu
třewiki, beim Gehen (Laufen) die Schuhe abnutzen (Vb),;
niscyć
(Vb) sie,
sich kaputt machen (Vb),; sh. auch, zniscyć
(Vb),; Slow.
ničiť (Vb),; Tschech.
ničit (Vb),; Poln.
niszczeć (Vb), powodować
zużywanie
niski (Adj), (-kygo), (st. nizsy, nounizsy) niedriger (Adj),; Dej mu nizsy stolik., Gib ihm
einen niedrigeren Stuhl (m).;za
niski
, zu niedrig,; Łóni
majų nałokoło łogrôdka niski płot.,
Sie haben um den Garten herum
einen niedrigen Zaun.; niski zourobek, niedriger
Lohn (m),; Slow. nízky
(Adj),; Tschech.
n
ízký
(Adj),;
Poln. niski (Adj)
nisko (Adv), (st. nizej, nounizej) niedrig (Adv), niedrig gelegen, tief (Adv),; za
nisko
, zu niedrig(Adv),; Do tego sie musis nisko schejlić.,
Dazu mußt du dich tief bücken.; Ludzie
tá majų nisko połozóne łųki.,
Die Leute haben dort niedrig gelegene Wiesen.; nizej,
weiter unten,; To lezy nizej., Das liegt weiter unten.; Slow.
poniže (Adv), weiter unten,; Tschech.
nízko (Adv),;
Poln. nisko (Adv)
nita ( f ), (-ty, pl.-ty) Niete ( f ), Stift (m),; Tschech. nýt
(m),; Poln.
nit (m)
nitka ( f ) (-ki, pl.-ki) Zwirn (m), Faden (m),; Přisyjâ
se nitkų do šakjeta kneflik., Ich nähe mir mit
dem Faden an die Jacke einen Knopf an.; sh. auch, nici
(n / pl.),; Slow. niť (
f ),; Tschech. nit ( f ),; Poln. nitka ( f )
nitować
(Vb), (-tujâ)
vernieten (Vb),; nitować
blachâ, Blech vernieten (Vb),; sh. auch, znitować
(Vb) co,;
Tschech.
nýtovat (Vb) (s-),; Poln.
nitować (Vb)
niy (Part.) nicht,; To niy mou
wertu., Das hat keinen Wert.; Tu niy ma nic nowego., Hier gibt es
nichts Neues.; sh. dazu bei nie
(Part.),;
Tschech.
ne (Part.),;
Poln.
nie (Part.)
Niymce (n / pl.) Deutschland (n),; Jadâ
do Niymjec., Ich fahre nach Deutschland.; Přiwjóz ejch
to z Niymjec., Ich habe das aus Deutschland mitgebracht.; Tschech.
Německo (n),; Poln.
Niemcy (pl.) (państwo)
Niymjec (m), (-mca, pl.-cy) Deutscher (m),
Tschech. Němec (m),; Poln. Niemiec (m)
niymjecki (Adj), (-kygo) deutscher (Adj),;
niymjecky auto, deutsches Auto (n),; Poln. niemiecki (Adj)
Niymka ( f ), (-ki, pl.-ki) Deutsche ( f ),;
Tschech. Němka ( f ),; Poln. Niemka ( f )
niymrawa (m), (-wy) 1)
aufsässiger (Adj), trotziger (Adj), (Kind (n)),; 2)
unsittlicher (Adj), unverschämter (Adj) (Erwachsener (m)),;
Tschech. 2) nemrava (m),; Poln. 1)
nieposłuszny (Adj), przekorny (Adj), (dziecko (n)),; 2)
rozpustnik (m) (dorosły (m))
niymrawny (Adj), (-nego) 1)
aufsässiger (Adj), trotziger (Adj), eigensinniger (Adj),
ungehobelter (Adj),; 2) unsittlicher (Adj), unverschämter
(Adj),; Môj synek jes dzisiej bardzo niemrawny., Mein Junge
ist heute sehr aufsässig (Adj). (trotzig (Adj)).; Tschech.
1) vzdorovitý (Adj), nevraživý (Adj),; 2)
nemravný (Adj),; Poln. 1) nieposłuszny
(Adj), przekorny (Adj), (dziecko (n)),; 2) rozpustny (Adj)
(dorosły (m))
niymy (Adj), (-mego) stummer (Adj),; sh.
auch, łoniymjejć (Vb),; Slow. nemý
(Adj),; Tschech. němý (Adj),; Poln.
niemy (Adj)
niyś
(Vb), (niesâ)
tragen (Vb),; niyś
ciŷzki kofer, einen schweren Koffer tragen (Vb),; niyś
co w râce, etwas in der Hand tragen (Vb),; niyś kogo na
baranach, jemanden auf dem Rücken tragen (Vb),; niyś co
ze sobų, etwas mit sich herumtragen (Vb),; niyś co dzie,
irgendwo etwas hintragen (Vb),; sh. auch, (do-, łoz-,
na-, pod, pře-, při-, u-, wy-, ś-, za-) niyś

(Vb),; sh. auch, nosić (Vb),; Slow. niesť
(Vb),; Tschech. nést (Vb),; Poln. nieść
(Vb)
noc ( f ), (-cy, pl.-ce) Nacht ( f ),; być
u kogo na noc, bei jemandem übernachten (Vb),; łostać
na noc, über Nacht bleiben (Vb),; w nocy, in der Nacht ( f
),; co noc, jede Nacht ( f ),; nocóma, nächtelang,
nachts,; bez noc, in der Nacht ( f ),; dziyń i noc ( f ), Tag
und Nacht ( f ),; niespokojnou noc, unruhige Nacht ( f ),; Slow.
noc ( f ),; Tschech. noc ( f ),; Poln. noc ( f )
noclyg (m), (-gu, pl.-gi) Nachquartier (n),
Übernachtungsmöglichkeit ( f ), Herberge ( f ), Bleibe (
f ),; dać kómu noclyg, jemanden übernachten
lassen (Vb),; Slow. nocĺah (m),; Tschech.
nocleh (m),; Poln. nocleg (m), przenocowanie (n)
nocny (Adj), (-nego) Nacht-, nächtlicher
(Adj),; nocnou šichta, Nachtschicht ( f ),; Tschech.
noční (Adj),; Poln. nocny (Adj)
nocować
(Vb), (-cujâ)
übernachten
(Vb), nächtigen (Vb),; nocować we hotelu, im Hotel
übernachten (Vb),; Tschech. nocovat (Vb),; Poln.
nocować (Vb)
noga ( f ), (-gi, pl.-gi) Bein (n), Fuß
(m),; Nadep ejch kómu na nogâ., Ich bin jemandem auf
den Fuß draufgetreten.; Boli mje lewou noga., Mich schmerzt
das linke Bein.; Bocóń stoji na gniouździe na
jednej nodze., Der Storch steht im Nest auf einem Bein.; Łón
juz je jednų nogų w grobje., Er steht schon mit einem
Bein im Grab.; brónić sie před cý râkóma
i nogóma, sich vor etwas mit Händen und Füßen
wehren (Vb),; stanųńć lewų nogų, mit dem
linken Fuß aufstehen (Vb),; być cały dziyń na
nogach, den ganzen Tag auf den Beinen sein,; nie cuć nôg,
müde Beine haben (Vb),(Schmerzen in den Beinen haben (Vb)),;
postawić co na nogi, etwas auf die Beine stellen (Vb),;
ciŷzko sie dzierzejć na nogach, sich schwer auf den
Beinen halten (Vb),; stouć na swojich nogach, auf eigenen
Beinen stehen (Vb),; sh. auch, stopa ( f ),; Slow.
noha ( f ),; Tschech. noha ( f ),; Poln. noga ( f )
nogawica ( f ), (-ce, pl.-ce) Hosenbein (n),; Mó
u nogawice na kolanie dziurâ., Ich habe am Hosenbein auf dem
Knie ein Loch.; Tschech. nohavice ( f ),; Poln.
nogawka ( f )
nojnałgy
(m) (Zool.)
Neunauge (n)
(Zool.),; Poln. minóg (m) (Zool.)
nojntejter (m) (-tejtra) (Zool.), Neuntöter (m)
(Zool.),; Poln. dzierzba gąsiorek (Zool.)
nołta
( f ), (-ty, pl.-ty) (Polit.)
Note ( f )
(Polit.),; dyplomatycnou nołta, diplomatische Note ( f ),;
Tschech. nóta ( f ) (Polit.),; Poln. nota ( f
) (Polit.)
nora ( f ), (-ry, pl.-ry) (Tier-) bau (m),
Erdloch (n), Höhle ( f ),; nora lisa, Fuchsbau (m),; Wykopoł
tu daks norâ., Ein Dachs hat hier einen Bau ausgegraben
(Vb).; Tschech. nora ( f ),; Poln. nora ( f )
Nordzej ( f ) (Geogr.) Nordsee ( f )
(Geogr.),; Poln. Morze Północne (Geogr.)
norma ( f ), (-my, pl.-my) Norm ( f ), Regel (
f ), Soll (n),; Tschech. norma ( f ),; Poln. norma(
f )
normalnie (Adv) normal (Adv),
regelmäßig (Adj), regelrecht (Adv),; Te dziejcio sie
normalnie chowou., Das Kind wächst normal heran.; Poln.
normalnie (Adv)
normalny (Adj), (-nego) 1) normaler
(Adj), erwartungsgemäßer (Adj); normalnou wjelkość
buciorôw, normale Kleidungsgröße ( f ),; 2)
psychisch gesunder (Adj),; normalny cłowjek, psychisch
gesunder Mensch,; Tschech. normální (Adj),;
Poln. normalny (Adj)
Norwegjou ( f ) Norwegen (n),; Jadâ
do Norwegjej., Ich fahre nach Norwegen.; Přiwjóz ejch
to z Norwegjej., Ich habe das aus Norwegen mitgebracht.; Poln.
Norwegia ( f )
nos (m), (-sa, pl.-se) (Anat.) Nase ( f ) (Anat.),;
mjejć dobry nos, eine gute Nase haben,; brųncejć co
pod nosý, unter der Nase brummen (Vb), (in seinen Bart
brummen (Vb)),; wtykać nos w nieswojy řecy, die Nase in
fremde Angelegenheiten stecken (Vb),; zabrać kómu co
před nosý, jemandem etwas vor der Nase wegschnappen
(Vb),; wodzić kogo za nos, jemanden an der Nase herumführen
(Vb),; Slow. nos (m),; Tschech. nos (m) (Anat.),;
Poln. nos (m) (Anat.)
nosić
(Vb), (-sâ)
1) tragen
(Vb),; nosić co ze sobų, etwas mitführen, bei sich
tragen (Vb),; nosić brejle, eine Brille tragen (Vb),; nosić
dugy włosy, langes Haar tragen (Vb),; nosić modne
buciory, modische Kleidung tragen (Vb),; 2) nosić
(Vb) sie, eingebildet sein (Vb), sich erhaben fühlen
(Vb),; sh. auch, ( łod-, łoz-, na-, pře-, při-,
wy-) nosić
(Vb),; sh. auch, niyś (Vb),; Slow.
nosiť (Vb),; Tschech. nosit (Vb),; Poln.
nosić (Vb)
noska ( f ), (-ki, pl.-ki) (Anat.) (dim.) kleines Bein (n)
(Anat.),; sh. auch, stopka ( f ) (Anat.),; Tschech.
nožička ( f ) (Anat.) (dim.),; Poln. nóżka
( f ) (Anat.) (dim.)
nosyniy (n), (-niou) Tragen (n),; Poln.
niesienie (n)
notar (m), (-ra, pl.-ry) (Jur.) Notar (m) (Jur.),;
Poln. notariusz (m) (Jur.)
nou-, am,; nou-
wird zur Bildung des Superlativs bei der Steigerung von Adverbien
und Adjektiven verwendet. zB. dugi (Adj), (langer (Adj)),;
nouduzsy (Adj) (am längsten (Adj)) (st. Sup. von dugi
(Adj)),; Nachfolgend werden einige Beispiele angeführt.;
Poln. naj-,; używane przy stopniowaniu przysłówek
i przymiotników, (Sup., stopień najwyższy)
noubařej
(Adv), (st. Sup., von
bardzo (Adv))
am meisten (Adv)
(st. Sup., von viel (Adv)),; Noubařej mje to gorsyło,
ize my tego nie umjejli kupić., Am meisten hat mich das
geärgert, daß wir das nicht kaufen konnten.; sh. auch,
nouwjŷcej (Adv),; Tschech. nejvíce
(Adv),; Poln. najbardziej (Adv) (st. Sup. od bardzo (Adv))
noublizsy (Adj), (-sego), (st. Sup. von
bliski (Adj))
nächster (Adj),
nahegelegener (Adj),; Noublizsou dróga do tej wsi jes bez
las., Der nächste Weg zu dem Dorf ist durch den Wald.;
Tschech. nejbližší (Adj),; Poln.
najbliższy (Adj)
noucyniy (n), (-niou, pl.-nia)) Gerät (n), Arbeitsgerät (n),
Handwerkszeug (n), Besteck (n) (Med.),; Po robocie pospořųndzómy
noupřôd noucyniy., Nach der Arbeit räumen wir erst
das Werkzeug auf.; sh. auch, gyšyr
(m),; Slow.
nástroj (m),; Tschech.
náĉiní (n),;
Poln.
narzędzie (n)
noudalej (Adv), (st. Sup. von daleko (Adv)) am weitesten (Adv), (st. Sup. von weit (Adv)),;
Łón umjoł noudalej
ciepać śniegý.,
Er konnte am weitesten mit Schnee werfen.; Łóna
mjŷskou noudalej łod skoły., Sie wohnt am weitesten
von der Schule entfernt.;
Tschech.
nejdál (Adv),; Poln.
najdalej (Adv) (st. Sup. od daleko (Adv)
nouduzej (Adv), (st. Sup. von dugo (Adv)) am längsten (Adv), (st. Sup. von lang
(Adv)),; To třwało
nouduzej., Das hat am längsten gedauert.; Tschech.
nejdéle (Adj),; Poln. najdłużej
(Adv), (st. Sup. od długo (Adv))
noufajniej (Adv), (st. Sup. von fajnie
(Adv)), noufajniejsy (Adj), (st. Sup.von fajny (Adj)
am schönsten (Adv),; Nasa dziewucha była
noufajniejsų druhnų., Unser
Mädchen war die schönste Kränzeldame. (Brautjungfer
( f ), Kranzljungfer ( f )),;
Noufajniej jes w dóma., Am schönsten ist es zu Hause.;
Poln. najładniej (Adv)
(st. Sup. od ładnie (Adv)),;
nougle (Adv) plötzlich
(Adv), unvermutet (Adv), unerwartet (Adv),; Łón nougle
umar., Er ist plötzlich gestorben (Vb).; Slow. náhle
(Adv),; Tschech. náhle (Adv),; Poln. nagle
(Adv), niespodziewanie (Adv)
nougły
(Adv)
plötzlicher
(Adj),; nougły gřmjot, plötzliches Gewitter (n),;
Slow. náhly (Adj),; Tschech. náhlý
(Adj),; Poln. porywczy (Adj)
nougorsy (Adj), (st. Sup. von niedobry
(Adj)
schlimmster (Adj),
am schlimmsten (Adj),; Nougorsy cas přezyli ludzie bez
wojnâ., Die schlimmste Zeit haben die Menschen im Kriege
durchlebt.; Tschech. nejhorší (Adj),; Poln.
najgorszy (Adj)
noulepsej (Adv) (st. Sup. von dobře
(Adv))
am besten (Adv) (st.
Sup. von gut (Adv)),; Noulepsej by było, to tak zrobić.,
Am besten wäre es, das so zu machen.; Tschech.
nejraději (Adv),; Poln. najlepiej (Adv)
noulepsy (Adj), (-sego), (st. Sup. von
dobry (Adj))
bester, (Adj),
bestes (Adj),; Noulepsy kołouc dostanies u pjekařa na
rogu., Den besten Kuchen bekommst du beim Becker an der Ecke.;
nie noulepsy (Adj), nicht
der beste (Adj),; Tschech. nejlepší (Adj),;
Poln. najlepszy (Adj)
noulezejć
(Vb), (-zâ)
gehören (Vb),;
noulezejć
(Vb) do
cego,
zu etwas gehören (Vb),; noulezejć do partyjej,
einer Partei angehören (Vb),; noulezejć
(Vb)
do kogo, zu jemandem dazugehören (Vb),; To
sie nie noulezy., Das gehört sich nicht.; To noulezy do
mojej roboty., Das gehört zu meiner Arbeit.; To mu sie
noulezy., Das steht ihm zu.; sh. auch, ( ło-, po-..se,
pře-, wy-,
za-) lezejć (Vb),; Slow.
náležať (Vb),; Tschech. náležet (Vb),;
Poln. należeć (Vb), przysługiwać (Vb)
noumaniej (Adv), (st. Sup. von mało
(Adv))
am wenigsten (Adv),
(st. Sup. von wenig (Adv),; We tý lejsie jes noumaniej
prawikôw., In diesem Wald gibt es am wenigsten Steinpilze.;
We tej wsi padało noumaniej., In diesem Dorf hat es am
wenigsten geregnet.; Slow. najmenej (Adv),; Tschech.
nejméně (Adv),; Poln. najmniej (Adv)
noumańsy
(Adj), (-sego), (Sup. von
mały (Adj))
der kleinste (Adj),
kleinster (Adj), kleinstes (Adj),; Jou ejch dostoł tâ
noumańsų štryfkâ kołouca., Ich habe
den kleinsten Streifen Kuchen bekommen.; Łón jes we
swojej klasie noumańsy., Er ist in seiner Klasse der
kleinste.; Poln. najmniejszy (Adj)
noumocniejsy (Adj), (st., Sup. von mocny
(Adj)
am stärksten
(Adj) (st., Sup. von starker (Adj),; Łón se wzių
do tego auta tyn noumocniejsy motor., Er hat sich zu diesem Auto
den stärksten Motor genommen.; Dej mi tâ noumocniejsų
snurkâ, jakų mous., Gib mir die stärkste Schnur,
die du hast.; Poln. najmocniejszy (Adj)
noupařt
(m), (-ta, pl.-ty)
faules Ei einer
Glucke, (oder einer anderen Vogelart),; Poln.
zbuk (m), (ptasie jajo w stanie rozkładu, (np.
niewyklute
(zepsute) jajko kury)
noupjŷ(n)tek
(m), (-tka)
Schuhabsatz (m),; Mó
u třewikôw łodeptane noupjŷntki., Ich habe an
den Schuhen abgetretene Absätze.; Slow. podpätok
(m),; Tschech. podpatek (m),; Poln. obcas (m)
nouprâ(n)dzej
(Adv), (st., Sup. von
prâ(n)dko (Adv))
frühestens
(Adv), schnellstens (Adv), am schnellsten (Adv), zuerst (Adv),;
Łón był z tų robotų nouprâ(n)dzej
gotowy., Er war mit der Arbeit am schnellsten fertig.; nouprândzej
sie ło cý dowjejdziejć, am schnellsten von etwas
erfahren,; sh. auch, wartko (Adv), nouwarciej
(Adv),; Poln. najprędzej (Adv), (Sup. od prędko
(Adv))
noupřôd
(Adv)
zuerst (Adv),
zunächst (Adv),; Noupřôd uwařymy se kafej.,
Zunächst kochen wir uns einen Kaffee.; Noupřôd
wyrachuj twojy aufgaby, a potý mozes iś loutać.,
Zuerst rechne deine Hausaufgaben aus, und dann kannst du spielen
gehen.; Slow. najprv (Adv), sprvu (Adv),; Tschech.
nejprv (e) (Adv), nejdříve (Adv),; Poln.
najpierw (Adv)
nourgać
(Vb), (-rgó)
eintauchen
(Vb),;
nourgać (Vb) kogo,; jemandem den
Kopf unter Wasser drücken (Vb),; sh. auch, ponourgać
(Vb),; Tschech. nořit (Vb), nořovat (Vb),; Poln.
zanurzyć (Vb)
nouś
(Vb), (nojdâ)
finden (Vb),; Jou to jescy nojdâ.,
Ich werde das noch finden.; Jak tego nie nojdzies, to nie wjá
co zrobjymy., Wenn du das nicht findest, dann weiß ich nicht
was wir machen werden.; Jou ejch to noud., Ich habe das gefunden.;
Łón to noud na dródze.,
Er hat das auf der Straße gefunden.; Łóna te
papjóry noudła., Sie hat die Papiere gefunden.; 1)
nouś
(Vb)
sie,
sich finden (Vb),; To sie zaś nojdzie., Das findet sich
wieder.; Łóni sie łowjyli, i łóni sie
noudli., Sie haben sich gesucht,und sie haben sich gefunden.; 2)
nouś
(Vb)
sie,
vorkommen (Vb),; Tá rudâ sie tu niekjedy nojdzie.,
Dieses Erz kommt hier gelegentlich vor.; sh. auch, wynouś
(Vb),; Slow.
nájsť (Vb),; Tschech.
najít (Vb), najít (Vb) se,; nalézt (Vb),
nalézt (Vb) se,; Poln.
znaleźć (Vb)
nouwarciej (Adv) (st. Sup. von wartko
(Adv))
am schnellsten (Adv) (st. Sup. von schnell
(Adv)),; zrobić co jak
nouwarciej, etwas so schnell wie möglich machen,; Rôb
to warciej! Uwijej sie!,
Mache das schneller! Beeile dich!,; Nouwarciej by to sło
zrobić mašinų.,
Am schnellsten könnte man das mit einer Maschine machen.;
Tschech. nejrychleji
(Adv),; Poln. najszybciej (Adv) (st. Sup. od szybko
(Adv))
nouwjŷcej
(Adv), (st. Sup. von kâs
(Adv))
am meisten (Adv) (st. Sup. von viel (Adv)), das
meiste (Adv),; Nouwjŷcej
zgorsyniou my mjejli z tý
starý motoradý., Den meisten Ärger hatten wir
mit dem alten Motorrad.; Łón dostou za tâ samâ
robotâ nouwjŷcej pjŷndzy., Er hat für die
gleiche Arbeit das meiste Geld bekommen.; Slow.
najviac (Adv),; Tschech. nejvíc
(e),; Poln.
najwjęcej (Adv)
nouwjŷksy
(Adj), (-sego), (Sup. von
wjelki (Adj))
der größte (Adj),; To był
nouwjŷksy fejler, jaki môg
zrobić., Das war der größte Fehler, den er machen
konnte.; Poln.
największy (Adj)
nouwyzej
(Adv) (st. Sup. von wysoko (Adv))
höchstens
(Adv), (st. Sup. von hoch), äußerst (Adv),; To jes
nouwyzej tři lata tymu., Das ist höchstens drei Jahre
her.; Ze tý fligrý łóni umjų
nouwyzej furgać., Mit dem Flugzeug können sie am
höchsten fliegen.; To be kostować nouwyzej dziejsiŷńć
złotych., Das wird höchstens zehn Polnische Zloty
kosten.; Tschech. nejvýš (e) (Adv),; Poln.
najwyżej (Adv)
nouwyzsy
(Adj) (st. Sup. von wysoki (Adj))
am höchsten
(Adj), der höchste (Adj), oberster (Adj), Höchst-,; Łóni
mjŷskajų we tý budynku na nouwyzsý štoku.,
Sie wohnen in diesem Haus im höchsten Stockwerk.; To jes we
tej łokolicy nouwyzsou gôra., Das ist in dieser Gegend
der höchste Berg.; Juz jes nouwyzsy cas, iś do dóm.,
Es ist schon die höchste Zeit, nach Hause zu gehen.; Tschech.
nejvyšší (Adj),; Poln. najwyższy
(Adj)
nowember (m),
(-bra)
November (m),;
Pjŷntnoustego nowembra mó gyburtstak., Am fünfzehnten
November habe ich Geburtstag.; Slow. november (m),;
Tschech. listopad (m),; Poln. listopad (m)
nowina ( f ),
(-ny, pl.-ny)
Neuigkeit ( f ),
Nachricht ( f ),; Tschech. novina ( f ),; Poln.
nowina

( f )

nowo (Adv), neu (Adv),; nowo
łopucowany budynek, neu verputztes Haus,; Łóni
majų nowo umejblowany šlafcymer., Sie haben ein neu
möbiliertes Schlafzimmer (n),; Łón sie cuje jak
nowo urodzóny., Er fühlt sich wie neugeboren.; Nowo
wykachlowanou kuchnia., Neu gekachelte Küche.; 1) łod
nowa
, von neuem, erneut (Adv),; Zrobjymy to łod nowa.,
Wir machen das von neuem.; Slow. 1) odznova (Adv), znova
(Adv),; Tschech. novo-, 1) znova (Adv),; Poln.
nowo (Adv)
nowość
( f ), (-ści, pl.-ści)
Neuheit ( f ),
Novität ( f ), Neuerung ( f ); Tschech. novost ( f ),;
Poln. nowość ( f )
nowy (Adj),
(-wego)
neuer (Adj), Neues
(n),; nowe třewiki, neue Schuhe (pl.),; Nowy Rok, Neujahr
(n),; Nowy Testament, das Neue Testament,; Côz tá u
wous nowego słychać?, Was gibt es bei euch Neues?; To
wyglųndou jak nowe., Das sieht wie neu aus.; Było tá
co nowego?, Gab es dort etwas Neues?,; Slow. nový
(Adj),; Tschech. nový (Adj),; Poln. nowy
(Adj)
nozdřa (pl.)
(-řôw)
Nüster (pl.),;
nozdřa łod kónia, Nüster vom Pferd,; Poln.
nozdrza (pl.)
nozyce (n /
pl.)
große Schere (
f ),; łogrodowe nozyce, Gartenschere ( f ),; Slow.
nožnice ( f / pl.),; Tschech. (zahradnické, malé)
nůžky ( f /pl.),; Poln. nożyce (n / pl.)
nozycki (pl.)
(-kôw)
Schere ( f ), kleine
Schere ( f ),; Brachuje mi tu dwoje nozycek., Mir fehlen hier zwei
kleine Scheren.; Tschech. nůžki (pl.),; Poln.
nożyczki (pl.)
1) nó
(Pron.), (von my (Pron.)),
2 )
nó, (Part. )
1) nó
(Pron.), uns (Pron.), (von my (Pron.), wir (Pron.)),;
To noulezy nó., Das gehört uns.; Nó to tego nie
třa., Wir brauchen das nicht.; Nó idzie dobře.,
Uns geht es gut.; Dej nó sie co napić., Gib uns etwas
zu trinken.; Nó sie to podobou., Uns gefällt es.; 2)
nó, (Part.),; ja (Adv), nun ja (Adv),; Nó, to tak
było., Ja, Das war so.; Nó, to jes w pořųndku.,
Nun, das ist in Ordnung.; Tschech. nám (Pron.) (von
my (Pron.)),; Poln. 1) nam
(Pron.)
2) no, (Part.)
nómer (m),
(-ru, pl.-ry)
Nummer ( f ),;
Tschech. číslo (n),; Poln. numer (m)
nómerować
(Vb), (-rujâ)
nummerieren (Vb),;
Tschech. číslovat (Vb),; Poln. numerować
(Vb)
nóta (
f ), (-ty, pl.-ty) (Mus.)
Note ( f ) (Mus.),
Noten (pl.) (Mus.),; Sy mje był dobry muzykant. Ale jak te
pjeróńsky nóty powstały, to mi chlyb
zezarły., Ich war ein guter Musikant., Jedoch als die
verfluchten Noten entstanden sind, da haben sie mir das tägliche
Brot aufgefressen.; (Kommentar eines Dorfmusikanten),; Tschech.
nota ( f ) (Mus.),; Poln. nuta ( f ) (Mus.)
nôz
(m), (noza, pl.-noze)
Messer (n),; masarski nôz,
Fleischermesser (n),; kuchynny nôz, Küchenmesser (n),;
tašenmeser (m), Taschenmesser (n),; sh. auch, pitwouk
(m),; Tschech.
nůž (m),; Poln.
nóż (m)
nudelkula ( f
), (-le, pl.-le)
Nudelrolle ( f ), Teigrolle ( f ),; łozplascyć
( łozkulać (Vb)) nudelkulų ciasto na nudle, mit der
Teigrolle den Nudelteig flach rollen, (ausrollen (Vb)),; Tschech.
válek (m),; Poln. wałek
do ciasta, wałek do makaronu
nudelzupa ( f
), (-py)
Nudelsuppe ( f ),; Poln. zupa ( f ), rosół
z makaronem
nudla ( f ),
(-le, pl.-le)
Nudel ( f ), Nudeln
(pl.),; Foter, moucie nudlâ na pysku. (vulg.), Vater, ihr
habt eine Nudel an der Fresse., (am Gesicht), (vulg.),; Tschech.
nudle ( f ),; Poln. makaron (m)
nul
(Num.),;
nula ( f ), (-le, pl.-le) (Num.)
null (Num.),; die
Null ( f ) (Num.) (Zahl ( f )),; wygrać fusbal štyry
do nul, Fußballspiel vier zu null gewinnen (Vb),;1)
0,7 nul kóma siedym, null Komma sieben,; Poln. zero
(Num.), 1) zero przecinek siedem
nupejl (m),
(-pla, pl.-ple), nuplik (m), (-ka, pl.-ki)
Nuckel (m),
Schnuller (m), Sauger (m),; nupejl před milchflašâ,
Sauger für die Milchflasche ( f ),; Tschech. dudlik
(m),; Poln. smoczek (m)
nynać (Vb),
(nynó) (Kin. Spr.)
schlafen (Vb),
(Kin.Spr.),; Synek pôdzie tera do łôzecka nynać.,
Der Junge geht jetzt in sein Bettchen schlafen (Vb).; Poln.
spać (Vb) (Kin. Spr.)
nyrka ( f ), (-ki, pl.-ki)(Biol.) Niere ( f ) (Biol.),; Poln. nerka ( f )
(Biol.)
   

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.kulturelle-autonomie.org/godka-sprache/sprache/n/