↑ Zurück zu Buchstaben

Seite drucken

G

A B C D E F G H I J K L Ł M N O P R S T U W Y Z

 


 

gad (m), (-da, pl.-dy) (Zool.) Reptil (n) (Zool.), Kriechtier (n), (Zool.),; Ty
gadzie!, Du Reptil!, (Schimpfwort),; Slow. had (m)
(Schlange ( f )),; Tschech. plaz (m),; Poln. gad (m)
gadzina (pl.), (-ny) Kleinvieh (n), (abfällig), Kleintiere (pl.),;
Musâ futrować gadzinâ.,
Ich muß das Kleinvieh füttern gehen.; Tschech.
drobný dobytek (m),; Poln.
nierogacizna ( f )
gajga ( f ), (-gi, pl.-gi) (Mus.) Geige ( f ) (Mus.),; grać
na gajdze, auf der Geige spielen,; grać pjyrsų gajgâ,
die erste Geige spielen (Vb),; sh. auch skřipka
( f ),; Tschech.
housle ( f ) (Mus.),; Poln.
skrzypce (pl.) (Mus.)
galop (m), (-pu) Galopp (m),; Jechali galopý.,
Sie fuhren im Galopp.; Slow.
galop (m),; Tschech.
galop (m), cval (m),; Poln.
cwał (m), galop (m)
galopować
(Vb)
galoppieren (Vb), Tschech. galopovat (Vb),;
Poln. cwałować
(Vb), galopować (Vb)
galoutki (pl.), (-kôw) Höschen (n) (Unterwäsche ( f )),;
Schlüpfer (pl.) (Damen),; kleine Hose ( f ), kurze Hose ( f
),; Kupjyli my před synka
galoutki., Wir haben für den Jungen ein Höschen
gekauft.; krôtky galoutki, kurzes Höschen,; sh. auch,
šlypfry
(pl.),; Tschech.
kalhotky ( f / pl.),; Poln.
spodenki (pl.)
galouty (pl.), (-tôw) Hose ( f ),; Brachuje mi u galout kneflik., Mir
fehlt an der Hose ein Knopf.; bigelfalta u galout, Bügelfalte
an den Hosen,; nowe galouty, neue Hose,;
śwjŷntniy galouty, Sonntagshose ( f ),; Te galouty
pasujų lepsej do tego šakjeta., Diese Hose paßt
besser zu der Jacke.; Slow.
nohavice ( f / pl.),; Tschech.
kalhoty ( f / pl.),; Poln.
spodnie (pl.)
galwanizować
(Vb), (-zujâ)
galvanisieren (Vb),; Tschech. galvanizovat
(Vb),; Poln. galwanizować
(Vb)
gałâzie
(pl.), (-zi),
Baumäste (m / pl.),; U stróma
poucinali spodniy gałâzie., Am Baum haben sie die
unteren Äste abgeschnitten.; Tyn stróm mou mocne
gałâzie., Der Baum hat starke Äste.; gałâzie
łod dâmba, Eichenäste (pl.),; Poln.
gałęzie (pl.)
gałųzka
( f ), (-ki, pl.-ki)
Zweig (m), Reis (n), Ästchen (n),; gałųzka
łod lipy, Lindenzweig (m),; kwitnųncou gałųzka,
blühender Zweig,; Tschech.
větévka ( f ),; Poln.
gałązka ( f )
gałųź
( f ), (-łâzi,
pl.-łâzie)
Baumast (m),; Tyn stróm
mou jednâ suchų gałųź., Der Baum
hat einen trockenen Ast.; Siųndła
se na gałųź wróna., Auf den Baumast hat sich
eine Krähe gesetzt.; Slow.
haluz ( f ),; Tschech.
větev ( f ),; Poln. gałąź
( f )
gamaša
( f ), (-še,
pl.-še)
Gamasche ( f ),;
Łoblekâ na třewiki gamaše., Ich ziehe über
die Schuhe Gamaschen an.; góminowe gamaše, Gamaschen
aus Gummi,; knefle łod gamašôw, Gamaschenknöpfe,
(meistens Druckknöpfe),; Tschech.
kamaše ( f ),; Poln.
getry (n / pl.)
ganić
(Vb), (-niâ)
tadeln (Vb), verunglimpfen (Vb), mißbilligen
(Vb), bemängeln (Vb),; Nie gań
go!, Tadele ihn nicht!; Yno go bez ganiył., Immer wirst du
ihn tadeln.; sh. auch, poganić
(Vb),
kogo
,; Slow.
haniť (Vb),; Tschech. hanět
(Vb), hanit (Vb), kritizovat (Vb), pohanit (Vb), pohanět
(Vb),; Poln.
ganić (Vb), zarzucać (Vb), krytykować (Vb)
ganiyniy (n), (-niou) Tadel (m), Misbilligung ( f ),; Poln.
ganienie (n), krytyka ( f ), zarzucanie (n)
gańba
( f ), (-by)
Schande ( f ), Schmach ( f ), Scham ( f ),; Łón
jes bez gańby., Er ist ohne
Scham.; Co to za gańba!, Was für eine Schande!; Łón
sie tá łodnosiył, ouze gańba., Er hat sich
dort verhalten, daß es eine Schande war.; Iz cie to nie
gańba?, Das du dich nicht schämst?;
Slow.
hanba ( f ),;
Tschech.
hanba ( f ),; Poln.
hańba ( f ), wstyd (m)
gańbić
(Vb)
sie,
sich unpassend benehmen ( f ), blamieren ( f ),
aus der Rolle fallen (Vb), sich unmöglich machen ( f ),
Schande über sich bringen,; sh. auch, zagańbić
sie
(Vb),; Slow.
hanbiť (Vb) sa,;
Tschech. hanbit
(Vb) se,; Poln.
hańbić (Vb)
gapa (m), (-py) Trottel (m), Depp (m), Tölpel (m), Dummkopf
(m),; sh. auch, lepa (m), trųmba
(m),; Poln. głupek
(m), bałwan (m)
gapić
(Vb)
sie,
(sie -pjâ)
gapić
(Vb) sie na kogo
/ na co,
jemanden (etwas) anglotzen ( Vb), jemanden (etwas) angaffen (Vb),;
sh. auch, zagapić sie
(Vb),
přegapić
(Vb)
co
,; Tschech.
čumět (Vb), civět (Vb),; Poln. gapić
się (Vb)
garantjyrować
(Vb),

(-rujâ)

garantieren (Vb),; Jou ci to garantjyrujâ.,
Ich garantiere dir das.; Ty mi to nie musis garantjyrować,
jou ci i tak nie wjeřâ.; Du mußt mir das nicht
garantieren, ich glaube dir sowieso nicht.; Slow.
garantovať (Vb),; Tschech.
ručit (Vb), garantovat (Vb),; Poln.
gwarantować (Vb)
garantjyrt (Adv), garantiert (Adv),; Tyn zygarek jes garantjyrt
podrobjóny., Diese Uhr
ist garantiert nachgemacht., (gefälscht),; Poln. z
całą pewnością
garantyjou ( f ), (-jej, pl.-je) Garantie ( f ),; Jou mó
na to garantyjų. Ich habe darauf Garantie.; bez garantyjej,
ohne garantie,; dać kómu garantyjų, jemandem
Garantie geben, (Garantie übernehmen),; Tschech.
záruka ( f ), garance ( f ), garancie ( f ),; Poln.
gwarancja ( f )
garaža (
f ), (-že, pl.-že)
Garage ( f ),; Postawjymy auto we garazie., Wir
stellen das Auto in die Garage.; Wjejdź
autý do garaže., Fahre das Auto in die Garage.;
Slow.
garáž ( f
),; Tschech.
garáž ( f ),; Poln.
garaż (m)
garbować
(Vb),
gerben (Vb),; garbować
skôrâ, Leder gerben,; garbować skôrkâ,
Fell gerben,; sh. auch,
wygarbować
(Vb),;
Tschech. vydělávat
kůži,; Poln.
garbować (Vb)
garbowaniy (n), (-niou) Gerbung ( f ),; Poln. garbowanie (n)
gardina ( f ), (-ny, pl.-ny) Gardine ( f ),; Powjejsiymy tâ
nowų gardinâ
na gardinenštâgâ.,
Wir hängen die neue Gardine auf die Gardinenstange auf.; Te
łokno jes bez gardinôw., Dieses Fenster ist ohne
Gardinen.; Za gardinóma powjejsiymy fjyrângâ.,
Hinter den Gardinen hängen wir den Vorhang auf.; sh. auch,
fjyrânga
( f ),; Poln.
firanka ( f )
gardinenštâga
( f ), (-gi, pl.-gi)
Gardinenstange ( f ),; Powjesâ
na Gardinenštgâgâ te wyprane gardiny., Ich
hänge auf die Gardinenstange die ausgewaschenen Gardinen
auf.; Poln. karnisz (m)
gardło
(n), (-ła, pl.-ła)
(Anat.)
Kehle ( f ), Gurgel ( f ), Schlund (m), (Anat.),;
Dusiyło go coś w gardle.,
Es hat ihn etwas in der Kehle gewürgt.; chycić kogo za
gardło, jemanden an der Kehle packen,; Łón
śpjywou z całego gardła., Er singt aus der ganzen
Kehle.; přepłókać se gardło, sich die
Kehle ( f ) Gurgel ( f )
spülen (Vb),; sh. auch, gouřdziejl
(m),; Slow.
hrdlo (n), gágor (m), (Anat.),; Tschech.
hrdlo (n), (Anat.); Poln.
gardło (n) (Anat.)
gardyrołba
( f ), (-by, pl.-by)
1) Garderobe ( f ), Aufbewahrungsraum (m),;
Łoddómy mantejl w
gardyrołbie., Wir geben den Mantel in der Garderobe ab.; 2)
Garderobe ( f ), Garderobenständer (m),; Powjejś mantejl
na gardyrołbie w chysy!, Hänge den Mantel auf die
Garderobe im Flur auf.; 3)
Garderobe ( f ), Kleidung
( f ),; Musâ přejzdřejć mojâ zimowų
gardyrołbâ, sie jes wsystko w pořųndku., Ich
muß meine Wintergarderobe durchsehen, ob alles in Ordnung
ist.; Slow.
garderóba ( f ),; Tschech.
1)
šatna ( f ), 3)
šatstvo (n), oděv (m),; 1)
Poln. szatnia
( f ), 2) wieszak
na odzież, 3)
garderoba ( f ), odzież
( f )
garniec (m), (-rca, pl.-rce) Topf (m), Kochtopf (m),; přikrywka
łod garca, Topfdeckel (m),; garniec do wařyniou
kartoufli, Kochtopf für Kartoffeln,; hynkle łod garca,
Topfhenkel (pl.),; Slow.
hrniec (m),; Tschech.
hrnec (m),; Poln.
garnek (m)
garnųńć
(Vb), (-nâ)
scharren (Vb),; garnųńć
(Vb) do siebje,
zu sich scharren,; garnųńć
(Vb) sie do cego,
nach etwas streben,;
garnųńć

(Vb) sie do kogo,
zu jemandem drängen,; sh. auch, (z-,
za-, při-, na-) garnųńć

(Vb),; Tschech.
hrnout (Vb),; Poln.
garnąć (Vb), przysuwać (Vb) do siebie
garus (m), (-su) Unordnung ( f ),; Nie rób
mi tu tejla tego garusu., Mache mir
hier nicht soviel Unordnung.; Poln.
bałagan (m), nieporządek (m)
garusić
(Vb), (-sâ)
Unordnung machen (Vb),; Nie garuś
mi tu., Mache mir hier keine Unordnung ( f ).; Poln.
bałaganić (Vb),
robić nieporządek (m)
garuśnik
(m), (-ka)
jemand, der Unordnung macht,; Poln. ktoś
kto bałagani, robi nieporządek
gasić
(Vb), (-sâ)
löschen (Vb), (Feuer (n), Licht (n), Kalk
(m)),; Fojerwera gasiyła wcora
łogiyń., Gestern hat die Feuerwehr ein Feuer gelöscht.;
Bymy dzisiej gasić woupno., Wir werden heute Kalk löschen.;
gasić wodų, mit Wasser löschen,; gasić
pjouský, mit Sand löschen, (ersticken),; sh. auch,
(do-, u-, wy-, z-, za-)
gasić
(Vb),; Slow.
hasiť (Vb),; Tschech.
hasit (Vb),; Poln.
gasić (Vb)
gasóny
(Adjp.)
gelöschter (Adjp.),; 1) gasóne
woupno, gelöschter Kalk (m),; sh. auch,
zgasóny
(Adj),;
Tschech.
1)
hašené vápno (n),; Poln.
gaszony (Adjp.)
gasyniy (n), (-niou) Löschen (n), Löscharbeiten ( f / pl.),;
Při tý wypoulóný
budynku juz skóńcyli gasyniy., Bei dem ausgebranntem
Haus haben sie das Löschen beendet.; Poln.
gaszenie (n)
gaśnica
( f ), (-ce, pl.-ce)
trichterförmiger Kerzenlöscher (m) aus
Metall,; zagasić gaśnicų
při łoltouřu śwjycki, mit dem Kerzenlöscher
Kerzen am Altar auslöschen,; Poln.
gasidło (n)
gaštón
(m), (-na, pl.-ny) (Bot.
Kastanie ( f ), Kastanienbaum (m) (Bot. ),; sh.
auch, kaštón
(m) (Bot.),; Slow.
gaštan (m) (Bot.),; Tschech.
kaštan (m) (Bot.),;
Poln.
kasztan (m) (Bot.)
gawâ(n)dzić
(Vb), (-dzâ)
stören (Vb), hindern (Vb), behindern (Vb),;
gawâ(n)dzić
(Vb) kómu při
cý,
jemanden bei etwas stören (Vb), behindern (Vb),; gawâ(n)dzić
kómu při robocie,
jemanden bei der Arbeit hindern (Vb),; Nie gawâńdź
mi tu., Störe mich hier
nicht.; Poln.
przeszkadzać (Vb)
gawrón
(m) (Zool.), (-na,
pl.-rany)
Saatkrähe ( f ) (Zool.),; Zbjyrajų
sie na polu gawrany., Auf dem Feld sammeln sich Rabenkrähen.;
sh. auch, wróna (
f ),; Slow.
havran (m) (Zool.),; Tschech.
havran (m) polny (Zool.),; Poln.
gawron (m) (Zool.)
gaz (m), (-zu, pl.-ze) 1) Gas (n),; gaz ziymny, Erdgas (n),; gaz
błotny, Sumpfgas (n),; pjec na
gaz, Gasofen (m),; gaz wojynny, Kampfgas (n),; wařić na
gazie, mit Gas kochen (Vb),; 2)
dać gaz, Gas geben, schneller fahren, (Auto),; 3)
Łón jes pod
gazý., Er ist betrunken.; 4)
mjejć gaz, Gas
haben, (Blähungen haben),; Tschech.
1)
plyn (m), 2) zrychlit
(Vb),; Poln.
gaz (m), 2)
dać gazu, pospieszyć pojazd (m),
gaza ( f ), (-ze, pl.-ze) (Med.) Gaze ( f ), Verband (m), Mull (m), Verbandsmull
(m) (Med.),; Tschech. gáza
( f ) (Med.),; Poln. gaza ( f ) opatrunkowa (Med.)
gazcejler (m), (-ra, pl.-ry) Gaszähler (m), Gasuhr ( f ),; Přised
chłop łodcytać gazcejler., Ein Mann kam den
Gaszähler ablesen.; Tschech.
plynoměr (m),; Poln.
gazomierz (m)
gazeta ( f ), (-ty, pl.-ty) Zeitung ( f ),; To stoji w gazecie., Das steht in
der Zeitung.; Podej mi

tâ gazetâ.,
Reiche mir diese Zeitung.; Dzisiej niy ma gazety., Heute gibt es
keine Zeitung.; Nic tá w tej gazecie nie stoji., In der
Zeitung steht nichts interessantes.; sh. auch,
cajtųg
(m),;
Tschech.
noviny (pl.),; Poln.
gazeta ( f )

gazflaša
( f ), (-še,
pl.-še)
Gasflasche ( f
),;
Poln. butla do gazów
gazhan (m), (-na, pl.-ny) Gashahn (m),; łotwořić
gazhan, den Gashahn aufdrehen, Gashahn öffnen,; Poln.
kurek (m) gazowy
gazherd (m), (-da, pl.-dy) Gasherd (m),; Kobjyta uwařyła
wartko mitag na gazherdzie., Die Frau hat das Mittagessen schnell
auf dem Gasherd gekocht.;
Poln.
piec gazowy,
kuchenka gazowa
gazkocher (m), (-chra, pl.-chry) Gaskocher (m),; Łón
tá coś na gazkochře parscy., Er bruzzelt da etwas
auf dem Gaskocher.; Zrôb při gazkochře mańsų
flamâ!, Mache am Gaskocher die Flamme kleiner!; Postouw na
gazkocher wodâ na kafej!, Stelle auf dem Gaskocher
Kaffeewasser auf!; Poln.
kuchenka turystyczna na gaz
gazlajtųg
( f ), (-ga, pl.-gi)
Gasleitung ( f ),; połozyć
w budynku gazlajtųg, im Haus die Gasleitung legen,; dołųncyć
gazlajtųg, Gasleitung anschließen,; Poln.
przewód (m) gazowy
gazmaska ( f ), (-ki, pl.-ki) Gasmaske ( f ),; filter łod
gazmaski, Gasmasken-Filter (m),; Poln.
maska ( f ) przeciwgazowa
gazpedal (m), (-la, pl.-le) Gaspedal (n),; Poln. pedał
(m) gazu
gazownia ( f ), (-ie, pl.-ie) Gaswerk (n),; Tschech. plynárna
( f ),; Poln. gazownia ( f )
gâgnot (m),
(-ta, pl.-ty)
Nörgler (m), Querulant (m), Murrkopf (m),
(mürrischer Mensch),; To jes stary gâgnot.,
Das ist ein alter Murrkopf.; sh. auch, brųkot
(m),;

Tschech.
bruĉoun (m), mrzout (m),; Poln.
gderacz (m)

gâgnotać
(Vb), (-ocâ)
nörgeln (Vb), murren (Vb), brummen (Vb),; Łón
zaś tá gâgnoce., Er murrt wieder.; sh. auch,
brųncejć
(Vb),;
Tschech.
bruĉet (Vb),; Poln.
gderać (Vb)
gâgnotaniy
(n), (-niou)
Murren (n), Nörgeln (n),; Twojy gâgnotaniy
mi idzie na nerwy., Deine Nörgelei geht mir auf die Nerven.;
Poln.
gderanie (n), gderanina ( f )
gâmba (
f ), (-by,pl.-by)
1) Gesicht (n),; Łón
mu jes po gâmbje bardzo podobny., Er ist ihm im Gesicht sehr
ähnlich.; dać kómu w gâmbâ, jemandem
ins Gesicht schlagen, (eine Ohrfeige geben),; 2)
Mund (m),; Łónymu sie gâmba nie zawře., Ihm
steht der Mund nicht still.; Wciś to do gâmby!, Stecke
das in den Mund!; Łón
nie łotwoři gâmby., Er macht den Mund nicht auf.;
Slow.
tvár ( f ),; Poln.
1)
twarz ( f ), 2)
gęba ( f )
gâsiniec
(m), (-ca, pl.-ce)
Gänsekot (m),; Nadep ejch do gâsińca.,
Ich bin in den Gänsekot getreten.;
Poln.
gęsi kał (m)
gâsiou
(Adj, f )
Gänse-,; gâsiou
skóra, Gänsehaut ( f ),;
Poln.
gęsia (Adj)
gâsiy (Adj,
pl.),
Gänse-,; gâsiy
pjyřy, Gänsefedern (pl.),; gâsiy sadło,
Gänsefett (n),; gâsiy jajca, Gänseeier (pl.),;
Poln. gęsie
(Adj)
gâstniejć
(Vb),
sich verdicken (Vb), dichter werden (Vb), sich
verdichten (Vb),; sh. auch, zgâstniejć
(Vb),; Tschech.
houstnout (Vb),; Poln.
gęstniejć (Vb)
gâsto
(Adv), (st. gâściej, nougâściej)
dick (Adv), dicht (Adv), dickflüssig (Adv),;
Te strómiki sų za gâsto
posadzóne., Die
Bäumchen sind zu dicht gepflanzt.; sh. auch, tâgo
(Adv),; sh. auch, řoudko
(Adv),; Poln.
gęsto (Adv)
gâstość
( f ), (-ści)
Dichte ( f ), Dickflüssigkeit ( f ),
Konsistenz ( f ),; gâstość
ludności, Bevölkerungsdichte ( f ),; Tschech.
hustota ( f ),; Poln.
gęstość (
f )
gâsty
(Adj), (st.gâstsy, nougâstsy)
dichter (Adj), dickflüssiger (Adj),; Tá
jes bardzo gâsty las., Dort ist ein sehr dichter Wald.;
Zrobjyła sie nougle gâstou mgła., Es bildete sich
plötzlich dichter Nebel.; gâste
mlyko, Dickmilch ( f ),; sh. auch, siadłe
mlyko,;
Łón mou gâste
włosy., Er hat dichtes Haar.; Tschech.
hustý(Adj),; Poln.
gęsty (Adj)
gâś (
f ), (gâsi, pl.gâsi)
Gans ( f ),; Furgajų
tá klucý dziwjy gâsi., Es fliegen im Zug
Wildgänse.; gupjou gâś, dumme Gans,; Mómy
siwe gâsi., Wir haben graue Gänse.; Pódziymy paś
gâsi., Wir gehen Gänse hüten.; Bamy chować
gâsi., Wir werden Gänse halten. (großziehen),;
Jutro bâdziymy skubać gâsi., Morgen werden wir
Gänse rupfen. (Gänsefedern von den Gänsen rupfen),;
upjecónou gâś, gebratene Gans,; Idzie tá
gâś z

pilyntóma.,
Dort geht eine Gans mit ihren Gänschen.; Tschech.
husa ( f ),; Poln.
gęś ( f )

gbur (m), (-ra, pl.-ři) Bauer (m),; Bałer
gospodaři zawse na swojej roli., Ein Bauer wirtschaftet stets
auf eigenem Land.; Tschech.
sedlák (m),; Poln.
chłop (m)
gburka ( f ), (-ki, pl.-ki) Bäuerin ( f ),; Tschech. selka ( f ),;
Poln. chłopka ( f )
gbursky (Adj), (-kygo) Bauern-,; gbursky
łųki, Bauernwiesen (pl.),; gbursky wesejly,
Bauernhochzeit ( f ),; gburskou rolou, Bauernland (n),; gburski
budynek, Bauernhaus (n),; Poln.
chłopskie (Adj)
gburstwo (n), (-wa) Bauerngegend ( f ), Bauern (pl.), Bauernstand
(m),; W tej wsi jes same gburstwo., In diesem Dorf sind
überwiegend Bauern.; sh. auch, gospodarstwo (n),;
Poln. chłopstwo (n),
chłopi (pl.)
Gbury (pl.) (-rôw) Bauernstraße ( f ), Bauernortsteil (m),;
Łóni mjŷskajų
na Gburach., Sie wohnen auf
der Bauernstraße. (im Bauernortsteil),; Pojadâ na
Gbury., Ich fahre zur Bauernstraße.;
Poln.
ulica chłopska
wsi,; część wsi zamieszkała przez chłopów
gdowa ( f ), (-wy, pl.-wy) Witwe ( f ),; Łóna
juz jes dwa lata gdowų., Sie ist schon zwei Jahre lang
Witwe.; sh. auch, łogdowjejć
(Vb),; Slow.
vdova ( f ),; Tschech.
vdova ( f ),; Poln.
wdowa ( f )
gdowjec (m), (-wca, pl.-wce) Witwer (m),; Wziųła
se za chłopa gdowca., Sie hat sich einen Witwer als Mann
geholt.; Slow.
vdovec (m),; Tschech.
vdovec (m),; Poln. wdowiec
(m)
gejpejl (m), (-pla, pl.-ple) Göpel (m),; Zapřŷndzymy
do gejpla kónie., Wir spannen an den Göpel die Pferde
ein.; Dołųncymy do gejpla plajdrâ., Wir schließen
an den Göpel die Ventilatormaschine an., (dient zur Trennung
von Spreu vom Getreide),; Poln.
kierat (m)
geltak (m), (-ku, pl.-ki) Geldtag (m), wöchentliche oder monatliche
Lohngeld-Auszahlung, Lohn (m),; Łóni
zyjų łod geltaku do geltaku., Sie leben von einem
Geldtag zum anderen.; (von einem Monat zum anderen),; Na pjųntek
dostaniymy geltak., Am Freitag bekommen wir den Lohn ausgezahlt.;
Łóni jescy nie dostali geltaku., Sie haben noch keinen
Lohn ausgezahlt bekommen.; Slow.
výplata ( f ),; Tschech.
výplata ( f ), plat (m),; Poln.
dzień wypłaty, wypłata ( f )
general (m), (-la, pl.-le) (Mil.) General (m) (Mil.),;
Tschech.
gegeral (m) (Mil.),; Poln.
generał (m) (Mil.)
generalny (Adj), General-,; generalnou naprawa, Generalüberholung
( f ),; generalnou prôba,
Generalprobe ( f ), Hauptprobe ( f ), (zB. im Theater),;
generalny štrajk, Generalstreik (m),; Poln.
generalny (Adj)
generalštab
(m), (-bu) (Mil.)
Generalstab (m) (Mil.),; Poln. sztab (m)
generalny (Adj) (Mil.)
generator (m), (-ra, pl.-ry) Generator (m),; Tschech. generátor
(m),; Poln. generator (m)
geografjou ( f ), (-je) Geografie ( f ), Erdkunde ( f ),; Tschech.
zeměpis (m),; Poln.
geografia ( f )
gerować
(Vb),
gären (Vb),; gerować
wino, Wein gären,; Poln.
fermentować (Vb)
gestapo (n), (-pa) Gestapo ( f ), Geheime Staatspolizei ( f ),; Poln.
tajna policja państwowa,
(hitlerowska),;
geto (n), (-ta) Getto (n),; Slow. geto (n),; Tschech.
ghetto (n),; Poln. getto (n)
gibać
(Vb), (-bjâ)
1) biegen (Vb),; gibać
próntek do plecyniou kosykôw, Weiden zum Korbflechten
biegen,; gibać drôt tá a nazoud, ouz sie na tý
placu złómje, Draht hin und her biegen, bis er an der
Stelle bricht,; 2)
gibać (Vb)
sie,;
sich sputen (Vb), beeilen (Vb), schnell arbeiten (Vb), sich rühren
(Vb),; Łón sie při robocie gibje., Er sputet sich
bei der Arbeit.,(arbeitet fleißig, beeilt sich),; 3)
gibać
(Vb)
sie,;
sich bewegen (Vb), beugen (Vb), Glieder recken (Vb), biegsam sein
(Vb),; gibać kolano, das Knie hin und her beugen,; sh. auch,
(łoz-,
pře-)
gibać (Vb) sie
,;
Tschech. 1) ohýbat
(Vb), zahýbat (Vb),;
2)
hýbat (Vb) se, hnout (Vb)
se,
3)
ohýbat (Vb) se,; Poln.
1)
giąć (Vb),
giąć tam i z powrotem,; 2)
szybko pracować (Vb),
się spieszyć (Vb),; 3)
poruszać (Vb) się, przeginać (Vb) stawy, schylać
(Vb) się, giąć (Vb) się
gibejl (m), (-bla, pl.-ble) Giebel (m),; ściana
łod gibla, Giebelwand ( f ),; łokno w giblu, Fenster im
Giebel, Giebelfenster (n),; sh. auch,
scyt
(m),; Poln.
szczyt (m), ściana ( f ) szczytowa
gibki (Adj) rühriger (Adj), flinker (Adj), schneller
(Adj), wendiger (Adj),; Łóna
jes bardzo gibkou., Sie ist sehr rührig. (flink, schnell),;
Tschech.
rychlý (Adj), spěšný (Adj), hýbný
(Adj),; Poln.
zwinny (Adj), prędki

(Adj), szybki (Adj)
gibko (Adv) schnell (Adv), flink (Adv),; Łón
to zrobjył gibko., Er hat das flink gemacht.; Poln.
prędko (Adv), szybko (Adv), zwinnie (Adv)
gibkość
( f ), (-ci)
Beweglichkeit ( f ), Wendigkeit ( f ), Rührigkeit
( f ), Schnelligkeit ( f ),; Łónymu
brachuje při fusbalu gibkość., Ihm fehlt beim
Fußball die Wendigkeit., (Schnelligkeit), (Sp.);
Poln.
zwinność
( f ), prędkość ( f ), ruchliwość ( f ),
(Sp)
gichnųńć
(Vb), (-nâ)
jemandem eine herunterhauen (Vb),; Couw sie, bo
cie gichnâ., Gehe weg, sonst
knalle ich dir eine.; Poln.
uderzyć (Vb), chlusnąć (Vb)
gila ( f ), (-le,pl.-le) Rotz (m), Nasenschleim(m),; Tymu synkowi wisi gila
u nosa., Der Junge hat einen Rotz an der Nase.; sh. auch, ugilany
(Adj),; Tschech. hlen z nosu,; Poln. smark (m)
gilouk (m), (-ka, pl.-ki) nicht ausgewachsener Jugendlicher (m), Rotznase (
f ),; fast Erwachsener, aber noch mit Rotz unter der Nase,; Poln.
jeszcze nie dorosły
młodzieniec, (ze smarkiem pod nosem)
gips (m), (-su) Gips (m),; figura ze gipsu, Gipsfigur ( f ),; Łón
mou nogâ w gipsie., Er hat am Bein einen Gipsverband.; Slow.
gyps (m),; Tschech.
sádra ( f ),; Poln.
gips (m)
gibsdeka ( f ), (-ki, pl.-ki) Gibsdecke ( f ), Zimmerdecke aus Gips (m),;
Poln.
sufit z gipsu
gipsować
(Vb), (-sujâ)
gipsen (Vb), mit Gips überziehen (Vb),; Bymy
gipsować w izbje ściany.,
Wir werden im Zimmer die Wände gipsen.; gipsować w izbje
dekâ, die Zimmerdecke gipsen,; sh. auch,
zagipsować
(Vb),;
Tschech.
sádrovat (Vb),; Poln.
gipsować (Vb)
gipsowaniy (n), (-niou) Gipsen (n), Gipsarbeit ( f ),; Poln.
gipsowanie (n)
gipsowy (Adj), (-wego) Gips-,; gipsowou forma ( f ), Gipsform ( f ),;
gipsowy betón, Gipsbeton
(m),; Poln.
gipsowy Adj)
giskana ( f ), (-ny, pl.-ny) Gießkanne ( f ),; Polej giskanų
gřųndki!, Gieße mit der Gießkanne die
Beete!; Tschech.
kropicí konev, kropiĉka ( f ),; Poln.
polewaczka ( f ), konewka ( f )
gitara ( f ), (-ry, pl.-ry) (Mus.) Gitarre ( f ) (Mus.),; elektrycnou gitara,
Elektrogitarre ( f ),; basowou gitara, Bassgitarre ( f ),; grać
na gitaře śpjywkâ, auf der Gitarre ein Lied
spielen,; zajta łod gitary, Gitarrensaite,; Łón
grou we kapeli na gitaře., Er spielt in der Kapelle auf einer
Gitarre.; Slow. gitara
( f ) (Mus.),; Tschech.
kytara ( f )
(Mus.),;Poln.
gitara ( f ) (Mus.)
gitařista
(m), (-ty, pl.-iści)
)
Gitarrist (m),; Poln. gitarzysta (m)
gitry (pl.), (-trôw) Gitter (pl.),; gitry w łoknach
we hereście, Gitter in den Fenstern vom Gefängnis (n),;
sh. auch, zagitrować
(Vb),; Tschech.
mříž (e) ( f ),; Poln.
kraty (pl.), okratowanie (n)
gizd (m), (-da, pl.-dy) Biest (n), unerzogener Bengel (m), Mistkerl (m),;
Ty gizdzie!, Du Biest!,; Tschech. rošťák
(m),; Poln. łobuz
(m), niewychowane dziecko (n), drań
(m)
gjejlnik (m), (-ka, pl.-ki) Schnitte ( f ), Stulle ( f ),; Pomazâ
se masłý gjejlnik chleba., Ich beschmiere mir mit
Butter eine Brotschnitte.; Dej mu gjejlnik chleba., Gib ihm
eine Brotschnitte.; Slow. krajec (m),; Tschech. krajic
(m), (chleba),; Poln. kromka ( f ), (chleba)
gjejlnicek (m), (-cka, pl.-cki) (dim.) Schnittchen (n) (dim.) (Brot),; Nie dali mu ani
gjejlnicka chleba., Sie haben ihm noch nicht einmal ein Stückchen
Brot gegeben.; Tschech. krajíĉek
(chleba) (dim.),; Poln.
kromeczka ( f ) (chleba) (dim.)
gjymzać
(Vb), (-zâ),
1) herumhantieren (Vb), herumwirtschaften
(Vb), ständig in Bewegung sein,; Ta kobjytka jescy jakoś
gjymze., Das Mütterchen bewegt sich noch.
(wirtschaftet noch herum),; 2) wimmeln (Vb), (Insekten
(pl.), Kleintiere (pl.)),; sh. auch, gmyrać
(Vb) sie,;
Slow. hemžiť
(Vb),; Tschech. hemžit
(Vb) se,; Poln. 1)
krzątać (Vb) się, 2)
mrowić (Vb) się
gjyrafa ( f ), (-fy, pl.-fy) (Zool.) Giraffe ( f ) (Zool.),; Poln. żyrafa
( f ) (Zool.)
gjŷntki
(Adj)
biegsamer (Adj), geschmeidiger (Adj),; gjŷntkou
gałųzka ( f ), biegsamer Baumzweig (m),; gjŷntki
próntek, biegsame Korbweide ( f ),; gjyntky bicysko (n),
biegsamer Peitschenstiel (m),; gjŷntkou wândka ( f ),
biegsame Angelrute ( f ),; Slow.
ohybný (Adj),; Tschech.
ohebný (Adj),; Poln.
giętki (Adj)
gjŷntkość
( f ), (-ści)
Biegsamkeit ( f ), Geschmeidigkeit ( f ),
Flexibilität ( f ),; Tschech. ohebnost ( f ), pružnost
( f ),; Poln. giętkość
( f )
gjŷnty
(Ptzp./ Perf.)
gebogener (Ptzp. / Perf.),; gjŷnte
stoliki z bukowego dřewa, gebogene Stühle
aus Buchenholz,; gjŷnte šije, gebogene Schier (pl.),;

Poln.
gięty (Ptzp. / Perf.)

glaca ( f ),
(-ce, pl.-ce)
Glatze ( f ),; Tyn chłop
mou glacâ., Der Mann hat eine Glatze.; Łón
dostaje glacâ., Er wird kahlköpfig.; Slow.
plešina ( f ),; Tschech.
pleš ( f ),; Poln.
łysina ( f )
glacouk (m),
(-ka, pl.-ki)
Kahlköpfiger (m), Glatzköpfiger (m),;
Poln. łysy (m)
gladjoula ( f ), (-le, pl.-le) (Bot.) Gladiole ( f ), (Bot.), Schwertlilie ( f ),;
kwitnųnce gladjoule, Blühende
Gladiolen,; Tschech.
gladiola ( f ), gladiol (m) (Bot.),; Poln.
gladiolus (m), (Bot.)
glajchgywicht (m), (-tu) Gleichgewicht (n),; Łón
straciył glajchgywicht., Er hat
das Gleichgewicht verloren.; dzierzejć glajchgywicht,
Gleichgewicht halten,; To niy mou glajchgywichtu., Das hat kein
Gleichgewicht.; přiniyś do glajchgywichtu, ins
Gleichgewicht bringen,; Poln.
równowaga ( f )
glajchštrołm
(m), (-mu) (Elekt.)
Gleichstrom (m),; (Elekt.) Poln. prąd
(m) stały (Elekt.)
glajz (m), (-za, pl.-ze) Gleis (n),; glajze łod
cuga, Eisenbahngleise (pl.),; glaize łod lourkôw,
Gleise für Loren (pl.),; Kładų tá nowe
glajze., Sie legen dort neue Gleise.;
Cug łodjyzdzou na třejcí glajzie., Der Zug fährt
am dritten Gleis ab.; Tschech.
kolejnice ( f ),; Poln.
szyna ( f ) (kolejowa)
glajze (m, pl.) Gleise (pl.),; Tschech. kolejnice ( f ),;
Poln. szyny (pl.) kolejowe
glancować
(Vb), (-cujâ)
blank putzen (Vb), polieren (Vb), glänzend
machen (Vb),; glancować střybny
byštek, Silberbesteck (n) polieren,; glancować scotkų
třewiki, die Schuhe mit der Bürste polieren (Vb),; sh.
auch, wyglancować
(Vb),; Poln.
glansowaś (Vb), glancować (Vb), nadawać przedmiotom
gładką, lśniącą powierzchnię
glaska ( f ), (-ki, pl.-ki) Glas (n), Einkochglas (n), Einmachglas (n),;
glaska třejśni,
Einkochglas mit Kirschen,; Łotwôř glaskâ
wiśni!, Mache ein Glas mit Sauerkirschen auf.; zawařić
glaski z busikóma, Gläser
mit Stachelbeeren einkochen, (einwecken),; gómin před
glaski, Gummiring (m) für Gläser,; klamra ( f ) před
deklik łod glaski, Klammer für den Einkochglas-Deckel
(m),; deklik łod glaski, Glasdeckel (m),; sh. auch, krałza
( f ),; Tschech.
sklenice (n), zavařovat sklenice, sklenička ( f ),;
Poln. słoik (m)
glałberzalc
(m)
Glaubersalz (n),; Poln. glauberska sól
glazura ( f ), (-ry, pl.-ry) Glasur ( f ),; Łodskocyła
u bónclika na jedný placu glazura., Beim Steintopf
ist an einer Stelle die Glasur abgesprungen. (abgesplittert),;
Tschech.
glazura ( f ),; Poln.
glazura ( f )
glazurować
(Vb), (-rujâ)
glasieren (Vb),; Poln. glazurować
(Vb)
glina ( f ), (-ny) Lehm (m), Ton (m), Tonerde ( f ),; garncowou
glina, Töpfererde ( f ),; glina ceglarskou, Ziegelton (m),;
pole z psynicų na
glinie, Weizenfeld auf dem Lehmboden (m),; z gliny, aus Lehm, (aus
Ton),; Slow. hlina ( f ),; Tschech. hlina ( f ),;
Poln. glina ( f )
gliniouk (m), (-ka, pl.-ki) Lehmgrube ( f ), Teich (m), Tümpel (m), der
nach der Lehmentnahme entstanden ist.; sh. auch, kałuza
( f ), doł (m),;
Tschech.
hlinený důl (m),; Poln.
glinianka ( f )
glizda ( f ), (-dy, pl.-dy) (Zool.) 1) Regenwurm (m), Mistwurm (m), Laubwurm
(m), (Zool.),; glizdy gnojowe, Mistwürmer (pl.),; Pôdâ
na ryby, to musâ nakopać glizdôw., Ich gehe
angeln, da muß ich nach Würmern graben.; 2)
Spulwurm (m),(Med.),; Dziejci dostały glizdy., Die Kinder
haben Spulwürmer bekommen.; Tschech.
1)
dešťovka ( f ) (Zool.), 2)
hlíst (m), hlísta ( f ), škrkavka ( f )
(Med.),; Poln. 1)
dżdżownica ( f
) (Zool.), 2) glista
( f ) ludzka (Med.)
glołbus
(m), (-sa, pl.-se)
Globus (m),; Tschech. glóbus
(m),; Poln.
globus (m)
glut (m),(-tu) Glut ( f ),; Jes w pjecu jescy glut?, Ist im Ofen
noch Glut?; Łogjyń mou
jescy glut., Die Feuerstelle hat noch Glut.; dmuchać na glut,
( łozdmuchać (Vb) łogjyń), die Glut anblasen,
(Feuerstelle anfachen),; Tschech.
žár (m),; Poln.
żar (m)
gładki
(Adj), (st. -dsy,
nougładsy)
glatter (Adj), ebener (Adj), nicht zerknitterter
(Adj),; gładkou dróga,
glatte Straße,; gładki
jak lôd, glatt wie Eis,; gładki klejd, glattes, nicht
zerknittertes Kleid,; Łón mou gładky włosy.,
Er hat glattes Haar.; gładki
jak wŷgoř, glatt wie ein Aal,; Slow.
hladký (Adj),; Tschech.
hladký (Adj),; Poln.
gładki (Adj), śliski (Adj)
gładko (Adv)
(st. -dziej, nougładziej)
1) glatt (Adv), eben (Adv),; Łón
jes gładko łogolóny., Er ist glatt rasiert.; Na
dwoře jes bardzo gładko., Draußen ist es sehr
glatt.; 2)
glatt gehen (Vb), ohne Schwierigkeiten verlaufen (Vb), reibungslos
verlaufen (Vb),; Wsystko posło gładko., Es verlief alles
glatt.; Poln.
1) gładko
(Adv), ślisko (Adv) , 2)
gładko (Adv)
gładzić
(Vb), (-dzâ)
glätten (Vb), polieren (Vb), glattmachen
(Vb), (Papier) satinieren (Vb), planieren (Vb), schleifen (Vb),;
gładzić hebliký
deskâ, mit dem Hobel ein Brett glätten (Vb),;
sh. auch, (wy-, z-) gładzić
(Vb),; Slow.
hladiť (Vb),; Tschech.
(o-, po-, vy-)
hladit
(Vb), vychlazovat (Vb), uhladit (Vb),; Poln.
gładzić (Vb)
gładzyniy
(n), (-niou)
Glätten (n),
Polieren (n), Schleifen (n), Planieren (n),;

Poln.
gładzenie (n)

głâboki
(Adj), (st. -bsy, nougłâbsy)
tiefer (Adj),; głâboki
las, tiefer Wald,; głâboki śpik, tiefer Schlaf
(m),; głâbokou studnia, tiefer Brunnen,; głâboky
bagno, tiefer Sumpf,;
Slow.
hlboký
(Adj),;
Tschech.
hluboký (Adj),;

Poln.
głęboki
(Adj)
głâboko
(Adv), (st. -bjej, nougłâbjej)
tief (Adv),; głâboko
dychać, tief atmen,; Na tý placu jes w jejzioře
bardzo głâboko., An dieser Stelle ist es im See sehr
tief.; głâboko zakořynióny stróm,;
tief verwurzelter Baum,; kogoś głâboko urazić,
jemanden tief treffen (beleidigen),; Slow.
zhlboka (Adv),; Poln.
głęboko (Adv)
głâbokość
( f ), (-ści)
Tiefe ( f ),; Jakų
nouwjŷksų głâbokość mou te
jejzioro?, Welche größte Tiefe
hat dieser See?; wjelkou głâbokość, große
Tiefe,; Tschech.
hloubka ( f ), hlubina ( f ),; Poln.
głębokość
( f )
głodny
(Adj)
hungriger (Adj),; Jou ejch jes głodny.,
Ich bin hungrig.; Slow.
hladný (Adj),; Tschech.
hladový (Adj),; Poln.
głodny (Adj)
głodować
(Vb), (-dujâ)
hungern (Vb), Hunger leiden,; Łóni
po wojnie głodowali., Sie haben nach dem Krieg gehungert.;
Slow.
hladovať (Vb),; Tschech.
hladovět (Vb),; Poln.
głodować (Vb)
głos
(m), (-su, pl.-se)
1) Stimme ( f ),; poznać
kogo po głosie, jemanden an der Stimme erkennen,; śpjyw
na dwa głose, zweistimmiger Gesang,; drugi głos, zweite
Stimme,; 2)
łoddać głos před jednâ partyjų, für
eine Partei die Stimme abgeben,; 3)
prosić ło głos, um das Wort bitten, sich zu Wort
melden,; Slow. hlas
(m),; Tschech.
hlas (m),; Poln.
głos (m)
głosek (m),
(-ska, pl.-ski) (dim.)
Stimmchen (n) (dim.),; ciynki głosek
(m), dünnes (helles) Stimmchen,;

Poln.
głosek (m) (dim.)

głosić
(Vb), (-sâ)
verfechten (Vb), verbreiten (Vb), verkünden
(Vb), predigen (Vb),; sh. auch, (ło-,
pře-, z-.sie) głosić

(Vb),; Poln.
głosić (Vb)
głoska
( f ), (-ki, pl.-ki)
Silbe ( f ),; Tschech. slabika ( f ),
hláska ( f ),; Poln.
zgłoska ( f )
głosować
(Vb), (-sujâ)
(ab-) stimmen (Vb),; für oder gegen jemanden
stimmen (Vb),; Na niejdziejlâ
bymy głosować (Vb) (wybjyrać (Vb))., Sonntags
werden wir abstimmen (Vb).,(die Stimme abgeben, wählen
(Vb)),; głosować před
kogo, für jemanden stimmen,; głosować za cý,
für etwas stimmen,; Nie bymy před to głosować.,
Wir werden dafür nicht stimmen.;
Tschech.
hlasovat (Vb),; Poln.
głosować (Vb)
głosowaniy
(n), (-niou)
Abstimmung ( f ), Stimmabgabe ( f ),; mjejć
prawo głosowaniou, Stimmrecht
(n) haben,; Poln.
głosowaniy (n)
głosyniy
(n), (-niou)
Bekanntmachung ( f ), Verkündigung ( f ),;
sh. auch, (ło-, pře-)
głosyniy (n),;
Poln.
głoszenie (n)
głośno
(Adv), (st. -niej,
nougłośniej)
laut (Adv),; głośno
cytać, laut lesen (Vb),; głośno łosprawjać
(Vb), laut erzählen, sich unterhalten (Vb),; Tu jes bardzo
głośno., Hier ist es sehr laut.; Tschech.
hlasitě (Adv),; Poln.
głośno (Adv)
głośny
(Adj), (-niejsy, nougłośniejsy)
lauter (Adj), vernehmlicher (Adj),; głośnou
muzyka, laute Musik ( f ),; głośny
motor (m), lauter Motor,; głośne zwóny, laute
Glocken,; głośnou łosprouwka, laute Unterhaltung,;
Slow.
hlasitý (Adj), hlasný (Adj),; Tschech.
hlasitý (Adj),; Poln.
głośny (Adj)
głouskać
(Vb), (-kó)
streicheln (Vb), liebkosen (Vb), schmeicheln
(Vb),; głouskać
(Vb) kogo,
jemanden streicheln,; głouskać kota, die Katze
streicheln,;

sh. auch, pogłouskać
(Vb),; Slow. hladkať
(Vb),; Tschech.
hladit (Vb),; Poln.
głaskać (Vb)

głowa
( f ) (-wy, pl.-wy)
Kopf (m), Haupt (n),; dzierzejć
głowâ do gôry, Kopf hoch halten,; Tyn mou
ale głowâ., Der hat aber
einen klugen Kopf.; Łónymu coś střejlyło
do głowy., Ihm ist etwas in den Kopf gestiegen.; To mi nie
lejzie do głowy., Das will mir nicht in den Kopf gehen.; Nie
wyłazi mi to z głowy. Das will mir nicht aus dem Kopf
gehen.; Přisło mi to prawje do głowy., Das ist mir
gerade eingefallen., (ist mir gerade durch den Kopf gegangen),;
Łón se coś wbjył do głowy., Er hat sich
etwas in den Kopf gesetzt.; Zawróciyła mu sie głowa.,
Ihm wurde schwindlich.; Łón mou głowâ na
karku., Er hat den Kopf an der richtigen Stelle. (Er ist ein
heller Kopf),; zawrócić kómu głowâ.,
jemandem den Kopf verdrehen,; Tu stoji wsystko na głowje.,
Hier steht alles auf dem Kopf.; Tera mó w głowje co
îksego., Jetzt habe ich etwas anderes im Kopf.,(etwas
anderes zu tun),; Wybi se to z głowy!, Schlage dir das aus
dem Kopf!; Głowa mje boli., Ich habe Kopfweh.,
(Kopfschmerzen),; Łón mou głowâ, jak
kapusta., Er hat einen Kohlkopf., (Er ist dumm.),; Łón
mou w głowje siano., Er hat Heu im Kopf.; Łod tego mje
głowa nie zaboli., Davon bekomme ich keine Kopfschmerzen.;
Slow.
hlava( f ),; Tschech.
hlava ( f ),; Poln.
głowa ( f )
głowouk
(m), (-ka, pl.-ki) (Zool.)
Kaulquappe ( f ), (Zool.),; Pływajų
tu głowouki łod zabôw., Hier schwimmen Kaulquappen
von Fröschen herum.; Tschech.
pulec (m) (Zool.),; Poln.
kijanka (f) (Zool.)
głôd
(m), (głodu)
Hunger (m), Hungersnot ( f ),; ciyrpjejć
głôd, Hunger leiden,; umřyć z głodu,
vor Hunger sterben,; Slow. hlad (m),; Tschech. hlad
(m),; Poln. głód
(m)
głôg
(m), (głogu, głogi
)
Weißdorn (m),; Tschech. hloh (m),;
Poln. głóg (m)
głôwka
( f ), (-ki,pl.-ki)
(dim.)
Köpfchen (n) (dim.),; Tyn mou mųndrų
głôwkâ., Der hat ein helles Köpfchen.; Dej
mi głôwkâ kapusty!, Gib mir einen Krautkopf
(m)!(einen Kohlkopf (m)),; głôwka sałoutu,
Salatkopf (m),; głôwka maku, Mohnkopf
(m),; głôwki łod šparglôw,
Spargelköpfe (pl.),; Tschech.
hlavička ( f ) (dim.),; Poln.
główka ( f ) (dim.)
gmach (m), -chu, pl.-chy) 1) Haus (n), Wohnhaus (n),; Wlyź
do nasego gmachu!, Trete in unser Haus ein!; 2)
bedeutendes Gebäude (n),; To jes wielki gmach., Das ist ein
großes Gebäude.; Tschech.
budova ( f ), stavba ( f ),; Poln.
1)
dom (m), 2)
gmach (m)
gmyna ( f ), (-ny, pl.-ny) 1) Gemeinde ( f ), Dorfgemeinde ( f ),;
Nasa wjejś noulezy do gmyny..
, unser Dorf gehört zur Gemeinde..,; 2)
Gemeindeamt (n), Haus der
Kommunalverwaltung ( f ),; Idâ na gmynâ., Ich gehe zum
Gemeindeamt.; Tschech.
obec ( f ),; Poln. 1)
gmina ( f ),; 2)
urząd (m) gminny
gmynka ( f ), (-ki, pl.-ki) Gemeinde-Arbeitsdienst (m), Verpflichtung zur
gemeinnützigen Gemeindearbeiten.; Na sobotâ
musâ robić gmynkâ., Am Sonnabend muß ich
Gemeinde-Arbeitsdienst leisten.; Poln.
obowiązkowa społeczna praca mieszkańców
gminy.
gmynny (Adj (gmynnego) Gemeinde-,; Gmynnou Rada, Gemeinderat (m),; Wôjt
zezwoł Gmynnų Radâ., Der Gemeindevorsteher hat den
Gemeinderat einberufen.; Tschech.
obecní (Adj),; Poln.
gminny (Adj)
gmyrać
(Vb)
sie,
(sie. -ró)
sich regen (Vb), streben (Vb) nach, emsig sein
(Vb), sich betätigen (Vb), sich bewegen (Vb),; Łó
sie tá gmyrou., Er ist strebsam. (emsig),; gmyrać
muzgý, das Gehirn betätigen, rege sein,; Coś sie
tá w trouwje gmyrou., Es bewegt sich etwas im Gras.; sh.
auch, gjymzejć (Vb),;
pogmyrać (Vb),;
Poln. ruszać
(Vb) się,; być żywym, pilnym, pracowitym,;
gnać
(Vb) (gnó)
treiben (Vb), antreiben (Vb), (Wild) hetzen (Vb),;
gnać
(Vb) kogo,
jemanden jagen, verfolgen, hetzen,; gnać
(Vb) kogo
do roboty, jemanden zur Arbeit treiben,; gnać krowy na łųkâ
, Rinder auf die Wiese treiben,; Gnej go!, Jage ihn!,; sh. auch, (
ło-, łod-, łoz-, pře-, wy-, za-) gnać

(Vb),; Slow.
hnať (Vb),; Tschech.
hnát (Vb), honit (Vb),; Poln.
gnać (Vb)
gnâbić
(Vb) (bjâ)
unterdrücken (Vb), ausbeuten (Vb),
tyrannisieren (Vb),; gnâbić
(Vb) kogo,
jemanden unterdrücken (Vb), tyrannisieren (Vb),; Tschech.
utlačovat (Vb),; Poln.
gnębić (Vb), uciskać (Vb)
gnâbjyniy
(n), (-niou)
Unterdrückung ( f ), Tyrannei ( f ),
Ausbeutung ( f ),; Poln. ucisk (m)
gnić
(Vb)
faulen (Vb), verwesen (Vb), Te jabko gnije., Der
Apfel fault.; To be gnić!, Das
wird faulen!; Dejliny tá gnijų., Der Holzboden fault
dort.; sh. auch, ugnić
(Vb), zgnić
(Vb), zgnity (Adj),
zgniyły
Adj), zgnilizna
( f ),; Slow. hniť
(Vb),; Tschech.
hnít (Vb), zahnínat (Vb),; Poln.
gnić (Vb)
gniciy (n), (-ciou) Faulen (n), Modern (n), Fäulnis ( f ),; Poln.
gnicie (n)
gniecyniy (n), (-niou) 1) Drücken (n), Quetschung (f),;
gniecyniy w zołųndku,
Magendrücken (n),; 2) Kneten (n), Walken (n),;
sh. auch, gniyś
(Vb),; Poln. gniecenie (n)
gniouzdo (n), (-da, pl.-da) Nest (n), Vogelnest (n),; Jaskołki
budujų we chlywje gniouzdo., Die Schwalben bauen im Stall ein
Nest.; bocióniy gniouzdo, Storchennest (n),;
gniouzdo łod kłobuska, Habichthorst (m),; Tá mou
ziŷmbka gniouzdo., Dort hat ein Buchfing sein Nest., (nistet
dort),; Slow.
hniezdo (n),; Tschech.
hnízdečko (n),; Poln.
gniazdo (n)
gniouzdecko (n), (-ka, pl.-ka),; (dim.) Nestchen (n), (dim.), kleines Nest (n),; Tschech.
hnízdečko (n) (dim.),;
Poln. gniazdeczko (n), (dim.)
gniótka
( f ), (-ki, pl.-ki)
1) Magendrücken (n), Bauchdrücken
(n),; 2) Alpdrücken
(n), quälender Traum (m),;
Fabelwesen (n), das einen
Schlafenden mit einem Gewicht ans Bett drückt.; Poln. 1)
gniecenie w żołądku,;
2) zmora
( f ),;
postać
bajkowa, która przyciska śpiącego ciężarem
do łóżka
gniyłka
( f ), (-ki, pl.-ki)
überreife Birne ( f ), Teigbirne ( f ),;
Pôdziymy pozbjyrać
gniyłki., Wir gehen die
überreifen Birnen aufklauben.; Poln.
przedojrzała gruszka ( f )
gniyś
(Vb), (-tâ)
1) drücken (Vb),; Coś
mje tu gniejcie., Es drückt mich hier etwas.; Třewiki
mje gnietų., Die Schuhe drücken mich.; Gniejcie mje w
zołųndku., Es drückt mich im Magen.; 2)
kneten (Vb), formen
(Vb),; gniyś ciasto na zamły, Brötchenteig
kneten,; 3)
gniyś
(Vb) sie,
sich quetschen (Vb), sich drängen (Vb),; Tyn autobus był
taki połny, co my sie cały cas gniótli., Der
Autobus war so voll, daß wir uns die ganze Zeit gequetscht
(gedrängt) haben.; Pôdźcie!, Nie bymy sie tu
gniyś., Kommt!, Wir werden uns hier nicht quetschen.; sh.
auch, (po-, u-, wy-) gniyś
(Vb),; Slow.
2)
hniesť (Vb),;
Tschech. 1)
tlačit (Vb),
2)
mačkat (Vb),
rozmačkávat (Vb),; Poln.
1) gnieść
(Vb), uwierać(Vb), ciążyć (Vb) na żołądku,;
2)
gnieść (Vb), (ciasto),; 3)
tłoczyć (Vb) się, pchać (Vb) się
gnojić
(Vb), (-jâ)
1) misten (Vb), düngen (Vb),; Noupřôd
bymy te pole gnojić., Zuerst werden wir das Feld mit Mist
düngen.; Jak sie nie gnoji, to tá wjejla nie urośnie.,
Wenn man nicht düngt, da wird dort nicht viel wachsen.; 2)
gnojić (Vb) sie,
eitern (Vb),; Rana mu sie gnoji., Die Wunde eitert ihm.; Gnoji mi
sie palec., Ein Finger eitert mir.; sh. auch,
(na-, po-,
wy-)
gnojić
(Vb),;
Tschech.
hnojit (Vb),; Poln. 1)
nawozić (Vb) gnojem
(pole), gnoić (Vb),; 2)
jątrzyć (Vb) się
gnojek (m), (-jka, pl.-jki) Faulpelz (m), Arbeitsscheuer (m), Müßiggänger
(m),; Śniego jes wielki
gnojek., Er ist ein großer Faulpelz.; sh. auch, zgniyły
(Adj), nierobotka
( f ),; Tschech. povaleč
(m), zaháleč (m), ; Poln.
leniwiec (m), leniuch (m), leń (m)
gnojkować
(Vb), (-kujâ)
faulenzen (Vb), träge sein (Vb),; Łón
cały cas gnojkuje., Er faulenzt die ganze Zeit.; Ruchej sie!,
Nie bes yno gnojkować!, Bewege dich!, Du wirst nicht immer
faulenzen!; Tschech.
zahálet (Vb),;
Poln.
leniwjeć (Vb)
gnojôwka
( f ), (-ki)
Mistjauche ( f ), Gülle ( f ), Jauche ( f ),;
Wyplómpjymy z gnoju
gnojôwkâ., Wir pumpen aus der Mistgrube die Mistjauche
aus.; połozwozić po łųce gnojôwkâ.,
Mistjauche auf die Wiese ausfahren,; Tschech.
močůvka ( f ), hnojůvka ( f ),;
Poln.
gnojówka ( f
)
gnojyniy (n), (-niou) Düngung ( f ), Misten (n),; Tschech.
hnojen
í
(n),;
Poln.
gnojenie (n)
gnoutek (m), (-tka, pl. -tki) Hackklotz (m),; dâmbowy
gnoutek, Hackklotz aus einem Eichenstamm,;
Tyn gnoutek dobře ciųgnie., Der Hackklotz zieht gut.,
(Auf ihm kann man sehr
effektiv Holz hacken.),; rųmbać na gnoutku

dřewo, auf dem
Hackklotz Holz hacken,; gnoutek u masařa, Fleisch-Hackklotz
(m),; Tschech.
špalek (m),; Poln.
kloc (m), pniak (m) do
rąbania, (drzewa, mięsa)

gnôj
(m), (gnoja)
1) Dung (m), Mist (m),; Łoztřųsać
na polu gnôj, auf dem Feld Mist verstreuen,; wywjyź na
pole gnôj, Mist auf das Feld ausfahren,; wyciepać z
chlywa gnôj, den Stall ausmisten,; krowi gnôj, Kuhmist
(m),; kóński gnôj, Pferdemist (m),; 2)
Mistgrube ( f ), Misthaufen (m),; Naprost chlywa jes gnôj.,
Gegenüber dem Stall ist der Misthaufen.; Wyciep to na gnôj.,
Werfe das auf den Misthaufen.; Slow.
hnoj (m) Tschech.
1)
hnůj (m), 2)
hnojiště (n),; Poln.1)
gnój (m), 2)
gnojówka ( f ), (dół z gnojem)
gnųńć
(Vb), (gnâ)
biegen (Vb), krümmen (Vb), beugen (Vb),;
gnųńć rury, Rohre
krümmen (Vb),; gnųńć
(Vb) sie,
sich biegen,; Ta gałųź sie gnie., Der Ast biegt
sich.; gnųńć sie pod ciŷzorý, sich
unter einer Last biegen (Vb),; sh. auch, (
łod-, łoz-, na-, po-, pře-, z-) gnųńć

(Vb),; Slow. ohýbať
(Vb), ohýnať (Vb),; Tschech.
ohýbat (Vb), prohýbat (Vb), ,; Poln.
giąć (Vb), gjąć (Vb) się
go (Pron.), (Kurzf. / A von
łón,; łónego)
ihn (Pron.),; Jou go widzâ.,
Ich sehe ihn.; Dyć go niy ma., Er ist noch nicht angekommen.,
Er ist immer noch nicht da.; Tschech.
ho (Pron.),; Poln.
(je)go (Pron.)
Gody (pl.), (Gôd) 1) Weihnachtszeit ( f ), 2) Weihnachten
(pl.),; Chnet banų Gody., Bald
ist die Weihnachtszeit.; Na Gody dostaniymy byzuch. (bejzuch
(m))., Zur Weihnachtszeit
bekommen wir Besuch.; Łod Gôd do terazka nie mjejli my
śniegu., Von Weihnachten bis jetzt hatten wir keinen Schnee.;
Slow.
2) Vianoce
( f ),; Tschech.
1)
vánoční doba ( f ),;
2)
vánoce
( f ),;
hod
(m), hoher kirchlicher Feiertag (m),; Boži
hod
, erster
Weihnachtstag,;
Poln.
okres śwjąt Bożego Narodzenia
godzić
(Vb)
sie
reifen (Vb), heranreifen (Vb),; Gruski jescy sie
godzų., Die Birnen reifen
noch.; sh. auch, (do-, u-,
z-) godzić sie
(Vb),;
Tschech.
dozrávat (Vb),; Poln.
dojrzewać (Vb)
godzina ( f ), (-ny, pl.-ny) 1) Stunde ( f ),; Za godzinâ
bymy w dóma., In einer Stunde werden wir zu Hause sein.;
Cekó tu juz dwie godziny., Ich warte hier schon zwei
Stunden.; To třwało dwje godziny., Das dauerte zwei
Stunden.; To třwało bez godzinâ., Das dauerte über
eine Stunde.; Ani godziny tá niy ma pokoju., Noch nicht
einmal eine Stunde ist dort Ruhe.; Cekó tu juz łod
godziny., Ich warte hier schon seit einer Stunde.; Tyn zygór
zwóni co godzinâ., Die Uhr schlägt jede Stunde.;
pu godziny, eine halbe Stunde,; śćwjerć godziny,
eine viertel Stunde,; łostatniou godzina, letzte Stunde,;
godzina drógi, eine Stunde Weg,; 2)
Łón mu douwou godziny., Er gibt ihm Nachhilfestunden.;
3) Co
dostanâ na godzinâ?, Was für einen Stundenlohn
bekomme ich?; Tschech.
hodina ( f ),; Poln.
1)
godzina ( f ), 2)
korepetycje (pl.), 3)
stawka ( f ) godzinowa
godzinka ( f ), (-ki, pl.-ki)(dim.) Stündchen (n), (dim.),; Połozâ
sie na godzinkâ., Ich lege mich für ein Stündchen
hin.; Tschech.
hodinka ( f ) (dim.),; Poln.
godzinka ( f ), (dim.)
godzųncy
(Adj), (-cego)
reifer (Adj), ausgereifter (Adj),; godzųncy
busik, ausgereifte Stachelbeere ( f ),; godzųncou gruska,
reife Birne ( f ),; godzųnce jagôdki,
reife Johannisbeeren (pl.),; godzųnce wino, reifer Wein (m),;
Slow.
zrelý (Adj),; Tschech.
dozrálý (Adj), uzrálý (Adj),; Poln.
dojrzały (Adj)
godzyniy (n), (-niou) Reifung ( f ), Heranreifung ( f ),; Poln.
dojrzewanie (n)
goik (m), (-ka, pl.-ki) Schmuckbaum (m), Richtfestbäumchen (n),
Richtfeststrauß (m),; Poln.
stroik (m),; okolicznościowa ozdoba z gałązek, np.w
święta
Wielkanocne,;
stroik na szkielecie dachu po wykonaniu (z gałązek)
gojić
(Vb)
sie
heilen (Vb), vernarben (Vb),; Noga mi sie goji.,
Mein Fuß heilt.; Palec sie goji., Der Finger heilt.; To sie
dugo gojyło., Das heilte
lange.;

sh. auch,
(wy-, z-, za-) goić sie
(Vb),;
Slow.
hojiť (Vb) sa,; Tschech.
hojit (Vb) se,; Poln.
goić (Vb) się

golac (m), (-ca, pl.-ce) Friseur (m),; Idâ
do golaca se dać łostřidz włosy., Ich gehe zum
Friseur mir die Haare schneiden lassen.; Ejch sie doł u
golaca łogolić., Ich habe mich beim Friseur rasieren
lassen.; Slow.
holič (m),; Tschech.
holiĉ (m),; Poln.
fryzjer (m)
golacka ( f ), (-ki, pl.-ki) 1) Friseurin ( f ),; 2) Frau vom
Friseur (m),; Tschech. holiĉka
( f ),; Poln.
1)
fryzjerka ( f ),; 2) żona
fryzjera
golet (m), (-tu) Sülze ( f ), Gallerte ( f ),; Kup u masařa
goletu., Kaufe beim Fleischer Sülze.; Dej mi do tego goletu
ździebko mostrichu., Gib mir zu der Sülze etwas Senf.;
wjepřowy golet, Schweine Sülze,; Slow.
hudpenina ( f ),; Tschech.
huspenina ( f ),; Poln.
galareta ( f )
golić
(Vb), (-lâ)
rasieren (Vb),; 1) golić
(Vb) sie,
sich rasieren,; golić
(Vb) kogo,
jemanden rasieren,; golić sie razjyraparatý, sich mit
dem Rasierapparat rasieren,; golić sie břitwų, sich
mit dem Rasiermesser rasieren,; Jou sie golâ.,
Ich rasiere mich.; Banâ sie golić., Ich werde mich
rasieren.; sh. auch, (ło-,
wy-)
golić
(Vb),; Slow.
holiť (Vb), 1)
holiť (Vb) sa,; Tschech.
holit (Vb), (o-) holit (Vb),; Poln.
golić (Vb), 1)
golić (Vb) się
golyniy (n), (-niou) Rasieren (n),; Uřnų
ejch sie při golyniu., Ich habe mich beim Rasieren
geschnitten.; Tschech.
holeni (n),; Poln.
golenie (n)
gołâmbje
(pl.), (-bjôw)
(Zool.)
Tauben (pl.) (Zool.),; Łón
chowou (dzierzy) gołâmbje., Er hält (züchtet)
Tauben.; młode gołâmbje, junge Tauben,; brifki,
Brieftauben,; polne gołâmbje, Feldtauben, (gewöhnliche
Haustauben),; štrasry, Strasser Tauben,; karwice, Karwitzer
Tauben,; dziwjy gołâmbje, Wildtauben,; Tschech.
holoubě (n), holubice (pl.) (Zool.),; Poln.
gołębie (pl.)
(Zool.)
gołâmbjouř
(m), (-řa, pl.-ře)
Taubenzüchter (m), Taubenhalter (m),; Tyn
gołâmbjouř howou yno
brifki., Dieser Taubenzüchter hält nur Brieftauben.;
Tschech.
holoubář (m),; Poln.
gołębiarz (m)
gołâmbjy
(Adj)
Tauben-,; gołâmbjy
gniouzdo, Taubennest (n),; gołâmbjy pjôrko,
Taubenfeder (n),; Tschech. holubí
(Adj),; Poln. gołębi
(Adj)
gołâmbnik
(m), (-ka, pl.-ki)
Taubenschlag (m), Taubenhaus (n),; Gołâmbje
lŷngų w gołâmbniku., Die Tauben brüten
im Taubenschlag.; Te młode
gołâmbje juz wyfurgły ze gołâmbnika.,
Die jungen Tauben sind schon aus dem Taubenschlag ausgeflogen.;
Tschech. holubník
(m),; Poln. gołębnik
(m)
goło
(Adv)
nackt (Adv), bloß (Adv), kahl (Adv),; sh.
auch, goły
(Adj),; Poln. goło
(Adv)
gołųmb
(m), (gołâmbja,
pl. gołâmbje)
(Zool.)
Taube ( f ) (Zool.),; Na dachu siejdzi gołųmb.,
Auf dem Dach sitzt eine Taube.; Tyn gołųmb cały cas
burgou., Die Taube gurrt die ganze Zeit.; Slow.
holub (m) (Zool.),; Tschech.
holub (m) (Zool.),; Poln.
gołąb (m) (Zool.)
gołųmbek
(m), (-bka, pl.-bki)
(dim.)
Täubchen (n) (dim.),; pjecóne
gołųmbki, gebratene Täubchen (n),;

Poln.
gołąbek (m) (dim.)

goły
(Adj),
bloßer (Adj), kahler (Adj) (haarloser
(Adj)), entblößter (Adj),; Łón
louce z gołų głowų., Er läuft mit
entblößtem Kopf herum.,(ohne Kopfbedeckung),; Widzâ
to gołý łoký., Ich sehe das mit bloßem
Auge.; Łón śpi pod gołý niebý.,
Er schläft unter freiem Himmel.; Łón teraz stoji
z gołymi râkóma., Er steht jetzt mit leeren
Händen da., (ist jetzt mittellos),; sh. auch,
nagaty
(Adj),; Slow.
holý (Adj),;
Tschech.
holý (Adj),
;
Poln.
goły (Adj),
gorki (Adj), (-kygo) heißer (Adj),; gorki pjec (m), heißer
Ofen (m),; gorkou woda ( f ), heißes Wasser (n),; gorky
joudło (n), heißes Essen
(n),; gorky dni (pl.), heiße Tage (pl.),; To jes za gorky.,
Das ist zu heiß.; doś gorky, ziemlich heiß,;
garniec z gorkų wodų, ein Topf mit heißem Wasser,;
Slow.
horúci (Adj), vrelý (Adj), žeravý (Adj),;
Tschech.
1) horký
(Adj),; 2)
horkíj (Adj) ĉaj, heißer Tee,;
3)
horká (Adj)
hlava, Hitzkopf (m),; topení horkou vodou,
Warmwasserheizung( f ), Heizung mit Warmwasser ,; Poln.
gorący (Adj), gorąca (Adj), gorące (Adj),
gorko (Adv) heiß
(Adv),; Mje jes gorko., Mir ist es heiß.; Tá
było ale gorko., Dort war
es aber heiß.; Gorko ci be., Es wird dir heiß sein.;
Tu nie jes za gorko., Hier
ist es nicht zu heiß.; Te joudło jes za gorky., Das
Essen ist zu heiß.; Tschech.
horko (Adv), horký
(Adj),; Poln.
gorąco (Adv)
gorsi (Adj),
(pl.), (Kp. zu niedobři),
(st. gorsi, nougorsi)
schlimmere (Adj), (pl.),; schlechtere (Adj),
(pl.),; bösere (Adj), (pl.),; Łóni
sų jescy gorsi, niz ci îksi., Sie sind noch schlimmer,
wie die anderen.; sh. auch, gorsy
(Adj),; Tschech.
horší (Adj), (pl.),; Poln.
gorsi (Adj), (pl.)
gorsy (Adj), (Kp. zu niedobry), (st. gorsy,
nougorsy)
schlechter (Adj), (Ware) minderweriger (Adj),
(Schüler) schlechter (Adj),; Te zadniy koło
jes jescy gorse niz te přejdniy., Das Hinterrad ist noch
schlechter als das Vorderrad.; Ta drugou śróbka
jes jescy gorsou niz ta pjyrsou., Die zweite Schraube ist noch
schlechter als die erste.; W skole jes synek latoś
jescy gorsy niz łŷński rok., In der Schule ist der
Junge noch schlechter als voriges Jahr.; Nougorsy cas był po
wojnie., Die schlechteste Zeit war nach dem Krieg.; Slow.
horší (Kp.
/Adj),; Tschech.
horší (Kp. Adj),; Poln.
gorszy (Kp. Adj)
gorsyć
(Vb)
sie
(Vb), (sie..-sâ)
sich ärgern (Vb), böse sein (Vb) auf,
Anstoß an etwas nehmen (Vb),; gorsyć
(Vb) sie
na kogo
, sich über
jemanden ärgern,; gorsyć
(Vb) sie
na co,
sich auf etwas ärgern,; gorsyć
(Vb) sie nad cý,
sich über etwas ärgern,; Jou sie na niego gorsâ.,
Ich bin auf ihn böse.; 1)
gorsyć
(Vb)
kogo
, jemanden ärgern
(Vb), böse machen (Vb),; Łón mje gorsy., Er
ärgert mich.; Mje to gorsy., Das ärgert mich.; Ty mje
nie bes gorsył!, Du
wirst mich nicht ärgern!; sh. auch, (
łoz-, na-, po-, za-) gorsyć sie
(Vb),;
Slow.
pohnevať (Vb), srdiť (Vb) sa, 1)
zlostiť (Vb),; Tschech.
horšit (se) (Vb), pohoršit (Vb) se,; Poln
gniewać (Vb) się,
1) złościć
(Vb) kogoś
gorųncka
( f ), (-ki)(Med.)
Fieber (n) (Med.), erhöhte Körpertemperatur
( f ),; Łóna mou wysokų
gorųnckâ., Sie hat hohes Fieber.; Łón juz
niy mou gorųncki., Er hat kein Fieber mehr.; sh. auch, fiber
(m),; Slow.
horúčka ( f ) (Med.),; Tschech.
horečka ( f ) (Med.),; Poln.
gorączka ( f ) (Med.), (podwyższona temperatura ciała)
gorųnckować
(Vb), (-kujâ)
(Med.)
fiebern (Vb), erhöhte Körpertemperatur
haben (Med.),; Łón mocno
gorųnckuje., Er fiebert stark.; Tschech.
mít horečku, mít teplotu (Med.),; Poln.
gorączkować (Vb) (Med.)
goryla (m), (-le, pl.-le) (Zool.) Gorilla (m), (Zool.),; Tschech. gorila ( f
) (Zool.),; Poln. goryl (m), (Zool.)
gořej
(Adv), (Kp. zu źle, niedobře), (st. gořej,
nougořej)
schlechter (Adv), schlimmer (Adv), ärger
(Adv),; Idzie mu corouz to gořej.,
Es geht ihm immer schlechter.; Łón sie cuje gořej.,
Er fühlt sich schlechter.; Łón tá mou
gořej., Er hat es dort schlechter.; Tu idzie corouz to
gořej., Hier geht es immer schlechter.; Tedy było
nougořej., Damals war es am schlechtesten. (schlimmsten),;
Tschech.
hůře (Adv),; Poln.
gorzej (Adv)
gořejlnia
( f),(-ni, pl.-nie)
Branntwein-Brennerei ( f ),; Tschech.
lihovar (m),; Poln. gorzelnia ( f )
gořki
(Adj), (-kygo)
bitterer (Adj),; Tyn tej z tego pjyłónu
jes ale gořki., Der Wermut-Tee ist aber bitter.; To jes ale
gořky!, Das ist aber bitter!; gořky tourki, bittere
Weisdornfrüchte,; gořki šnaps, bitterer Schnaps,
(zB. Magenbitter),; gořkou prouwda, bittere Wahrheit ( f ),;
Slow.
horký (Adj), trpký (Adj),; Tschech.
hořký (Adj),; Poln.
gorzki (Adj)
gořknųńć
(z-)
(Vb),
bitter werden (Vb),; Tschech. hořknout
(Vb),; Poln. gorzknieć
(Vb)
gořko
(Adv)
bitter (Adv),; Gořko
mi w gâmbje., Ich habe einen bitteren Geschmack.; Łón
gořko płakoł., Er hat bitter geweint.; Poln.
gorzko (Adv)
gořkość
( f ), (-ści)
Bitterkeit ( f ), Erbitterung ( f ),; Poln.
gorzkość ( f )
gořołka
( f ), (-ki)
Schnaps (m),; Wypjyli flaškâ
gořołki., Sie haben eine Flasche Schnaps ausgetrunken.;
zytniou gořołka, Korn (m),; Nalej mi kjejlisek gořołki.,
Gieße mir in das
Schnapsglas Schnaps ein.; sh. auch, šnaps
(m),; Tschech.
kořalka ( f ),; Poln.
wódka ( f ), gořałka ( f )
gospoda ( f ), (-dy, pl.-dy) Gasthaus (n), Gastwirtschaft ( f ), Wirtshaus
(n),; Stųmpjymy do gospody.,
Wir kehren ins Wirtshaus ein.; Wypijymy w gospodzie piwo., Wir
trinken im Gasthaus ein Bier.; chodzić do gospody, ins
Gasthaus öfters gehen,; sh. auch, kacma
( f ),; Tschech.
hospoda ( f ),; Poln.
gospoda ( f )
gospodarka ( f ), (-ki) 1) Wirtschaft ( f ), Landeswirtschaft ( f
),; gospodarka planowou, Planwirtschaft ( f ),; gospodarka
narodowou, Volkswirtschaft ( f ),; gosspodarka rolnou,
Landwirtschaft ( f ),; 2) Bauernhof (m),
landwirtschaftlicher Betrieb (m),; Łón
robi na gospodarce., Er arbeitet auf
einem Bauernhof.; sh. auch,
gospodarstwo
(n),;
Tschech.
1)
hospodaření (n), 2)
hospodářství (n),; Poln.
1)
gospodarka narodowa,
(rolna, rynkowa),; 2)
gospodarstwo (n) rolne
gospodarny (Adj) sparsamer (Adj), (Betriebsführung),; gut
wirtschaftender, (Arbeitsweise),; Łón
jes bardzo gospodarny., Er kann sehr gut wirtschaften.; Tschech.
hospodárný (Adj), šetrný (Adj),;
Poln.
gospodarny (Adj)
gospodarstwo (n), (-wa, pl.-wa) Bauernhof (m), landwitschaftlicher Betrieb (m),;
Łón mou gospodarstwo.,
Er hat einen Bauernhof.; Łón robi na gospodarstwie.,
Er arbeitet auf einem Bauernhof.; zajechane gospodarstwo,
heruntergewirtschafteter Bauernhof,; wjelky gospodarstwo, großer
Bauernhof,; Łón pochodzi z gospodarstwa., Er stammt
von einem Bauernhof.; Łón gospodaři na
gospodarstwje., Er bewirtschaftet einen Bauernhof.; sh. auch,
gospodarka (
f ),; Tschech.
hospodářství (n),; Poln.
gospodarstwo (n) rolne
gospodařić
(Vb), (-řâ)
bewirtschaften (Vb), haushalten (Vb), die
Wirtschaft führen (Vb),; gospodařić
(Vb) z cý,
mit etwas haushalten, (sparsam damit umgehen),; Tschech.
hospodařit (Vb),;
Poln.
gospodarować
(Vb)
gospodařyniy
(n), (-niou)
Wirtschaftsführung ( f ), Bewirtschaftung ( f
),; Tschech. hospodaření
(n),; Poln.
gospodarowanie (n)
gospodouř
(m), (-řa,
pl.-ře)
Hausherr (m), Bauer (m), Landwirt (m),; Łón
tu jes gospodouřý., Er ist hier der Hausherr.;
Tschech. hospodář
(m), rolník (m),;
Poln.
gospodarz
(m)
gospodyni ( f ), (-ni, pl.-nie) Hausherrin ( f ), Bäuerin ( f ), Hausfrau ( f
),; Łóna tu jes
gospodynių., Sie ist hier die Hausherrin.; Łóna
jes dobrų gospodynių., Sie ist eine gute Hausfrau.;
Tschech.
hospodyně ( f ), selka ( f ),;
Poln.
gospodyni ( f )
gościć
(Vb), (goscâ)
jemanden als Gast haben (Vb), jemanden bewirten
(Vb),; sh. auch, ugościć
(Vb) kogo,;
Tschech.
gościć (Vb),; Poln. gościć
(Vb) kogoś
gościna
( f ),(-ny, pl.-ny)
Gastmahl (n), Festessen (n),; wesejlnou gościna,
Hochzeitsmahl (n),; wystrojić gościnâ, ein
Festessen geben, (ausrichten),; Tschech.
hostina ( f ), pohostinství (n),; Poln.
uczta ( f )
gościnnie
(Adv)
gastfreundlich (Adv), herzlich (Adv), gastlich
(Adv),; Łóni go
gościnnie přijųli., Sie haben ihn gastfreundlich
empfangen.; Tschech.
pohostinne (Adv),; Poln.
gościnnie (Adv)
gościnny
(Adj), (-nnego)
gastfreundlicher (Adj), gastlicher (Adj), den
Gästen aufgeschlossener,;

gościnny
cłowjek, gastfreundlicher Mensch,; Łóni sų
bardzo gościnni., Sie sind sehr gastfreundlich.; Slow.
pohostinný (Adj),;
Tschech.
pohostinný
(Adj),; Poln.
gościnny (Adj)

gościnność
( f ), (-ści)
Gastfreundschaft ( f ),; Tschech.
pohostinnost ( f ),; Poln. gościnność
( f )
gość
(m), (-ścia, pl.-ście)
Gast (m),; Łón
jes môjí gościý., Er ist mein Gast.;
zaprosić do siebje gości, Gäste zu sich einladen,;
witać gości, Gäste begrüßen,; nieprosóny
gość, ungebetener Gast,; być u kogo gościý,
bei jemandem Gast sein,; My mómy gości., Wir haben
Gäste.; Slow. hosť
(m),;
Tschech.
host (m),; Poln.
gość (m)
gotowy (Adj), (-wego) fertiger (Adj), bereiter (Adj), vollendeter
(Adj),; 1) być gotowy,
fertig sein (mit einer Tätigkeit ( f )),; Jou je z tų
robotų gotowy., Ich bin mit der
Arbeit fertig.; Jou juz jes gotowy., Ich bin schon fertig.; Kiedy
becie gotowi?, Wann werdet ihr fertig sein?; Nie umjy z tý
być gotowy., Er kann damit nicht fertig werden.; Jou śní
banâ gotowy., Ich werde mit ihm fertig.; Tyn budynek jes
teraz gotowy., Das Haus ist jetzt fertiggestellt.; Łón
juz jes gotowy do drógi., Er ist schon zur Abreise bereit.;
2) być
gotowy, (fig.), fertig sein (fig.), erschöpft sein, am Ende
sein,; Jou jes taki gotowy., Ich bin so fertig., (erschöpft),;
sh. auch, fertig (Adj),; Slow. hotový
(Adj),; Tschech. hotový
(Adj),; Poln. 1) gotowy (Adj), 2) wyczerpany
(Adj), zmęczony (Adj),;
goudać
(Vb), (-dó)
sprechen (Vb), reden (Vb),; Musis z kí
goudać., Du mußt mit jemandem sprechen.; Ło kí
to goudous?, Über wen sprichst du?; Łón nie
goudou do řecy., Er spricht nicht zur Sache.; Leko ci
goudać., Du hast gut reden.; Ło cý to goudoucie?,
Über was redet ihr?; Łóni za kâs goudajų.,
Sie reden zu viel.; Goudej co chces!, Rede was du willst!; Nie
goudej!, Sage bloß!; Niy ma co goudać., Es hat keinen
Sinn zu reden.; Łón nie goudou prouwdy., Er spricht
nicht die Wahrheit.; sh. auch, łobgoudać
(Vb), (do-,
na-, po-, wy-) goudać
(Vb)
sie,;
sh. auch, gwařić
(Vb),; Slow.
hovoriť (Vb), vravieť (Vb),; Tschech.
mluvit (Vb),; Poln.
rozmawiać (Vb), mówić (Vb)
goudaniy (n), (-niou) Sprechen (n), Gerede (n), Reden (n),; To jes taky
goudaniy., Das ist so ein Gerede.; Łod
tego całego goudaniou ejch jes tera (z) łochrapociały.,Von
diesem ganzen Gerede bin ich jetzt heiser.; Tschech.
hovor (m),; Poln.
rozmowa ( f )
goudka ( f ), (-ki, pl.-ki) 1) Sprache ( f ),; ślųskou
goudka, schlesische Sprache,; Co łón mou za goudkâ?,
Was für eine Sprache spricht er?; 2)
Rede ( f ),; dzierzejć
goudkâ, eine Rede halten,; Ło tý niy ma goudki.,
Darüber reden wir nicht.; Była tá goudka ło
zniwach., Dort war die Sprache von der Ernte.; Była ło
tý we wsi goudka., Man hat im Dorf darüber erzählt.;
Tschech.
jazyk (m), mluva ( f ), řeč ( f ),; Poln.
1)
język (m), 2)
mowa ( f )
gournek (m), (-rka, -rki) kleiner Topf (m), Trinkbecher (m) aus Metall mit
Henkel, Schöpfbecher (m),; Dolej mi tu gournek zimnej wody.,
Gieße mir hier einen Schöpfbecher kalten Wassers
hinzu.; Dej mi sie napić
gournek wody., Gib mir einen
Trinkbecher mit Wasser zum trinken.; Tschech.
hrnec (m),; Poln.
garnek (m)
gouřć
( f ), (-řci,
pl.-řci)
hohle Hand ( f ),; dzierzejć
co w gouřci, etwas in der Hand halten,; Slow.
hrsť ( f ),; Tschech.
hrst ( f ),; Poln.
garść ( f )
gouřdka
( f ), (-ki, pl.-ki)
Handvoll ( f ), ein bißchen; geringe Anzahl
( f ), wenig (Adj),; gouřdka
ludzi, eine Handvoll Leute, (Menschen),; gouřdka ziymje, eine
Handvoll Erde,; Slow.
hŕstka ( f ),; Tschech.
hrstka ( f ),; Poln.
garstka ( f )
gouřdziejl
(m) (-la, pl.-le)
1) Rachen (m), Schlund (m),; Łostała
mu w gouřdziejlu siejdziejć łość., Eine
Gräte blieb ihm im Hals stecken.; 2)
Gurgel ( f ),; Łón go chyciył za gouřdziejl.,
Er hat ihn an der Gurgel gepackt.; Tschech.
hrdlo (n), chřtán
(m),; Poln. 1) gardziel
( f ), 2) gardło
(n)
gómiknypejl
(m), (-pla, pl.-ple)
Gummiknüppel (m),; Nie idź
tá, bo jescy dostanies łod policyjej gómiknyplý.,
Gehe dort nicht hin, sonst bekommst du noch von der Polizei
mit dem Gummiknüppel.; Poln.
gumowa policyjna pałka
gómilejzųg
(m), (-gu)
Gummilösung ( f ),; Musiymy fliký
i gómilejzųgý zaflikować łod koła

šlauch., Wir
müssen mit einem Flicken und der Gummilösug den
Fahrradschlauch flicken.; Tschech.
lepidlo do duše kola,; Poln.
klej do naprawy dętek

gómin (m),
(-nu, pl.-ny)
Gummi (m / n),; gómin
do galoutkôw, Gummiband (n), Hosengummi (m / n),; gómin
do krauze, Einmachglas-Gummi,; dichtųg z góminu,
Gummidichtung ( f ),; góminy do šlojderki, Gummis zu
einer Schleuder ( f ), (Zwille ( f )),; podeswa z góminu,
Gummisohle ( f ), (Schuhsohle),; Slow.
guma ( f ),; Tschech.
guma ( f ),; Poln.
guma ( f )
góminiouk
(m), (-ka, pl.-ki)
Pferdewagen (m) mit Gummibereifung ( f ),; Bymy do
góminiouka

zapřųgać
kónie., Wir werden an den Pferdewagen mit Gummibereifung
die Pferde anspannen.; Tschech.
vůz z gumovou pneumatikou,; Poln.
ogumiony wóz (m)

góminiouki
(pl.), (-kôw)
Gummistiefel (pl.),; Łobuj
do tej roboty góminiouki!, Ziehe zu dieser Arbeit
Gummistiefel an!; Poln.
buty (pl.) gumowe, gumiaki (pl.)
gómołka
( f ), (-ki, pl.-ki)
luftgetrochneter Quarkkäse (m), Harzer Käse
(m), (Harzer),; Kup pórâ
gómołkôw!,
Kaufe ein paar Röllchen Harzer Käse!; gómołki
z kminký, Harzer Käse mit Kümmel,; Tschech.
sušeny tvaroh, homolka ( f ),;

Poln. gomółka
( f )

gón (m),
(-nu, pl.-ny)
1) Jagd
( f ),; gón na zajųnce, Hasenjagd ( f ),; gón
na kacki, Entenjagd ( f ),; iś na gón, zur Jagd
gehen,; 2) Jagdrevier
(n),; Łón mou swôj gón., Er hat sein
eigenes Jagdrevier., (eigene Jagd),; sh. auch, jagdrewjyr
(m),; Slow.
hon (m),; Tschech.
hon (m),; Poln. 1)
polowanie (n), 2)
teren (m) myśliwski
gónciouř
(m), (-řa, pl.-ře)
Schindelmacher (m), Schindeldecker (m),; Gónciouře
pokryli dach góntóma, Die Schindeldecker haben das
Dach mit Schindeln gedeckt.; Tschech.
pokryvaĉ (m) šindeli,; Poln.
gonciarz (m)
gónek (m),
(-nka, pl.-ki)
Gang (m), Pfad (m), Hausflur (m), Korridor (m),;
Trefjyli my sie na gónku.,
Wir haben uns im Hausflur getroffen.; Tschech.
chodba ( f ),; Poln.
ganek (m)
gónić
(Vb), (-niâ)
1) jagen (Vb), hetzen (Vb), verfolgen (Vb),
treiben (Vb), antreiben (Vb),; gónić
(Vb) kogo,
jemanden jagen,; gónić kogo do roboty, jemanden zur
Arbeit antreiben,; gónić sie (dziejci), Nachlaufen
spielen (Kinder),; 2)
gónić sie
(suka), läufig sein (Hündin),; sh. auch,
(do-, pře-, wy-,

za-) gónić
(Vb),; Slow.
honiť (Vb),; Tschech.
honit (Vb),; Poln. 1)
gonić (Vb), 2)
mieć cieczkę (suka)
gónitwa (
f ), (-wy, pl.-wy)
Jagerei ( f ), Verfolgung ( f ), Hetzjagt ( f ),;
robić na kogo gónitwâ,
jemanden jagen, verfolgen,; Tschech.
honitba ( f ), sledování,;
Poln.
pogoń ( f ), pościg (m)
gónt (m),
(-tu, pl.-ty)
Schindel ( f ), Dachschindel ( f ),; dach pokryty
góntóma, Dach mit
Holzschindeln gedeckt,; Drewjanny kościoł pokryty
góntóma, Holzkirche
mit Schindeln gedeckt,; Tschech.
šindel (m),; Poln.
gont (m), dranica ( f )
góntowy
(Adj), (-wego)
Schindel-,; góntowy
dach (m), Schindeldach (n),; Tschech.
šindelovy (Adj),;
Poln.
gontowy (Adj)
gôra
( f ), (-ry, pl.-ry)
1) Dachboden (m),; Zboze łozpostřymy
do wysusyniou na gôře., Getreide werden wir zum
Austrocknen auf dem Dachboden ausbreiten.; trepa na gôrâ,
Treppe zum Dachboden,; 2)
Berg (m),;
Gôra
Śwjŷntej Anny, Sankt Annaberg,; mjŷskać w
gôrach, in den Bergen wohnen,; wysoky gôry, hohe
Berge,; jechać do gôr, ins Gebirge fahren,; sh. auch,
dogôry (Adv),;
Slow.
1)
povala ( f ), pôjd (m), 2)
hora ( f ),; Tschech. 1)
půda ( f ), podstřeší (n),
2)
hora ( f ),; Poln.
1) strych (m), poddasze (n), 2) gôra
( f )
gôrka
( f ), (-ki, pl.-ki)
Hügel (m), Anhöhe ( f ), kleiner Berg
(m),; jechać kołý
pod gôrkâ, mit dem Fahrrad den Berg hinauffahren,
(aufwärts fahren),; jechać z gôrki, den Berg
hinabfahren, (abwärts fahren),; Wjatrouk stoji na
gôrce., Eine Windmühle
steht auf der Anhöhe.; Tschech.
pahorek (m), malá hora ( f ), kopeček (m),; Poln.
pagórek (m), wzgórze (n), górka ( f )
gôrnictwo
(n), (-wa)
Bergbau (m), Bergbaukunde ( f ),; Tschech.
hornictví (n),; Poln.
górnictwo (m)
gôrnik
(m), (-ka, pl.-ki)
Bergmann (m), Bergbauarbeiter (m), Grubenarbeiter
(m), Kumpel (m),; Tschech.
horník (m), havíř
(m),; Poln. górnik
(m)
gôroul
(m), (-la, pl.-le)
Berglandbewohner (m), Bergbewohner (m),; Tschech.
horal (m),; Poln. góral
(m)
gôroulka
( f ), (-ki, pl.-ki)
Berglandbewohnerin ( f ), Bergbewohnerin ( f ),;
Tschech. horalka ( f ),; Poln. góralka
( f )
gôrski
(Adj), (-kygo)
Gebirgs-, Berg-,; gôrski
klimat (m), Gebirgsklima (n),; gôrskou kotlina ( f ),
Gebirgskessel (m),; gôrskou stancka ( f ), Höhenkrankheit
( f ),; Tschech.
horský (Adj),; Poln.
górski (Adj)
gôwno (n),
(-na, pl.-na)
Kot (m), Exkrement (n), Scheiße ( f )
(vulg.),; Tschech. hovno (n) (vulg.),;
Poln.
gówno (n) (vulg.)
gra ( f ), (gry, pl. gry) Spiel (n); gra w karty, Kartenspiel (n),; gra w
šachy, Schachspiel (n),; gra
balý, Ballspiel (n),; Slow.
hra ( f ),; Tschech.
hra ( f ),; Poln. gra
( f )
grab (m), (-ba, pl.-by) (Bot.) Weisbuche ( f ) (Bot.),; štil
do siekjyry z graba, Axtstiel aus Weißbuche,;
bicysko z graba, Peitschenstiel aus Weißbuche,; Tschech.
habr (m) (Bot.),; Poln.
grab (m) (Bot.)
grabić
(Vb), (-bjâ)
rechen (Vb), harken (Vb),; Grabić
gřųndkâ, Beet rechen, (ebenen (Vb)),;
grabić (Vb) liściy, Laub
rechen (Vb),; sh. auch, (po-, za-) grabić
(Vb),; Slow.
hrabať (Vb),; Tschech.
hrabat (Vb), uhrabávat (Vb),; Poln.
grabić (Vb), wyrównywać grabiami, zgarniać
(Vb) (grabiami liście)
grabisko (n), (-ka, pl.-ka) Rechenstiel (m),; Poln. grabisko (n)
grabje (pl.), (-jôw) Rechen (m), Harke ( f ),; drewjanne grabje do
siana, hölzerner Heurechen (m),; žejlazne
grabje, Eisenrechen (m),; Slow.
hrable ( f / pl.),;
Tschech.
hrábě ( f / pl.)),; Poln.
grabie (pl.)
grabowy (Adj), (-wego) Weißbuchen-,; grabowe dřewo,
Weißbuchenholz (n),; grabowe bicysko,
Peitschenstiel aus einem Weißbuchenschössling (m),; sh.
auch, grab
(m) (Bot.),; Tschech.
habrový (Adj),; Poln.
grabowy (Adj)
gracka ( f ), (-ki, pl.-ki) Kinderspielchen (n / pl.), Spielerei ( f ),
Kinderspaß (m),; Z grackôw
přidų płacki. (Spr. W), Durch Kinderspielchen kommt
Kinderweinen.,; To jes gracka dziejci., Das ist ein Kinderspiel.;
Tschech.
hříĉka ( f ),; Poln.
zabawa
( f ) (dzieci)
grać
(Vb), (-gró)
1) spielen (Vb),; grać
karty, Karten spielen,; grać fusbal, Fußball spielen,;
grać na klawjyře, Klavier spielen,; grać na
trómpejcie, Trompete spielen,; grać ło co, um
etwas spielen,; grać na nerwach, auf den Nerven spielen,;
grać w loteryjų, in der Lotterie spielen,; grać ło
pjųndze, um Geld spielen,; grać tejater, Theater
spielen, (Theaterstück inszenieren),; 2)
grać
(Vb) sie
, spielen (Vb), (Kinderspiele),; Dziejci sie grajų., Die
Kinder spielen.; My sie grómy w pjousku., Wir spielen im
Sand.; My sie grali balý na dwoře., Wir haben draußen
mit dem Ball gespielt.; sh. auch, (
ło-, łode-, na-, se-, za-) grać
(Vb),
pograć
(Vb) se,;
Slow.
hrať (Vb),; Tschech.
hrát (Vb),; Poln.
1)
grać (Vb), 2)
bawić (Vb) się,
(dzieci)
grad (m), (-du, pl.-dy) (Phys.) 1) Grad (m) (Phys.),
(Temperatur-Messeinheit ( f )),; štyrynouście
gradôw pod nulų, vierzehn Grad unter Null,; 2)
grad roga (Mathem.), Winkeleinheit ( f ),; rôg ze
štyrydziejści pjŷńć gradóma,
Winkel mit fünfundvierzig Grad,; Poln. stopień
(m), jednostka miary (np. temperatury, kąta, długości
geograficznej)
grafać
(Vb), (-fjâ)
grafnųńć
(Vb), (-fnâ)
greifen (Vb), anfassen (Vb), mit den Händen
berühren (Vb), an sich nehmen (Vb),; Tyn synek mi tu yno tymi
paluskóma grafje., Der Junge
faßt mir hier ständig mit den Fingern an.; sh. auch,
zagrafnųńć

(Vb) co,;
Poln. uchwycać
(Vb) coś, przeszkadzać przez uchwycanie ręką
grafit (m), (-tu) Graphit (m),;
Tschech.
grafit (m),; Poln.
grafit (m)
gram (m), (-ma, pl.-my) (Phys.) Gramm (n), (Gewichtseinheit ( f ), 1/1000
kg, (Phys.)),; To sie licy łod
grama., Das rechnet man pro Gramm.; sto gramôw, hundert
Gramm,; Slow. gram
(m),; Tschech.
gram (m) (Phys.),; Poln.
gram (m) (Phys.) (jednostka masy)
gramatyka ( f ), (-ki, pl.-ki) 1) Grammatik ( f ), (einer Sprache),;
Dziejci sie w skole ucų
gramatyki., Die Kinder lernen in der Schule Grammatik.; 2)
Ärger (m),
Schwierigkeiten
( f / pl.), Komödie ( f ),; Z t
ý,
to my
mjejli ale
gramatykâ.,
Damit hatten wir aber Schwierigkeiten., (Ärger),; Tejla
gramatyki kwouli nicego., Soviel Ärger wegen nichts.;
Slow.
gramatika ( f ),;
Tschech.
1)
gramatika ( f ),;
Poln.
1)

gramatyka ( f ),
(języka
),;
2)
trudności (pl.), kłopoty (pl.)
gramofoun (m), (-nu, pl.-ny) Grammofon (n),; Slow. gramofón
(m),; Tschech.
gramofon (m),; Poln. gramofon (m)
gramolić
(Vb) sie,
(sie..-lâ)
mühsam zu etwas kommen (Vb), sich schleppen
(Vb), sich mühsam hocharbeiten (Vb),; Łón
sie tá jakoś
gramoli., Er schleppt sich irgendwie durch.; gramolić
(Vb) sie
do cego
, zu etwas
klettern (Vb),; gramolić
(Vb) sie na co,
auf etwas klettern (Vb),; sh. auch, (do-,
wy-) gramolić
(Vb) sie,;
Poln.
gramolić (Vb) się
gramoła
(m), (- ły)
Schlafmütze (m), Trödler (m), langsamer
Mensch (m),; Śniego jes stary
gramoła., Er ist eine alte Schlafmütze.; Poln.
gramoła (m), maruda (m)
granata ( f ), (-ty, pl.-ty) (Mil.) Granate ( f ), (Mil.),; handgranata ( f ),
Handgranate ( f ),; Puściyła
tá granata., Dort ist eine Granate explodiert.; Slow.
granát (m)
(Mil.),; Tschech.
granát (m) (Mil.),; Poln. pocisk (m)
odłamkowy, granat (m) (Mil.)
granica ( f ), (-ce, pl.-ce) Grenze ( f ),; na granicy, an der Grenze,;
Nas budynek stoji na granicy., Unser Haus steht an der
Nachbarsgrenze.; Tyn płot stoji
na granicy., Der Zaun steht auf der Grenze.; za granicų,
hinter der Grenze, (im Ausland),; jechać za granicâ,
ins Ausland fahren,; Łóni přelejźli bez
granicâ., Sie haben die Grenze überschritten.; Tera niy
ma granic., Jetzt gibt es keine Grenzen.;
Slow.
hranica ( f ),;
Tschech.
hranice ( f ),; Poln.
granica ( f )
granicny (Adj), (-nego) Grenz-,; granicny kamjyń,
Grenzstein (m),; granicny mur, Grenzmauer ( f ),; granicny sup
(m), Grenzpfosten (m),; Tschech.
hraniční (Adj),; Poln.
graniczny (Adj)
granicyć
(Vb), (-câ)
grenzen (Vb), angrenzen (Vb),; granicyć
(Vb) z cý,
an etwas grenzen (Vb),; Tschech.
hraničit (Vb),;
Poln.
graniczyć (Vb)
granit (m), (-tu) (Miner.) Granit (m) (Miner.),; Tschech. žula
( f ), granit (m) (Miner.),; Poln. granit (m)
(Miner.)
granitowy (Adj) Granit-,; granitowy kamjyń
(m), Granitstein (m),; Poln.
granitowy (Adj)
graśka
( f ), (-ki,pl.-ki)
Spielzeug (n), Spielsache ( f ),; Kupjymy před
dziejci graśki., Wir kaufen für die Kinder Spielzeug.;
Ta graśka jes předy mje., Dieses Spielzeug ist für
mich.; Dziejci pospořųndzejcie wase graśki!, Kinder
räumt euer Spielzeug auf!; Slow.
hračka ( f ),;
Tschech.
hračka ( f ),; Poln.
zabawka ( f )
gratuliyrować
(Vb), (-rujâ)
gratulieren (Vb), beglückwünschen (Vb),;
gratuliyrować
(Vb) kómu
na gyburtstag, jemandem zum Geburtstag gratulieren,; sh. auch,
pogratuliyrować
(Vb),; Slow.
gratulovát (Vb),; Tschech.
gratulovat (Vb),; Poln.
gratulować (Vb)
grawjyrować
(Vb), (-rujâ)
gravieren (Vb),; grawjyrować
na deklu łod zygarka mjóno, auf dem Uhrendeckel den
Namen eingravieren,; Slow.
gravírovať (Vb),; Tschech.
rýt (Vb),; Poln. grawerować
(Vb), rytować (Vb)
grawura ( f ), (-ry, pl.-ry) Gravur ( f ),; Ta flinta mou na zómku
bardzo fajnų grawurâ., Diese Flinte hat auf dem Schloß
eine sehr schöne Gravur.; Poln.
grawerunek (m), grawerowanie (n)
Grecjou ( f ), (-jej) Griechenland (n),; Pojejdziymy do grecjej na
urloup., Wir fahren im Urlaub nach Griechenland.; Tschech.
Řecko (n),; Poln.
Grecja ( f )
grecki (Adj), (-kygo) Griechischer (Adj),; grecki alfabejt, griechisches
Alphabet (n),; Tschech. řecký
(Adj),; Poln. grecki (Adj)
Grek (m), (-ka, pl.-ki) Grieche (m),; Poln. Grek (m)
gris (m), (-su) Gries (m), Griesbrei (m),; Uwouř
mi grisu!, Koche mir Griesbrei!; Slow.
krupica ( f ),; Tschech.
krupice ( f ),; Poln.
grysik (m), kaszka ( f )
manna
grobla ( f ), (-le, pl.-le) Damm (m), Deich (m), Schutzdeich (m),; Łóni
mjŷskajų pod groblų., Sie wohnen am Deich.; Jak
łostatni rouz Łodra wyloła, to sie grobla. přerwała
, Beim letzten Hochwasser der Oder ist der Deich gebrochen.;
Idziymy łosiec groblâ., Wir gehen den Deich mähen.;
Łóni mjŷskajų za groblų., Sie wohnen
hinter dem Deich.; Tschech.
hráz ( f ),; Poln.
wał (m), grobla ( f )
groblować
(Vb), (-lujâ)
aufdämmen (Vb), eindeichen (Vb), (Fluß),;
Poln. groblować (Vb)
grobowy (Adj), (-wego) Grab-,; grobowy kamjyń
(m), Grabstein (m), Grabdenkmal (n); Tschech. hrobový
(Adj), hrobní (Adj),; Poln. grobowy (Adj)
groch (m), (-chu) (Bot.) Erbse ( f ) (Bot.),; zupa z grochý,
grochôwka
( f ), Erbsensuppe ( f ),; Tschech.
hrách (m) (Bot.),; Poln.
groch (m) (Bot.)
grodować
(Vb),
Unordnung ( f ) machen (Vb), Durcheinander machen
(Vb),; Nie groduj mi tu!, Mache mir hier kein Durcheinnander!;
Poln. robić (Vb)
nieporządek (m)
grodowaniy (n), (-niou) Unordnung machen (Vb),; Poln. robienie
nieporządku
grodownik (m), (-ka, pl.-ki) jemand, der alles durcheinander macht, Unordnung
macht,; Poln. ktoś kto
robi nieporządek, nieporządny człowiek (m)
grody (pl.), (-dôw) Gerümpel (n), schadhafter Gegenstand (m),
altes Zeug (n), Plunder (m), nicht zum ursprünglichen Zweck
brauchbarer Gegenstand ( m),; 1) To nie jes koło,
to sų grody!, Das ist kein Fahrrad, das ist Gerümpel!;
Côz to chces zrobić z tymi grodóma?, Was willst
du denn mit dem Plunder machen?;
2)
klappriger,
gebrechlicher Mensch, (fig.),; Śniego to juz sų grody.,
Er ist schon ein klappriger (gebrechlicher) Mensch.; Tschech.
krámy (m / pl.), haraburdí (n),; Poln.
1)
graty (pl.), rupiecie (pl.), 2)
niedołężny człowiek, (fig.)
grodzić
(Vb), (-dzâ)
abzäunen (Vb), umzäunen (Vb),; sh. auch,
( ło-, łod-, pře-,
za-) grodzić
(Vb),;
Tschech.
hradit (Vb), ohrazovat (Vb),; Poln.
grodzić (Vb)
grodzyniy (n), (-niou) Abzäunen (n),; sh. auch, (
ło-, łod-, pře-, za-) groudzaniy

(n),; Poln.
ogrodzenie (n)
grog (m),(-gu) Grog (m),; Wypijymy gorkygo grogu z rumý,
to nų be lepsej., Wir trinken einen heißen grog mit
Rum, da wird es uns besser gehen.; Tschech.
grog (m),; Poln.
poucz (m), grog (m)
groš
(m), (-ša, pl.-še)
Groschen (m),; Niy mó
ani groša., Ich habe keinen Groschen.; Jou ejch jes bez
groša., Ich bin ohne einem Groschen.; Dostoł ejch to
za pórâ grošôw., Ich habe das für
ein paar Groschen bekommen.; sh. auch, finik
(m), gleiche Bedeutung ( f ),; Slow.
groš (m),; Tschech.
groš (m),; Poln.
grosz (m)
grota ( f ), (-ty, pl.-ty) Grotte ( f ), Höhle ( f ),; lodowou grota,
Eishöhle ( f ),; skalnou grota, Felsenhöhle ( f ),;
grota z kamjyni, Steingrotte ( f ), Steinbauwerk (n),; Tschech.
jeskyně ( f ),;
Poln. grota ( f ), jaskinia ( f )
grotek (m), (-tka, pl.-ki) zweihenkliger Holzkübel zum Zubereiten des
Viehfutters,; Dyć łón
zezar grotek kartoufli., Der hat doch einen Kübel Kartoffeln
aufgefressen., (als Mensch),; Slow.
hrotok (m) (Melkkübel (m)),; Tschech.
kbelik na krmivo pro
dobytku,; Poln.
drewniany kubeł do sprawiania
paszy dla bydła
groud (m), (-du) (Meteor.) Hagel (m) (Meteor.),; 1) Padou groud (m).,
Es hagelt.; Padou desc z groudý,
es fällt ein Hagelschauer (m),; Groud potřaskoł na
aucie lak., Hagel hat am Auto den Autolack beschädigt.; Slow.
ĺadovec (m), krupobitie (n), 1)
padá ĺadovec
(m) (Meteor.),; Tschech.
krupobití (n) (Meteor.),; Poln.
grad (m) (Meteor.)
grouf (m), (-fa, pl.-fy) Graf (m),; Slow. gróf
(m),; Tschech.
hrabě (m),; Poln. hrabia (m)
groufka ( f ), (-ki, pl.-ki) Gräfin ( f ),; Slow. grófka
( f ),; Tschech.
hraběnka ( f ),; Poln. hrabina ( f )
grozić
(Vb), (-zâ)
drohen (Vb),; grozić
(Vb) kómu cý,
jemandem mit etwas drohen,; grozić kómu palcý,
jemandem mit dem Finger drohen,; grozić
(Vb) se,
sich gegenseitig drohen,; Łóni se grozų. Sie
drohen sich gegenseitig.; grozić kómu herestý,
jemandem mit Gefängnis drohen,; Łón mu

groziył., Er
hat ihm gedroht.; sh. auch, pogrozić
(Vb) kómu,;
Slow.
hroziť (Vb),; Tschech.
hrozit (Vb),; Poln.
grozić (Vb)

grozyniy (n), (-niou) Drohung ( f ),; Slow. hrozba ( f ),
vyhrážka ( f ),;
Tschech. hrozba ( f ),; Poln. groźba
( f )
grómada
( f ), (-dy, pl.-dy)
Schar ( f ), Haufen (m), Menge ( f ),; Tá
jes grómada ludzi., Dort sind ein Haufen Leute., Dort sind
viele Menschen.; Łóni tá zaśli grómadų.,
Sie sind dort in einer Gruppe (in großer Anzahl)
hingegangen.; Widzâ na niebje grómadâ
gwjouzdôw., Ich sehe am Himmel eine Menge Sterne., (einen
Sternhaufen (m),; sh. auch, kupa
( f ),; Slow.
hromada ( f ),; Tschech.
skupina ( f ),; Poln.
gromada ( f )
grómadzić
(Vb), (-zâ)
1) anhäufen (Vb), sammeln (Vb),
ansammeln (Vb),; grómadzić
(Vb) róstomajtne řecy, unterschiedliche Sachen
anhäufen,; grómadzić (Vb) pjųndze, Geld
anhäufen,; 2)
grómadzić

(Vb)
sie,;
sich versammeln (Vb), (zB. Menschen), sich stapeln (Vb), sich
häufen (Vb), sich stauen (Vb), (Sachen (pl.),
Gegenstände (pl.),; To sie grómadzi.,
Das häuft sich an.; sh. auch,
nagrómadzić
(Vb)
sie,;
Slow. 1)
hromadiť (Vb),; Tschech.
1)
hromadit (Vb), shromažďovat (Vb),; Poln.
1)
gromadzić (Vb),
zbierać (Vb), skupiać (Vb)
grómadzyniy
(n), (-niou)
Anhäufung ( f
), Ansammlung ( f ), Häufung ( f ),; grómadzyniy
majųntku, Häufung von Vermögen,; sh. auch,
zgrómadzyniy (n),; Poln. gromadzenie (n)
grómnica
( f ), (-ce, pl.-ce)
Weihkerze ( f ),; zaśwjycić
(Vb) grómnicâ,
die Weihkerze anzünden,; Tschech.
hromnice ( f ), hromnička ( f ),; Poln.
gromnica ( f ) (
świeca
(
f ))
grómoudka
( f ), (-ki, pl.-ki)
Häuflein (n), Häufchen (n), kleine Menge
( f ), kleine Gruppe ( f ),; grómoudka
( f ) ludzi,
kleine Menschenmenge,; Poln.
mała gromada ( f )
grónt
(m), (-tu)
1) Grund (m), Ursache ( f ), Grundlage ( f
), Hauptsache ( f ),; Zabrali mu to bez gróntu.,
Sie haben ihm das ohne Grund abgenommen.; Łón niy mjou
na to gróntu., Er hatte dafür keinen Grund.; Grónt,
iz to zrobjył., Hauptsache, er hat das gemacht.; 2)
Gewässergrund (m),;
To teraz lezy na gróncie doła., Das liegt jetzt am
Grund des Teiches.;

3)
Baugrund (m), Grundstück (n), Ackerboden (m),; Wjejla gruntu
tá jes při tý bałplacu?, Wieviel Grund ist
dort bei dem Bauplatz?; 4)
z gróntu
,; von
Grund auf,; łodnowić coś z gróntu, von Grund
auf etwas erneuern,; Tschech.
3)
půda ( f ), země ( f ),; po
zemek
(m),; Poln.
1) powód
(m), podstawa ( f ), przyczyna ( f ), 2)
dno zbiornika wodnego, (np. jeziora, rzeki, stawu, morza), 3)
grunt ( m), obszar własności (np. parceli budowlanej,
gruntu rolnego), 4)
odnawiać z gruntu
(od podstaw)

grónta
(pl.), (-tôw)
Hausfundament (n), Gebäudefundament (n),;
grónta
(pl.) na budynek (m),
Hausfundament (Gebäudefundament),; mocne grónta,
starkes Fundament (n),;
grónta
z betónu, Fundament aus Beton (m),; sh. auch,
fóndamynt
(m),;
Slow.
základ (m), podklad (m),;
Poln.
fundament (m)
gróntować
(Vb), (-tujâ)
grundieren (Vb),; gróntować
blachâ před lakowaniý, Blech vor der Lackierung
grundieren,; Poln.
gruntować (Vb) (nakładać pierwszą warstwę)
gróntowaniy
(n), (-niou)
Grundierung ( f ), erster Anstrich vor der
Lackierung,; Poln. gruntowanie (n) (nakładanie
pjerwszej warstwy)
gróntowy
(Adj), (-wego)
Grund-,; gróntowy
(Adj) štojer,
Grundsteuer ( f ),; Poln.
gruntowy (Adj), (np. gruntowy podatek)
grôb
(m), (grobu, pl. groby)
Grab (n), Grabstätte ( f ),; rodzinny grôb
(m), Familiengrab (n),; wykopać grôb, Grab ausheben
(Vb),; być w grobje, im Grab sein,; Łóna juz je w
grobje., Sie ist schon im Grab.; zaglųndać do grobu, ins
Grab schauen,; stouć nad grobý, am Grab stehen,; stouć
jednų nogų w grobje, mit einem Fuße im Grabe
stehen,; napis na grobje, Grabinschrift ( f ),; robić ouz do
grobu, arbeiten bis zum Tod,; Slow.
hrob (m),; Tschech.
hrob (m),; Poln.
grób (m)
grôdka
( f ), (-ki, pl.-ki)
Verschlag (m), Einzäunung ( f ), (zB. für
Geflügel),; grôdka před
kwokâ z kuřyntóma, Verschlag für die Glucke
mit den Kücken,; sh. auch, přegrôdka
( f ),; Tschech.
přihrádka ( f ),; Poln.
przegródka ( f )
gruba ( f ), (-by, pl.-by) Grube ( f ), Bergwerk (n), Kohlenbergwerk (n),;
robić na grubje, in einem
Bergwerk arbeiten,; Poln.
kopalnia ( f )
gruchać
(Vb), (-chó)
1) poltern (Vb), krachen (Vb), lärmen
(Vb),; Nie gruchej tu tak!, Poltere hier nicht so herum!; gruchać
po dřwjach, an der Tür poltern,; sh. auch, łozgruchać
(Vb),; 2)
gruchać (Vb),; bei Verliebten (pl.), umschmeicheln (Vb),
anschmiegen (Vb), schmusen (Vb),; Poln. 1) hałasować
(Vb), trzaskać (Vb),; (po drzwiach), łomotać (Vb),
(do drzwi, w ścianę), gruchotać (Vb),; 2)
o zakochanych,; okazywać (Vb) czułość ( f ),
przymilać (Vb) się, czulić (Vb) się
gruchaniy (n), (-niou) Gepolter (n), Getöse (n),; Tschech.
rachot (m),; Poln. hałas
(m), łomot (m), gruchot (m)
gruchnųńć
(Vb),
1) stürzen (Vb), hinfallen (Vb),
umfallen (Vb),; Łón
gruchnų kołý., Er ist
mit dem Fahrrad hingefallen.; 2)
gruchnųńć
(Vb)
kogo,;
jemandem einen Schlag (Stoß) geben,; Couw sie bo cie
gruchnâ!, Gehe weg, sonnst
knalle ich dir eine!; Poln.
1)
upaść (Vb),
wywrócić się, 2)
uderzyć (Vb) kogoś,
gruchnąć (Vb)
grudziyń
(m), (-dnia)
Dezember (m),; Na dwanoustego grudnia (dejcembra)
banâ w dóma., Am
zwölften Dezember werde ich zu Hause sein.; w grudniu, (w
dejcembře), im Dezember (m),; sh. auch,dejcember
(m),; Slow.
december (m),; Tschech.
prosinec (m),; Poln.
grudzień (m)
grudniowy (Adj), (-wego) Dezember-,;
grudniowe dni, Dezembertage (pl.),; Poln.
grudniowy (Adj)
grupa ( f ), (-py, pl.-py) Gruppe ( f ),; Łón
był z tų grupų na urloupje., Er war mit dieser
Gruppe im Urlaub.; Łón był z tų grupų w
skole., Er war mit dieser Gruppe
in der Schule.; Tschech.
skupina ( f ),; Poln.
grupa ( f )
grupować
(Vb)
sie
,
sich gruppieren (Vb),;
Tschech.
seskupovat (Vb), hromadit (Vb),;
Poln. grupować
(Vb) się
gruska ( f ), (-ki, pl.-ki) (Bot.) 1) Birne ( f ), 2) Birnbaum (m)
(Bot.),; Dej mi jednâ gruskâ.,
Gib mir eine Birne.; Na łogrodzie
stoji jedna gruska ( f )., Im Garten steht ein Birnbaum.; Gruski
juz sų godzųnce., Die Birnen sind schon reif.; sh. auch,
libouska
( f ),
pjecourka
( f ),; Slow.
1)
hruška ( f ),; Tschech.
1)
hruška ( f ), 2)
hrušeň ( f ) (Bot.),;
Poln.
1)
gruszka ( f ) (owoc (m)),
2)
grusza ( f ) (Bot.)
gruzła
( f ), (-ły, pl.-ły)
Erdklumpen (m), Erdbrocken (m), gefrorener
Erdklumpen (m), Scholle ( f ),; gruzły
na polu, Erdklumpen auf dem Felde,; gruzła z gliny,
Lehmklumpen (m), Lehmscholle ( f ),; Slow.
hruda ( f ),; Tschech.
hrouda ( f ),; zmrzlá země ( f ),; Poln.
gruda ( f ),; bryła ( f ) ziemi,; zamarznięta bryła
ziemi
gruzłowaty
(Adj), (-tego)
klumpiger (Adj),; gruzłowatou
rolou, klumpiger Acker (m), klumpiges Feld
(n),; Poln. grudkowaty (Adj), bryłowaty
(Adj)
gryf (m), (-fu, pl.-fy) 1) Griff (m), Haltegriff (m), Tragegriff
(m),; gryf (m) łod łokna,
Fenstergriff (m),; gryf łod šyrma, Schirmgriff (m),;
gryf łod noza, Messergriff (m),; gryf łod patejlnie,
Pfannengriff (m),; 2)
Griff (m), bestimmter
Handgriff (m), bestimmte Arbeitsweise ( f ),; Łón znou
do tej roboty taki gryf., Er kennt zu dieser Arbeit einen
bestimmten Handgriff.; sh. auch, knyf (m),;
Tschech.1)
držadlo (n),
rukojeť ( f ),; Poln. 1) uchwyt (m),
trzonek (m) (noża), rączka
( f ),; 2)
specjalny sposób wykonywania pewnej czynności, chwyt
(m)
gryfejl (m), (-la, pl.-le) Griffel (m), Schreibstift (m),; gryfejl do
pisaniou na tabulce, Griffel zum schreiben auf einer
Schiefertafel, (Schreibgriffel),; Poln. gryfel (m), rysik
(m)
gryfny (Adj), (-nego) handlicher (Adj), griffiger (Adj), gut greifbarer
(Adj),; gryfny młotek,
handlicher Hammer (m),; Slow.
príručný (Adj), pohodlný (Adj),;
Tschech. příruční
(Adj),; Poln.
poręczny (Adj), wygodny w użyciu
grymasa (
f ) (
-se, pl.-se)
Grimasse ( f ),; Slow. grimasa ( f ),;
Tschech. grimasa ( f ),; Poln. grymas (m)
grymasić
(Vb), (-sâ)
Grimassen machen (Vb), Fratzen schneiden (Vb),;
Łón grymasi., Er macht
Grimassen.; Tschech.
být rozmarný (Adj),; Poln.
grymasić (Vb)
grypa ( f ), (-py) (Med.) Grippe ( f ) (Med.),; dostać
grypâ, Grippe bekommen,; Łón mou grypâ.,
Er hat eine Grippe.; grypa z gorųnckų, grypa z fibrý,
Grippe mit Fieber, fiebrige Grippe,; Łón jes stancny
na grypâ., Er ist an Grippe
erkrankt.; Łostâkou sie na grypâ., Er bekam
Grippe.; Łón dostoł łod douchtora na grypâ
přepisane lyki., Er hat vom Arzt Medikamente gegen die Grippe
verschrieben bekommen.; Tschech.
chřipka ( f ) (Med.),; Poln.
grypa ( f ) (Med.)
gryzać
(Vb)
(an-, durch-, zu-) beißen (Vb),; sh. gryź
(Vb),; sh. auch, ( do-,
ło-, při-, za-) gryzać

(Vb),; Poln.
zobacz , gryź
(Vb)
gryzie, (3 Pers. / sing. / Präs., von
gryź (Vb))
Łón
gryzie!, Er beißt!; Tyn pjes gryzie., Der Hund beißt.,
Der Hund ist bissig!; Coś mje tu gryzie., Es beißt mich
hier etwas.; Tyn pulołwer gryzie., Der Pullover beißt.,
Der Pullover verursacht einen Juckreiz.; Poln. gryzie, (3
osoba / liczby pojedynczej / czasu teraźniejszego, od gryźć
(Vb))
gryzųncy
(Adj), (-cego)
1) beißender (Adj), ätzender
(Adj), (Chem.),; gryzųncy wóń
(m), (smrôd (m)), beißender, (ätzender)
Geruch (m), (Gestank (m)),; gryzųncou
wołna, kratzende Wolle ( f ),; 2) bissiger
(Adj),; gryzųncy pjes (m),
bissiger Hund,; Poln. 1)
gryzący (Adj),
(zapach), żrący (Adj), (Chem.),; 2)
gryzący (Adj), (np.
pies (m))
gryzyniy (n), (-niou) Beißen (n),; Ätzen (n), (Chem.),; Poln
gryzienie (n)
gryź
(Vb), (-yzâ)
beißen (Vb), nagen (Vb),; Tyn kóń
gryzie., Das Pferd beißt.; Dwa pse sie gryzų., Zwei
Hunde beißen sich.; Pjes gryzie kość., Ein Hund
beißt (nagt) am Knochen.; sh. auch, (do-,
ło-, po-, pře-, u-,

za-) gryź
(Vb),; Slow. hrýzť
(Vb),; Tschech.
kousat (Vb),; Poln.
gryźć (Vb)
gřebać
(Vb), (-bjâ)
1) scharren (Vb), stöbern (Vb), wühlen
(Vb), kramen (Vb), schüren (Vb),; Kura gřebje
w pjousku., Das Huhn scharrt im Sand.; Łón gřebje
w papjórach., Er wühlt in den Papieren.; gřebać
w ksiųzkach, in den Büchern stöbern,; gřebać
w łogniu, Feuer schüren,; gřebać w łogródku,
im Garten harken (Vb), rechen (Vb),; 2)
gřebać
(Vb)
sie,;
sich durchschlagen (Vb), durch Fleiß zu etwas bringen (Vb),;
sh. auch, (po-, wy-, za-)
gřebać
(Vb),;
Tschech.
1)
hrabat (Vb),; Poln.
1) grzebać
(Vb), 2) grzebać
(Vb) się
gřebaniy
(n), (-niou)
Graben (n), Wühlen (n), Kramen (n), Stöbern
(n),; Poln. grzebanie (n)
gřebjyń
(m), (-ynia)
Hahnenkamm (m),; gřebjyń
łod kokota, Hahnenkamm (m),; Poln.
grzebień (m), koguci
gřebyk (m),
(-ka, pl.-ki)
Kamm (m), Haarkamm (m),; Ucesâ
se gřebyký włosy., Ich kämme mir mit dem
Kamm die Haare.; Slow.
hrebeň (Vb),; Tschech.
hřeben (m),; Poln.
grzebyk (m)
gřecnie
(Adv), (st. gřecniej, nougřecniej)
höflich (Adv),; brav (Adv), artig (Adv),
(Kinder),; Dziejci siejdziały
we skole gřecnie na stolikach., Die Kinder saßen artig
in der Schule auf den Stühlen.; Poln. grzecznie
(Adv)
gřecny
(Adj), (st. -niejsy,
nougřecniejsy)
höflicher (Adj),; braver (Adj), artiger
(Adj), (Kinder),; gřecny synek
(m), braver, (artiger) Junge (m),; Łón jes bardzo
gřecny., Er ist sehr höflich.; Tschech.
zdvořilý (Adj), slušný
(Adj), způsobný (Adj),; Poln. grzeczny
(Adj)
(z-) gřesyć
(Vb), (-sâ)
(ver-) sündigen (Vb),; Łón
gřesy., Er sündigt.; Dej pozôr, iz nie zgřesys!,
Gib acht, daß du dich nicht versündigst!; Nie gřes!,
Sündige nicht!; ciŷzko gřesyć, schwer
sündigen,; Slow.
hrešiť (Vb),; Tschech.

hřešit
(Vb),; Poln. grzeszyć
(Vb)

gřib
(m), (-ba, pl.-by) (Bot.)
1) Pilz (m) (Bot.),; Pôdziymy
jutro na gřiby., Morgen gehen wir Pilze sammeln.; prawy gřib,
echter, (eßbarer) Pilz (m),; nieprawy gřib, unechter,
(nicht eßbarer) Pilz (m),; prawik (m), Steinpilz (m),; 2)
gřib dřewny w
budynku, Hausschwamm (m), Holzschwamm (m),; Majų w jednej
izbje gřib., Sie haben in einem Zimmer Hausschwamm.; 3)
gřib w nosie, Popel in der Nase,; Slow.
huba ( f ), hríb (m) (Bot.),; Tschech.
1)
hřib (m) (Bot.),
2) houba
( f ) (Bot.), dřevomorka ( f ),; Poln.
1)
grzyb (m) (Bot.),
2)
grzyb domowy, 3)
babol (m) w nosie
gřibek (m),
(-bka, pl.-bki) (dim.)
kleiner Pilz (m), Pilzchen (n) (dim.),; Tschech.
hřibek (m) (dim.),; Poln.
grzybek (m) (dim.)
gřibjouř
(m), (-řa, pl. -ře)
Pilzsammler (m),; dobry gřibjouř,
guter Pilzsammler (m),; Gřibjouř nazbjyroł w lejsie
połny kosyk liskôw., Ein Pilzsammler hat im Wald einen
vollen Korb Pfifferlinge gesammelt.; Tschech.
houbař (m),; Poln.
grzybiarz (m)
gřibowy
(Adj), (-wego)
Pilz-,; gřibowou
zupa, Pilzsuppe ( f ),; Poln.
grzybowy (Adj)
gřiwa
( f ), (-wy, pl.-wy)
Mähne ( f ),; gřiwa
łod kónia, Pferdemähne ( f ),; Slow.
hriva ( f ),; Tschech.
hříva ( f ),;
Poln.
grzywa ( f )
gřmjejć
(Vb)
donnern (Vb),; Juz gřmi.,
Es donnert schon.; Wcora wjecôr cały cas gřmjało.,
Gestern Abend hat es die ganze Zeit gedonnert.; sh. auch,
zagřmjejć
(Vb),; Slow.
hrmieť (Vb),; Tschech.
hřmět (Vb),
hřmít (Vb),; Poln.
grzmieć (Vb)
gřmjot (m),
(-tu, pl.-ty)
Donner (m), Gewitter (n),; Zbjyrou sie na gřmjot.,
Es zieht ein Gewitter auf.; ciŷzki gřmjot, schweres
Gewitter,; Slow.
hrom (m),; Tschech.
hrom (m), hřmění (n),; Poln.
grzmot (m), burza ( f )
gřouć
(Vb), (gřejâ)
1) wärmen (Vb),; Łón
gřeje wodâ do kųmpaniou., Er wärmt das
Badewasser.; Gřej!, Wärme!,; 2)
gřouć

(Vb)
sie
(Vb), sich wärmen (Vb),; Łóni sie cały cas
gřołli při pjecu., Sie haben sich die ganze Zeit am
Ofen gewärmt.; gřouć sie při łogniu, sich
am Feuer wärmen,; Kury sie gřoły w słóńcu.,
Die Hühner haben sich in der Sonne gewärmt.; sh. auch, (
ło, při-, za-) gřouć
(Vb),;
Slow. 1)
hriať (Vb),
2)
hriať (Vb) (sa),; Tschech.
1)
hřát (Vb),; 2)
hřát (Vb) se,; Poln.
1)
grzać (Vb), 2)
grzać (Vb) się
gřónka
( f ), (-ki, pl.-ki)
Röstbrot (n), Toastbrot (n), geröstete
Brotschnitte ( f ),; gřónka
potartou coský i pómazanou masłý,
Röstbrot mit aufgeriebenem Knoblauch mit Butter beschmiert,;
Tschech. topinka ( f ),; Poln. grzanka ( f )
gřųndka
( f ), (-ki, pl.-ki)
Beet (n), Gartenbeet (n),; gřųndka
marchwje, Beet mit Möhren (pl.),; gřųndka sałoutu,
Salatbeet (n),; gřųndka z radiskóma, Beet mit
Radieschen,; łokopać gřųndkâ, das Beet
hacken (Vb), Erde auflockern (Vb), von Unkraut befreien (Vb),;
Tschech. záhonek
(m),; Poln.
grządka ( f )
gřych
(m), (-chu, pl.-chy) (Rel.)
Sünde ( f ) (Rel.),; gřych
śmjertelny, Todsünde ( f ),; sh. auch, zgřesyć
(Vb),; Slow.
hriech (m) (Rel.),; Tschech.
hřích (m) (Rel.),; Poln.
grzech (m) (Rel.)
guchnųńć
(Vb), (-nâ)
allmählich schlechter hören (Vb), taub
werden (Vb),; sh. auch, łoguchnųńć
(Vb),; Tschech.
hluchnout (Vb),; Poln. głuchnąć
(Vb), tracić słuch (m)
guchoniymy (m / Adj), (-mego) taubstummer (Adj), Taubstummer (m),; Poln.
głuchoniemy (m / Adj)
guchota ( f ), (-ty) Taubheit ( f ),; Slow. hluchota ( f ),;
Tschech. hluchota ( f ),; Poln. głuchota
( f )
guchy (Adj), (-chego) tauber (Adj), gehörloser (Adj),; guchy jak
pjyń, stocktauber, (völlig
tauber),; cynić (Vb) sie guchý, sich taub stellen,;
Jes ejś guchy, abo nie słysys?, Bist du taub, oder hörst
du nicht?; Slow.
hluchý (Adj),; Tschech.
hluchý (Adj),; Poln.
głuchy (Adj) (nie słyszący)
gulaš
(m), (-šu)
Gulasch (m),; gulaš
z mjŷsý łod jejlynia i kwaśnų kapustų,
Hirschgulasch mit Sauerkraut,; Slow.
guláš (m),;
Tschech.
guláš (m),; Poln.
gulasz (m)
gulik (m), (-ka, pl.-ki) Gully (m), Einlaufschacht (m) für
Straßenabwässer,; Na jedný
placu jes na dródze
gulik zamarasóny., An einer Stelle der Straße ist der
Gully verdreckt. (verstopft),; Poln.
wlew do kanalizacji, kanał ściekowy, kratka ściekowa
gumno (n), (-na, pl.-na) Tenne ( f ), Scheunentenne ( f ),; Dreschtenne ( f
), (auch, klepisko (n)),; Tyn wôz
ze psynicų postawjymy na gumnie., Den Wagen mit dem
eingefahrenem Weizen (Weizengarben), stellen wir auf der
Scheunentenne ab.; Slow.
humno (n),; Tschech.
humno (n),; Poln. gumno
(n), klepisko (n)
gupi (Adj), (st. gupsy, nougupsy) dummer (Adj), törichter (Adj), verrückter
(Adj), blöder (Adj), alberner (Adj),; To jes gupjou řec.,
Das ist eine dumme Sache.(Geschichte),; Łón jes wjeřa
gupi!, Er ist wohl verrückt!; Łón jes gupi., Er
ist verrückt., (ein Dummkopf (m), ein Narr (m),; Gupjou baba
( f )!, Blödes Weib!; Slow.
hlúpy (Adj),; Tschech.
hloupý (Adj),; Poln.
głupi (Adj)
gupjec (m), (-pca, -pce) Dummkopf (m), Tölpel (m), Trottel (m),;
Śniego jes gupjec., Er ist ein
Dummkopf., (ein Trottel (m)),; Tschech.
tupec (m), hlupák (m),; Poln.
głupiec (m), głuptas (m), dureń (m)
gupjejć
(Vb), (-jejâ)
1)den
Verstand verlieren (Vb),; Łón
poleku gupjeje., Er wird langsam verrückt., Er verliert
langsam den Verstand (m),; 2)
verrückt spielen
(Vb),; Łón cały cas gupjoł., Er hat die
ganze Zeit verrückt gespielt.; Tschech.
hloupnout (Vb),; Poln.
głupieć (Vb)
gupjo (Adv), (st. gupjej, nougupjej) dumm (Adv), töricht (Adv), verrückt
(Adv), blöd (Adv),; Přisło
mu to gupjo., Das kam ihm dumm vor.; Přised mu gupjo., Er kam
ihm dumm. (frech, dreist),;
Poln.
głupio (Adv)
gupota ( f ), (-ty) Dummheit ( f ), Torheit ( f ),; Łón
tedy zrobjył wjelkų gupotâ., Er machte damals eine
große Dummheit.; To była gupota., Das war Dummheit.;
Tschech.
hloupost ( f ),; Poln.
głupota ( f )
gupstwo (n), (-wa, pl.-wa) Dummheit ( f ), Blödsinn (m), Albernheit ( f
),; Taky gupstwo!, So ein Blödsinn!; zrobić
gupstwo, eine Dummheit (Blödsinn) machen,; Tschech.
hloupost ( f ),; Poln.
głupstwo (n)
gus (m), (-su, pl.-se) (Techn.) Guss (m), (Techn.),; 1) plata ( f ) z gusu,
Gußplatte ( f ),; pjec (do hajcowaniou) z gusu, gußeiserner
Ofen (m),; 2) robić we
formje gus câści do motora, in der Gießform ein
Motorteil gießen,; Poln. 1) żeliwo
(n) (Techn.), 2) odlew
(m) (Techn.)
gutalin (m), (-nu) Schuhcreme ( f ),; Namazymy
třewiki gutaliný., Wir schmieren die Schuhe mit
Schuhcreme ein.; courny gutalin (m), schwarze Schuhcreme ( f ),;
brónoutny gutalin (m), braune Schuhcreme ( f ),; bjoły
gutalin (m), weiße Schuhcreme ( f ),; Poln.
pasta do butów, (obuwia)
gųsióna
( f ), (-ny, pl.-ny)
(Zool.)
Raupe ( f ) (Zool.), Schmetterlingsraupe ( f )
(Zool.),; W tý roku gųsióny
pozezyrały kapustâ., In diesem Jahr haben die Raupen
den Kohl aufgefressen.; włoski łod gųsióny,
Raupenhärchen (pl.),; To jes gųsióna łod
bjołego smatyrlouka., Das ist eine Raupe vom Kohlweißling
(m).; Slow.
húsenica ( f ) (Zool.),; Tschech.
housenka ( f ) (Zool.),; Poln.
gąsienica ( f ) (Zool.)
gųsiór
(m), (-siora, pl.-siory)
(Zool.)
Gänserich (m) (Zool.),; Dej pozôr!,Tyn
gųsiór uscypnie cie w nogâ!,
Gib acht!, Der Gänserich wird dich ins Bein zwicken!;
Tschech. houser (m) (Zool.),; Poln. gąsior
(m) (Zool.)
gwara ( f ), (-ry, pl.-ry) Dialekt (m), Mundart ( f ), Umgangssprache ( f ),;
sh. auch, goudka ( f ) (Sprache ( f ),; Tschech.
nářečí (n),
dialekt (m),; Poln. gwara ( f ), dialekt (m), język
potoczny
gwařić
(Vb), (-řâ)
sprechen (Vb),; sprechen (Vb, (über),;
sprechen (Vb), (von),; reden (Vb), (über),; reden (Vb),
(von),; Łóni gwařų
ło pogodzie., Sie sprechen
über das Wetter.; Łóni nie gwařų ze
sobų., Sie sprechen nicht miteinander.; Ta małou jescy
nie umjy gwařić., Die Kleine kann noch nicht
sprechen.; sh. auch, pogwařić
(Vb) se,
wygwařić
(Vb) sie,;
Slow.
hovoriť (Vb), zhovárať (Vb), zhovárať
(Vb) sa,;
Tschech.
hovořit (Vb) o ĉem,;
Poln.
mówić (Vb),; mówić (Vb) o czymś
gwizd (m), (-du, pl.-dy) 1) Pfiff (m),; Słysoł
ejch gwizd., Ich habe einen Pfiff gehört.; głośny
gwizd, lauter Pfiff (m),; 2)
gwizd
łod dzika,

Gebrech (n) vom
Wildschwein (n), (Jäg.Spr.),; Poln.
1)
gwizd (m), 2)
gwizd dzika, (Jäg.Spr.)
gwizdać
(Vb), (-zdzâ)
pfeifen (Vb),; 1) gwizdać
na palcach, auf den Fingern pfeifen,;
2)
Łón
gwizde na wsystko., Er pfeift auf alles., (U.Spr.),; sh. auch,
piskać
(Vb),;
Slow. hvízdať
(Vb),; Tschech.
hvízdat (Vb),; Poln. 1)
świstać (Vb), gwizdać (Vb), 2)
gwizdać na wszystko
(U.Spr.)
gwizdnųńć
(Vb), (-nâ)
einmal pfeifen (Vb),; sh. auch, zagwizdnųńć
(Vb),; Slow.
hvisdnúť (Vb),; Tschech.
hvízdnout (Vb),; Poln.
świsnąć
(Vb),
gwizdnąć (Vb)
gwjouzda ( f ), (-dy, pl.-dy) 1) Stern (m),; jasnou gwjouzda na niebje,
heller Stern am Himmel(m),; niebo bez gwjouzdôw,
sternloser Himmel (m),; rannou gwjouzda, Morgenstern (m),;
ślatujųcou gwjouzda, Sternschnuppe ( f ),; stałou
gwjouzda, Fixstern (m),; 2)
gwjouzda filmowou,
Filmstar (m),; Slow.
hviezda ( f ),;
Tschech.
hvězda ( f ),;
Poln.
1)
gwiazda ( f ), 2)
gwiazda filmowa
gwjouzdka ( f ), (-ki, pl.-ki) (dim.) Sternchen (n) (dim.),; Tschech. hvězdička
( f ) (dim.),; Poln. gwiazdka ( f ) (dim.) (mała
gwiazda)
(z-) gwołcić
(Vb)
schänden (Vb), vergewaltigen (Vb), entehren
(Vb),; Tschech. znásilňovat
(Vb),; Poln. (z-) gwałcić
(Vb)
gwołt
(m), (-tu)
Gewalt ( f ), Gewalttat ( f ), Zwang (m),; kómu
ucynić gwołt, jemandem Gewalt (Zwang) antun,; gwołty
co robić, mit Gewalt etwas machen,; Łón ukrųńciył
tâ śrôbkâ gwołtý., Er hat die
Schraube mit Gewalt abgedreht.; Łóni sie tá
wdarli gwołtý., Sie sind dort mit Gewalt
eingedrungen.; rycejć gwołtu, laut schreien (Vb),;
zwónić na gwołt, Sturm leuten (Vb),; łotwořić
coś gwołtý, etwas mit Gewalt öffnen (Vb),;
Tschech.
násilí (n),; Poln.
gwałt (m)
gwołcyniy
(n), (-niou)
Vergewaltigung ( f ), Zwanganwendung ( f ),;
Tschech. znásilnění
(n),; Poln. gwałcenie
(n)
gwôzdek
(m), (-dka, pl.-dki)
kleiner Nagel (m), Nägelchen (n), Stift (m),;
Přibij tâ lajstkâ
gwôzdký., Befestige die Leiste mit einem kleinen
Nagel.; małe gwôzdki, kleine Nägelchen (pl.),;
Powjesâ tyn łobrouzek na gwôzdku., Ich hänge
das Bild auf einem kleinen Nagel auf.; sh. auch, ćwjŷk
(m), ćwjŷcek
(m),; Slow.
klinec (m),; Tschech.
hřebík (m),; Poln.
gwoździk (m)
gwôźdź
(m), (gwoździa,
pl.gwoździe)
Nagel (m),; putora coulowy gwôźdź,
eineinhalb Zoll großer Nagel,; wbić
do ściany gwôźdź, in die Wand einen Nagel
einschlagen,; přibić gwoździý
deskâ do balka, mit dem Nagel ein Brett an den Balken
nageln,; sh. auch, ćwjŷk
(m),; Tschech.
hřebík (m),; Poln.
gwóźdź (m)
gybrałchować
(Vb), (chujâ)
gebrauchen (Vb), verwenden (Vb), benutzen (Vb),;
Tego nie umjâ gybrauchować.,
Das kann ich nicht gebrauchen.; Chłopi, prosâ tukej
tych niymjeckich ausdrukôw tak nie gybrałchować.,
Männer, bitte hier die
deutschen Ausdrücke nicht so zu gebrauchen.; sh. auch,
potřebować
(Vb),; Tschech.
uživat (Vb), upotřebit (Vb),; Poln.
używać (Vb)
gyburtsurkónda
( f ),

(-dy)

Geburtsurkunde ( f ),; Doł
ejch se na gmynie wystawić gyburtsurkóndâ., Ich
habe mir am Gemeindehaus eine Geburtsurkunde ausstellen lassen.;
Poln. akt urodzenia
gyburtstak (m), (-ku, pl.-ki) Geburtstag (m),; Na niejdziejlâ
bymy fajerować gyburtstak., Am Sonntag werden wir Geburtstag
feiern.; Pogratuliyruj mu na gyburtstak!, Gratuliere ihm zum
Geburtstag!; Za dwa tydnie banâ mjoł gyburtstag., In
zwei Wochen werde ich Geburtstag haben.; Mjejli ejcie
juz latoś gyburtstak?, Habt ihr schon dieses Jahr Geburtstag
gehabt?
Poln.
urodziny (n)
gybys (m), (su, pl.-se) Gebiß (n), Zahnersatz (m),; Łón
nosi do gôry gybys., Er trägt oben ein Gebiß.;
Poln. proteza zębowa
gydicht (m), (-tu, pl.-ty) Gedicht (n),; naucyć
sie na pamjŷńć gydicht, ein Gedicht auswendig
lernen,; pejdziejć gydicht, ein Gedicht vortragen,; Poln.
wiersz (m), wierszyk (m)
gyfâ(n)genšaft
(m), (-tu)
Gefangenschaft ( f ),; Łón
sie dostoł do gyfâgenšaftu., Er kam in die
Gefangenschaft.; Łón
był dugi cas we gyfâgenšafcie., Er war lange
Zeit in der Gefangenschaft.;
sh. auch, niewola (
f ),; Poln.
niewola ( f )
gyferlich (Adv), gehährlich (Adv), bedrohlich (Adv),; Dej
pozôr!, Co ty tá robis,
to jes gyferlich., Gib Acht!, Was du da machst, das ist
gefährlich.;

Poln.
niebezpiecznie (Adv)

gyhajm (Adv) geheim (Adv),; Łóni
to dzierzejli gyhajm., Sie haben das geheim gehalten.; Robjyli to
bardzo gyhajm., Sie haben das sehr geheim gemacht.; sh. auch,
potajómku

(Adv),;
Poln.
tajnie (Adv), tajny (Adj)
gyhajmagent (m), (-ta, pl.-ty) Geheimagent (m),; Poln. agent (m) tajny
gyhaktes (n), Gehacktes (n),; Kup u masařa
fónt gyhaktes na klopse!, Kaufe beim Fleischer ein Pfund
Gehacktes für Frikadellen!; Poln.
mięso (n) mielone, (na kotlet (m) mielony), siekanka ( f )
gylejmt (Adj) (unv.) (Med.) gelähmt (Adj) (Med.),; Łóna
juz jes dugo gylejmt., Sie ist schon lange gelähmt.; sh.
auch, porazóny
(Adj),; Tschech.
ochromený (Adj) (Med.), ochrnutý (Adj) (Med.),;
Poln.
sparaliżowany (Adj) (Med.), porażony (Adj) (Med.),
obezwładniony (Adj) (Med.)
gylender (m), (-dra, pl.-dry) Gelender (n),; gylender u trepy, Treppengeländer
(n),; drewjanny gylender, Holzgeländer (n),; Dzier sie za
gylender!, Halte dich am Geländer fest!; sh. auch, porânc
( f ),; Slow.
zábradlie (n),; Tschech.
zábradlí
(n),; Poln.
poręcz ( f )
gylejgenhajt ( f ), (-tu) Gelegenheit ( f ),; Była
tedy gylejgenhajt to kupić., Damals war die Gelegenheit
das zu kaufen.; Nie było na to gylejgenhajtu., Es gab dazu
keine Gelegenheit.; Přisła
na to gylejgenhajt., Es kam dazu die Gelegenheit.;
Poln.,
sposobność ( f ), okazja ( f )
gylenk (m), (-ku, pl.-ki) Gelenk (n), Beuge ( f ),; gylenk łod
râki, Handgelenk (n),; gylenk łod kolana, Kniegelenk
(n),; sh. auch, přegibać
(Vb) sie,;
Poln.
staw (m), (np. ręki), przegub (m),
gylenkrojmatismus (m), (-su) Gelenkrheumatismus (m),; Poln. stawowy
reumatyzm (m)
gymajn (Adj) gemein (Adj), niederträchtig (Adj), grob
(Adj),; być gymajn, gemein
(niederträchtig) sein,; Łón
jes gymajn., Er ist gemein., (niederträchtig),; Poln.
podły (Adj)
gymajnhajt ( f ) Gemeinheit ( f ),; To jes gymajnhajt., Das ist
eine Gemeinheit.;

Poln. podłość
( f )

gymiza ( f ), (-ze) Gemüse (n), Grünzeug (n),; Pôdâ
do łogrôdka po ździebko gymize., Ich gehe in den
Garten etwas Gemüse holen.; Slow.
zelenina ( f ),; Tschech.
zelenina ( f ),; Poln.
warzywa (pl.), jarzyny (pl.)
gymnastyka ( f ), (-ki) Gymnastik ( f ),; Slow. gymnastika ( f ),;
Poln. gimnastyka ( f )
gymnastykować
(Vb) sie,(
sie..-kujâ)
Gymnastik machen (Vb), Leibesübungen (pl.)
machen,; Poln. gimnastykować
(Vb)
gymnazjum (n), (-zjum), (unv) Gymnasium (n),; Łóna
chodzi na gymnazjum., Sie besucht das Gymnasium.; Slow.
gymnázium (n),; Poln.
liceum (n)
gympejl (m), (-pla, pl.-ple) (Zool.) Gimpel (m), (Zool.), Dompfaff (m), (Zool.),; Při
budce łod ptoukôw

sų gymple,
sikourki i scyrnoule., Am Futterhäuschen sind Gimpel, Meisen
und Goldammern.; Poln.
gil (m), (Zool.)

gynał
(Adj), und (Adv)
genau (Adj), und (Adv),; Łón
jes bardzo gynau (Adj)., Er ist sehr genau
(Adj),; To był gynau (Adv) tyn., Das war genau dieser.; Ta
flinta střejlou gynau (Adv)., Die Flinte schießt
genau.; Jou to gynau (Adv) znó., Ich kenne das genau.; Tyn
cug tu mou přijechać gynau (Adv) ło drugej., Der
Zug soll hier genau um zwei Uhr ankommen.; Łozpowjydz mi to
gynau., Erkläre mir das genau.; Gynau tak to było.,
Genauso war das.; Jak sie to bjere gynau, wenn man das genau
nimmt,; Jou chcâ gynau te, a zuodne îkse., Ich will
genau diese, und keine anderen.; Tyn zygór nie idzie
gynau., Die Uhr geht nicht genau.; Poln.
dokładny (Adj), dokładnie (Adv), szczegółowy
(Adj), ściśle (Adv), punktualnie (Adv)
gypek (m / pl.), (-ku) Gepäck (n),; Musâ
nadać na banie gypek., Ich muß am Bahnhof das Gepäck
aufgeben.; Łón přised bez gypeku., Er kam ohne
Gepäck an.; Poln.
bagaż (m)
gypektrejger (m), (-gra) (auch, gypekhalter
(m), (-tra))
Gepäckträger (m),
Gepäckhalte-Vorrichtung ( f ), Gepäckhalter (m),; Włôz
tâ tašâ na gypektrejger łod
koła., Lege die Tasche auf den Gepäckträger vom
Fahrrad drauf.; Poln.
bagażnik (m)
gyrlic (m), (-ca, pl.-ce) (Zool.) Girlitz (m), (Zool.),; Gyrlic śpjywou!,
Ein Girlitz singt!; Gniouzdo łod gyrlica.,
Girlitznest (n),; Poln.
ptak (m), (Zool., serinus serinus)
gyryst (m), (-tu, pl.-ta) Gerüst (n),; Jak chcymy budynek ubjejlić,
to musiymy při budynku postawić
gyryst., Wenn wir das Haus weißen wollen, dann müssen
wir am Haus ein Gerüst
aufstellen.; Poln.
rusztowanie (n)
gyšeft
(m), (-tu)
1) Geschäft (n), Handel (m),; Ze
tý ejś nie zrobjył zoudnego gyšeftu.,
Damit hast du kein Geschäft gemacht.; Łón tá
nie je do gyšeftu., Er eignet sich nicht zum Geschäfte
machen.; 2) Laden (m), Verkaufsstelle ( f ),;
Kupjymy w gyšewcie třewiki.,
Wir kaufen im Geschäft Schuhe.; sh. auch, sklep
(m),; Poln. 1) interes
(m), 2)
sklep (m)
gyšeftować
(Vb), (-tujâ)
Handel treiben (Vb), handeln (Vb), Geschäfte
machen (Vb),; Poln. handlować
(Vb) czymś , prowadzić handel (m)
gyšeftsman
(m), (-na)
Geschäftsmann (m), Händler (m),; Poln.
kupiec (m), handlowiec (m)
gyšenk
(m), (-ku, pl.-ki)
Geschenk (n),; dać
kómu gyšenk, jemandem ein Geschenk geben,; Poln.
podarunek (m), prezent (m)
gyšyr
(m), (-ru)
Geschirr (n),; 1) gyšyr
před kónia do zapřŷndzyniou do woza,
Pferdegeschirr (n) zum anspannen an den Wagen,; 2)
gyšyr w kuchni,
Küchengeschirr (n),; Musiymy pomyć gyšyr., Wir
müssen das Geschirr abspülen (Vb).; Poln.
1)
uprząż (m),
2) naczynia
kuchenne, kuchenny sprzęt (m)
gyšpant
(Adv)
gespannt (Adv),; To ejch jes ale gyšpant,
co to z tego be., Da bin ich aber gespannt, was daraus wird.;
Poln.
być ciekawym, zaciekawionym, (w napięciu)
gyštel
(m), (-lu, pl.-le)
Gestell (n),; gyštele
na mejble z prųntkôw, Gestelle für Möbel aus
Weiden,; To jes gyš tel na hoker., Das ist ein Gestell für
einen Hocker (m).; Poln.
stojak (m), kadłub (m), rama ( f ), podstawa ( f )
gyštrajft
(Adj)
gestreift (Adj),; Łón
nosi gyštrajft ancug., Er trägt einen gestreiften
Anzug.; sh. auch, štrywki
(pl.),; Poln.
pasiasty (Adj), w paski, w prążki
gywinda (pl.), (-dôw) Gewinde (n),; gywinda łod
śróby, Schraubengewinde (n),; překrųńcić
gywinda, das Gewinde
überdrehen,; Poln.
gwint (m)
gywer (m), (-ru, pl.-ry) Gewehr (n),; střejlać
gywerý, mit dem Gewehr schießen,; sh. auch, karabiner
(m),; Slow.
puška ( f ),; Poln.
karabin (m)
gywichty (-ta) (pl.), (-tôw) Gewichte (pl.), (für eine Waage),; gywichty
do wouzyniou na woudze, Waagengewichte (pl.),; Poln.
odważniki (pl.), ciężarki
(pl.)
gzyms (m), (-sa, pl.-se) Gesims (n),; Poln. gzyms (m)
   
   

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.kulturelle-autonomie.org/godka-sprache/sprache/g/