↑ Zurück zu Grammatik

Seite drucken

Präpositionen

Präpositionen
(Przyimki)

Präpositionen sind undeklinierbare, unselbständige Wortarten. Sie haben die Aufgabe, das von ihnen abhängige Wort, ein Substantiv oder Pronomen an ein Verb, Partizip, Substantiv, Adjektiv oder Pronomen anzuknüpfen und ein Verhältnis oder eine Beziehung in einem bestimmten Kasus anzugeben. Präpositionen werden nur bei solchen Wortarten angewandt, die dekliniert werden.
Beispiele:
Manche Präpositionen werden nur mit einem Kasus gebraucht:
łod + Genitiv, ze + Genitiv, Ta kosula jes łod brata., Das Hemd ist vom Bruder. Tyn klucyk jes ze žjlaza., Der Schlüssel ist aus Eisen.
Einige Präpositionen haben zwei Kasus.
na + Akkusativ, na + Lokativ, Postouw tá blumenwazâ na stoł., Stelle die Blumenvase auf den Tisch., Ta blumenwaza jes na stole., Die Blumenvase ist auf dem Tisch.
ze (z) + Instrumental, ze (z) + Genitiv, Goudó ło tý prawje ze bratý., Ich spreche darüber gerade mit dem Bruder., Brat prawje wyłazi z izby., Der Bruder geht gerade aus de Stube heraus. Moja matka umjała z nicego zrobić dobrų zołzâ., Meine Mutter konnte aus Nichts gute Soße machen.
po + Akkusativ, po + Lokativ, Brat posed po nowe ksiųzki., Der Bruder ging neue Bücher holen., Juz je pjŷńć minut po łôsmej., Es ist schon fünf Minuten nach acht Uhr., Špacjyrowali my po mjejście., Wir spazierten in der Stadt umher.,

Nach dem Ursprung gliedert man Präpositionen in ursprüngliche (echte), die nicht von Wortarten abgeleitet oder mit anderen Wortarten gebildet werden: zB. bez (-y) (bes), do, dlou, kole, ku, króm, kwouli, mjedzy, na, nad, ło (łó)*, łod (-y), po (pó)*, pod (-y), před (-y), při, s (-y), u, w (-e) (-y), z (-e), za, und zusammengesetzte (abgeleitete). zB. nałokoło, zamjast, naprost, co sie tycy, podug,. Hier ergeben sich zum Teil Überschneidungen mit Adverbien. „naprost“ kann auch als Adverb benutzt werden.
Der Nominativ steht fast immer ohne einer Präposition. Der Lokativ steht stets mit einer Präposition, daher auch noch die Bezeichnung Präpositiv.

In Verbindung mit dem Pronomen mje, mnų (zB. łody mje, sy mnų, pody mnų) wird anbez, łod, pod, před, s, w, ein -y angehängt., Musis to zrobić bezy mje., Du mußt das ohne mich machen. To jes łody mje., Das ist von mir., Sy mje jes gupjec., Ich bin ein Dummkopf., Jou sy mnų nic nie umjâ napocnųńć., Ich kann mit mir nichts anfangen., Wy mje co siejdzi, ale jou nie wjá co., In mir sitzt etwas, aber ich weiß nicht was., Pody mnų jes kot., Unter mir ist eine Katze. Łón přised jednâ godzinâ předy mnų do dóm., Er ist eine Stunde vor mir nach Hause gekommen.
An die Präposition w und z wird ein -e angefügt, wenn das folgende Wort mit einer Konsonantenhäufung beginnt. zB. we wtorek (am Dienstag), ze sklepu (aus dem Laden), ze skoły (aus der Schule). Sonst benutzt man z, aber nicht immer. zB. z dómu (von zu Hause), w sobotâ (samstags).
* In Verbindung mit den Personalpronomina łón (m), łóna (f), łóno (n), łóne (n), łóni (m, pl.), łóny (f, pl.), łóne (n, pl.) wird die Form „łó“, „pó“ gebraucht. zB. łó ní (m,n), łó niej (f), łó nich (pl.), łó nous (pl.), Pó(j)dâ pó niego., Ich gehe ihn holen. usw.

23.1 Die wichtigsten Präpositionen
(Najważniejsze przyimki)

Die zu den Fragen zugeordneten Kasus (Fälle) werden in Klammern angegeben. zB. (G) ist Genitiv, (D) ist Dativ, (A) ist Akkusativ, (I) ist Instrumental und (L) ist Lokativ.

bez, ohne (modal), durch, über (örtl.), bez (zeitl. im Verlauf, Zeitspanne, über), Fragen:bez kogo? (G) (ohne wen?), bez cego? (G) (ohne was?), bez co? (A) (wodurch?, durch was?, über was?).
Łón jes bez rozumu., Er ist ohne Verstand., Přised ze sklepu bez kwjoutkôw., Er ist aus dem Laden ohne Blumen gekommen., Nourgało go tá bez litości., Ihn hat es dort ohne Mitleid unter Wasser gedrückt., To sło bez wsystkygo zrobić., Das konnte man ohne weiteres machen., Łón juz je tera bez bolejści., Er ist jetzt schon schmerzfrei., Łóni juz sų teraz bez dugu., Sie sind jetzt schon schuldenfrei., Łón tá był bez roboty., Er war dort ohne Arbeit., Łóni robjyli cały dziyń bez ustanku., Sie habe den ganzen Tag ununterbrochen gearbeitet., My bymy bez niejdziejlâ w dóma., Wir werden über Sonntag zu Hause sein., Zrobjymy to bez tydziyń., Wir machen das wochentags. (im Verlauf der Woche)., Bez co cie to zrobjyło?, Wodurch ist das geschehen?, Jechali my wozý bez las., Wir sind mit dem Wagen durch den Wald gefahren., Přelejźli my na drugų strónâ řyki bez most., Wir sind auf die andere Seite des Flusses über eine Brücke gegangen.,

do, bis zum (modal, Effekt), in, ins (örtl.), nach (örtl.), zur (örtl., Zusammensetzung), bis (zeitl.), bis (örtl.), zu (Objektbeziehunen)., Fragen: dzie? (G) (wohin?), jak dugo? (G) (wie lange?), do cego? (G) (wozu?, zuwas?).
Ta kobjyta wlazła do tej izby., Die Frau ist in diese Stube hereingegangen., Łóni pojechali do Łopolou., Sie sind nach Oppeln gefahren., Tyn juz posed do roboty., Der ist schon zur Arbeit (Arbeitsstelle) gegangen., Łón idzie do kościoła pjechty., Er geht zu Fuß zur Kirche., Cekali na nich ouz do rana., Sie warteten auf sie bis zum Morgen., Łóni tá byli do wjecora., Sie waren dort bis zum Abend., My do wjecora zaś bymy nazoud., Bis zum Abend werden wir wieder zurück sein., Łón wycytoł tâ ksiųzkâ do kóńca., Er hat das Buch bis zum Ende gelesen., Robjyli tá ouz do kóńca šichty., Sie haben dort bis zum Schichtende gearbeitet., Ta pjetruska jes do kartoufli., Die Petersilie ist zu den Kartoffeln., Ta krajda jes do pisaniou na tabuli., Die Kreide ist zum Schreiben auf der Tafel., Zabjerymy sie do tej roboty., Beginnen wir mit dieser Arbeit., Dómy sie do roboty., Wir fangen an zu arbeiten., Do terazka go tu nie było., Bis jetzt war er noch nicht hier., Do terazka sie tá jescy nic nie zrobjyło., Bis jetzt ist dort noch nichts geschehen., Do cego to jes?, Zuwas (wozu) ist das?, Côz ciebje do tego., Was geht dich das an., Tyn pjes wylizoł tâ miskâ do cysta., Der Hund hat die Schüssel vollends ausgeleckt., To jes do nicego., Das ist zur Nichts gut.
Die Präposition „do“ drückt aus, dass die Handlung in das Innere des Gegenstandes oder Raumes zielt.

dlou, für, Die Präposition dlou ist eine ältere Form der Präposition před (für). Sie ist veraltert und wird kaum noch benutzt.

kole, bei, an, neben (örtl.), ungefähr, annähernd (zeitl.), Fragen: dzie? (G) (wo?), jak dugo? (G) (wie lange?), wjejla? (G) (wie viel?)
Siŷndâ sie kole ciebje., Ich setze mich neben dir., Kole niego lezało na stole kupâ papjórôw., Bei ihm lag auf dem Tisch ein Haufen Papier. (Dokumente)., Kole niego stoji jedna kobjyta., Neben ihm steht eine Frau., U nich stoji kole budynka wjelki stróm., Bei ihnen steht neben dem Haus ein großer Baum., Trefjymy sie kole kościoła., Wir treffen uns an der Kirche., Trefjymy sie kole sóstej. (godzinie)., Wir treffen uns gegen sechs Uhr., To be třwać kole třech dni., Das wird annähernd drei Tage dauern. Łóni tá jechali autý kole štyřech godzin., Sie sind dort mit dem Auto annähernd vier Stunden gefahren., Skoła jes kole kościoła., Die Schule ist neben der Kirche. Ta wjejś lezy kole Łopolou., Das Dorf liegt bei Oppeln., Před tý sklepý stoji kole dziejsiŷńć ludzi., Vor dem Geschäft stehen annähernd zehn Leute., Na tý zebraniu było kole pjŷńćdziejsiųnt chłopa**., Auf der Versammlung waren annähernd fünfzig Männer., Łón siejdzioł kole niego., Er saß neben ihm.
** Hier wird das Substantiv im Genitiv Singular gebraucht. Diese grammatische Form wird auch in der tschechischen Umgangssprache verwendet.

ku, zum (in Richtung) (örtl.), Fragen: dzie? (L) (wohin?).
Łón idzie ku lejsie., Er geht zum (in Richtung) Wald hin., Pódziymy ku dómje., Wir gehen nach Hause. (in Richtung Haus)., Łóni jechali ku řyce., Sie fuhren zum Fluß hin. (in Richtung Fluß)., Łóni śli ku banie., Sie sind zum (in Richtung) Bahnhof gegangen.,

króm, trotz (modal), trotzdem, Frage: króm cego? (G) (trotz was?)
Króm tej niepogody, ludzie umjejli wsystky kartoufle wykopać., Trotz des schlechten Wetters, konnten die Leute alle Kartoffeln aushacken (ernten)., To sie zrobjyło króm tego., Das ist trotzdem geschehen.,

kwouli, wegen (Grund), Fragen: kwouli cego? (G) (wegen was?), kwouli kogo? (G) (wegen wem?)
Kwouli mojej stancki, ejch tá niy môg zajechać., Wegen meiner Krankheit, konnte ich dort nicht hinfahren. To sie zrobjyło kwouli tego., Das ist deswegen geschehen., To přisło wsystko kwouli tego., Das kam alles dadurch., Kwouli tego wy robicie takų kómedyjų?, Wegen dem macht ihr solche Komödie?, My ejchmy tá zajechali kwouli dřewa., Wir sind dort wegen Holz hingefahren., Kwouli tego jermaku, zagrodziyli jednâ drógâ., Wegen dem Jahrmarkt, haben sie einen Weg gesperrt., Jou juz tá kwouli tego nie pôjdâ., Ich werde dort deswegen (wegen der Sache) nicht mehr hingehen.

ło, łó*, von, über, (Objektbeziehungen, Gegenstände, Sachverhalte, Personen), um (Objektbeziehungen, Gegenstände), am, an, (einem Gegenstand), Fragen: ło kogo? (A) (um wen?), ło co? (A) (um was?), am, an (A) (einem Gegenstand), ło kí? (L) (über wen?), ło cý (L) (über was?), ło chtorej? (L) (um wieviel Uhr, zeitl.), wann? (L) (zeitl.),
Ło co to tu idzie?, Um was geht es hier?, Łozchodzi sie tu ło to., Hier handelt es sich darum., Łó nous, to sie tu zoudyn nie starou., Um uns kümmert sich hier niemand., Trefjymy sie ło jednej na banie., Wir treffen uns um ein Uhr am Bahnhof., Ło dwanoustej banų zwónić w kościejle zwóny., Um zwölf Uhr werden die Kirchenglocken läuten., Tyn tejater sie napocynou ło łôsmej wjecôr., Das Theaterstück beginnt um acht Uhr abends., Ło tý ludzie juz łosprawjali łostatni tydziyń., Darüber haban die Leute schon letzte Woche erzählt., Jou ło tej řecy pomyślâ., Ich werde über die Sache nachdenken., Jou sie łó niego nie bojâ., Ich habe um ihn keine Angst., Łojcowje zawse myślų ło swojich dziejciach., Die Eltern denken stets an ihre Kinder., Prosiył ejch go ło pómoc., Ich habe ihn um Hilfe gebeten., Łóni sie pogorsyli ło rolų., Sie haben sich um ein Ackerland zerstritten., Łozchodziyło sie tu ło pjųndze., Es handelte sich hier um Geld., Třas ejch sie ło stolik., Ich habe mich am Stuhl gestoßen., Łopar ejch sie ło stróm., Ich habe mich am Baum angelehnt., Łóni grajų kartóma (oder w karty) ło pjųndze., Sie spielen Karten um Geld., Łón be ło štyry lata starsy., Er wird um vier Jahre älter sein., Pogoudómy ło tý nieskořej., Wir sprechen darüber später., Ło kí to łosprawjoucie?, Über wen spricht ihr?, Ło cý łóni łosprawjali?, Über was haben sie geredet?,
* In Verbindung mit den Personalpronomina łón (m), łóna (f), łóno (n), łóne (n), łóni (m, pl.), łóny (f, pl.), łóne (n, pl.) wird die Form „łó“ gebraucht. zB. łó ní (m,n), łó niej (f), łó nich (pl.), łó nous (pl.) usw.

łod, von, vom, von – bis (örtl.), von – bis, (zeitlich oder ab Anfang oder seit Beginn), von (Eigentümer), von (Ursache, Ursprung, Zusammensetzung), von (gehörend zu, Gegenstand). Fragen: łod kogo? (G) (von wem?), łod cego? (G) (von was?), cyj? (m), cyjou? (f), cyjy (pl.), (wessen?),
Jechali my łod Łopolou do Wrocławja dalej autý., Von Oppeln bis nach Breslau sind wir weiter mit dem Auto gefahren., Třwało to łod scwourtego do pjųntego maja., Das dauerte vom vierten bis zum fünften Mai., Łón robi łod rana do wjecora., Er arbeitet von früh bis abends., U nous juz łod třech tydni nie padało., Bei uns hat es schon seit drei Wochen nicht mehr geregnet., Łod tego casu, łón juz nie wyzdrowjoł., Seit dieser Zeit, ist er nicht mehr gesund geworden., Dostoł ejch tâ ksiųzkâ łod łojca., Ich habe das Buch vom Vater bekommen., To sų jabka łod sųsiada., Das sind Äpfel vom Nachbarn., To jes kufka łod piwa., Das ist ein Bierkrug. (vom Bier). Te jųndřka sų łod banie., Das sind Kürbiskerne., (Kerne vom Kürbis)., Te kołko jes łod zygarka., Das Rädchen ist von einer Uhr., Mous při sobje kluc łod izby?, Hast du den Schlüssel vom Zimmer bei dir dabei?, Łón sie łod tej mašiny couwnų., Er ging von der Maschine weg. (hat sich von ihr entfernt)., Łón to dostoł łod gnojstwa., Er hat das von lauter Faulheit bekommen., Łody mje ty tego nie dostanies., Von mir bekommst du das nicht., Přisło to wsystko łod tej stancki., Das kam alles von dieser Krankheit., Łod nicego taky co nie přidzie., Von Nichts kommt sowas nicht.,

mjedzy, zwischen (örtl.), zwischen, dazwischen (Objektbeziehungen), zwischen (zeitl.),Fragen: mjedzy kí? (I) (zwischen wem?), mjedzy cý (I) (zwischen was?), mjedzy kogo? (A) (zwischen wen?), mjedzy co? (A) (zwischen was?), dzie? (I) (wo?, örtl.), dzie?* (A) (wohin?, örtl.), jako? (I) (wie?), *mjedzy auf die Frage dzie? wohin?, steht im Akkusativ.
Łóna stoji mjedzy Pjetrý a Janý., Sie steht zwischen dem Peter und dem Johann., Mjedzy niymi nie było nigdy zgody., Zwischen ihnen gab es noch nie Eintracht., Sie haben sich noch nie vertragen., Postawjymy tyn šrânk mjedzy te dwa łokna., Wir stellen den Schrank zwischen die beiden Fenster hin., Mjedzy tymi dwjóma strómóma stoji rota dzikôw., Zwischen den beiden Bäumen steht eine Rotte Wildschweine., Mjedzy śwjŷntóma pojejdziymy łodwjejdzić brata., Zwischen den Feiertagen fahren wir den Bruder besuchen., Jou se siŷndâ mjedzy wous., Ich setze mich zwischen euch., Mjedzy nami była zawse zgoda., Zwischen uns war immer Eintracht., Zaciśniymy tyn wôz mjedzy te dwje sopy., Wir schieben den Wagen zwischen diese beiden Schuppen., Podziejl te rybki mjedzy dziejci., Teile die Bonbons zwischen die Kinder auf., Ta wjejś lezy mjedzy Łopolý a Břegý., Das Dorf liegt zwischen Oppeln und Brieg., Włôz te pismo mjedzy te îkse papjóry., Lege den Brief zwischen die anderen Papiere. (Urkunden).

na, auf (örtl.), an (örtl.), zum (örtl., Richtung), zum (Zweck, Zusammensetzung), zu (Anlaß, Grund, Antrieb, Mittel zu etwas), dafür (modal, Hinsicht), im (zeitl.), in (örtl.), auf (Instrument, Gegenstand), Fragen: dzie?* (L) (wo?), do cego? (A) (zuwas? zu welchem Zweck?), na co? (A) (zuwas?, zu welchem Zweck?), na kogo? (A) (auf wen?), na kí (L), (auf wem?), na cý? (L) (auf was?, wo?), *na auf die Frage dzie? wohin?, steht im Akkusativ (A).
Postouw tá šoulkâ na stoł., Stelle die Tasse auf den Tisch hin., Gyšyr juz ejch postawjył na stole., Das Geschirr habe ich schon auf den Tisch gestellt., Pódziymy na tejater., Wir gehen zur Theatervorstellung., Zaniesâ te pismo na poctâ., Ich trage den Brief zur Post. (Poststelle)., Napis to na tabulâ., Schreibe das auf die Tafel hin., Dyć to juz stoji na tabuli., Das steht doch schon auf der Tafel., Idziymy na gřiby., Wir gehen Pilze sammeln., Tyn jejlyń stoji na kraju lasa., Der Hirsch steht am Waldrand., Jou mó radjo na bateryjų., Ich habe ein Radio mit Batterien., Łóni to zrobjyli na mojâ prośbâ., Sie haben das auf meine Bitte hin getan., Łón na to je jescy za mały., Er ist dazu (dafür) noch zu klein., Na jejsiyń bymy zniwować., Im Herbst werden wir ernten., Łóna grou bardzo fajnie na klawjyře., Sie spielt sehr schön auf dem Klavier., Łón umjy grać na skřipce., Er kann auf der Geige spielen., Jou tá zajadâ na kole., Ich fahre dort mit dem Fahrrad hin., Pocekómy na drugi cug., Warten wir auf den nächsten Zug., Jou sie nie umjâ na zoudnego spuścić., Ich kann mich auf keinen verlassen., Łobróć sie yno na bok., Drehe dich mal zur Seite hin um., Jou sie na niego nie gorsâ., Ich bin auf ihn nicht böse., Moucie kropki na zołųndek?, Haben Sie Magentropfen? (gegen Magenschmerzen)., Weznâ se tabletkâ na głowâ., Ich nehme mir eine Kopfschmerztablette., To sų jagôdki na marmeladâ., Das sind Johannisbeeren für die Marmelade., My sie wsyscy trefjymy na Wjelkanoc., Wir treffen uns alle zu Ostern., Kupjyła ejch to na Gody před dziejci., Ich habe das für die Kinder zu Weihnachten gekauft., Łón juz dugo robi na banie., Er arbeitet schon lange bei der Eisenbahn., Musiymy sie uwijać na banâ., Wir müssen uns zum Bahnhof beeilen., Idâ na banâ., Ich gehe zum Bahnhof., Nie gors sie na niego., Ärgere dich nicht über ihn., Te pismo lezy blank na wjyřchu při tych papjórach., Der Brief liegt ganz oben bei den Papieren., Powjesâ tyn łobrouzek na ścianie., Ich hänge das Bild an der Wand auf., Wylejziymy na łogrôdek., Gehen wir in den Garten., Łóni juz sų na łogrôdku., Sie sind schon im Garten., Na ścianie siejdzi mucha., Auf der Wand sitzt eine Fliege., Cekó tu juz bez pu godziny na mojygo brata., Ich warte hier schon über eine halbe Stunde auf meinen Bruder., Łón rajtuje na kóniu. Er reitet auf einem Pferd., Łón wlouz na stróm třejśnie rwać., Er ist auf den Baum geklettert Kirschen pflücken.

nad, über, oberhalb (örtl.), über (Rangordnung von Personen), über (Beziehungen zwischen Sachverhalten), an (örtl.), Fragen: nad cý? (I) (über was?), nad kí? (I) (über wem?), dzie? (I) (wo?). Jou musâ nad tý pomyślejć., Ich muß darüber nachdenken., Dziwoł ejch sie nad tý., Ich habe mich darüber gewundert., Jou sie nad tý gorsył., Ich habe mich darüber geärgert., Nad niymi juz zoudnego nie było., Über ihnen war keiner mehr. (Sie fühlten sich als die Größten, als etwas Besonderes)., Łón jes w robocie nad ní., Er steht im Betrieb über ihm., Er hat an der Arbeitsstelle eine höhere Position., Łón był we wojsku nad ní., Er hatte beim Militär einen höheren Rang., Tyn fliger furgou nad wolkóma. Das Flugzeug fliegt über den Wolken., Nad łųkų furgajų bocónie., Über der Wiese fliegen Storche., Łón tá siejdzi nad ksiųzkóma., Er sitzt dort über den Büchern.,

naprost, gegenüber (örtl.), Fragen: dzie? (G) (wo?), naprost cego? (G) (gegenüber was?), naprost kogo? (G) (gegenüber wem?)
Skoła jes naprost kościoła., Die Schule ist gegenüber der Kirche., Tyn sklep jes naprost pocty., Der Laden ist gegenüber der Post. (Poststelle)., Naprost tej kaplicki stojų dwje břozycki., Gegenüber der Kapelle stehen zwei kleine Birken.

nałokoło, um, ringsherum (örtl.), Fragen: nałokoło cego? (G) (rings um was?), nałokoło kogo? (G) (rings um wen?)
Tá majų nałokoło budynka fajny łogródek., Dort haben sie rings ums Haus einen schönen Garten., Łóni pojechali łodzių nałokoło śwjata., Sie sind mit dem Schiff rings um die Welt gefahren., Sie haben mit dem Schiff eine Weltreise gemacht., Nałokoł niego stoły dziejci., Rings um ihn standen Kinder.

po, in, auf (örtl., Bewegung auf der Oberfläche), nach (zeitl. einem Ereignis, vorbei), nach (zeitl., Zeitspanne), nach, von (Nachfolge, Erbe), nach (Objekt-, Personenbeziehungen, ), um (Erwerb, Bedarf, Holen von), po pjyrse, po drugy (Vervielfältigungszahlwort), po jedný, po dwuch (pl.), po třech (pl.) (Distributivzahlwörter), Fragen: dzie? (L) wo? (örtl.), po cý? (L) nach was? (zeitl., nach einem Ereignis), po kí (L) nach wem? (Objekt-, Personenbeziehungen, Nachfolge, Erbe), po co? (A) um was? (Erwerb eines Gegenstandes, einer Sache), po kogo? (A) um wen? (Abholen von Personen), kjedy? (L) wann? (zeitl. nach einem Ereignis, einer Zeitspanne), po wjejla? (L) wieviel (wieviele) auf einmal?,
Łón cały cas louce po dródze., Er läuft die ganze Zeit auf der Straße herum., Łón bjegou po izbje tá a nazoud., Er läuft im Zimmer hin und her herum., Loutali my dwje godziny po mjejście., Wir sind zwei Stunden lang in der Stadt herumgelaufen., Łóni po dwuch dniach zaś pojechali., Sie sind nach zwei Tagen wieder weggefahren., Juz je tera dziejsiŷńć po jednej., Es ist jetzt schon zehn Minuten nach ein Uhr., I to było po radości., Die Freude war vorüber., To juz teraz je po ptoukach. (Sprichwort)., Das ist jetzt schon vorbei. (erledigt)., Zrobjymy to po zniwach., Wir machen das nach der Ernte., Dwa tydnie po Wjelkanocy, my sie zaś trefjyli., Zwei Wochen nach Ostern, haben wir uns wieder getroffen., Trefjymy sie po robocie na banie., Wir treffen uns nach der Arbeit am Bahnhof., Jou ejch dostała tyn klejd po siostře., Ich habe das Kleid von meiner Schwester geerbt., Tyn synek sie doł po łojcu., Der Junge geht ganz nach dem Vater., Po pjyrse, tego sie nie robi, a po drugy, ciebje tá nie było třa., Erstens macht man sowas nicht, und zweitens, es war nicht notwendig, daß du dort warst., Wpuscali ich do tego bjóra po dwuch., Sie haben je zwei (Leute) ins Büro hereingelassen., Łón doł we kacmje po jedný., Er hat in der Schenke einen (Schnaps) ausgegeben. (spendiert)., Idâ do pjekarnie po zamły., Ich gehe zur Bäckerei Semmeln holen., Idź pod sopâ po dřewo., Gehe zum Schuppen Holz holen., Pojejdziymy pó niego do Łopolou., Wir fahren ihn in Oppeln abholen.,

pod, unter (örtl., einer Sache, einem Gegenstand), unter, am, an (örtl., einem Gegenstand, einer Vorrichtung, einer Meßgrenze)., gegen (örtl., einen Widerstand, ein Hindernis, einen widrigen Begleitumstand), unter (Begleitumstand, Rang), unter (dem Preis, einer gesetzten Grenze)., Fragen: pod kí? (I) (unter wem?), pod cý (I) (örtl. unter was?), dzie?* (I) (örtl., wo?), pod kogo? (A) (unter wen?), pod co? (A) (örtl., unter was?, an was?). * pod auf die Frage dzie? wohin?, steht im Akkusativ.
Postouw tyn kosyk pod gruskâ., Stelle den Korb unter den Birnbaum., Ryćka stoji pod łokný., Das Fußbänkchen steht am Fenster., Skryjymy sie, zaní tyn desc padou, pod dach., Wir verstecken uns , solange der Regen fällt, unters Dach., Ślejciała mi pod stoł jegła., Mir ist eine Nadel unter den Tisch gefallen., Chłopcy chytali pod mostý ryby., Die Jungs haben unter der Brücke Fische gefangen., Lezoł tá jedyn łozarty pod płotý., Ein Betrunkener lag da am Zaun., Łón juz jes pod ziymjų., Er liegt schon unter der Erde., Łón stoł we tý křipopje pod kolana we wodzie., Er stand in dem Graben, bis an die Knie im Wasser., Woda siŷgała mu we tej řyce ouz pod paze., Das Wasser reichte ihm in dem Fluß bis an die Achseln., Jechali my cały cas kołóma pod wjatř., Wir sind die ganze Zeit mit den Fahrrädern gegen den Wind gefahren., Musiejli my pod gôrkâ koła ciś., Wir mußten den Berg hoch die Fahrräder schieben., Łón to wypejdzioł pod přisiŷgų., Er hat das unter Eid ausgesagt., Jou tego nie předó pod wertý., Ich verkaufe das nicht unter seinem Wert. (seinem Preis), We wojsku łón był pod ní., Beim Militär war er unter ihm., (Er hatte einen niedrigeren Rang).,

podug, nach (Meinung, Absicht), nach, laut (Vorschriften), Fragen: podug kogo? (G) (nach wessen Meinung, Ansicht), podug cego? (G) (nach wessen Meinung, laut welchen Vorschriften)
Jak by to sło podug niej, to bychmy tá wcale nie musiejli jechać., Ihrer Meinung nach, müßten wir dort gar nicht hinfahren., Jak by to sło podug mje, to jou bych to zrobjył inacej., Wenn das nach mir ginge, da würde ich das anders machen., Podug tych foršryftôw, tego sie niy moze robić., Nach diesen Vorschriften, darf man das nicht machen.

před, vor (örtl., Gegenstand, Ort), vor (zeitl., Zeitraum, Ereignis), für (Lebewesen, Gegenstand), Fragen: před kogo? (A) (für wen?), před co? (A) (wofür?), před kí? (I) (vor wem?), před cý? (I) (örtl., vor was?), (zeitl. vor was?, vor welchem Ereignis?), dzie?* (I) (örtl., wo?), kjedy? (I) (zeitl. wann?, vor welchem Ereignis?), * před auf die Frage dzie? wohin?, steht im Akkusativ (A).
Te kwjoutki sų před ciebje., Die Blumen sind für dich., Te graśki sų před dziejci., Das Spielzeug ist für die Kinder., Před kogo to jes?, Für wen ist das?, Před cý sie to bojicie?, Vor was habt ihr Angst?, Před kí to uciekous?, Vor wem läufst du weg?, Kupjyli ejście to předy mje?, Habt ihr das für mich gekauft?, Tyn kołouc jes před niego., Der Kuchen ist für ihn., Łóni před nous nic nie łostawjyli., Sie haben für uns nichts übrig gelassen., Łón jes cłowjeký před ludzi., Er ist ein Mensch für die Leute., Er setzt sich für die Leute ein., Musiymy to jescy před zimų zrobić., Wir müssen das noch vor dem Winter machen., Łostatni rouz wyloła Łodra před dwjóma latóma., Die Oder ist vor zwei Jahren zum letzten Mal über die Ufer getreten., Łón sie musi před tymi egzaminóma kâs ucyć., Er muß vor den Prüfungen viel lernen., My tego juz před Godóma nie bymy robić., Wir werden das vor Weihnachten nicht mehr machen., Před nasý budynký stoji auto., Vor unserem Haus steht ein Auto., Mjetła stoji před dřwjóma., Der Besen steht vor der Tür., Dziejci majų před skołų mały športplac., Die Kinder haben vor der Schule einen kleinen Sportplatz., Trefjymy sie před kiný., Wir treffen uns vor dem Kino.,

při, bei, an, neben (örtl.), bei, während (zeitl.), Fragen: dzie? (L) (wo?), při kí? (L) bei wem?, při cý? (L) (örtl., zeitl., bei was?)
Tyn synek stoji při swojí łojcu., Der Junge steht neben seinem Vater., Zrobjyło sie to při joudle., Das geschah beim Essen., Zrobjyło mu sie to při robocie., Das passierte ihm während der Arbeit., My mómy łųkâ při řyce., Wir haben eine Wiese am Fluß., Jejich budynek stoji při kościejle., Ihr Haus steht bei der Kirche., Łóni mjŷskajų při banie., Sie wohnen neben dem Bahnhof., Łóna łostała při dziejciach., Sie blieb bei den Kindern., Při joudle sie nie goudou., Beim Essen spricht man nicht.

sy, mit (Objektbeziehungen), Fragen: skí? (I) (mit wem?), s kogo? (G) (aus wem?),
Sy mje jes gupjec., Ich bin ein Blödmann., Aus mir ist ein Blödmann., Ty mozes sy mnų jechać autý do mjasta., Du kannst mit mir im Auto zur Stadt fahren.,

tycyć sie, hinsichtlich, bezüglich, (Sachverhalt, Sachwert), betreffend (jemanden),Fragen: tycyć sie cego? (G) bezüglich was?, tycyć sie kogo? (G) betreffend wen?,
Co sie tycy wertu, to tego tu jes doś., Was den Wert anbetrifft (anbelangt), davon ist hier genug. To sie tycy łónego., Das betrifft ihn.

u, bei (örtl., Objektbeziehungen), bei, am, an (örtl., Sachen, Gegenstände, Ort, Sachverhalte), Fragen: u kogo? (G) (bei wem?), u cego? (G) (an was?), dzie? (G) (örtl. wo?)
U tego woza brachuje jedne koło., An diesem Wagen fehlt ein Rad., U tego auta jes zepsutou brymza., Bei (An) diesem Auto ist die Bremse defekt., Łostatnių niejdziejlâ ejchmy byli u łojcôw., Letzten Sonntag waren wir bei den Eltern., My trefjymy sųsiada u brata., Wir treffen den Nachbarn beim Bruder., My mjŷskómy u matki., Wir wohnen bei der Mutter., U nich tá niy ma pořųndku., Bei ihnen herrscht keine Ordnung.

w, we, in, im (örtl. Gegenstand, Ort), in, am, im (zeitl. Zeitraum, Monat, Tag), in (Begleitumstand), in (Objektbeziehungen), Fragen: dzie? (L) (wo?), kjedy? (A) (zeitl. wann?), w kogo? (A) (in wen?, an wen?), w co (A) (in was?), w cý? (L) (in was?), w kí? (L) (in wem?)
Byli ejchmy w mjejście., Wir waren in der Stadt., Straciył ejch te klucyki we autobusie., Ich habe die Schlüssel im Bus verloren., Tyn ajmer jes we studni., Der Eimer ist im Brunnen., W postřodku wsie stoły karasejle., Inmitten des Dorfes stand ein Karussell., Jou to mó w pamjŷci., Ich habe das im Gedächtnis (in Erinnerung)., Trefjymy sie w połejdnie., Wir treffen uns mittags., Zrobjyło sie to we wtorek., Das geschah am Dienstag., (dienstags)., My to bymy robić w sobotâ., Wir werden das samstags machen., Jou nie umjâ w nocy spać., Ich kann nachts nicht schlafen., W tátý roku (Łŷńskyrok) ejchmy mjejli dobre wino., Im vorigen Jahr hatten wir einen guten Wein., Łón přised dó nous we courný mantlu., Er kam zu uns in einem schwarzen Mantel., Młodou pani sła do kościoła we bjołý klejdzie., Die Braut ging zur Kirche in einem weißen Kleid., Łón wjeři w boga., Er glaubt an Gott., Mje sie zdaje, ize w niego djouboł wpoulył., Ich glaube, in ihn ist der Teufel hineingefahren., Mó w kabzi(-e) jescy štyrydziejści złotych., Ich habe noch in der Bekleidungstasche vierzig Zloty., W tý mjŷsku jes mųka., In diesem Säckchen ist Mehl.

z, ze, aus (Material), von, vom, aus (örtl., Ort), mit, zusammen (Objektbeziehungen, Personen), mit (Gegenstand, Anliegen), von (Abstammung, Ort), aus (kausal, Angst, Bequemlichkeit, Freude, Übermut, Wut), aus (Quelle, Informationsmedium), Fragen: z cego? (G) (aus was?, aus welchem Material?), skí? (I) (mit wem?), z cý (I) (mit was?), skųnd? (G) (örtl. von wo?, Ort, Gegenstand)
Łón prawje tera (-z) wylouz i izby., Er ist gerade jetzt aus der Stube herausgegangen., Łón pochodzi z Břega., Er stammt aus (von) Brieg., Łóna sie zwała z dómu inacej., Von zu Hause aus, hieß sie anders., (Sie hatte einen anderen Mädchennamen)., To jes cajtųng z łostatniygo mjejsiųnca., Das ist eine Zeitung vom letzten Monat., Dowjejdzioł ejch sie to z radja., Ich habe das aus dem Radio erfahren., Jou ejch go z radości pościskoł., Ich habe ihn vor lauter Freude gedrückt., Łóný wsystko ślejciało z nieba., Ihnen ist alles vom Himmel gefallen., Łón ślejcioł z droubki., Er ist von der Leiter heruntergefallen., Přised ejch do wous z bratý., Ich bin zu euch mit dem Bruder gekommen., Jou ejch to zrobjył z dřewa., Ich habe das aus Holz gemacht., Łóni ze strachu pouciekali., Sie sind aus Angst weggelaufen., Tyn nôz je ze żejlaza., Das Messer ist aus Eisen., Kot chytou mysy ze zbytkôw., Eine Katze fängt Mäuse aus Übermut., Łón tu přised ze třóma psóma., Er ist hier mit drei Hunden gekommen., Jou pijâ kafej ze cukrý., Ich trinke Kaffe mit Zucker., Idâ se ze sųsiadý połosprawjać., Ich gehe zum Nachbarn ein Schwätzchen halten., Łón to ze złości porųmboł., Er hat das aus Wut zerhackt., Słaźcie tá z tego stróma., Geht dort von dem Baum herunter.

za, hinter (örtl.), während (zeitl.), in (zeitl.), für, dafür (Betrag), vertretend für, statt dessen, gegen (Gegenwert, Tauschobjekt), für jemanden (Verantwortung übernehmen), stellvertretend für jemanden (Objektbeziehunen), Fragen: za cý? (I) ( örtl. hinter was?), za kí? (I) (hinter wem?), za kogo? (A) (stellvertretend für wen?), za co? (A) (örtl. hinter was?), za co? (A) (für was?, Grund, Betrag), za co? (A) (als was?, Verkleidung), kjedy? (G) (zeitl. wann?), dzie?* (I) (örtl.wo?), *za auf die Frage dzie? wohin?, steht im Akkusativ.
Ta mjetła stoji za dřwjóma., Der Besen steht hinter der Tür., trefjymy sie tu za dwje godziny., Wir treffen uns hier in zwei Stunden., Za dwje godziny be ćma., In zwei Stunden wird es dunkel., Za casôw starego farouřa, wybudowali nowy kościoł., Während der Amtszeit des alten Pfarrers, haben sie eine neue Kirche erbaut., Zrobjâ to za ciebje., Ich mache das stellvertretend für dich., Spředoł ejch to za pórâ złotych., Ich habe das für ein paar zloty verkauft., Zamjyniył ejch karytkâ za koło., Ich habe den Handwagen gegen ein Fahrrad eingetauscht., Łón za to nie umjy., Er kann dafür nichts., Nie bes za kogo płaciył., Du wirst nicht für jemanden zahlen., Łón mou za niego ferantwortųng., Er ist für ihn verantwortlich., Jou ejch sie za niego stydziył., Ich habe mich für ihn geschämt., Łón sie wydoł za douchtora., Er gab sich als Arzt aus., Musis sie za to podziŷkować., Du mußt dich dafür bedanken., Zapłaciył ejch za te koło kâs pjŷndzy., Ich habe für das Fahrrad viel Geld bezahlt., Musâ sie za tý łobejzdřejć., Ich muß mich danach umschauen. Łón sie přeblyk na maskenbal za klałna., Er hat sich zum Maskenball als Clown verkleidet.

zamjast, statt + (G), anstatt + (G), anstelle + (G), stattdessen, Fragen: zamjast cego? (G) anstatt was?,
Łón přiniós ze pjekarnie zamjast chleba, zamły., Er hat aus der Bäckerei anstatt Brot, Brötchen (Semmeln) mitgebracht., Zamjast rózôw, to łón kupjył kaktus., Statt Rosen, hat er einen Kaktus gekauft.

23.2. Präpositionen in der tschechischen, polnischen und slowakischen Sprache. Beispiele:
(Przyimki w języku czeskim, polskim i słowackim, przykłady)
23.2.1 Präpositionen in der tschechischen Sprache
(Przyimki w języku czeskim)

 

Präpositionen, Tschech.
bez ohne A bez peněz, bez dluhů, bez ustání
do örtl. in, nach, zur, zeitl. bis, bis zum G do města, Pracoval do nonoci
k, ke, ku örtl. an, zu, zeitl. gegen, zum D postavit se k oknu, k budově, k večeru
kolem örtl. um herum, zeitl. gegen, ungefähr G kolem stolu, kolem druhé (hodiny)
kromě außer G kromě toho, kromě mne
kvůli wegen (Grund) D kvůli nehodě, kvůli tomu
mezi örtl. zwischen, *mezi auf die Frage kam? wohin?, steht mit dem Akkusativ., zeitl. zwischen I, A mezi nás, mezi námi, mezi dvěma přestavkami, mezi stoly
misto statt, anstatt G místo tebe, místo růží koupil kaktus
na örtl. zum, in, auf, an (auf die Frage kde?), für, zeitl. im, *na auf die Frage kam? wohin?, steht mit dem Akkusativ A, L P, na poštu, na stůl, postavím něco na stůl, na stole, na tabuli, na podzim, na jaře, jezdit na kole
nad örtl. über, oberhalb, *nad auf die Frage kam? wohin?, steht mit dem Akkusativ., modal mehr als A, I, nad knihovnu, nad knihovnou, nad stolem, zamyslet se nad
naproti örtl. gegenüber D naproti poště, naproti radnici
o zeitl. um, von, über, um für, am, an L P, A o půlnoci, radit se o, mluvíme o cestě, bát se o někoho, volat o pomoc, opírat se o stůl, hrát o peníze, o dva roky, prosit o něco
od örtl. von, vom, von jemandem, von einer Sache, zeitl. von bis, seit G Je od Plzně., od sedmi do tří, klíč od domu, sklenice od piva
okolo zeitl. ungefähr, örtl. um herum G okolo domu, okolo tří dnů
po örtl. wo?, durch, entlang, bis an, zeitl. nach, L P, A Chodí po pokoji., Ide po mostě., po ulici, po čtvrté hodině, po prázdninách, po krk
pod örtl. unter (auf die Frage kde?), (übertragen) unter einer Grenze, *pod auf die Frage kam? wohin?, steht mit dem Akkusativ. A, I pod okno, pod oknem, pod stolem, prodat pod cenou
proti örtl. gegenüber (wie naproti), gegen (Widerstand) D Bydlí proti parku, plavet proti proudu, proti plánu
před zeitl. vor, örtl. vor, *před auf die Frage kam? wohin?, steht mit dem Akkusativ. I, A před dvěma léty, před dveře, před kinem, před stolem
při konditional bei, zeitl. während, örtl. an, bei L P Při sněhu cesta uzavřena., Při jídle se nemluví. při okně, při práci
s, se örtl. von herab, mit, zusammen mit I, G, A s hory, Smazat slova s tabule., čaj s cukrem, Sejdeme se s přáteli., začít s, mluvit s
u örtl. bei, am, zum G u okna, u rodičů, u vchodu
v örtl. in, zeitl. um, am, in, im, an L P, A ve městě, v autě, Děti jsou v škole., v půl druhé, v zimě, v tomto roce, v sobotu, věřit v někoho, něco
z örtl. aus, aus Material, aus Abstammung G z domu, Je z Prahy., váza z porcelánu, mít radost z
za ört. hinter, zeitl. während, in, nach, modal vertretend, *za auf die Frage kam? wohin?, steht mit dem Akkusativ. A, I, G za dveře, za dveřmi, za stolem, Za vlády Karla I, za krásného počasí, za dvě hodiny, Udělam to za tebe., vyměnit něco za něco

23.2.2. Präpositionen in der polnischen Sprache
(Przyimki w języku polskim)

Präpositionen, Poln.
bez ohne G Ludzie bez mieszkania., bez parasola
dla für, zu G książki dla ciebie, dla mamusi, dla przyjemności
do örtl. bis, nach, in, bis nach (Ort), an (Gegenstand), zu (Bekannten) , zeitl. bis, zu, zum (Zweck) G do Warszawy, do pisania, do wieczora,
dookoła um herum G dookoła stołu
koło örtl. neben, an, bei G koło drzewa, koło domu, koło niego
między örtl. zwischen A, I poszedł między ludzi, między nami
na örtl. auf, in, an A*, L poszli na polowanie, na taras, na tarasie, na koncert, na koncercie, Powieś zegar na ścianę., na ścianie, na zjeździe
nad örtl. über, an I, A nad lasem, nad Bałtykiem, nad rzeką, nad morze, nad morzem
naprzeciw gegenüber, entgegen G, D naprzeciw kina, Wyjdź mi naprzeciw (ko)!
o um (Zweck), an (Gegenstand), zeitl. um, über, von, (Sachverhalt), an (Personen) A, L Zapytałem o drogę., Oparł się o ścianę. Uderzył nogą o kamień., o ósmej wieczorem, myślą o dziecku, pisał o tobie, Myśl o przyszłości! Czytał książkę o sztuce.
obok neben G obok poczty, obok mnie
od örtl. von, zeitl. von bis, ab, als G od ciebie, od piątku do soboty, On jest wyższy od niej.
oprócz außer G Nie miał nikogo (o) prócz niej.
po um, nach (Gegenstand), bis an (Maß, Grenze), zeitl. nach, örtl. in, auf, durch, gegen A*, L Proszę trzy lody po dwa złote., Daliśmy każdemu po jednemu jabłku., Poszedł po nowe książki., Stać po kolana w wodzie.
pod örtl. unter, an, vor, bei A*, I podjeżdża pod dom, pod książką, pod Krakowem, Płynie pod prąd., pod stół, pod dach, pod drzwiami, pod Warszawą
podczas während G podczes pobytu za granicą
przed örtl vor, zeitl. vor I przed domem, przed szkołą, Jest pięć minut przed drugą., przed świętami
przez durch, über, durch infolge A przez las, przez most, przez miasto, przez ulicę, przez całą noc, przez nieuwagę
przy örtl. an, bei L przy dworcu, przy rodzicach, przy oknie, List mam przy sobie., przy dziennym świetle
u örtl. bei, an G u niego, u matki
w, we örtl. in, zeitl. an A*, L w bibliotece, w ogrodzie, we Włoszech, w sobotę, w lipcu, w tym roku, we wtorek, w nocy
z, ze örtl. aus, mit (wem?), aus (Material) G, I przyjechał z Krakowa, ze złota, ze żelaza, Porozmawiam z tobą.
za örtl. hinter, zeitl. in, nach A, I za dom, za domem, za górą, za miesiąc, za godzinę
zamiast statt, anstatt G zamiast listu, zatelefonował
znad von her G znad Bałtyku
zza von her, hinter her G zza biurka

*auf die Frage gdzie? wohin?, steht der Akkusativ.

23.2.3 Präpositionen in der slowakischen Sprache
(Przyimki w języku słowackim)

Präpositionen, Slow
bez ohne G bez učiteĺa, bez matky
cez durch, über A cez most, cez les, cez ulicu
do nach, in, zu, bis G do Bratislavy, do kina, do domu, do mesta, do školy, do kuchyne
k, ku zu, nach (Richtung) D Idete k lekárovi?, Kedy prídete k nám?, ku mne
kvôli wegen D kvôli meškaniu
medzi zwischen, unter kde? wo? (I), kam? wohin? (A)  
na örtl. auf, an, für (Sachen, Personen) kde? wo? (L), kam? wohin? (A) na stanici, na pošte, idem na poštu, som na pošte, Kniha leží na stole., na stene, na ulici, idem na poštu, Áno, maslím často na neho., Položím knihu na stôl.
nad über, oberhalb kde? wo? (I), kam? wohin? (A) nad domom, zavesiť obraz nad stôl, nad stolom
naproti, oproti gegenüber D oproti stanici
o über, von, zeitl. um (Uhrzeit) L, A o piatej, o starom mužovi, o dovolenke, o oberačke, Hovoríme o nej., Nie, nerozprávali sme o nej., Zaspala som až o dvanástej., Kurz sa začína o deviatej.
od von G kniha od brata, kniha od matky
po entlang, bis, zeitl. nach zeitl. (L), A po meste, po práci, po lete, po dlhej zime
počas während G  
pod unter kde? wo? (I), kam? wohin? (A) pod stromom, pod stoličkou, dať pod stôl, pod stolom
podĺa nach, gemäß G  
pre für (Personen), wegen A pre syna, pre matku, pre chorobu, Kúpil som pre teba noviny.
pred örtl. vor kde? wo? (I), kam? wohin? (A) pred hotelom, pred školou, pred dom, pred domom, Auto stojí pred poštou.
pri bei (Person), an (Gegenstand) L pri okne, pri strome, pri Bratislave
proti gegen, entgegen D  
s, so mit I s bratom, s matkou, s otcom, so sestrou, so mnou, s cukrom, s citrónom, s kečupom, s novou priateĺkou, s mliekom, Idem s ňou na koncert., Áno, idem s ním do Brativlavy.
u bei G u lekára, u svokry
v, vo in, an (Daten) L, zeitl. (A) v izbe, v meste, v kine, v Bratislave, v kaderníctve, v byte, vo Viedni, v nedeĺu, v pondelok, Kvety sú vo váze. On je v posteli., Jozef pracuje v hoteli., vo štvrtok
vedĺa neben G vedĺa domu, vedĺa izby, vedĺa okna, Učiteĺ stojí vedĺa nej. Áno, sedím vedĺa neho.
z, zo aus, von G z triedy, z mesta, zo srdca
za hinter, zeitl. in kde? wo? (I), kam? wohin? (A), (G) za mestom, za školou, za školu, Auto stojí za ním., za rohom

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.kulturelle-autonomie.org/godka-sprache/grammatik/praepositionen/