↑ Zurück zu Grammatik

Seite drucken

Adverbien

22. Adverbien
(Przysłówki)

Adverbien bezeichnen die Umstände einer Handlung oder eines Geschehens. Adverbien können nicht dekliniert werden. Sie gehören zu den undeklinierbaren Wortarten. Einige Adverbien können kompariert werden, vor allem die Adjektivadverbien. Adverbien gehen meistens mit Verben, Adjektiven und Adverbien eine Verbindung ein. zB.
Verbindung mit Verben: Łón umjy wartko lejciejć., Er kann schnell laufen.
Verbindung mit Adjektiven: Łón jes bardzo wartki., Er ist sehr schnell.
Verbindung mit Adverbien: Łón bardzo roud groł fusbal., Er spielt sehr gerne Fußball.

22.1 Klassifikation der Adverbien nach ihrer Bedeutung
(Klasyfikacja przysłówków)

Nach ihrer Bedeutung können die Adverbien folgendermaßen unterteilt werden:
-Adverbien des Ortes:, zB. blisko (nahe), daleko (weit), tukej (hier), tá (dort), dogôry (oben)
-Adverbien der Zeit: teraz (jetzt), potý (nachher), dzisiej (heute), rano (frühmorgens), wjecôr (abends)
-Adverbien der Art und Weise: fajnie (schön), dobře (gut), wartko (schnell), boký (seitwärts), nieprawje (falsch)
-Modale Adverbien:
-Adverbien des Grades: kâs (viel), mało (wenig), niewjejla (nicht viel),
-Adverbien, die eine Stellungnahme des Sprechers wiedergeben: třa (man muß, man soll), noulezy (man soll)
-Adverbien des Grundes: bezto (deshalb, daher), naswoul (absichtlich)
-Zustandsadverbien: zimno (kalt ), gorko (heiß), smutno (traurig)
-Unbestimmte Adverbien: zgołaś (angeblich), niekjedy (manchmal), róstomajtnie (verschiedenartig, mannigfaltig)
-Adverbien, die sich von Fremdwörtern oder aus der deutschen Sprache ableiten: technicnie (technisch), elektrycnie (elektrisch), kołmiš (komisch), gynał (genau), rychtig (richtig), cweklołz (zwecklos), kwit (quitt), fajnie (schön, fein)

22.1.1 Adverbien des Ortes
(Przysłówki miejsca)
Adverbien des Ortes drücken eine räumliche Beziehung aus. Sie geben Antworten auf die Fragen: dzie? (wo), dokųnd? (wohin?, zu welchem Ort?), skųnd? (von wo?), kândy?, (wohin?), usw.

Beispiele: dogôry (oben)., Tyn kofer lezy dogôry na šrâku., Der Koffer liegt oben auf dem Schrank., blisko (nahe), My mómy na banâ blisko., Wir haben es zum Bahnhof nahe.,daleko (weit), Do lasa jes doś daleko., Bis zum Wald ist es ziemlich weit., , (dort), Ty tá nic nie dostanies kupić., Du wirst dort nichts zum Kaufen bekommen., tukej, tu (hier), Tukej nic nie douwajų za darmo., Hier geben sie nichts umsonst., na lewo (nach links), Při tý skřizowaniu musis skrųńcić na lewo., An der Kreuzung mußt du nach links abbiegen., státųnd (von dort), Te dziki wylazły na pole státųnd., Die Wildschweine sind von dort aufs Feld gekommen., dotųnd (bis hierher), Přiciś tyn wôz dotųnd a nie dalej., Schiebe den Wagen bis hierher und nicht weiter., stųnd (von hier), Łóni stųnd nie pochodzų., Sie stammen nicht von hier., niedaleko (nicht weit von), Łóni mjŷskajų niedaleko kościoła. Sie wohnen nicht weit von der Kirche entfernt., tosâ (hier),  (hier), Podź yno sâ., Komm mal hierher., na prawo (nach rechts, rechts von), Tyn budynek stoji na prawo łod skoły., Das Haus steht rechts von der Schule., wsâńdzie (überall), Te gřiby idzie tu wsâńdzie nouś., Die Pilze kann man hier überall finden., nigdziej (nirgendwo), Tych třewikôw juz nigdziej niy ma., Diese Schuhe sind nirgendwo zu finden., dokųnd?(wohin?), Dokųnd sie to wybjyrous?, Wohin willst du aufbrechen?, Wohin geht die Reise?,skųnd? (von wo?), Skųnd ty to mous?, Von wo hast du das?, naprost (gegenüber), Łóni mjŷskajų naprost kościoła., Sie wohnen gegenüber der Kirche.

22.1.2 Adverbien der Zeit
(Przysłówki czasu)

Adverbien der Zeit drücken eine zeitliche Beziehung aus. Sie geben Antworten auf die Fragen: kjedy? (wann?), jak câsto? (wie oft?), jak dugo? (wie lange?), łodkųnd? (seit wann?), usw.

Beispiele: teraz (jetzt), My to musiymy teraz zrobić., Wir müssen das jetzt machen.,potý (nachher), Potý pojejdziymy do Łopolou., Nachher fahren wir nach Oppeln., dzisiej(heute), Matka mou dzisiej gyburtstak., Die Mutter hat heute Geburtstag., Dzisiej be cały dziyń padać., Heute wird es den ganzen Tag regnen., jutro (morgen), Jou pódâ jutro nakupić, to ci to přiniesâ., Ich gehe morgen einkaufen, da bringe ich dir das mit., rano(frühmorgens, früh), Jutro rano bymy siec łųkâ., Morgen früh werden wir die Wiese mähen., na wjecôr (abends), Trefjymy sie na wjecôr we kinie., Wir treffen uns abends im Kino., na połejdnie (mittags), Na połejdnie zwónių we kościejle zwónóma., Mittags leuten sie in der Kirche mit den Glocken., zarouz (gleich), My tá musiymy zarouz iś., Wir müssen dort gleich gehen., dugo (lange), Łón tá dugo nie be fikoł., Er wird da nicht lange herumhopsen., wcora (gestern), Wcora ejchmy sie trefjyli u brata., Gestern haben wir uns beim Bruder getroffen., prawje teraz (gerade jetzt), To sie zrobjyło prawje teraz., Das ist gerade jetzt geschehen., do terazka (bis jetzt), Do terazka ich tu jescy nie było., Bis jetzt waren sie noch nicht hier., łod terazka (von jetzt an), Łod terazka bymy to robić inacej., Von jetzt an, werden wir das anders machen., łŷńskyrok (voriges Jahr), Łŷńskyrok ejchmy mjejli bardzo kâs jabłek., Voriges Jahr hatten wir sehr viele Äpfel.,latoś (dieses Jahr), Latoś be ołmje łoziymdziejsiųnt sejś lout., Dieses Jahr wir die Oma sechsundachtzig Jahre alt., douwno tymu (lange her), To juz jes douwno tymu., Das ist schon lange her., nieskoro (spät), Přiśli my na banâ za nieskoro., Wir sind zum Bahnhof zu spät gekommen., tedy (damals), Tedy ejchmy mjejli kazdy rok łostrų zimâ., Damals hatten wir jedes Jahr einen harten Winter., zawse (zawdy) (immer), Łón łosprawjou zawse jedno a to samo., Er erzählt immer ein und dasselbe., nigdy (niemals), Jou bych tego juz nigdy nie zrobjył., Ich würde das niemals mehr machen., wcas (früh), Jutro musiymy wcas rano stać., Morgen müssen wir früh am Morgen aufstehen., narowno(gleichzeitig), My ejchmy přijechali narowno śniymi., Wir sind gleichzeitig mit ihnen gekommen., juzaś (wieder, erneut), Juzaś łón mi tu włazi!, Er kommt mir hier wieder (ernuet) herein!, pjyrwej (früher), Pjyrwej to było blank inacej., Früher war es ganz anders., yno (stets, immer), U nous je yno to samo., Bei uns ist immer dasselbe., wdycki(stets, immer), Łón mi wdycki při robocie zawoudzou., Er steht mir bei der Arbeit stets im Wege.,

22.1.3 Adverbien der Art und Weise
(Przysłówki sposobu)
Diese Adverbien geben die Auskunft über die Art und Weise, wie etwas geschieht. Sie geben Antworten auf die Frage jak? (wie?), jako? (auf welche Weise?).

Beispiele: dobře (gut), Dobře było, ize sie tego zoudyn nie dowjejdzioł., Es war gut, daß das niemand erfahren hat., niedobře (schlecht), Mje jes niedobře., Mir ist es schlecht.,fajnie (schön), Łón tyn łobrouzek testo fajnie namalowoł., Er hat das Bild sehr schön gemalt., wartko (schnell), Jak sie to zrobjyło, to łóni tá wartko zalejciejli., Als das geschah, da sind sie dort schnell hingelaufen., poleku (langsam), Łón sie poleku łozbachtoł., Er ist langsam vom Schlaf aufgewacht. (ist zu sich gekommen), boký(seitwärts), Tyn kóń sed na tý turniyře boký., Das Pferd ging bei dem Turnier seitwärts.,po zadku (hintenherum), Přijechali do dóm po zadku., Sie sind nach Hause hintenherum gekommen. (auf Seitenwegen)., pjechty (zu Fuß), My ejchmy tá zaśli pjechty., Wir sind dort zu Fuß hingegangen., ślepo (blindlinks), Tyn budynek tá idzie ślepo nouś., Das Haus kann man dort blindlinks finden., łod nowa (von neuem, neu), Tyn kościoł sie wypoulył i musiejli go łod nowa wybudować., Die Kirche ist ausgebrannt und sie mußte neu aufgebaut werden., po rusku (auf Russich), Łón mi łodpejdzioł po rusku., Er hat mir auf Russisch geantwortet., jakoś (irgendwie), My to juz jakoś zrobjymy., Wir werden das schon irgendwie machen., głâboko (tief), Ta łódka sie zatopjyła głâboko w jejzioře., Das Boot ist im See tief abgesunken., gupjo (blöd, dumm), Přised mu gupjo, to sie łod niego couwnų., Er kam ihm blöd (dumm), da ist er von ihm weggegangen., potajómku(heimlich), Zrobjyli to potajómku., Sie haben das heimlich gemacht., gynał (genau, exakt), Łón to musi gynał dopasować., Er muß das genau anpassen., inacej (anders), Ty to musis inacej zrobić., Du mußt das anders machen., dokupy (zusammen, gemeinsam), Swjųz to dokupy., Binde das zusammen., głośno (laut), Ta kapela grou ale głośno., Die Kapelle spielt aber laut., krouśno (fett), Łón roud krouśno jy., Er ißt gerne fett., testo(sehr), Łón sie testo dobře ucy., Er lernt sehr gut. (in der Schule)., nagato (nackt), Łóni sie we tej řyce kųmpali nagato., Sie haben sich in dem Fluß nackt gebadet., mino(daneben), Łón střejlył tų starų flintų mino., Er hat mit der alten Flinte daneben geschossen., blank (ganz, völlig, gänzlich), Łóni sie blank zaduzyli., Sie haben sich völlig verschuldet. jedno (gleich, egal), To mu jes jedno., Das ist ihm gleich.,

22.1.4 Modale Adverbien
(Przysłówki modalne)
Modale Adverbien drücken im weiten Sinne die Umstände eines Geschehens aus. Dazu zähen:

22.1.4.1 Adverbien des Grades und des Maßes
(Przysłówki stopnia, Przysłówki miary)
Adverbien des Grades verstärken eine Aussage oder schwächen sie ab. Sie geben Antwort auf die Frage: wjejla? (wieviel?).
Beispiele: kâs (viel), mało (wenig), Łóna mu dała tej mųki kâs za mało., Sie hat ihm von dem Mehl viel zu wenig gegeben., kųsek (etwas), Dyć byś mu môg kųsek wjŷncej tej šokolady dać., Du könntest ihm ruhig etwas mehr von der Schokolade geben., bardzo(sehr), Tyn kołouc jes bardzo dobry., Der Kuchen ist sehr gut., wjŷcej (mehr), Łón tego dostoł wjŷcej jak ci îksi., Er hat davon mehr bekommen, als die anderen., noumaniej(am wenigsten), Łón dostoł za tá robotá noumaniej pjŷndzy., Er hat für diese Arbeit am wenigsten Geld bekommen., doś (genügend, ziemlich, ausreichend), Tego juz je tera doś., Davon ist es jetzt genügend (ausreichend)., wjejla (viel), To idzie wjejla zrobić., Da kann man viel machen.,

22.1.4. 2 Adverbien, die eine Stellungnahme des Sprechers zu einem Geschehen wiedergeben:
(Przysłówki stanowiska mówcy w jakiejś sprawie)
Beispiele: třa (man muß, man soll, es ist notwendig), noulezy (man soll, es gehört sich so), moze (man darf).
Das unveränderliche Adverb třa verlangt ein Verb im Infinitiv. zB. Gegenwart: Třa to zrobić., Man muß das machen., Vergangenheit: Třa tá było napisać., Man hätte dort hinschreiben sollen., Zukunft: To by třa zrobić., Das müßte man machen. Die Verben sind hier vollendet.
Die Verneinung heißt: nie třa. zB. Tego nie třa było., Das war nicht notwendig., Tá nie třa było pisać., Man mußte dort nicht hinschreiben., Tego nie třa robić., Das muß man nicht machen., Bei der verneinten Form treten nur unvollendete Verben auf und das Akkusativobjekt wird zum Genitivobjekt.
Das Wort noulezy wird bei Redewendungen gebraucht, wie: To sie tez tak noulezy., Das gehört sich auch so.,, Es stellt die dritte Person Singular des Verbs nulezejć (Vb) (gehören) dar., (łón (m), łóna (f), łóno (n) noulezy).
To sie moze zrobić., Das kann geschehen., Moze sie tak přidać., Das kann so geschehen., Tukej sie niy moze wlyź., Hier darf man nicht hineingehen., Niy moze sie tego robić. Das darf man nicht machen.
Diese Adverbien werden verwendet, wenn man die Handlung unpersönlich ausdrücken will.

22.1.4.3 Adverbien des Grundes
(Przysłówki powodu)
Adverbien des Grundes stellen Beziehungen zwischen den Aussagen her.
Beispiele: bezto (deshalb, daher), Łóna sie łostâkała, i bezto nie môgła tá pojechać., Sie ist erkrankt und deshalb konnte sie dort nicht hinfahren.

22.1.4.4 Zustandsadverbien
(Przysłówki stanu, warunków)
Beispiele: ciepło (warm), We tej izbje je bardzo ciepło., In dieser Stube ist es sehr warm., Nó we tych jupach było ciepło., Uns war es in den Joppen warm., gorko (heiß), Mje tu jes za gorko., Mir ist es hier zu heiß (zu warm)., zimno (kalt), Łoblec se mantejl, bo na dwoře jes zimno., Ziehe dir den Mantel an, denn draußen ist es kalt., wesoło (fröhlich), Na tý wesejlu było bardzo wesoło., Auf der Hochzeitsfeier war es sehr fröhlich., smutno(traurig), Jes mu bardzo smutno., Er ist sehr traurig., drogo (teuer), Za to třa drogo zapłacić., Dafür muß man teuer bezahlen., ćma (dunkel), Na dwoře juz jes ćma., Draußen ist es schon dunkel.

22.1.4.5 Unbestimmte Adverbien
(Przysłówki nieokreślone)
Beispiele: róstomajtnie (verschiedenartig, mannigfaltig), We zyciu jes niekjedy róstomajtnie., Im Leben ist es manchmal verschieden., wjeřâ (vielleicht, möglicherweise, wahrscheinlich), Łóni tá banų wjeřâ budować skołâ., Sie werden dort wahrscheinlich eine Schule bauen., zgołaś (angeblich), Łón zgołaś juz wyzdrowjoł., Er ist angeblich schon gesund geworden., niekjedy (manchmal), Ta řycka niekjedy po descu wyleje., Der Bach tritt manchmal nach einem Regen über die Ufer.,

22.1.4.6 Adverbien, die sich von Fremdwörtern oder aus dem deutschen Sprachraum ableiten
(Przysłówki, które wywodzą się z języków obcych lub z strefy językowej niemieckiej)

Adverbien, die sich von Fremdwörtern oder von der deutschen Sprache ableiten können gesteigert werden oder sie bleiben ungesteigert.
Zu solchen Adverbien, die sich von Fremdwörtern ableiten gehören zB. dyplomatycnie (diplomatisch), elektrycnie (elektrisch), chemicnie (chemisch), technicnie (technisch) und andere.
Aus dem deutschen Sprachraum abgeleitete Adverbien sind zB.
byštymt (bestimmt), cweklołz (zwecklos), fermist (vermisst), forbaj (vorbei), gyferlich (gefährlich), gyhajm (geheim), gynał (genau), gyšpant (gespannt), kołmiš (komisch), kwit (quitt), rychtig (richtig), wajnrołt (weinrot), wichtig (wichtig), zicher (sicher), fajnie (schön), niefajnie (häßlich, nicht schön), und andere.
Beispiel für eine Steigerung: fajnie (Pos., Adv), fajniej (Kp., Adv), noufajniej (Sup., Adv).

22.2. Einteilung der Adverbien nach ihrer Bildungsweise
(Tworzenie przysłówków)
In der oberschlesischen Sprache unterscheidet man:
-Adverbien, die sich von Adjektiven ableiten,
-Adverbien, die sich nicht von Adjektiven ableiten. Diese Adverbien kann man auch alsursprüngliche Adverbien bezeichnen. Zu der Gruppe dieser Adverbien gehören zB.bardzo (sehr), wcora (gestern), doś (genug), kâs (viel), blank (ganz, völlig, gänzlich),dzisiej (heute), jutro (morgen), zgołaś (angeblich), rano (morgens) und andere.

22.2.1 Von Adjektiven abgeleitete Adverbien
(Tworzenie przysłówków od przymiotników)

Die meisten Adverbien werden von Adjektiven abgeleitet. Diese Adverbien können gesteigert (kompariert) werden.
Sie haben die Endungen „-o“, „-e“, „-u“

 

Adjektive

bogaty (m), bogatou (f), bogate (n)

Adverbien
bogato (reich)
ciepły (m), ciepłou (f), ciepłe (n) ciepło (warm)
mocny (m), mocnou (f), mocne (n) mocno (fest)
słaby (m), słabou (f), słabe (n) słabo (schwach)
wesoły (m), wesołou (f), wesołe (n) wesoło (fröhlich)
prózny (m), próznou (f), prózne (n) prózno (leer)
rowny (m), rownou (f), rowne (n) rowno (gerade)
zbabrany (m), zbabranou (f), zbabrane (n) zbabrano (schmutzig)
gorki (m), gorkou (f), gorky (n) gorko (heiß)
chłodny (m), chłodnou (f), chłodne (n) chłodno (kühl)
cysty (m), cystou (f), cyste (n) cysto (sauber)
głośny (m), głośnou (f), głośne (n) głośno (laut)
lewy (m), lewou (f), lewe (n) na lewo (links)
mały (m), małou (f), małe (n) mało (wenig)
łostry (m), łostrou (f), łostre (n) łostro (scharf)
mokry (m), mokrou (f), mokre (n) mokro (feucht, naß)
zdrowy (m), zdrowou (f), zdrowe (n) zdrowo (gesund)
cichy (m), cichou (f), ciche (n) cicho (ruhig)
drogi (m), drogou (f), drogy (n) drogo (teuer)
daleki (m), dalekou (f), daleky (n) daleko (weit)
nagaty (m), nagatou (f), nagate (n) nagato (nackt)
wartki (m), wartkou (f), wartky (n) wartko (schnell)
dugi (m), dugou (f), dugy (n) dugo (lange)
bliski (m), bliskou (f), blisky (n) blisko (nahe)
nieskory (m), nieskorou (f), nieskore (n) nieskoro (spät)
courny (m), cournou (f), courne (n) courno (schwarz)
gupi (m), gupjou (f), gupjy (n) gupjo (blöd, dumm)
twardy (m), twardou (f), twarde (n) twardo (hart)
krótki (m), krótkou (f), krótky (n) krótko (kurz)
surowy (m), surowou (f), surowe (n) surowo (roh)
śwjyzy (m), śwjyzou (f), śwjyze (n) śwjyzo (frisch)
mjyły (m), mjyłou (f), mjyłe (n) mjyło (lieb)
jednaki (m), jednakou (f), jednaky (n) jednako (gleich)
ziejlóny (m), ziejlónou (f), ziejlóne (n) ziejlóno (grün)
ślepy (m), ślepou (f), ślepe (n) ślepo (blind)
   
pjykny (m), pjyknou (f), pjykne (n) pjyknie (hübsch, schön)
špetny (m), špetnou (f), špetne (n) špetnie (häßlich)
dobry (m), dobrou (f), dobre (n) dobře (gut)
mųndry (m), mųndrou (f), mųndre (n) mųndře (klug)
róstomajtny (m), róstomajtnou (f), róstomajtne (n) róstomajtnie (mannigfaltig, verschiedenartig)
niedobry (m), niedobrou (f), niedobre (n) niedobře (schlecht)
   
inaksy (m), inaksou (f), inakse (n) inacej (anders), Dieses Adverb hat nur die Komparativ-Form.
   
ruski (m), ruskou (f), rusky (n) po rusku (russisch)
polski (m), polskou (f), polsky (n) po polsku (polnisch)
niymjecki (m), niymjeckou (f), niymjecky (n) po niymjecku (deutsch)
swôj (m), swoja (f), swojy (n) po swojymu (auf seine Art)
stary (m), starou (f), stare (n) po starymu (auf alte Art)
poleki (m), polekou (f), poleky (n) poleku (langsam)

Die Endung „-o“ haben Adverbien, die auf einen harten Konsonanten auslaufen. zB. b, d, ł, p, k, ch, w, z
Beispiele: ruby (Adj), rubo (Adv), twardy (Adj), twardo (Adv), mały (Adj), mało (Adv), mjyły (Adj), mjyło (Adv), gupi (Adj), gupjo (Adv), leki (Adj), leko (Adv), gibki (Adj), gibko (Adv), cichy (Adj), cicho (Adv), surowy (Adj), surowo (Adv), śwjyzy (Adj), śwjyzo (Adv),
Die Endung „-e“ haben Adverbien, die sich von hartstämmigen Adjektiven mit den Endungen „-ny, „-ry“ ableiten.. Bei diesen Adverbien ist jedoch auch die Endung „-o“möglich.
Beispiele: pjykny (Adj), pjyknie (Adv), niedobry (Adj), niedobře (Adv), nougły (Adj), nougle (Adv), jasny (Adj), jasno (Adv) (hell), ziejlóny (Adj), ziejlóno (Adv) (grün).
Die Endung „-u“ haben Adverbien, die mit Hilfe der Präposition „po“ gebildet werden und die Endung „-ski“, „-cki“ haben. zB. ruski (Adj), po rusku (Adv). niymjecki (Adj), po niymjecku (Adv)
Mit Hilfe der Präposition „po“ werden auch Adverbien gebildet, die sich vom Dativ des Adjektivs oder des Possesivpronomens ableiten. zB. po starymu, po swojymu. Die Adjektive swôj (m), swojwa (f), swojy (n), kann man auch den substantivierten Adjektiven zurechnen.

22.3. Steigerung der Adverbien (Komparation)
(Stopniowanie przysłówków)
Adverbien werden ähnlich wie die Adjektive gesteigert.

22.3.1 Regelmäßige Steigerung
(Stopniowanie proste)
Der Komparativ wird durch Anfügen des Suffixes „-(i)ej“ an den Positiv gebildet. zB. cicho (Pos., Adv), cisej (Kp., Adv), mało (Pos., Adv), maniej (Kp., Adv), ciepło (Pos., Adv), cieplej (Kp., Adv), cysto (Pos., Adv), cyściej (Kp., Adv), drogo (Pos., Adv), drozej (Kp., Adv). Dabei kommt es, wie bei den Adjektiven, zu einem Konsonantenwechsel im Wortkern. Dabei wird zB. ł zu lł zu ńg zu zr zu ř., Bei den auslaufenden Konsonanten tritt oft eine Erweichung (Palatisierung) ein. Adverbien auf „-ko“, „-oko“, „-eko“verlieren im Komparativ die Endungen. zB. daleko (Pos., Adv), dalej (Kp., Adv), wysoko (Pos., Adv), wyzej (Kp., Adv), nisko (Pos., Adv), nizej (Kp., Adv).
Der Superlativ wird vom Komparativ durch Voranstellen des Präfixes „nou-„ gebildet.
Beispiele:

Steigerung der Adverbien
Positiv Komparativ Superlativ
ciepło cieplej noucielej
mocno mocniej noumocniej
słabo słabjej nousłabjej
cysto cyściej noucyściej
zimno zimniej nouzimniej
wartko warciej nouwarciej
dugo duzej nouduzej
nieskoro nieskořej nounieskořej
śwjyzo śwjyzej nouśwjyzej
mųndře mųndřej noumųndřej
nisko nizej nounizej
poleku poleksej noupoleksej
chłodno chłodniej nouchłodniej
prózno próźniej noupróźniej
rowno rowniej nourowniej
daleko dalej noudalej
cicho cichsej noucichsej
blizko blizej noublizej
krótko krócej noukrócej
špetnie špetniej noušpetniej
drogo drozej noudrozej
twardo twardziej noutwardziej
leko leksej nouleksej
prândko prândzej nouprândzej
łostro łostřej noułostřej

22.3.2 Unregelmäßige Steigerung der Adverbien
(Nieregularne stopniowanie przysłówków)
Nur wenige Adverbien werden unregelmäßig gesteigert.

Unregelmäßige Steigerung der Adverbien
Positiv Komparativ Superlativ
kâs wjŷncej nouwjŷncej
niedobře gořej nougořej
licho gořej nougořej
dobře lepsej noulepsej
pjykny fajniejsy, (pjykniejsy) noufajniejsy, (noupjykniejsy)
mało maniej noumaniej

22.3.3 Umschreibende Steigerung
(Stopniowanie opisowe)
Viele Adverbien können mit dem Adverb bařej (Kp.) und noubařej (Sup.) gesteigert werden. zB.

Positiv Komparativ Superlativ
mokro (naß) bařej mokro noubařej mokro
twardo (hart) bařej twardo noubařej twardo
ciepło (warm) bařej ciepło noubařej ciepło
cysto (sauber) bařej cysto noubařej cysto
cerwjóno (rot) bařej cerwjóno noubařej cerwjóno

Zu den Adverbien, die zur umschreibenden Steigerung benutzt werden, gehören auch die Adverbien maniej (weniger), und wjŷcej (mehr).

22.3.4 Gebrauch des Kmparativs im Satz
Dem deutschen „als“ entsprechen beim Komparativ der Adverbien, und auch beim Komparativ der Adjektive in der oberschlesischen Sprache „jak“ (wie). zB. Łóna umjy lepsej po niymjecku jak jou., Sie kann besser deutsch sprechen als ich.

22.4. Steigerung der Adverbien in der slowakischen, polnischen und tschechischen Sprache. Beispiele: (Stopniowanie przysłówków w języku słowackim, polskim i czeskim. Przykłady:

22.4.1. In der slowakischen Sprache
(Stopniowanie w języku słowackim)

In der slowakischen Sprache bildet man den Komparativ von Adverbien mit der Endung„-šie“ oder „-ejšie“. Der Superlativ wird durch Voransetzen des Präfixes „naj-„ vor den Komparativ gebildet. Die Endungen -ko, -oko, -eko fallen im Komparativ meistens weg.

Positiv Komparativ Superlativ
ticho tichšie najtichšie
staro staršie najstaršie
teplo teplejšie najteplejšie
dobre lepšie najlepšie
wysoko wyššie najwyššie
nízko nižšie najnižšie

22.4.2. In der polnischen Sprache
(Stopniowanie w języku polskim)

In der polnischen Sprache wird der Komparativ durch Anfügen des Suffixes „-ej“ an den Positiv gebildet. Der Superlativ wird vom Komparativ durch Voranstellen des Präfixes„naj-„ gebildet.
Das Anfügen des Suffixes verursacht meistens einen Konsonantenwechsel, zB. g nach ż, tnach c, s nach ż. Adverbien mit den Endungen -ko, -eko, -oko verlieren diese Endungen.

Positiv Komparativ Superlativ
bardzo bardziej najbardziej
długo dłużej najdłużej
brzydko brzydziej najbrzydziej
wysoko wyżej najwyżej
dobrze lepiej najlepiej
drogo drożej najdrożej
daleko dalej najdalej
mało mniej najmniej
źle gorzej najgorzej
słabo słabiej najsłabiej
cicho ciszej najciszej

22.4.3 In der tschechischen Sprache
(Stopniowanie w języku czeskim)
In der tschechischen Sprache wird der Komparativ durch Anfügen des Suffixes „-eji“ und„-ěji“ gebildet. Der Superlativ wird aus der Vorsilbe „nej-„ und dem Komparativ gebildet. Im Komparativ fallen die Endungen -ko, -ce, -oko, -oce, -eko, -ně meist weg, bei auslautenden Konsonanten tritt gegebenenfalls eine Palatisierung (Erweichung) ein.
Das häufigste Suffix bei der Steigerung der Adverben ist „-eji“. Nach den Konsonanten b, p, v, f, m steht „-ěji“. Bei einer kleineren Anzahl von Adverben „-e“, die auf -ho, -oko,und -eko enden.

Positiv Komparativ Superlativ
ticho, tiše tišeji nejtišeji
teplo tepleji nejtepleji
pomalu pomaleji nejpomaleji
krátce kratčeji nejkratčeji
slabě slaběji nejslaběji
zdravě zdravěji nejzdravěji
srdečně srdečněji nejsrdečněji
moderně moderněji nejmoderněji
diplomaticky diplomatičtěji nejdiplomatičtěji
draho dráže nejdráže
daleko dále nejdále

Unregelmäßige Bildung

dobře lépe, (líp) nejlépe
špatně hůře, (hůr) nejhůře
zle hůře, (hůr) nejhůře
hodně, moc, mnoho více (víc) nejvíce
málo méně (míň) nejmíň
dlouho déle (dýl) nejdéle
daleko dále (dál) nejdále
blízko blíže (blíž) nejblíže
   

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.kulturelle-autonomie.org/godka-sprache/grammatik/adverbien/